ForumPrius & Prius+
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Prius & Prius+
  6. Inzahlunggabe / Verkauf Toyota Hybrid bei NICHT Toyota/Lexus Händler

Inzahlunggabe / Verkauf Toyota Hybrid bei NICHT Toyota/Lexus Händler

Toyota Prius
Themenstarteram 21. März 2013 um 17:47

Hallo allerseits,

im Rahmen meiner Suche nach einem Nachfolger (deutlich kleiner + weniger Verbrauch) für mein derzeitiges Auto, bin ich mal wieder bei den Toyota Hybriden hängen geblieben. Probefahrt mit dem neuen Auris Hybrid erfolgt morgen.

Bei den zugehörigen Überlegungen ist mir der Gedanke gekommen, ob es schon Erfahrungen gibt beim Thema "Inzahlunggabe / Verkauf Toyota Hybrid bei NICHT Toyota/Lexus Händlern und gleichzeitigem Kauf bei dem Fremdmarken Händler". z.B. Inzahlunggabe eines Toyota Hybriden bei Kauf eines VW Golf bei einem VW Händler.

Ein v1.0 Auto sollte, solange nicht besonders "anders/exotisch", man zumindest immer via Preis über den Händler loswerden können. Aber wie sieht es bei einem v2.0 Auto aus?

 

Danke

Operations

Ähnliche Themen
14 Antworten

Im Grunde das Gleiche.

Die Hybriden sind idR wertstabiler als die 1.0-Autos.

Ich hatte gerade einen Prius III Plug-In als Ersatzfahrzeug und hatte mir auch so meine Gedanken dazu gemacht, vielleicht als nächsten einen Prius zu kaufen. Der Prius ist im Stadtverkehr eine Wellnessoase und sparsam dazu. Auf der Autobahn dafür sehr gewöhnungsbedürftig. Im Vergleich zu einem konventionellen Auto ist der Prius halt ein sehr vernünftiger Exot. Die meisten Käufer werden einen Prius -auch gebraucht- beim Toyota Händler suchen.Ich kann mir gut vorstellen, dass -z.B- ein VW-Händler sich so ein Fahrzeug nicht so gerne auf den Hof stellt. Die gebrauchten Prius die bei unseren Händler standen, hatten aber einen viel besseren Werterhalt als ein Opel Astra & Co.

Aber bezüglich des Wertverlustes eines Autos kann heute niemand in die Glaskugel schauen.....

wieso denkst Du überhaupt darüber nach? Wenn Du einmal Hybrid fährst, wirst Du eh nix mehr anderes wollen :-)

Da hast Du ganz ganz schlechte Karten bei anderen Händlern.

Ich spreche da aus Erfahrung.

Wollte meinen Civic Hybrid verkaufen.

Katastrophe….

Für den habe ich nur bei Toyota einen angemessenen Preis erzielen können. Weil man da weiß was Hybrid ist. Habe ihn gegen einen Prius getauscht. :D

Bei VW und Konsorten.

Wollte ja nur mal schauen was mein Fahrzeug noch Wert ist. Sofort waren ausnahmslos alle Mechaniker zur stelle um mein Fahrzeug zu begutachten.

Als wäre gerade ein UFO in der Werkstatt gelandet.

Fragen nach den wievielten Akku kamen auf …ob da was gewartet werden muss… wie lange der noch hält.

Die Verbrauchsanzeige,…. ist das die Verbrauchsanzeige? Weiniger als ein Diesel …die scheint kaputt zu sein…:confused:

Der Verkäufer hat es dann auf den Punkt gebracht.

Er kann mir nicht ein Angebot nach Liste machen.

Obwohl er da noch so viel Wert ist.

Zieht davon mal locker 2000 € ab.

Er glaubte der Akku könne kaputt sein… bzw. kaputt gehen, noch bevor er es verkaufen kann.

Dann müsste er noch einen neuen Akku einbauen.

Das wäre für ihn ein unkalkulierbares Risiko…

Er weis nicht wie gut Hybridautos sich verkaufen… hat Angst darauf sitzen zu bleiben… und schlägt vor.

Entweder 2000 € weniger.. oder ich solle ihn selbst Privat verkaufen.

Grüße …

Versteh ich das richtig, aktuell steht noch ein Audi in der Garage, die PROBEFAHRT mit dem Auris Hybrid steht an und der Threadersteller zerbricht sich schon den Kopf wie er den irgendwann wieder los kriegt?

Logo, ich überleg mir auch immer schon an Ostern was es Weihnachten in 3 Jahren zu essen gibt...

Themenstarteram 22. März 2013 um 15:38

@der_hausmeister

Natürlich sollte ich mir darüber Gedanken machen. Meinen Audi wollte ich ursprünglich auch länger fahren und hätte ihn auch behalten, wenn ich ihn "schrumpfen" könnte. Da das aber ohne Nebenwirkungen (:p) nicht geht, wirds halt ein anderes Auto.

Der Händler hat während des Gesprächs schon das ein oder andere Mail erwähnt, das ein A6 nicht so leicht zu verkaufen sei. Er bietet 1000,- EUR weniger als Audi/VW, aber damit kann ich gut leben. Wenns läuft wie geplant denke ich erst wieder in 5 Jahren + darüber nach. Aber Theorie und Praxis ist halt seltenst gleich.

@All

Probefahrt lief gut. Verbrauch laut BC in l / 100 KM:

- Stadt (Normal Mode): 4,5 l

- Autobahn (Normal/Power Mode): 7,5 l bei zumeist 140 - 170 km/h

- Motorlaustärke bei hohen Drehzahlen vergleichbar mit anderen Benzinern in der Klasse

- (Verbrennungs) Motor Drehzahl läßt sich aber ganz gut via Gaspedal "steuern", ein (Automatik) Fahrer der weiß wie er per Gasfus "schaltet" sollte damit gut zurechkommen

Farblich besser passende Variante bei anderer Filiale des gleichen Händlers ist auch vorhanden und fahr ich mir gleich ansehen. Wenn er gut aussieht nehm ich ihn. Jetzt kann es nur noch am falschen Kältemittel der Klimaanlage (1234yf statt R134a) scheitern.

- titansilber

- Start Edition

- Touch & Go Navi

- kein Xenon

- 7 Jahre Händlereigene Garantie auf die wichtigsten Baugruppen zusätzlich zur normalen Toyota Garantie

- 3 Inspektionen inkl. nur das Material muß ich bezahlen

- 2 Monate auf Händler zugelassen und von Verkäufer gefahren, irgendwo zwischen 1000 und 2000 KM runter

- für knapp 21.000 EUR bei knapp 25.000 EUR Listenpreis

Für einige bestimmt schlechte Konditionen, aber ich kann gut damit leben. :cool:

Themenstarteram 22. März 2013 um 18:10

So gerade eben wieder den Unterschied zwischen Theorie und Praxis Live erlebt. Der von mir anvisierte Auris 2 Hybrid hatte schon 4000 KM runter, was nicht das Thema wäre (gegen weiteren Preisnachlass). Aber das AH gibt die Auris 2 Hybrid (nur Vorführfahrzeuge vorhanden aktuell) nicht raus, solange die Ersatzfahrzeuge nicht da sind (frühestens nächste Woche wissen sie ob und wann). Alternativ nen neuen bestellen und drauf warten (4-6 Monate) tue ich mir nicht an.

Daher ist Plan B in Kraft getreten (zum Hybrid fahren üben :D):

- Auris 1 Hybrid Travel Edition

- EZ 05/2012

- 6336 KM runter

- Vorbesitzer hat sich wegen dem Auris 2 Hybrid vor ein paar Tagen von ihm getrennt

- 17.900,- EUR

- der kleine Kofferraum ist mir egal, da passt alles rein was ich im allgeminen drin transportiere

Übernahme erst in 2 Wochen (wegen meiner Arbeitszeit bis dahin), aber ich werds wohl aushalten. :mad:

Zitat:

Original geschrieben von Später Abend

Da hast Du ganz ganz schlechte Karten bei anderen Händlern.

Ich spreche da aus Erfahrung.

Wollte meinen Civic Hybrid verkaufen.

Katastrophe….

Für den habe ich nur bei Toyota einen angemessenen Preis erzielen können. Weil man da weiß was Hybrid ist. Habe ihn gegen einen Prius getauscht. :D

Bei VW und Konsorten.

Wollte ja nur mal schauen was mein Fahrzeug noch Wert ist. Sofort waren ausnahmslos alle Mechaniker zur stelle um mein Fahrzeug zu begutachten.

Als wäre gerade ein UFO in der Werkstatt gelandet.

Fragen nach den wievielten Akku kamen auf …ob da was gewartet werden muss… wie lange der noch hält.

Die Verbrauchsanzeige,…. ist das die Verbrauchsanzeige? Weiniger als ein Diesel …die scheint kaputt zu sein…:confused:

Der Verkäufer hat es dann auf den Punkt gebracht.

Er kann mir nicht ein Angebot nach Liste machen.

Obwohl er da noch so viel Wert ist.

Zieht davon mal locker 2000 € ab.

Er glaubte der Akku könne kaputt sein… bzw. kaputt gehen, noch bevor er es verkaufen kann.

Dann müsste er noch einen neuen Akku einbauen.

Das wäre für ihn ein unkalkulierbares Risiko…

Er weis nicht wie gut Hybridautos sich verkaufen… hat Angst darauf sitzen zu bleiben… und schlägt vor.

Entweder 2000 € weniger.. oder ich solle ihn selbst Privat verkaufen.

Grüße …

Bei Toyota hat man uns gesagt, dass VW seinen Händlern den Hybrid absichtlich schlecht redet.

Wie z.B.: Fremdstarten ist ja so kompliziert - wenn man einen Hybrid mal an der Ampel abwürgt, dann blockiert man ja den ganzen Verkehr.

Außerdem das mit den Batterien, wie von dir beschrieben.

etc...

 

Von sowas nicht verrückt machen lassen, die Nicht-Toyota/Honda-Händler kennen Hybrid nur vom hörensagen, die wollen sowas nicht nehmen.

Weshalb auch immer.

Die Hybride sind sehr zuverlässig, und gebrauchte bekommt man schnell verkauft ;)

Zitat:

Original geschrieben von Schumi89

Bei Toyota hat man uns gesagt, dass VW seinen Händlern den Hybrid absichtlich schlecht redet.

Wie z.B.: Fremdstarten ist ja so kompliziert - wenn man einen Hybrid mal an der Ampel abwürgt, dann blockiert man ja den ganzen Verkehr.

Hybrid an der Ampel abwürgen - selten so gelacht. Wie soll das gehen, so ganz ohne Kupplung?

Ich fahre seit über 10 Jahren Prius: Bitte nehmt zur Kenntnis, dass es aus technischen Gründen kein Abwürgen geben kann. Der Wagen fährt auf den ersten Metern mit dem max. Drehmoment des E-Motors an; eine Kupplung ist daher überflüssig.

Zitat:

Original geschrieben von gs-hybrid

Zitat:

Original geschrieben von Schumi89

Bei Toyota hat man uns gesagt, dass VW seinen Händlern den Hybrid absichtlich schlecht redet.

Wie z.B.: Fremdstarten ist ja so kompliziert - wenn man einen Hybrid mal an der Ampel abwürgt, dann blockiert man ja den ganzen Verkehr.

Hybrid an der Ampel abwürgen - selten so gelacht. Wie soll das gehen, so ganz ohne Kupplung?

Ich fahre seit über 10 Jahren Prius: Bitte nehmt zur Kenntnis, dass es aus technischen Gründen kein Abwürgen geben kann. Der Wagen fährt auf den ersten Metern mit dem max. Drehmoment des E-Motors an; eine Kupplung ist daher überflüssig.

Das ist mir klar - wir haben uns auch alle darüber amüsiert :D

Das Problem ist ein anderes: Wenn an der Hybrid-Technik wirklich mal etwas kaputt geht sieht es schlecht aus.

Kein Toyota-Händler in Deutschland darf an dem Hybrid-System (Stromseitig) etwas reparieren, selbst ein Motor-Tausch müsste eigentlich verweigert werden.

Alle Hybrid-Reparaturen werden central in Köln gemacht.

Welcher freie Händler gibt dem Kunden freiwillig über mehrere Wochen einen (kostenlosen) Leihwagen.

Die meisten Händler sind an solchen Autos auch nicht interessiert, da die Kunden eine durch Toyota propagandierte, erheblich zu hohe Vorstellung bezüglich Ankaufpreis haben.

Toyota ist da wie Apple, die kaufen ein Auto lieber teuer zurück und "verschrotten" es wie das es billig weg geht und so die Preise verfallen. Ohne diese Massnahmen wären die Hybriden lange nicht so preisstabil und der Wertverlust massiv höher, was dazu führen würde dass sich die Autos noch schwerer verkaufen als so schon, zumal der Verbrauchsvorteil nicht mehr so gross ist wie noch vor 5 Jahren und auch andere Hersteller guter Konzepte haben und zumindest bei den neueren Modellen die Materialqualalität, speziell im Innenraum, nicht mehr das ist was sie mal war und die Autos noch 5 Jahren genau so abgegriffen aussehen wie die von Renault und Opel.

Ein Toyota-Hybrid Fahrer glaubt ja noch ernsthaft für einen schon beim Kauf überteuerten Prius nach 5 Jahren noch 50% des Neupreises zu bekommen. Bekommt er, aber nur wieder bei Toyota und nur wieder in bestimmten Kategorien, die kalkulieren da wohl entsprechend Aufschlag in den Verkaufspreis, oder warum kostet der Prius in den USA DEUTLICH weniger als hier und als gebrauchter werden die nach 6-7 Jahren fast verschenkt?. Freie oder andere Marken-Händler können dies nicht machen, ist auch eine art von Kundenbindung oder eher "Kundenfesselung".

Wir haben ja das gleiche Problem wenn wir den Auris abstossen würden, den will keiner für den Restwert ankaufen den man erzielen würde. Wenn er angekauft würde, würde der Neuwagenpreis entsprechend sein. Also fahren bis das Leasing zu ende ist und dann eine andere Marke kaufen und die massiven Mehrkosten gegenüber anderen Marken als Lehrgeld verbuchen....

Zitat:

Original geschrieben von martinde001

Das Problem ist ein anderes: Wenn an der Hybrid-Technik wirklich mal etwas kaputt geht sieht es schlecht aus.

da man wirklich extrem selten darüber ließt das vom HSD Teile kaputt gehen, die entweder nicht in die Garantie/Kulanz fallen oder/und von einem Vertragshändler NICHT repariert werden können, braucht man sich darüber wirklich keine Gedanken machen. Die Ammenmärchen, z.B. das nach 100.000km die Batterie ausgetauscht werden muss, sind eben das - Märchen. PSD, ICE und Inverter sind auch ziemlich robust, wenn nicht gleich unkaputtbar konstruiert...

Wenn ich mir heute einen Prius 1 kaufen würde, also ein mindestens 10 Jahre altes Auto, ja, dann wär ich auch vorsichtig. Würde genau schauen und das Auto evtl prüfen lassen, bevor ich kaufe. Wenn dann alles OK ist ist so ein Prius1 ein 10 Jahre altes Auto wie jedes andere, da können nun mal sachen kaputt gehen die ins Geld gehen. So einem Prius fehlen aber auch viele Teile, z.B. Kupplung, Getriebe, Lichtmaschine, die (weil nicht vorhanden) gar keine Probleme machen können.

Zitat:

Die meisten Händler sind an solchen Autos auch nicht interessiert, da die Kunden eine durch Toyota propagandierte, erheblich zu hohe Vorstellung bezüglich Ankaufpreis haben.

Toyota ist da wie Apple, die kaufen ein Auto lieber teuer zurück und "verschrotten" es wie das es billig weg geht und so die Preise verfallen. Ohne diese Massnahmen wären die Hybriden lange nicht so preisstabil und der Wertverlust massiv höher

Ein übler Scherz oder ganz schlimme Hirngespinste? Toyota kauft permanent alte Hybride zurück und VERSCHROTTET die damit der Restwert gut bleibt? Selten so nen Blödsinn gelesen.

Gebrauchte Auris Hybrid mit 2,5 Jahren kosten mindestens ~ 15.000€, bei knapp 23.000€ Neupreis. Vergleichbare Auris 1.6 mit Schaltgetriebe fangen bei 10.000€ an, bei etwa 20.000€ Neupreis. Wer rechnen kann ist klar im Vorteil, die Hybriden verloren (bis zu) 8.000€, die Benziner bis zu 10.000€. Jeweils natürlich mit Listenpreis gerechnet, wenn man 15-20% Rabatt berücksichtigt fällt der Wertverlust natürlich deutlich kleiner aus.

Zu diesen Erkenntnissen komme ich übrigens nach einer maximal 2 Minuten dauernden Suche bei mobile.de - kann jeder gerne nachmachen.

Zitat:

Ein Toyota-Hybrid Fahrer glaubt ja noch ernsthaft für einen schon beim Kauf überteuerten Prius nach 5 Jahren noch 50% des Neupreises zu bekommen. Bekommt er, aber nur wieder bei Toyota und nur wieder in bestimmten Kategorien, die kalkulieren da wohl entsprechend Aufschlag in den Verkaufspreis,

50% sind gewagt, aber nenne mir einen Händler der das seinen Kunden VERSPRICHT.

Zitat:

oder warum kostet der Prius in den USA DEUTLICH weniger als hier

In den USA ist JEDES Auto billiger als in Deutschland, egal ob Toyota, VW, BMW oder Chevrolet.

Zitat:

Wir haben ja das gleiche Problem wenn wir den Auris abstossen würden, den will keiner für den Restwert ankaufen den man erzielen würde.

Unsinn, was mein Beispiel mit den Mobile-Angeboten Auris HSD vs. Auris 1.6 Schalter deutlich zeigt. Der erzielbare Preis wäre in jedem Fall spürbar höher als bei einem vergleichbar alten und ausgestatteten Benziner.

Zitat:

Original geschrieben von der_hausmeister

Zitat:

Original geschrieben von martinde001

Das Problem ist ein anderes: Wenn an der Hybrid-Technik wirklich mal etwas kaputt geht sieht es schlecht aus.

da man wirklich extrem selten darüber ließt das vom HSD Teile kaputt gehen, die entweder nicht in die Garantie/Kulanz fallen oder/und von einem Vertragshändler NICHT repariert werden können, braucht man sich darüber wirklich keine Gedanken machen. Die Ammenmärchen, z.B. das nach 100.000km die Batterie ausgetauscht werden muss, sind eben das - Märchen. PSD, ICE und Inverter sind auch ziemlich robust, wenn nicht gleich unkaputtbar konstruiert...

Wenn ich mir heute einen Prius 1 kaufen würde, also ein mindestens 10 Jahre altes Auto, ja, dann wär ich auch vorsichtig. Würde genau schauen und das Auto evtl prüfen lassen, bevor ich kaufe. Wenn dann alles OK ist ist so ein Prius1 ein 10 Jahre altes Auto wie jedes andere, da können nun mal sachen kaputt gehen die ins Geld gehen. So einem Prius fehlen aber auch viele Teile, z.B. Kupplung, Getriebe, Lichtmaschine, die (weil nicht vorhanden) gar keine Probleme machen können.

Nun ja, 58.000km haben gereicht um immer einen beissenden Geruch im Innenraum zu haben, Akku neu, Geruch weg, 4 Wochen kein Auto.

Die "neuen" Hybriden sind anfälliger als die alten Modelle, warum gibt es wohl weniger Garantie? Vor einiger Zeit hatten wir ein Prius 3 Taxi mit undichtem Kühlkreislauf.

Da ich zwischenzeitlich weiss was ein Akku kostet und ich zufällig ungefähre Einkaufspreise der Komponenten kenne frage ich mich wo die 78% Mehrpreis herkommen.

Selbst LiIon tuning Akkus, so wie sie in Asien auf Tuning-Treffen gibt, sind deutlich günstiger.

 

Zitat:

Original geschrieben von der_hausmeister

Zitat:

Die meisten Händler sind an solchen Autos auch nicht interessiert, da die Kunden eine durch Toyota propagandierte, erheblich zu hohe Vorstellung bezüglich Ankaufpreis haben.

Toyota ist da wie Apple, die kaufen ein Auto lieber teuer zurück und "verschrotten" es wie das es billig weg geht und so die Preise verfallen. Ohne diese Massnahmen wären die Hybriden lange nicht so preisstabil und der Wertverlust massiv höher

Ein übler Scherz oder ganz schlimme Hirngespinste? Toyota kauft permanent alte Hybride zurück und VERSCHROTTET die damit der Restwert gut bleibt? Selten so nen Blödsinn gelesen.

Gebrauchte Auris Hybrid mit 2,5 Jahren kosten mindestens ~ 15.000€, bei knapp 23.000€ Neupreis. Vergleichbare Auris 1.6 mit Schaltgetriebe fangen bei 10.000€ an, bei etwa 20.000€ Neupreis. Wer rechnen kann ist klar im Vorteil, die Hybriden verloren (bis zu) 8.000€, die Benziner bis zu 10.000€. Jeweils natürlich mit Listenpreis gerechnet, wenn man 15-20% Rabatt berücksichtigt fällt der Wertverlust natürlich deutlich kleiner aus.

Zu diesen Erkenntnissen komme ich übrigens nach einer maximal 2 Minuten dauernden Suche bei mobile.de - kann jeder gerne nachmachen.

Aber die 3000 EUR Mehrpreis muss man erst mal haben und rechnen tun die sich vom Verbrauch her kaum. Wir haben es versucht und den Versuch für gescheitert erklärt.

 

Zitat:

Original geschrieben von der_hausmeister

Zitat:

Ein Toyota-Hybrid Fahrer glaubt ja noch ernsthaft für einen schon beim Kauf überteuerten Prius nach 5 Jahren noch 50% des Neupreises zu bekommen. Bekommt er, aber nur wieder bei Toyota und nur wieder in bestimmten Kategorien, die kalkulieren da wohl entsprechend Aufschlag in den Verkaufspreis,

50% sind gewagt, aber nenne mir einen Händler der das seinen Kunden VERSPRICHT.

Die Händler versprechen nichts, die Kunden erwarten dies, ist ja schliesslich "Zukunftstechnik" und die ist ja wertstabil.

 

Zitat:

Original geschrieben von der_hausmeister

Zitat:

oder warum kostet der Prius in den USA DEUTLICH weniger als hier

In den USA ist JEDES Auto billiger als in Deutschland, egal ob Toyota, VW, BMW oder Chevrolet.

Stimmt auch, aber bei Prius und RX450h ist der Unterschied SEHR extrem.

Zitat:

Original geschrieben von der_hausmeister

Zitat:

Wir haben ja das gleiche Problem wenn wir den Auris abstossen würden, den will keiner für den Restwert ankaufen den man erzielen würde.

Unsinn, was mein Beispiel mit den Mobile-Angeboten Auris HSD vs. Auris 1.6 Schalter deutlich zeigt. Der erzielbare Preis wäre in jedem Fall spürbar höher als bei einem vergleichbar alten und ausgestatteten Benziner.

Kaufpreis (Vorführwagen, Basisausstattung, 2 Monate alt, 01.2012) 35.000CHF, derzeit 61.000km Laufleistung, Ankaufpreis (3 Händler) 14.500CHF max. bei Kauf eines anderen Toyota Hybriden, beim normalen Toyota nochaml 2500 weniger oder kein Rabatt, mehr sei der nicht mehr wert, bei anderen Händlern "nur" CHF 10.000, dafür aber gute Rabatte.

Der Versuch das Auto in D zu verkaufen scheiteterte, man wollte nur 5-6K EUR zahlen wenn man ihn überhaupt haben wollte.

 

Zitat:

Original geschrieben von martinde001

Nun ja, 58.000km haben gereicht um immer einen beissenden Geruch im Innenraum zu haben, Akku neu, Geruch weg, 4 Wochen kein Auto.

Die "neuen" Hybriden sind anfälliger als die alten Modelle, warum gibt es wohl weniger Garantie? Vor einiger Zeit hatten wir ein Prius 3 Taxi mit undichtem Kühlkreislauf.

Wow, sowas höre ich zum ersten mal. Wenn du in D leben würdest wärst du somit der vierte Fall einer defekten Traktionsbatterie seit man den Prius hierzulande kaufen kann...

Ich würde dir empfehlen mal das forum der priusfreunde.de aufzusuchen. Dort wird es sicher einige interessieren wie das kam / was für Kosten entstanden usw.

Zitat:

Original geschrieben von martinde001

Aber die 3000 EUR Mehrpreis muss man erst mal haben und rechnen tun die sich vom Verbrauch her kaum. Wir haben es versucht und den Versuch für gescheitert erklärt.

3000 Euro Mehrpreis gegenüber dem Auris 1.6 mit Schaltgetriebe. Hätte es den Auris 1 mit einem ordentlichen Automatikgetriebe (Wandler, DKG oder CVT) gegeben könnte man mit dem auch vergleichen, aber da es nur so ein Schrott-MMT gab erübrigt sich das.

Der aktuelle Auris wird ja schönerweise auch mit CVT angeboten, welches mit dem 1.6l Motor gerade mal 1.400€ billiger ist als der Auris Hybrid. Diesen Mehrpreis von 1.400€ hat man spätestens nach 45.000km wieder drin. (2l Verbrauchsdifferenz, 1,60€/Liter Super vorausgesetzt)

Beim Wiederverkauf kriegt man auch wenigstens 500€ mehr, also lohnt sich das ganze schon nach 30.000km.

Zitat:

Original geschrieben von martinde001

Die Händler versprechen nichts, die Kunden erwarten dies, ist ja schliesslich "Zukunftstechnik" und die ist ja wertstabil.

ist sie auch :p

Zitat:

Original geschrieben von martinde001

Stimmt auch, aber bei Prius und RX450h ist der Unterschied SEHR extrem.

Der Prius fängt bei 24.000$ an, hier in Deutschland knapp 27.000€. Zum Vergleich fängt der Passat überm Teich bei 20.000$ an, während hierzulande mindestens 25.000€ fällig werden. (dazu ist der Passat in den USA größer und hat keinen 122PS Röchel-TSI sondern einen 2,5l Motor mit 170PS)

Wieso also ist der Prius hier der Buhmann?

Zitat:

Original geschrieben von martinde001

Kaufpreis (Vorführwagen, Basisausstattung, 2 Monate alt, 01.2012) 35.000CHF, derzeit 61.000km Laufleistung, Ankaufpreis (3 Händler) 14.500CHF max. bei Kauf eines anderen Toyota Hybriden, beim normalen Toyota nochaml 2500 weniger oder kein Rabatt, mehr sei der nicht mehr wert, bei anderen Händlern "nur" CHF 10.000, dafür aber gute Rabatte.

Der Versuch das Auto in D zu verkaufen scheiteterte, man wollte nur 5-6K EUR zahlen wenn man ihn überhaupt haben wollte.

Vorausgesetzt der neue Auris ist nicht wesentlich billiger geworden als der alte....

.... dann machst du irgendwas falsch. Der aktuelle Auris Hybrid kostet als Luna 31.000CHF, als Sol 33.800CHF. Bei autoscout24.ch bekommt man neue Lunas schon unter 27.000CHF, neue Sol fangen bei 28.000CHF an.

Warum du für einen Gebrauchten, noch dazu Vorführer und "nur" Luna mehr bezahlt hast als ein neuer Sol nach Liste gekostet hätte musst du mir schon mal erklären...

Der billigste gebrauchte Auris Hybrid den ich (auf autoscout24.ch) finden kann kostet noch 18.300CHF, allerdings hat der deutlich weniger Kilometer drauf als deiner. Genau genommen gibt es bei autoscout24.ch keinen einzigen Auris Hybrid der mehr als 42.000km auf dem Buckel hat - andererseits gibt es sehr wenige Modelle die unter 20.000CHF liegen, der Wagen mit den meisten Kilometern liegt sogar über 22.000CHF....

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Prius & Prius+
  6. Inzahlunggabe / Verkauf Toyota Hybrid bei NICHT Toyota/Lexus Händler