ForumModel 3 Konfiguration & Bestellung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla Model 3
  6. Model 3 Konfiguration & Bestellung
  7. Inzahlungnahmeangebot bei beabsichtigtem Neukauf Model 3

Inzahlungnahmeangebot bei beabsichtigtem Neukauf Model 3

Tesla Model 3
Themenstarteram 11. Juni 2020 um 18:06

Nun war es soweit: Nach jahrelanger Treue zum Modell mit dem Stern war nun, nicht zuletzt aufgrund der ausgelobten Förderung, das Interesse geweckt, auf einen Stromer umzusteigen.

Da ich ein sehr bequemer Mensch bin, hatte ich in der Vergangenheit meinen Gebrauchten immer bei dem Händler in Zahlung gegeben, wo ich den Neuen gekauft habe. Dieses wie gesagt aus reiner Bequemlichkeit, obwohl ich als "TÜVer" und Kfz-Gutachter durchaus in der Branche unterwegs bin und mir einbilde, was von Gebrauchtfahrzeugkalkulation zu kennen.

Dann las ich auf der Website von TESLA also auch was von Inzahlungnahmeangebot. Ich habe gelernt, dass diese Angebote nicht verhandelbar sind, weil fair kalkuliert werden würde. Ah, okay, so dachte ich mir, dann würde ja für meinen Gebrauchten ein guter Preis herausspringen!

Heute nun kam das Inzahlungnahmeangebot für meinen Daimler. Dieses hat mir fast die Sprache verschlagen.

Die gängigen Plattformen wie WKDA, Mobile und Co. bewegten sich für mein Fahrzeug allesamt zwischen 10500,-bis 12.000,- Euro. Das Fahrzeug, ein GLK mit Automatik, Allrad und vielen weiteren Extra's ist gut und ohne Probleme zu verkaufen, ich könnte das Fahrzeug vor Ort jederzeit in diesem Bereich los werden, was ich wie oben beschrieben nicht so gerne mag.

TESLA schreibt zu seinem inzahlungsnahmeangebot, dass das auch nur gilt, wenn das Fahrzeug einwandfrei in Ordnung sei, also keine optischen und technischen Mängel hätte und einwandfrei fahren würde. Und dann, nur dann bieten sie mir die unglaubliche Summe von 4.400,-Euro!

Diesem Fingerzeig werde ich Beachtung schenken und einen Teufel tun, mein schönes und einwandfreies Fahrzeug zu verschenken. TESLA hat ja nicht alle Latten am Zaun, dann sollen sie ihre Stromer mal anderweitig verkaufen, und ich warte auf die neue EQ-Generation mit dem Stern.

Manchmal soll es nicht sein, dass man wechselt.

Viel Spass mit euren Auto's!!

Gardiner

Beste Antwort im Thema

Warum versuchst du nicht einfach, den Wagen privat zu verkaufen? Als Kfz-Gutachter bist du dafür doch sowas von prädestiniert.

41 weitere Antworten
Ähnliche Themen
41 Antworten

Zitat:

@panther1342 schrieb am 11. Juni 2020 um 20:59:00 Uhr:

Ich verstehe das Problem hier überhaupt nicht.

Warum verkauft man das Fahrzeug nicht einfach und kauft danach ein anderes?

Was soll das mit "Inzahlungnahme"?

...

Ehrlich, ich verstehe das nicht, wie manche Leute Geschäfte machen.

Das Problem wird in der Finanzierung der Lücke zwischen dem tatsächlich zu erzielenden Wert und dem von Tesla gebotenem sein um die neue Bestellung stemmen zu können.

Einem schlechten Ankäufer (hier Tesla) brauche ich mein Auto nicht zu geben es sein denn ich erhoffe mir mehr Entgegenkommen von ihm.

Zitat:

@fanta241 schrieb am 12. Juni 2020 um 10:43:26 Uhr:

Zitat:

@panther1342 schrieb am 11. Juni 2020 um 20:59:00 Uhr:

Ich verstehe das Problem hier überhaupt nicht.

Warum verkauft man das Fahrzeug nicht einfach und kauft danach ein anderes?

Was soll das mit "Inzahlungnahme"?

...

Ehrlich, ich verstehe das nicht, wie manche Leute Geschäfte machen.

Das Problem wird in der Finanzierung der Lücke zwischen dem tatsächlich zu erzielenden Wert und dem von Tesla gebotenem sein um die neue Bestellung stemmen zu können.

Einem schlechten Ankäufer (hier Tesla) brauche ich mein Auto nicht zu geben es sein denn ich erhoffe mir mehr Entgegenkommen von ihm.

Dann verkauft man den Wagen anderweitig, z. B. wie bereits vorgeschlagen, privat. Dadurch erzielt man mit großer Wahrscheinlichkeit einen höheren Erlös. Und die Finanzierungslücke ist geschlossen oder zumindest kleiner.

 

Wenn auch das nicht ausreicht, fährt man halt die alte Kiste weiter. Ein Auto in der Preisklasse eines Tesla "braucht" (rational) kein Mensch. Es geht immer um das (emotionale) "haben wollen", wenn denn Geld dafür übrig ist. Gibt aber wichtigeres im Leben... ;)

 

Zitat:

@nolam schrieb am 12. Juni 2020 um 11:42:34 Uhr:

Zitat:

@fanta241 schrieb am 12. Juni 2020 um 10:43:26 Uhr:

 

Das Problem wird in der Finanzierung der Lücke zwischen dem tatsächlich zu erzielenden Wert und dem von Tesla gebotenem sein um die neue Bestellung stemmen zu können.

Einem schlechten Ankäufer (hier Tesla) brauche ich mein Auto nicht zu geben es sein denn ich erhoffe mir mehr Entgegenkommen von ihm.

Dann verkauft man den Wagen anderweitig, z. B. wie bereits vorgeschlagen, privat. Dadurch erzielt man mit großer Wahrscheinlichkeit einen höheren Erlös. Und die Finanzierungslücke ist geschlossen oder zumindest kleiner.

 

Wenn auch das nicht ausreicht, fährt man halt die alte Kiste weiter. Ein Auto in der Preisklasse eines Tesla "braucht" (rational) kein Mensch. Es geht immer um das (emotionale) "haben wollen", wenn denn Geld dafür übrig ist. Gibt aber wichtigeres im Leben... ;)

@nolam

Genau das meinte ich oben mit der Aussage, man müsstmüsse erst für sich entscheiden, ob man den wirklich einen Tesla haben wolle.

Alles andere lässt sich dann organisieren.

Wie auch immer…

Aber ich glaube auch, dass sich dieses Thema im Moment für den Themenstarter erledigt hat.

 

Zitat:

@slummy schrieb am 12. Juni 2020 um 11:51:24 Uhr:

Aber ich glaube auch, dass sich dieses Thema im Moment für den Themenstarter erledigt hat.

Da bin ich mir sicher. Wir diskutieren hier nur noch unter uns...

 

Den Themenstarter kann ich gut verstehen,besonders,da er ein Auto-Profi ist.

Nicht alle verhandeln gerne,haben mit (ausländischen) Schieberbanden zu tun,haben keine Rechtsschutzversicherung,geplatzte Schecks,Probleme bis hin zu Bedrohungen des privaten Käufers,oder eben auch die „Punktlandung“ mit Abmeldung&Ummeldung Alt gegen Neu bei Verzögerungen.

Ich las hier schon,daß manche kurzfristig und Übergangsweise einen Mietwagen brauchten...

Ich ließ auch gerne den Händler die Ab- und Ummeldung durchführen (80€),obwohl das selbst ja auch „völlig easy selbst“ zu erledigen ist.

Themenstarteram 12. Juni 2020 um 12:51

@slummy @nolam

Stimmt, gut erkannt, für mich ist das Thema tatsächlich abgeschlossen. War mal trotzdem ganz interessant, in "eure" Welt mal reinzuhören.

Meiner Meinung nach, welche sich aus reiner Internetrecherche ergibt, ist die Qualität eines TESLA auch derzeit noch Welten von dem weg, was die großen deutschen Hersteller produzieren.

Aber auch das mag jeder mit sich selbst ausmachen, die Ansprüche sind ja sehr individuell.

Ich bin ganz sicher, dass im Zeitraum der nächsten 2 - 3 Jahre sicher in Sachen Innovation viel Neues auf uns zu kommt.

Allerdings steigen meine Bedenken, was unsere politische Führung als nächstes ausbrütet. Eben noch wurde die Elektromobilität gehypt, und eben höre ich gerade, dass die Zukunft doch Wasserstoff werden soll. Und das Thema Feststoffbatterie ist dann ja auch noch in der Pipeline.

Ich warte nun erstmal ab, schaue mir in 2021 mal an, was Mercedes so in der EQ-Schiene baut, und wenn alle Stricke reißen, fahre ich meinen schönen GLK noch die nächsten 6 Jahre bis zur Rente weiter, und was dann kommt, weiß Gott.

Habt eine gute Zeit mit euren Tesla's, und ich werde berufsbedingt ein Auge darauf haben!

VG Gardiner

Aus Kundensicht kann ich Gardiner gut verstehen.

Tesla hat in punkto Service in Deutschland noch erheblichen Nachholbedarf, sei es Inzahlungnahme, Service beim Kauf wie Auslieferung vor die Haustür oder problemlose Inzahlungnahme oder schlicht die sehr wenigen Servicecenter / Bodyshops, die deshalb oft weit entfernt vom Kunden liegen.

Ich selbst hatte früher die Autos auch beim Händler in Zahlung gegeben - aus Bequemlichkeit und um Ärger zu vermeiden - und lease seit einigen Jahren nur noch.

Beides ist bei Tesla nur schlecht bzw. horrend teuer möglich.

So toll die Autos und das Ladenetz auch sein mögen - am "drumherum" fehlt mir noch einiges, mal schauen, ob sich das mit dem Model Y ändert und besser wird.

Aktuell muss der Kunde in Deutschland einen Tesla um jeden Preis unbedingt wollen - deshalb akzeptiert er alles.

Tesla kann sich das mangels Konkurrenz scheinbar leisten.

Naja, auch in punkto Service hat Tesla sehr viel gut gemacht die letzten Jahre.

Schlechte Erreichbarkeit und schlechter Service waren einmal.

 

Wenn ich einen Servicetermin habe, was nicht oft vorkommt, Wartung ist ja nicht erforderlich :-), dann bekomme ich in einigen wenigen Tagen einen Termin.

Der Tesla Ranger kommt sogar zu mir nach Hause, sehr komfortabel, das bieten andere Marken gar nicht!

 

Und selbst die großen Automarken, letzte Woche erst ein ehemaliger Audi Vorstand geben zu, dass Tesla viele (6 wurden genannt) Jahre Vorsprung hat.

Der Audi Vorstand sprach sogar von uneinholbarem Vorsprung.

Das betrifft nicht nur die Technik der Autos, sondern auch Ladeinfrastruktur etc.

Im Service haben sie aufgeholt, und schließlich hat Tesla ein ganz anderes Modell für Vertrieb und GoToMarket als alle anderen Marken.... noch.

 

Und… Tesla bleibt nicht stehen.

Ich freu mich über und auf den Wettbewerb.

 

Aber es ist immer Geschmackssache und die Entscheidung jedes Einzelnen.

Wie ich oben schon sagte:

Ein Vertrag ist IMMER eine BEIDERSEITIGE Willenserklärung.

@gardiner

 

Keiner hat die ultimative Glaskugel, somit kann ich mir für die nächsten Jahre auch vieles vorstellen. Wasserstoff im PKW Bereich gehört aber eher nicht dazu.

 

Und ja, die Verarbeitungsqualität kommt leider noch nicht ganz an ABM oder Volvo heran. Wobei deren in den USA montierten Modelle auch nicht so ganz den bisher bekannten Standards genügen, davon liest man leider auch viel ungutes.

 

Viel Spaß mit deinem Benz und vielleicht liest man dich hier eines Tages zum Model Y wieder :)

Der schlechte Service wird sich bei Tesla noch rächen. Spätestens, wenn die anderen näher ran rücken bei Motoren, Reichweite usw. Ich denke auch VW wird in 2021 einen riesen Sprung machen und für jede Belange etwas anbieten. Werkstätten hat's ja fast in jeder kleinen Gemeinde. Und das wird für viele ausschlaggebend sein, einen Ansprechpartner vor Ort zu haben und nicht wie bei Teslaservice, wo zwei Tage Urlaub weg sind ( bringen und abholen ) Derzeit ziehen bei Tesla halt nur PS, Akku und Ladeinfrastruktur.

Zitat:

@gardiner schrieb am 12. Juni 2020 um 12:51:46 Uhr:

Stimmt, gut erkannt, für mich ist das Thema tatsächlich abgeschlossen.

Da das Thema für den TE erledigt ist und man zudem auch noch am Gesprächsverlauf merkt, dass zum eigentlichen Thema "Inzahlungnahmeangebot" alles gesagt wurde, wird an dieser Stelle geschlossen. Bei weiterem Gesprächsbedarf über "das große Ganze" dann gerne weiter im Community-Thread.

Grüße

ballex

MT-Team | Moderation

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla Model 3
  6. Model 3 Konfiguration & Bestellung
  7. Inzahlungnahmeangebot bei beabsichtigtem Neukauf Model 3