ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Ist das Ford-Öl wirklich so schlecht? (5W30)

Ist das Ford-Öl wirklich so schlecht? (5W30)

Themenstarteram 14. September 2013 um 1:25

Hallo,

ich habe heute endlose Diskussionen gelesen bezüglich den verschiedenen Ölen. Alle haben gesagt das Ford-Öl 5W30 A1 sei mist, ich merke wie laut der Motor bei hohen Drehzahlen wird. Meine Frage, ist das Öl wirklich so schlecht und ist das 0W40 wirklich besser? Sollte man das Ford-Öl verwenden oder eher nicht? Am Montag steht bei mir nämlich ein Ölwechsel an und der Meister will 5W30 A1 reinmachen. Ich bin eigentlich so weit ihm zu sagen er soll bitte 0W40 reinkippen.

Kommt das dann durch die Dichtungen? Warum wird überall geschrieben das Öl sei schlecht, Ford muss sich doch was dabei gedacht haben? Wie gesagt, bei hohen Drehzahlen schreit der Motor und bringt wenig Leistung, in wie fern das an dem Öl liegt weis ich nicht.

Ich wäre über Eure Hilfe dankbar auch wenns der xte Öl-Thread ist.

Beste Antwort im Thema

erstens hat Ford bis zum 1.0/1.5 EcoBoost und den Endura 1.8 TDDI noch nie ein Motor eigenständig selbst entwickelt (1.6 EB basiert auf den 1.6 Zetec-SE Mazda/Ford Kooperation bzw EB 2.0 auf den 2.0 Duratec-HE aus der Volvo/Ford Kooperation)

zweitens die Hersteller die den gleichen Motor verbauen verwenden für Motoren andere Spezifikation (5w40, 0w30 ACEA A3 statt Ford 5w30 ACEA A1/A5)

drittens gibt es die ACEA A1 bei Ford schon seit 2002 nicht mehr, mit Einführung der Ford Freigabe WSS-M2C 913-C setzt es die ACEA A5 voraus, genau wie bei der neuen 5w20 der Freigabe WSS-M2C948-B

viertens das ein erhöhter Verschleiß durch Öle mit abgesenkten HTHS (A1/A5) entstehen kann jeder selbst durch eine Ölanalyse nachweisen,

hier ein Video als Beispiel 5w30 A1 -> *klick*

und ein Beispiel von meiner Analyse die ich zusätzlich verglichen habe mit einer der mir von einem Mitglied eingereicht wurde -> *5w40 vs Ford 5w20 -> klick*

das neue Ford 5w20 hat im übrigen nur noch ein HTHS von 2,6 mPa*s..und wenn ich mich nicht täusche kommen Gleitlager schon bei <2,6 mPa*s in den Bereich der Mischreibung, das ist dann ja ein Tanz auf Messers Schneide :eek:

Meine Meinung, meide das Öl nach Ford Freigabe wenn du dich nicht in der Garantie befindest, es gibt genug preisgünstigere Öle die weitaus höhere Freigaben erfüllen z.b. MB 229.5, solche Öle gibt es bereits für 22€/5L, alternativ wenn du ein Sauger fährst reicht auch ein 5w40 nach MB 229.3,Porsche, VW u.s.w für 13,49€/5L

im übrigen beim Praktiker ist ja gerade Ausverkauf, dort kann man sich noch mit dem Praktiker SAE 5w40 für jetzt 17€/5L für Jahre eindecken ;) wie man ja an der Analyse aus meinem Motor sieht hat man ein guten Motor und Verschleißschutz und ich fahre es ja auch schon seit knapp 6 Jahren und über 90TKm in meinen Ford 1.8er Motor ohne Probleme weder Ölverbrauch noch andere Dinge

97 weitere Antworten
Ähnliche Themen
97 Antworten

Ich hatte das 5W3, Formular E drin, trotz einhaltung der Intervalle wurde der Motor innen drin dreckig. Nun gibt es 5W40 nach MB 229.3 und er wird wieder sauber. Ford erlaubt auch Öle nach ACEA A3/B4 wenn gerade keins nach ihrer Norm zur Hand ist. Mein Motor wurde in 60er entwickelt, da wurde vllt sogar noch Einbereichsöle eingefühlt, später wohl 20W50 und 10W40, die werden bestimmt nicht den ganzen Motor nochmal neu vorgenommen haben um dann Öle mit Abgesenken HTHS zu erlauben. Solange die Karre 100tkm übersteht ohne Probleme ist das denen egal. Dann kann man sagen das ist Verschleiß etc, ein Auto darf Öl verbrauchen.

Warum hat der 5Zylinder von Volvo im alten Focus RS kein 5w30 bekommen? Damit gab es wohl Probleme und Motorschäden. Warum haben sie den Motor den nicht angepasst damit es geht? Es ist einfach ein andere Öl zu nutzen.

Die EB Motoren sind eine andere Baustelle, hier wurde von Grund auf neu entwickelt und dazu Castrol ins Boot geholt für das neue 5W20. Ob das auch bei Motoren mit 200tkm ein gutes Bild macht wird sich zeigen, da hätte ich aber mehr Vertrauen als bei dem alten 5W30 was einfach in jeden Motor kommt. Das 5W20 wurde übrigens auch für alle Freigeben, bis auf wenige Ausnahmen. Glaubst die haben das nochmal extra mit jedem Motor Typ getestet?

Da das 5W30 nach Fordnorm teurer ist als andere Freigaben die mehr Ansprüche stellen, sehe ich es nicht ein das weiterhin zu verwenden.

@Provaider

da stimme ich dir voll und ganz zu

beim RS btw haben übrigends die Pleueelager mit dem 5w30 bei Tests gefressen, gab da mind. 2 Motorschäden, darum auf 0w40 umgestellt wurde...beim ST gabs ähnliche Fälle da es die gleichen Pleuellagerschalen wie der RS besitzt zusätzlich noch zu Riefen in der Zylinderwandung u.s.w...muss aber zugeben die Kisten wurden geknechtet ;) jedoch bleibt weiterhin 5w30 beim ST laut Ford

das neue 5w20 WSS-M2C948-B darf in alle Benziner rein, ausser RS/ST und Ka (Ka weil Fiat Motor :D ):rolleyes: und ich glaub nicht das sie in meinem 99er Zetec-E das neue 5w20 getestet haben..Ölverdünnung und resultierender Verschleiß kann kommen :D

@Aygo Club

jut, dann habe ich mehr zu stänkern und Leute davon abzuraten :D das erklärt auch die miserable Ölanalyse vom 5w20 aus dem EcoBoost

Themenstarteram 14. September 2013 um 12:04

Zitat:

Original geschrieben von blackisch

das ein 40er Motorprobleme verursacht oder das irgendwas aus Dichtungen rausquetscht ist absoluter Unsinn, wenn ein Verlust stattfindet dann eher da die Reinigungsadditive im besseren Öl die Ablagerungen lösen und so die Dichtungen frei legen.

im übrigen welcher Ford Motor ab 98 hat noch hydros ?

Der Absatz ist sehr interessant, ich dachte jedes Auto hat Hydros?

Eine andere Frage, meine Eltern schaffen Ihr Auto immer zu Mercedes, es geht um den GL 320 CDI.

Was füllt Mercedes rein und könnte man auch dort 0W40 nehmen?

 

Als ich mein Auto (Ford) in die Werkstatt geschafft habe war wenig Öl drin, also habe ich mir einen Liter an der Tankstelle geholt, war die Eigenmarke der Tankstelle 5W30. Der Meister sagte mir daraufhin eindringlich und mehrfach nur mit A1, warum macht er das? Er müsste sich doch auch damit auskennen? Ich bin seit Jahren dort und nicht der erste Ford.

Zitat:

Original geschrieben von ShoxxxDeluxe

GL 320 CDI....was füllt Mercedes rein

sicher was nach 229.51

also Ford hat schon lange keine Hydros mehr, da zu anfällig und "träge"

Mercedes verwendet beim Diesel Öle nach MB 229.31/229.51, also vermutlich 5w30 MB 229.31 bzw MB 229.51

viele fahren aber das 0w40 von M1

Themenstarteram 14. September 2013 um 12:11

Merkt man im Mercedes das andere Öl von M1?

Zitat:

Original geschrieben von ShoxxxDeluxe

 

Als ich mein Auto (Ford) in die Werkstatt geschafft habe war wenig Öl drin, also habe ich mir einen Liter an der Tankstelle geholt, war die Eigenmarke der Tankstelle 5W30. Der Meister sagte mir daraufhin eindringlich und mehrfach nur mit A1, warum macht er das? Er müsste sich doch auch damit auskennen? Ich bin seit Jahren dort und nicht der erste Ford.

Weil er nur das einfüllt was ne Freigabe hat und fertig, mehr muss er nicht wissen.

Themenstarteram 14. September 2013 um 12:29

Liegt es am jetzigen Öl dass bei mir bei höheren Drehzahlen der Motor klingt als würde er ausgebremst? Dieses Heulen klingt nicht gut, laut Werkstatt ist die Maschine aber in Ordnung. Das ist auch der Grund warum ich mich jetzt in diese Öl-Geschichte so reingelesen habe.

So wie ich es gehört und gelesen hab, schreibt Ford für die Eco Boost Motoren zwingend Öle nach "WSS-M2C948-B" (also entsprechend ACEA A1) vor. Wenn jemand während der Garantiezeit A3 oder A5 Öle einfüllt, gewährt Ford keine Garantie. Ebenso könnte es nach Ablauf der Garantie Probleme mit etwaigen Kulanzleistungen geben, falls sich falsches Öl im Motor befindet. Daher ist es also tunlich, sich an die Ölvorgaben des Herstellers zu halten.

Themenstarteram 14. September 2013 um 12:30

Zitat:

Original geschrieben von Aygo Club

So wie ich es gehört und gelesen hab, schreibt Ford für die Eco Boost Motoren zwingend Öle nach "WSS-M2C948-B" (also entsprechend ACEA A1) vor. Wenn jemand während der Garantiezeit A3 oder A5 Öle einfüllt, gewährt Ford keine Garantie. Ebenso könnte es nach Ablauf der Garantie Probleme mit etwaigen Kulanzleistungen geben, falls sich falsches Öl im Motor befindet. Daher ist es also tunlich, sich an die Ölvorgaben des Herstellers zu halten.

Ich habe aber keine Garantie mehr

Zitat:

Ich habe aber keine Garantie mehr

Und falls es zu einem Motorschaden kommt und Du Kulanz von Ford erwartest? Auch dann wird man sich querstellen.

Soll ich lachen, Ford und Kulanz?

Auf Kulanz kannst du pfeifen.

Themenstarteram 14. September 2013 um 12:49

Ford wird mir so oder so keine Kulanz mehr geben :)

richtig, Ford und Kulanz ist sehr gewagt von zu sprechen, und Kulanz bei einen Motorschaden nach Garantie habe ich noch nie was gelesen und gibt es bei Ford auch nicht, selbst in der Garantie machen die sogar noch mucken :rolleyes:

ausserdem schreibt Ford zwingend die WSS-M2C948-B nur bei den 1.0 EcoBoost vor und nicht bei den anderen EB Motoren, dort wird es nur empfohlen und kann weiterhin Öl der Spezifikation WSS-M2C913-C benutzt werden

Ich kenn mich nicht mit deren Kulanzregelungen aus. Bei Toyota gibt's teilweise bei 10 Jahre alten Motoren noch Kulanz, wenn dort vermehrte Probleme bekannt sind. Von daher dachte ich, dass andere vielleicht auch nach 3 oder 4 Jahren noch Kulanz gewähren. :p

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Ist das Ford-Öl wirklich so schlecht? (5W30)