ForumMotorrad Reisen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorrad Reisen
  5. Italien: Region Gardasee *Warnung* -> Motorrad beschlagnahmt / stillgelegt wegen Bagatelle

Italien: Region Gardasee *Warnung* -> Motorrad beschlagnahmt / stillgelegt wegen Bagatelle

Themenstarteram 29. September 2020 um 17:12

Möchte eine Warnung an alle aussprechen, die in Italien mit dem Motorrad unterwegs sind.

Mir haben sie am Gardasee den Fahrzeugschein weggenommen, weil ich 100 Meter ohne Helm von einem öffentlichen Parkplatz zum Hotel gefahren bin.

War dumm aber als Strafe 60 Tage das Motorrad in Italien stillzulegen ist unverhältnismäßig.

Ich war schon oft mit dem Motorrad in Italien und bisher immer der Meinung, daß dort die Polizei Motorrad-freundlich sei.

Nun, diese Meinung hat sich jetzt geändert.

Neben Fahren ohne Helm kann einem auch bei folgenden "Vergehen" das Motorrad stillgelegt werden:

- Fahren mit einem Helm, der nicht ECE-Norm 22 entspricht

- Freihändig Fahren

- Falscher Winkel des Kennzeichenträgers

Mich hat das ganze zwei Tage Stress gekostet und ich hatte es nur mit viel Ausdauer, italienischem Anwalt und etwas Glück (deutschsprechender Mitarbeiter im Gerichtsbüro / Einzug nur des Scheins und nicht des Motorrads -> die haben mich zum Hotel zurückfahren lassen und dort sollte ich es dann stehen lassen ) es geschafft, meinen Schein im dritten Tag wieder zu bekommen.

=> Italienischen Anwalt vor Ort eingeschaltet und gedrängt, damit er am nächsten Tag Einspruch eingelegt hat.

=> Mit Rechtsschutzversicherung geklärt, daß ich die Rechnung übernehme und diese der Versicherung weiterleite.

=> Mit dem Mitarbeiter im Gerichtsgebäude in enger Abstimmung geblieben (mehrfach am Tag vorbeigeschaut), der wiederum direkt mit dem Richter in Kontakt stand.

=> Richter hat dadurch dem Einspruch am nächsten Tag stattgegeben.

=> Mit Herausgabebescheid zur Polizei und Herausgabe des Scheins gefordert.

=> Schein zurückbekommen und die restlichen Tage noch auf Tour gefahren.

Jedoch wird es eine Gerichtsverhandlung im Oktober geben, bei der ich aber nicht vor Ort sein muß => Macht der Anwalt.

Wahrscheinlich wird dort die Stilllegung bestätigt, jedoch reicht es dann wahrscheinlich, wenn ich 2 Monate nicht in Italien unterwegs bin … alternativ schicke ich den Schein zum Anwalt, der ihn dann für 2 Monate abgeben kann.

Rechnung vom Anwalt: 3.000 EUR aber als all-inclusive Paket, also inklusive der Verhandlungskosten.

Rechtsschutzversicherung übernimmt den Betrag, Geld ist schon auf dem Konto.

Somit sollte ich raus sein und ich bin um einig Erfahrungen bzgl. dem italienischen Recht reicher geworden, was ich aber wirklich nicht gebraucht hätte!

Trotz allem muß ich sagen, daß ich glücklicherweise dadurch nun keinen Groll auf die Italiener im Allgemeinen hege.

Bis auf die Polizisten, die wirklich die allergrößten Arschlöcher auf Gottes Erdboden waren, waren alle anderen Italiener dort, vom Hotelpersonal, über die Angestellten im Gerichtsgebäude bis hin zur Anwältin, absolut freundlich, verständnisvoll und hilfsbereit.

Das hat sehr dazu beigetragen, daß ich die restlichen Tage von meinem Urlaub noch genießen konnte!

Also Leute, seht es als Warnung an!

Und wenn euch sowas dennoch passiert, dann müsst ihr sehr schnell und sehr konsequent handeln, sonst fahrt ihr ohne euer Motorrad nach Hause oder aber mit der Gefahr, daß man euch auf der Heimfahrt erwischt und dann das Bike wahrscheinlich komplett weg ist.

Beste Antwort im Thema

Der Einganspost von Vollgasfuzzi war als Hinweis und Warnung gedacht, das ist eine der Aufgaben des Reiseforums. Da steht u.a. in der Beschrteibung:

"Es gibt viel zu erzählen: die schönen Dinge und die, vor denen man andere warnen möchte!"

Es gibt also keinen Grund, den TE zu beschimpfen oder lächerlich zu machen, Erfahrungsgemäß entwickelt das dann eine Eigendynamik und wird selten besser.

Ich sage nochmal Danke für den Hinweis, werde auf meiner nächsten Italientour, die ich sicher machen werde, noch vorsichtiger sein, als ich es ohnehin schon bin und wenn man mich eben bei einer Missetat ertappt (vor 3 Jahren 4 km/h zu schnell, 84 statt 80 im Friaul, kostet 80 Euro bei Sofortüberweisung und geht einwandfrei online) zahle ich, ohne mich lange darüber aufzuregen. Das ist es nicht wert und vor allem bringt es nichts.

Das ist in Italien eben so. Die Polizei dort hat ein anderes Selbstverständnis und vermutlich mehr Rechte und weniger richterliche Kontrolle als hier. Fährst Du (zwischen Sauze di Cesana und Cesana Torinese) die völlig bescheuerten 30 km/h, donnern Carabinieri mit 80 an Dir vorbei.

Und am nächsten Tag stehen sie hinter der Kurve und messen. Ich hab den Braten irgendwie gerochen. Wir sind fröhlich grinsend mit exakt der erlaubten Geschwindigkeit an der Kontrollstelle vorbei gefahren. Einer der Uniformierten hat uns sogar einen "Daumen hoch" gezeigt und gelacht.

41 weitere Antworten
Ähnliche Themen
41 Antworten

Die Italiener haben aber auch die schicksten Uniformen.

Ich bin um jeden froh, der nicht nach Italien fährt.

Schaut man sich aber den Rummel in Südtirol oder auf den bekannten or-Pisten an, scheint das eine Minderheit zu sein.

Solche krassen Fälle sind die absoluten Ausnahmen.

In Frankreich, Österreich oder der Schweiz kann man genauso sein blaues Wunder erleben, verglichen mit D langen die alle richtig hin.

Und wenn man an ein AL kommt, das seinen Groll und seine Vorurteile auf Deutsche im Allgemeinen (konnte man hier bedauerlicherweise schon lesen) und Motorradfahrer In Besonderen ausleben will, hat man eben Pech. Das haben wir im Juno in Frankreich erlebt.

Mit einer uniformierten Dame.

Zitat:

@Vollgasfuzzi schrieb am 29. September 2020 um 20:11:23 Uhr:

die einen offensichtlichen Urlauber

Hab die gefragt, ob sie nicht eine hohe Strafe von ein paar Hundert EUR statt dessen verhängen können.

Nö ...

????

:D:D:D

Selten so gelacht , das war ein guter .....

https://www.news.at/a/...afen-nachbarn-italienische-carabinieri-248878

Themenstarteram 30. September 2020 um 16:56

Was gibts da zu lachen?

Die Strafe für das Fahren ohne Helm lag bei 56 EUR, was für sich gesehen ja ok gewesen wäre.

Die "Beschlagnahme" bei so einer Ordnungswidrigkeit ist einfach vollkommen willkürlich.

Nein das ist nicht willkürlich...das ist in Italien geltendes Recht. Daran hast du dich zu halten und fertig.

 

Das es anders ist als Zuhause hilft dir nicht.

 

Vorher informieren hätte geholfen.

 

Wir erwarten doch, auch das sich die Leute, die nach D kommen an unsere Gesetze und Regularien halten.

 

 

Das Strafen bei uns ehr lasch sind lässt nicht erwarten das es im Ausland auch so ist.

 

 

Das lernt unsere Polizei (Behörden) jetzt erst, dass man die schwarzhaarigen Poser am ehesten trifft, wenn man ihnen den AMG-Mercedes wegnimmt. Und das nicht nur bei Taten im Straßenverkehr, sondern auch bei Drogen und Waffenbesitz. Karre wegnehmen zieht nunmal am besten.

Themenstarteram 30. September 2020 um 17:59

Zitat:

@Rainkra schrieb am 30. September 2020 um 17:19:11 Uhr:

 

Wir erwarten doch, auch das sich die Leute, die nach D kommen an unsere Gesetze und Regularien halten.

Kein normaler Mensch würde „den Leuten, die nach Deutschland kommen“ etwas Vergleichbares wünschen, wenn sie sich an minimal daneben verhalten :rolleyes:

Zitat:

@kandidatnr2 schrieb am 30. September 2020 um 17:48:43 Uhr:

Das lernt unsere Polizei (Behörden) jetzt erst, dass man die schwarzhaarigen Poser am ehesten trifft, wenn man ihnen den AMG-Mercedes wegnimmt. Und das nicht nur bei Taten im Straßenverkehr, sondern auch bei Drogen und Waffenbesitz. Karre wegnehmen zieht nunmal am besten.

Stimmt sieht man auch am vollgasfuzzi

 

Er bekommt sich gar nicht mehr ein ...von Einsicht ganz zu schweigen

 

Fakt ist ....ohne Helm fährt er in Italien nicht mehr

 

Ergo

Ziel erreicht

Das Gesetz funktioniert

Themenstarteram 30. September 2020 um 18:17

Jub, die Gesetze in Nordkorea funktionieren auch ... nach ähnlichem Prinzip!

Der Einganspost von Vollgasfuzzi war als Hinweis und Warnung gedacht, das ist eine der Aufgaben des Reiseforums. Da steht u.a. in der Beschrteibung:

"Es gibt viel zu erzählen: die schönen Dinge und die, vor denen man andere warnen möchte!"

Es gibt also keinen Grund, den TE zu beschimpfen oder lächerlich zu machen, Erfahrungsgemäß entwickelt das dann eine Eigendynamik und wird selten besser.

Ich sage nochmal Danke für den Hinweis, werde auf meiner nächsten Italientour, die ich sicher machen werde, noch vorsichtiger sein, als ich es ohnehin schon bin und wenn man mich eben bei einer Missetat ertappt (vor 3 Jahren 4 km/h zu schnell, 84 statt 80 im Friaul, kostet 80 Euro bei Sofortüberweisung und geht einwandfrei online) zahle ich, ohne mich lange darüber aufzuregen. Das ist es nicht wert und vor allem bringt es nichts.

Das ist in Italien eben so. Die Polizei dort hat ein anderes Selbstverständnis und vermutlich mehr Rechte und weniger richterliche Kontrolle als hier. Fährst Du (zwischen Sauze di Cesana und Cesana Torinese) die völlig bescheuerten 30 km/h, donnern Carabinieri mit 80 an Dir vorbei.

Und am nächsten Tag stehen sie hinter der Kurve und messen. Ich hab den Braten irgendwie gerochen. Wir sind fröhlich grinsend mit exakt der erlaubten Geschwindigkeit an der Kontrollstelle vorbei gefahren. Einer der Uniformierten hat uns sogar einen "Daumen hoch" gezeigt und gelacht.

Zitat:

@Vollgasfuzzi schrieb am 30. September 2020 um 18:17:48 Uhr:

Jub, die Gesetze in Nordkorea funktionieren auch ... nach ähnlichem Prinzip!

Jetzt wäre es an der Zeit sich mal untersuchen zu lassen .....

 

Nur für den Fall das dein Post ernst gemeint war ....

Falls nicht

 

Wer Ironie findet darf sie behalten....

 

Ach ja auch noch wichtig

Danke für den Hinweis zur Rechtslage in IT

 

Das mit den Händen am Lenker wusste ich noch nicht ....

 

Themenstarteram 30. September 2020 um 22:03

Genau, sollte einfach eine Warnung sein, mehr nicht.

Hier noch ein „netter“ Bericht, wegen einem „falschen“ Winkel des Kennzeichenhalters.

https://www.daserste.de/.../manuskript-kennzeichen102.pdf

Fast 1:1 wie meine Erfahrung, nur daß die Betroffenen nicht sofort Vorort einen lokalen Anwalt eingeschaltet haben, sondern erst in Deutschland.

Das ist mein Haupthinweis!

Wenn sowas passiert, sofort Anwalt Vorort suchen, wenn Rechtsschutz vorhanden ist.

Zitat:

@Rainkra schrieb am 30. September 2020 um 17:19:11 Uhr:

Nein das ist nicht willkürlich...das ist in Italien geltendes Recht. Daran hast du dich zu halten und fertig.

Überzogene Maßnahmen und Willkür ins Gesetz hineinzuschreiben ist ein Merkmal von Diktaturen.

Da ist es nicht nötig Demokratien, die sich undemokratisch und bürgerfeindlich verhalten, zu verteidigen.

Italien mit Nordkorea zu vergleichen ist übertrieben aber in der Überspitzung der Satire durchaus erlaubt.

.... und immer schön die Hände am Lenker behalten.

;-)

Wer Ironie findet, darf sie auch bei mir behalten.

Die Systeme sind in D und I (oder auch in F, CH oder A) nicht gleich, oft nicht einmal vergleichbar.

Die Unterscheidung zwischen Ordnungswidrigkeiten und Straftaten wie In Deutschland ist auch innerhalb Europas eher unüblich.

Das betrifft auch die Verjährungsfristen.

Was bei uns nach 3 Monaten verjährt ist z.B. in Frankreich als Vergehen noch jahrelang verfolgbar.

Mein Ticket aus dem Friaul kam nach einem Jahr.

Es gibt auch in D Ordnungswidrigkeiten, die nicht katalogisiert sind.

Da liegt es dann im pflichtgemässen Ermessen, ob einem 20 oder 2000 Euro aufgebrummt werden.

z.B. im Naturschutzgesetz oder im LWaldG. Moppedfahren im Wald kostet keinen festen Betrag. Das kann schweineteuer werden.

Zitat:

@Rainkra schrieb am 30. September 2020 um 21:59:44 Uhr:

Zitat:

@Vollgasfuzzi schrieb am 30. September 2020 um 18:17:48 Uhr:

Jub, die Gesetze in Nordkorea funktionieren auch ... nach ähnlichem Prinzip!

Jetzt wäre es an der Zeit sich mal untersuchen zu lassen .....

Ich muß Dich enttäuschen- da hat er Recht. Genau so funktionieren Diktaturen und ähnlich gelagerte Systeme: Man verhängt für kleinste Vergehen härteste Strafen, und dann such man sich natürlich raus, wer "kontrolliert" wird und wer nicht. Wenn -wie in Italien - die Verhältnismäßigkeit in Frage gestellt werden darf, dann ist das zumindest Bedenklich und erinnert sehr an derartige Methoden. Die Frage ist jetzt - hätten die ihm auch das Auto hingestellt, wenn er nicht angeschnallt gewesen wäre? Oder benutzen die ein Gesetz, um gezielt gegen Moppeds vorzugehen? Übrigens haben die lieben Grünen in Baden-Württemberg bisweilen auch schon lustige Strafen für Motorradfahrer gefordert....

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorrad Reisen
  5. Italien: Region Gardasee *Warnung* -> Motorrad beschlagnahmt / stillgelegt wegen Bagatelle