ForumPhaeton
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. Ist es schädlich an der Ampel in D mit getretener Bremse zu stehen?

Ist es schädlich an der Ampel in D mit getretener Bremse zu stehen?

VW Phaeton 3D

Hallo an alle,

heute fragte ich mich so ob es schädlich ist bei Automatikgetrieben im Drive Modus an der Ampel mit getretener Bremse zu stehen.

Von Handschaltern sagt man ja dass das die Kupplung stark abnutzt.

Gruss capdoc

Beste Antwort im Thema

Doch, es ist schädlich.

Aber vor einiger Zeit ist einer hinter mir ausgestiegen und hat mich gebeten, die Bremse nicht zu treten. Durch die Bremsleuchten würde er Kopfschmerzen bekommen.

peso

 

DAS IST WAHR !!

37 weitere Antworten
Ähnliche Themen
37 Antworten

P ist blockiert.

 

Zummindest bei modernen Fahrzeugen, genau wie "R".

 

Ich hab in einem Moment geistiger Umnachtung mal bei unserer G Klasse "P" eingelegt, als der Wagen noch ein klitzekleines bisschen Schwung hatte (nicht mehr als 1 oder 2 km/h). Das mach ich so schnell nie wieder :S

 

Nicht auszudenken was passiert wenn man das bei 150 kmh macht.

 

Aber bei modernen Fahrzeugen ist es blockiert

Dann trittst du also nicht kräftig auf´s Gaspedal im Stand, sondern auf die Bremse. Sag das doch gleich. :p

Tolle Sache so eine Hold Funktion. Sowas ähnliches hat der alte Audi auch, mit dem ich öfters fahre. Nennt sich da aber nicht Hold sondern irgendwas mit Hand......

Funktionsweise schreibe ich zum Vergleich mal stückweise unter die Hold-Geschichte:

Zitat:

 

Du bremst den Wagen ab, und trittst dann im Stand einmal kräftig aufs Bremspedal.

Man kann "Hand...." schon während dem abbremsen aktivieren, man zieht kräftig an dem Hebel. Mit etwas Übung und bei langsamen hinrollen gehts sogar ohne Fussbremse.

Zitat:

Im KI erscheint das Wort "Hold", und der Wagen wird festgehalten obwohl "D" eingelegt ist. Den Fuss kann man natürlich vom Bremspedal nehmen.

Im KI erscheint das Leuchtsymbol "Hand.....", und der Wagen wird festgehalten obwohl "D" eingelegt ist. Den Fuss kann man natürlich vom Bremspedal nehmen, falls er noch drauf ist.

Zitat:

Sobald man losfahren möchte gibt man einfach Gas, und man merkt einen kleinen Ruck, wenn die Bremsbeläge gelöst werden.

Sobald man losfahren möchte drückt man einfach den Knopf am Hebel und gibt Gas, und mit etwas Übung merkt man nicht mal einen kleinen Ruck, wenn die Bremsbeläge gelöst werden.

Zitat:

Alternativ kann man auch das Bremspedal nochmals treten. Das ist aber eher blöd, da das Bremspedal sehr hart wird wenn "Hold" aktiviert ist, und bei abermaligem Treten der Bremse zum Deaktivieren hat das Pedal auf einmal wieder normalen Druck, es gibt also nach während die Bremsen gelöst werden, sehr komisch.

Alternativ kann man auch den Hebel einfach angezogen lassen. Das ist aber eher blöd, wenn es bis zum nächsten Halt eine längere Strecke ist und ziemlich blöd, wenn es eine schnelle längere Strecke ist, da das Bremspedal zwar nur geringfügig hart wird aber nach einiger Zeit es von hinten immer so komisch stinkt. Und nach sehr langer Strecke wird es unangenehm weich, es gibt dann also was nach, sehr komisch.

Die Alternativmethode benutz ich selten, ansonsten die Funktion oft, da ich ein gewisses Misstrauen gegenüber den schlecht konstruierten Handbremsmechanismen in den hinteren Bremssätteln vieler VW und Audi Fahrzeuge habe, und sie auf die Weise regelmäßig benutzt werden und hoffentlich nicht so schnell festrosten.

Um trotz aktivierter Funktion "Hand...." im Stand loszurollen muss man schon ordentlich aufs Gas latschen, mit aus versehen antippen geht da gar nix. Nur wenn die Handbremse schon arg schlecht ist kann es teuer werden...

FP

:D

 

Die Story könnte man zu vielen Dingen schreiben (Automatisches Abblendlicht, Regensensor...)

Am besten waren die ersten Erfahrungen vor einem Jahr mit ACC. :)

Bremst er von alleine oder nicht. Hatte vorher den Test bei Volvo und dem LkW gesehen. Habe mich langsam ran getastet in Verbindung mit Tempomat.

Solche (Hold, Automatisches Abblendlicht, Regensensor...) und andere Dinge finde ich ganz witzig, manchmal sogar echt brauchbar - solange alles einen Knopf zum ausschalten hat.

Nix mit witzig sondern schluss mit lustig ist für mich, wenn z. B. wegen elektronischer Parkbremse die echte Handbremse wegelassen wird. :mad:

Bezüglich erste Erfahrungen mit ACC, Test bei Volvo und dem LkW gesehen - erinnert Ihr Euch noch an den "Test" der automatischen Abbremsfunktion in der S-Klasse von Zermedes von und mit Autobild ? Im Stern von Jauch TV wurde darüber berichtet... :D

FP

Mercedes hat die Hold Funktion, damit man mit Handschaltern auch am Berg vernünftig anfahren kann - was in Ermangelung der konventionellen Handbremse sonst schwieriger ist.

Ich denke solche Helferlein sind die Zukunft, aber ein Autofahrer sollte jederzeit fähig sein ohne sie auszukommen.

Mein Vorredner hat es gesagt. "Solang ein Knopf da ist, um sie zu deaktivieren"

Und einige sind auch echt unnötig... Ich denke da an verrücktspielende Regensensoren, und autmatisches Abblendlicht. Was spricht dagegen die Funzel per Hand zu entfachen?

Sinvoll und der Verkehrssicherheit zuträglich hingegen sind Dinge wie ABS, ESP und automatisch abblendende Spiegel.

Zitat:

Original geschrieben von Hasel

Was passiert, wenn ein nicht kooperativer Beifahrer den Schalthebel in voller Fahrt bei 150 kmh auf "P" stellt? :D:mad:

Der Gedanke hat doch was reizvolles. ;)

Ist "P" dann blockert oder haut es mir das Getriebe um die Ohren und das Fahrzeug steht?

Ich würde mich zwar nie trauen, das auszuprobieren, aber folgende Spekulation von meiner Seite:

a) Der Übergang ist gesperrt

b) Das R dazwischen macht Dir einen bösen Strich durch die Rechnung

c) Wenn a) und b) nicht zutrifft, dann zerfetzt es den kleinen Haltestift, nicht Dein Getriebe

 

MfG

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. Ist es schädlich an der Ampel in D mit getretener Bremse zu stehen?