ForumMotorrad Reisen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorrad Reisen
  5. Italien: Region Gardasee *Warnung* -> Motorrad beschlagnahmt / stillgelegt wegen Bagatelle

Italien: Region Gardasee *Warnung* -> Motorrad beschlagnahmt / stillgelegt wegen Bagatelle

Themenstarteram 29. September 2020 um 17:12

Möchte eine Warnung an alle aussprechen, die in Italien mit dem Motorrad unterwegs sind.

Mir haben sie am Gardasee den Fahrzeugschein weggenommen, weil ich 100 Meter ohne Helm von einem öffentlichen Parkplatz zum Hotel gefahren bin.

War dumm aber als Strafe 60 Tage das Motorrad in Italien stillzulegen ist unverhältnismäßig.

Ich war schon oft mit dem Motorrad in Italien und bisher immer der Meinung, daß dort die Polizei Motorrad-freundlich sei.

Nun, diese Meinung hat sich jetzt geändert.

Neben Fahren ohne Helm kann einem auch bei folgenden "Vergehen" das Motorrad stillgelegt werden:

- Fahren mit einem Helm, der nicht ECE-Norm 22 entspricht

- Freihändig Fahren

- Falscher Winkel des Kennzeichenträgers

Mich hat das ganze zwei Tage Stress gekostet und ich hatte es nur mit viel Ausdauer, italienischem Anwalt und etwas Glück (deutschsprechender Mitarbeiter im Gerichtsbüro / Einzug nur des Scheins und nicht des Motorrads -> die haben mich zum Hotel zurückfahren lassen und dort sollte ich es dann stehen lassen ) es geschafft, meinen Schein im dritten Tag wieder zu bekommen.

=> Italienischen Anwalt vor Ort eingeschaltet und gedrängt, damit er am nächsten Tag Einspruch eingelegt hat.

=> Mit Rechtsschutzversicherung geklärt, daß ich die Rechnung übernehme und diese der Versicherung weiterleite.

=> Mit dem Mitarbeiter im Gerichtsgebäude in enger Abstimmung geblieben (mehrfach am Tag vorbeigeschaut), der wiederum direkt mit dem Richter in Kontakt stand.

=> Richter hat dadurch dem Einspruch am nächsten Tag stattgegeben.

=> Mit Herausgabebescheid zur Polizei und Herausgabe des Scheins gefordert.

=> Schein zurückbekommen und die restlichen Tage noch auf Tour gefahren.

Jedoch wird es eine Gerichtsverhandlung im Oktober geben, bei der ich aber nicht vor Ort sein muß => Macht der Anwalt.

Wahrscheinlich wird dort die Stilllegung bestätigt, jedoch reicht es dann wahrscheinlich, wenn ich 2 Monate nicht in Italien unterwegs bin … alternativ schicke ich den Schein zum Anwalt, der ihn dann für 2 Monate abgeben kann.

Rechnung vom Anwalt: 3.000 EUR aber als all-inclusive Paket, also inklusive der Verhandlungskosten.

Rechtsschutzversicherung übernimmt den Betrag, Geld ist schon auf dem Konto.

Somit sollte ich raus sein und ich bin um einig Erfahrungen bzgl. dem italienischen Recht reicher geworden, was ich aber wirklich nicht gebraucht hätte!

Trotz allem muß ich sagen, daß ich glücklicherweise dadurch nun keinen Groll auf die Italiener im Allgemeinen hege.

Bis auf die Polizisten, die wirklich die allergrößten Arschlöcher auf Gottes Erdboden waren, waren alle anderen Italiener dort, vom Hotelpersonal, über die Angestellten im Gerichtsgebäude bis hin zur Anwältin, absolut freundlich, verständnisvoll und hilfsbereit.

Das hat sehr dazu beigetragen, daß ich die restlichen Tage von meinem Urlaub noch genießen konnte!

Also Leute, seht es als Warnung an!

Und wenn euch sowas dennoch passiert, dann müsst ihr sehr schnell und sehr konsequent handeln, sonst fahrt ihr ohne euer Motorrad nach Hause oder aber mit der Gefahr, daß man euch auf der Heimfahrt erwischt und dann das Bike wahrscheinlich komplett weg ist.

Beste Antwort im Thema

Der Einganspost von Vollgasfuzzi war als Hinweis und Warnung gedacht, das ist eine der Aufgaben des Reiseforums. Da steht u.a. in der Beschrteibung:

"Es gibt viel zu erzählen: die schönen Dinge und die, vor denen man andere warnen möchte!"

Es gibt also keinen Grund, den TE zu beschimpfen oder lächerlich zu machen, Erfahrungsgemäß entwickelt das dann eine Eigendynamik und wird selten besser.

Ich sage nochmal Danke für den Hinweis, werde auf meiner nächsten Italientour, die ich sicher machen werde, noch vorsichtiger sein, als ich es ohnehin schon bin und wenn man mich eben bei einer Missetat ertappt (vor 3 Jahren 4 km/h zu schnell, 84 statt 80 im Friaul, kostet 80 Euro bei Sofortüberweisung und geht einwandfrei online) zahle ich, ohne mich lange darüber aufzuregen. Das ist es nicht wert und vor allem bringt es nichts.

Das ist in Italien eben so. Die Polizei dort hat ein anderes Selbstverständnis und vermutlich mehr Rechte und weniger richterliche Kontrolle als hier. Fährst Du (zwischen Sauze di Cesana und Cesana Torinese) die völlig bescheuerten 30 km/h, donnern Carabinieri mit 80 an Dir vorbei.

Und am nächsten Tag stehen sie hinter der Kurve und messen. Ich hab den Braten irgendwie gerochen. Wir sind fröhlich grinsend mit exakt der erlaubten Geschwindigkeit an der Kontrollstelle vorbei gefahren. Einer der Uniformierten hat uns sogar einen "Daumen hoch" gezeigt und gelacht.

41 weitere Antworten
Ähnliche Themen
41 Antworten

Solche Extreme sind selten.

Aber bekannt.

Hast echt Pech gehabt.

Das ist nicht auf die Region Gardasee beschränkt, sondern in ganz Italien so. Und Du bist in der Tat nicht der Erste, der hier die volle Härte des Gesetzes erfährt.

Tut mir als Italiener natürlich leid.

Also, auch von mir der Hinweis: Helm auf, Hände auf den Lenker und Manipulationen vor allem am Kennzeichen vermeiden.

Griass - JvS von www.motorprosa.com

Kostet in Frankreich 90 Euro und gut ist.

@ Bis auf die Polizisten, die wirklich die allergrößten Arschlöcher auf Gottes Erdboden waren,

Wer meint sich nicht an bestehende Regeln halten zu müssen bekommt dann die Quittung .

Wenn du das als Bagatelle abtust wirst du das sicherlich auch so vor Ort kund getan haben .

Die Konsequenzen hast du nun abzuarbeiten.

Das Verhalten im meinem Zitat war die Reaktion darauf

Wie es in den Wald reinruft hallt es zurück ....

Normalerweise sind wir dort sehr human, nur ein Verhalten wie deins mag man nicht .......

Ergo

Deine Warnung kannst du dir wo hinstecken wo noch Platz ist ...

Einsicht zeigen wäre besser gewesen ....

Aber der Deutsche meint ja immer ein Sonderrecht zu haben und alles ausdiskutieren zu müssen .....

Themenstarteram 29. September 2020 um 18:08

Ja, genau, das habe ich den Polizisten gesagt ... schon klar ... :rolleyes:

Ich bin fast auf Knien vor denen rumgerutscht!

Und wenn man da bei einem Touristen sowas durchziehen muß, dann ist man ein Arschloch, fertig!

Fand übrigens jeder der Italiener, mit denen ich diesbezüglich zu tun hatte auch so, teils mit dem gleichen Worten...

In jedem Fall ein Danke, dass Du Deine Erfahrung mitteilst, das ist ein Sinn dieser Rubrik, auch wenn absehbar ist, mit welchen Reaktionen man eben auch rechnen muss.

Das Problem mit den Bestimmungen in vielen anderen Ländern ist, dass der Grundsatz der Verhältnismässigkeit nicht überall gilt, wie wir das hier gewohnt sind.

Und wenn man dann an einen kommt, der gerne seine Macht ausspielt, weil er sonst wohl eher wenig zu melden hat, hat man die Arschkarte.

Dass die Carabinieri /Polizia Stradale / -Municipale / -Prvinciale in Italien gerne mal das volle Programm laufen lassen, ist aber bekannt.

Da wird dann eben mit Kanonen auf Spatzen geschossen.

Als wir letztes Jahr nach Mauritius geflogen sind, habe ich nochmal ein wenig gegoogelt und meine Zigarettenpapers bei der Zwischenlandung in Dubai in den Müll geworfen.

Tabak und fertige Zigaretten sind kein Problem. Papers verstossen dort gegen die Drogengesetze. Da wandert man eine ganze Weile In den Knast.

Ich hab dann auf La Reunion neue gekauft.

Das ist französisch.

Ja Reisen bildet ....

Ich verstehe die Aufregung nicht.

DU hast gegen das Gesetz verstoßen und beschwerst Dich nun über die Konsequenzen?

Ich hab in IT bisher nur freundliche Carabinieri erlebt. Allerdigs käme es mir nicht in den Sinn, egal wo und wie, ohne Helm zu fahren....

 

Am besten DU streichst Italien von deiner Urlaubsliste

Darum fahre ich nur in den Osten, da lässt sich sowas mit ein paar Scheinen klären ;-)

In Italien nicht mehr?

Eieiei... :rolleyes:

Ja nichts ist mehr wie es mal war ....

Zitat:

@Andinett schrieb am 29. September 2020 um 19:44:59 Uhr:

Ich verstehe die Aufregung nicht.

DU hast gegen das Gesetz verstoßen und beschwerst Dich nun über die Konsequenzen?

Ich habe das so verstanden, dass er sich nicht darüber beschwert, dass das geahndet wird, wenn man ohne steifen Hut auf dem Mopped erwischt wird, sondern über die Verhältnismässigkeit der Massnahme.

Die kann man durchaus In Zweifel ziehen.

Die Frage nach einer möglichen Willkürhandlung steht aus meiner Sicht auch im Raum.

Dass es innerhalb Europas derart riesige Unterschiede gibt, Ist schon bemerkenswert.

Und das ist gut zu wissen.

Themenstarteram 29. September 2020 um 20:11

Richtig, es geht darum, daß die einen offensichtlichen Urlauber, der nur ne Woche in Italien ist, damit bestrafen, daß er sein Motorrad zwei Monate in Italien stehen lassen soll ... irgendwo versteht sich ... bei mir haben sie das Hotel als Standort in den Bericht aufgenommen.

Sowas ist krank ... was anderes fällt mir dazu nicht ein!

Hab die gefragt, ob sie nicht eine hohe Strafe von ein paar Hundert EUR statt dessen verhängen können.

Nö ...

Wenn man ein bisschen googelt, lernt man, dass das seit 2006 so ist in Italien und das seitdem laufend Berichte (auch hier auf MT) davon handeln, das Motorräder von Touristen für anderswo als Bagatellen gesehene Ordnungswidrigkeiten beschlagnahmt werden.

Mit ein Grund, dort nicht mit dem Motorrad hinzufahren.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorrad Reisen
  5. Italien: Region Gardasee *Warnung* -> Motorrad beschlagnahmt / stillgelegt wegen Bagatelle