ForumMotorrad Reisen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorrad Reisen
  5. Italien: Region Gardasee *Warnung* -> Motorrad beschlagnahmt / stillgelegt wegen Bagatelle

Italien: Region Gardasee *Warnung* -> Motorrad beschlagnahmt / stillgelegt wegen Bagatelle

Themenstarteram 29. September 2020 um 17:12

Möchte eine Warnung an alle aussprechen, die in Italien mit dem Motorrad unterwegs sind.

Mir haben sie am Gardasee den Fahrzeugschein weggenommen, weil ich 100 Meter ohne Helm von einem öffentlichen Parkplatz zum Hotel gefahren bin.

War dumm aber als Strafe 60 Tage das Motorrad in Italien stillzulegen ist unverhältnismäßig.

Ich war schon oft mit dem Motorrad in Italien und bisher immer der Meinung, daß dort die Polizei Motorrad-freundlich sei.

Nun, diese Meinung hat sich jetzt geändert.

Neben Fahren ohne Helm kann einem auch bei folgenden "Vergehen" das Motorrad stillgelegt werden:

- Fahren mit einem Helm, der nicht ECE-Norm 22 entspricht

- Freihändig Fahren

- Falscher Winkel des Kennzeichenträgers

Mich hat das ganze zwei Tage Stress gekostet und ich hatte es nur mit viel Ausdauer, italienischem Anwalt und etwas Glück (deutschsprechender Mitarbeiter im Gerichtsbüro / Einzug nur des Scheins und nicht des Motorrads -> die haben mich zum Hotel zurückfahren lassen und dort sollte ich es dann stehen lassen ) es geschafft, meinen Schein im dritten Tag wieder zu bekommen.

=> Italienischen Anwalt vor Ort eingeschaltet und gedrängt, damit er am nächsten Tag Einspruch eingelegt hat.

=> Mit Rechtsschutzversicherung geklärt, daß ich die Rechnung übernehme und diese der Versicherung weiterleite.

=> Mit dem Mitarbeiter im Gerichtsgebäude in enger Abstimmung geblieben (mehrfach am Tag vorbeigeschaut), der wiederum direkt mit dem Richter in Kontakt stand.

=> Richter hat dadurch dem Einspruch am nächsten Tag stattgegeben.

=> Mit Herausgabebescheid zur Polizei und Herausgabe des Scheins gefordert.

=> Schein zurückbekommen und die restlichen Tage noch auf Tour gefahren.

Jedoch wird es eine Gerichtsverhandlung im Oktober geben, bei der ich aber nicht vor Ort sein muß => Macht der Anwalt.

Wahrscheinlich wird dort die Stilllegung bestätigt, jedoch reicht es dann wahrscheinlich, wenn ich 2 Monate nicht in Italien unterwegs bin … alternativ schicke ich den Schein zum Anwalt, der ihn dann für 2 Monate abgeben kann.

Rechnung vom Anwalt: 3.000 EUR aber als all-inclusive Paket, also inklusive der Verhandlungskosten.

Rechtsschutzversicherung übernimmt den Betrag, Geld ist schon auf dem Konto.

Somit sollte ich raus sein und ich bin um einig Erfahrungen bzgl. dem italienischen Recht reicher geworden, was ich aber wirklich nicht gebraucht hätte!

Trotz allem muß ich sagen, daß ich glücklicherweise dadurch nun keinen Groll auf die Italiener im Allgemeinen hege.

Bis auf die Polizisten, die wirklich die allergrößten Arschlöcher auf Gottes Erdboden waren, waren alle anderen Italiener dort, vom Hotelpersonal, über die Angestellten im Gerichtsgebäude bis hin zur Anwältin, absolut freundlich, verständnisvoll und hilfsbereit.

Das hat sehr dazu beigetragen, daß ich die restlichen Tage von meinem Urlaub noch genießen konnte!

Also Leute, seht es als Warnung an!

Und wenn euch sowas dennoch passiert, dann müsst ihr sehr schnell und sehr konsequent handeln, sonst fahrt ihr ohne euer Motorrad nach Hause oder aber mit der Gefahr, daß man euch auf der Heimfahrt erwischt und dann das Bike wahrscheinlich komplett weg ist.

Beste Antwort im Thema

Der Einganspost von Vollgasfuzzi war als Hinweis und Warnung gedacht, das ist eine der Aufgaben des Reiseforums. Da steht u.a. in der Beschrteibung:

"Es gibt viel zu erzählen: die schönen Dinge und die, vor denen man andere warnen möchte!"

Es gibt also keinen Grund, den TE zu beschimpfen oder lächerlich zu machen, Erfahrungsgemäß entwickelt das dann eine Eigendynamik und wird selten besser.

Ich sage nochmal Danke für den Hinweis, werde auf meiner nächsten Italientour, die ich sicher machen werde, noch vorsichtiger sein, als ich es ohnehin schon bin und wenn man mich eben bei einer Missetat ertappt (vor 3 Jahren 4 km/h zu schnell, 84 statt 80 im Friaul, kostet 80 Euro bei Sofortüberweisung und geht einwandfrei online) zahle ich, ohne mich lange darüber aufzuregen. Das ist es nicht wert und vor allem bringt es nichts.

Das ist in Italien eben so. Die Polizei dort hat ein anderes Selbstverständnis und vermutlich mehr Rechte und weniger richterliche Kontrolle als hier. Fährst Du (zwischen Sauze di Cesana und Cesana Torinese) die völlig bescheuerten 30 km/h, donnern Carabinieri mit 80 an Dir vorbei.

Und am nächsten Tag stehen sie hinter der Kurve und messen. Ich hab den Braten irgendwie gerochen. Wir sind fröhlich grinsend mit exakt der erlaubten Geschwindigkeit an der Kontrollstelle vorbei gefahren. Einer der Uniformierten hat uns sogar einen "Daumen hoch" gezeigt und gelacht.

41 weitere Antworten
Ähnliche Themen
41 Antworten

https://www.youtube.com/watch?v=l677SbKNbH4

Fahren ohne Helm = 84 Euro und 60 Tage Fahrzeugarrest.

Ist wohl tatsächlich so üblich und kein Ausreißer.

Beim 2. Mal 90 Tage.

Gut zu wissen

Zitat:

@moppedsammler schrieb am 7. Oktober 2020 um 22:47:25 Uhr:

https://www.youtube.com/watch?v=l677SbKNbH4

Fahren ohne Helm = 84 Euro und 60 Tage Fahrzeugarrest.

Ist wohl tatsächlich so üblich und kein Ausreißer.

Beim 2. Mal 90 Tage.

Gut zu wissen

Lässig mit 30 oder 50 durch die Ortschaft rollen, entspannt den li Arm in die Hüfte gestemmt und eben nicht beide Hände am Lenker, hat (in Italien) diegleichen Konsequenzen, laut Video.

Auch das gut zu wissen.

Hauptsache den linken Arm im Auto aus dem Fahrerfenster baumeln lassen während man sich mit rechts die Nüsse krault und die Knie das Lenken erledigen, bleibt gestattet.

;-)

In jedem Land ist ein bißchen was anders ... genau wie mit den Corona Regeln. Es lebe das vereinte Europa ;-)

Der offizielle Grund dafür sind Gesetze gegen die Mafia.

Die Mafia legt wert darauf, dass Motorradfahrer ohne Helm in ihrem Bezirk fahren, damit sie weiß, wer da fährt.

Mit Helm könnte ja auch ein Killer von den anderen sein. Und wer beide Hände am Lenker hat, kann weder Waffen führen noch Handtaschen klauen.

Jedenfalls habe ich wieder was dazu gelernt. Ich habe auch die Unsitte, zuweilen mal eine Hand vom Lenker zu nehmen, egal ob rechts oder links, um sie mal kurz zu entspannen.

Vor allem als ich noch die 1300GT mit Tempomat hatte.

Auch europäische Länder sind in ihrer Gesetzgebung souverän, sofern die EU nichts Übergreifendes bestimmt, wie z.B. in den EG-Richtlinien für Zulassungen und Fahrzeugteile. Insbesondere im Bereich der Verhaltensvorschriften.

Wie bereits erwähnt, ist die Unterscheidung in Straftaten und Ordnungswidrigkeiten mit entsprechenden Verjährungsbestimmungen ein hauptsächlich deutsches Phänomen, wobei ich nicht sicher weiß, ob es weitere Länder gibt, die diese Zweiteilung haben. Hat mich bislang wenig interessiert.

Nun gut - andere Länder, andere Sitten - der Satz hat seinen Grund. Auf die Corona-Regelungen will ich nicht eingehen, um hier kein Nebenfass aufzumachen, das wird wohl anderweitig intensiv diskutiert. Aber da ist man sich ja selbst innerhalb D uneins, weil es regionale Unterschiede gibt.

Auf jeden Fall zeigt das Beispiel, wie wichtig es ist, sich vor Reiseantritt in ein fremdes Land genau über die dort geltenden Regeln zu informieren.

Das mit den Zigarettenpapers auf Mauritius habe ich schon erzählt, auch sollte man genau schauen, welche bescheuerten oder sexistischen Inhalte, die manche Leute mit Begeisterung über whatsapp-chats versenden, noch auf dem smartphone in irgendwelchen backups gespeichert sind, auch wenn man den Mist, den manche superkomisch finden, eigentlich "gelöscht" hat.

Das kann einen in muslimischen Ländern schnell in den Knast bringen. So eine nette Mohammed - Karikatur, ein Erdo-Gag aus der Zeitung oder ein paar nackte Titten. Das reicht schon.

Was kostet eigentlich meine illegale H4 China LED so in den üblichen Ländern wie Italien, Frankreich, Spanien und Portugal?

Bin hier in BW den ganzen Sommer damit gefahren. Würde nie wieder ohne fahren, da man wirklich viel besser und früher von den Autofahrern gesehen wird. Ist wirklich viel sicherer so, im Gegensatz zu einer müden original H4!

Themenstarteram 18. November 2020 um 23:54

Noch abschließende Info zu meinem Eingangsbeitrag.

Die Verhandlung hat, in Abwesenheit von mir, stattgefunden.

Meine italienische Anwältin Vorort hat mich vertreten.

Die ursprüngliche Sanktion wurde per Urteil bestätigt.

Somit darf ich die nächsten 60 Tage mein Motorrad nicht in Italien bewegen.

Danach darf ich wiederkommen :)

Ein 3-Seitiges Dokument, vermutlich mit Urteilsbegründung, hat sie mir ebenfalls zugeschickt, leider auf Italienisch ;)

Die 3.000 EUR, die ich bereits von meiner Rechtsschutzversicherung erhalten habe, habe ich meiner Anwältin überwiesen.

Ich gehe davon aus, daß das Thema nun für mich erledigt ist und ich bin nun um eine Erfahrung reicher, die ich aber nicht unbedingt gebraucht hätte.

Geh doch in Berufung.

Zitat:

Geh doch in Berufung.

Wozu? Damit er dann noch länger nicht nach Italien darf? falls er das überhaupt möchte ;-)

Rechtsschutz-Versicherung hat ja bezahlt.

 

Deckel drauf, auf ein Neues!

 

Griass aus Italien,

JvS

60 Tage ist ja noch human...mein Bekannter hat damals auf unserer Alpentour 2007 mal seinen Porsche für ganze 2 Jahre in Italien parken müssen...

Die Hauptverhandlung wurde ohne Angeklagte noch deren Rechtsanwälte durchgeführt - man hatte sie einfach nicht informiert. Zum Glück konnte man daher noch verspätet Widerspruch einlegen (Verhandlung war im August, das Urteil wurde erst im Oktober verschickt).

Und bei der endgültigen Verhandlung wurde er freigesprochen, da alles auf der Aussage eines leicht debilen Verkehrsteilnehmers basierte und dessen Aussage eher lächerlich war (er sprach von "Lichtgeschwindigkeit" beim ausfahren aus der Mautstation und dass sein Fiat Panda durch den dadurch entstandenen Luftzug fast von der Strasse geweht wurde).

Bis dahin sollte sogar das Fahrzeug eingezogen und verwertet werden, dazu noch 6500 Euro Geldstrafe.

Ist natürlich keine Frage, dass kein Schadenersatz erfolgt ist, trotz Freispruch.

Witziges Detail am Rande: der bestellte Dolmetscher für Deutsch (wir waren neun deutsche Zeugen) kam nicht, da die Bezahlung durch das Gericht wohl lachhaft war...

So schön es in Italien ist - die ganze Organisation ist eher willkürlich, daher immer aufpassen!

Gibt es dafür (Freispruch ohne Schadensersatz) keinen Europäischen Gerichtshof? 2 Jahre ohne Porsche ist schon hart ;-)

Zitat:

@Quaeker schrieb am 25. Januar 2021 um 20:34:35 Uhr:

Gibt es dafür (Freispruch ohne Schadensersatz) keinen Europäischen Gerichtshof? 2 Jahre ohne Porsche ist schon hart ;-)

Natürlich hätte man Rechtsmittel einlegen können, die Frage ist halt, ob man das ganze nochmals mehrere Jahre durchstehen will. Es hat ja so schon 2 Jahre bis zum Abschluß gedauert.

Es wurde noch ein zweites Auto beschlagnahmt, dieses wurde jedoch nach mehreren Monaten freigegeben, weil es geleast war. Die Leasingfirma war natürlich nicht dafür, dass das verwertet wird...

Themenstarteram 26. Januar 2021 um 12:28

Was für eine Unverschämtheit!

Meine Empfehlung ist aber ganz klar, einen Rechtsanwalt vor Ort einzuschalten.

Ab besten in der Nähe oder in der Stadt, in der sich die Polizeistation befindet, die das Fahrzeug beschlagnahmt hat.

Ich hatte in meinem Fall ja auch mit einem Anwalt in Deutschland telefoniert.

Der hat mir gleich alle Hoffnung nehmen wollen, daß ich meinen Schein schnell wiederbekomme.

Den Einspruch hätte er mir für 1.600 EUR in italienisch erstellt ...super...

Der Anwalt Vorort hat sich jetzt um alles gekümmert, ohne, daß ich nochmal nach Italien mußte oder gar mein Motorrad nochmal eingezogen wurde.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorrad Reisen
  5. Italien: Region Gardasee *Warnung* -> Motorrad beschlagnahmt / stillgelegt wegen Bagatelle