ForumInsignia A
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Insignia
  6. Insignia A
  7. Insignia 1.4 Turbo - Wer hat bereits Erfahrungen?

Insignia 1.4 Turbo - Wer hat bereits Erfahrungen?

Opel Insignia A (G09)
Themenstarteram 3. Dezember 2011 um 15:59

Hallo liebe "Insigniaisten",

wer hat bereits praktische Erfahrungen mit dem im Insignia neuen 1.4 Turbo-Motor? Wie ist Euer Verbrauch?

Wir hoffen, in 4 - 6 Wochen einen solchen unser Eigen nennen zu können.

Vor 3 Wochen bin ich einen ST als Vorführwagen gefahren: sicher, es ist kein ausgesprochenes Temperamentsbündel. Gegenüber meinem 2.2 Liter (147 PS) im GTS scheint er mehr Drehzahlen zu benötigen. Allerdings war der Durchschnittsverbrauch gem. BC schon ein Quantensprung gegenüber unserem alten Vectra: 6,7 Liter! Jeder Testfahrer- so der Verkäufer - versuchte bislang, den Verbrauch niedrig zu halten.

Der Motor hielt sich ansonsten von der Lautstärke her sehr zurück; auch hier ein großer Fortschritt zu unserem bisherigen Wagen.

Bin auf Eure Erfahrungsberichte gespannt - Danke schon jetzt für Eure Beiträge!

Liebe Grüße

Joachim

Beste Antwort im Thema

Hallo lieber Themenersteller,

hallo liebe MT-Community,

ich habe meinen 1.4T Sports Tourer (mit Flexride) erst am Donnerstag erhalten und seitdem etwa 1200km gefahren. Auch wenn das nicht viel ist, gebe ich mal meine erste Meinung hier ab. Da wir das gesamte Wochenende Besuch hatten, war das Fahrzeug meist mit vier Erwachsenen und Gepäck beladen, so dass das Gewicht wohl an die 2 Tonnen heranreichte. Der Unterschied zu den 1,7Tonnen (lt. Schein) leer war war dabei interessanterweise kaum wahrnehmbar.

Ich habe seit einigen Monaten dieses Forum hier gelesen, so dachte ich, dass ich alle Serien-Probleme kenne und habe ihn mir dennoch bestellt. Doch das neue Modelljahr 2012 scheint die meisten der hier geposteten "Serien-Probleme" nicht oder nicht mehr zu haben. Daher schließe ich mich der oben genanten Meinung an: Bis zur Lieferung nicht zu viele "Problem"-Themen lesen :-) Außer du willst einige Wochen in Angst leben und dann (hoffentlich) positiv überrascht werden.

Nun zur Frage: Ich hatte mir ebenso nach der Bestellung viele Gedanken gemacht, ob der Motor doch zu schwach sein könnte... Nun weiß ich es: der 1.4T ist wie erwartet definitiv kein Sportswunder, doch in meinen Augen für den täglichen Weg zur Arbeit (25km) und regelmäßige Wochenendtouren immernoch mehr als ausreichend.

Wäre ich täglich 100te km auf der Autobahn unterwegs oder einen 250PS Diesel gewohnt, wäre mir der Wagen vermutlich wirklich nicht ausreichend, doch ist das wohl immer subjektiv und hat viel mit Gewohnheit zu tun. Mir ist er zumindest nicht zu schwach um sicher, komfortabel und auf Wunsch auch zügig (180km/h+) von A nach B zu kommen. Nur eben nicht "Sportlich" und agil.

Beim Fahren in der Stadt ist mir dabei zu keinem Zeitpunkt eine Untermotorisierung aufgefallen: Im Gegenteil scheint das Drehmoment in den niedrigen Gängen erstaunlich hoch. Befürchtete Anfahrprobleme halte ich selbst als wechselnder Dieselfahrer für ausgeschlossen! Er fährt flotter an, als mein alter 100PS 1.9TDI mit mehr Nm und weniger Gewicht! Ich vermute als Ursache die Elektronik, die den Turbo offensichtlich (unbemerkt) abhängig vom Gang in verschiedenen Drehzahlbereichen zuschaltet. Der Verbrauch ist in der Stadt dadurch jedoch auch nicht so enorm gering: bisher in der Stadt mind. 8-9L bei normaler, also nicht gezielt spritsparender Fahrweise. Die Motorlautstärke ist gerade bei warmem Motor sehr gering: Beifahrer bemerken das Abschalten durch Start-Stop-Technologie nicht, bis der Motor dann wieder angeht (das Anlassen ist sehr dezent, aber eben hörbar), aber auch in höheren Drehzahlen ist die Lautstärke stets niedrig und nie störend.

Auf der Landstraße (oder AB bis etwa 100km/h) hatte ich bisher ebenso noch kein Bedürfnis nach "mehr". Auch nicht bei üblichen Beschleunigungen am Berg. Man muss beim zügigen Überholen zwingend zurückschalten. Doch bei 100km/h kurz vor der Kurve noch mal eben den gleichschnellen Passat überholen (ggf. um ihm zu zeigen, was der Blitz drauf hat *zwinker*) wird mit diesem Motor auch bei ambitioniertem Schalten nicht klappen - das sollte jedem klar sein.

Auf der Autobahn kommt man zügig voran, doch sollte man sich nicht ausbremsen lassen wenn man schaltfaul ist: Der Sechste Gang ist offenbar ein Schongang, der Beschleunigungen nur träge verrichtet. Aber auch der 5te Gang (der auch bis ins hohe Tempo noch ungequält schaltbar ist) braucht seine Umdrehungen um flott zu beschleunigen. Dennoch war es weder für mich noch für meine Frau ein Problem auf der linken Spur mitzuhalten (bis 180km/h beschleunigt er dabei fast konstant "schnell", erst danach dauert es etwas bis zu den 200km/h VMax, welche damit merkwürdigerweise laut Schein/CoC niedriger liegt als die 205 im Prospekt!?). Der Verbrauch ist bei konstantem Tempo in meinen Augen auf der Autobahn der große Pluspunkt des Wagens (auch wenn ich die Herstellerangaben als Durchschnitt noch nicht erreichte). Die Lautstärke des Motors ist dabei weiterhin gering: Mit den Insassen wird man sich bei 180 mehr über die Akkustik der (Winter-)Reifen oder des Windgeräusches (hintere Fenster "pusten" leider etwas ab 140) unterhalten, als über den leisen Motor... Aber man kann sich gut unterhalten - und könnte alternativ natürlich auch Musik an machen und nichts vom Auto hören. ;-)

Im Sport-Modus des Flexride-Fahrwerks gibt der Motor merklich schneller Gas und erlaubt aus einigen Gängen noch mehr herauszuholen - auf Kosten des Verbrauchs. Auch das deutlich härtere Fahrwerk und die sehr Präzise Lenkung gibt ein Gefühl von mehr Sportlichkeit... Dennoch hat der Motor seine Grenzen und bremst trotz dem Beschleunigungsplus leider das "Sport"-Gefühl. Das Auto ist und bleibt kein Sportswunder.

Auf Autobahnen hatte ich übrigens meist den Sänften-Modus (Tour-Modus) an, so dass Unebenheiten der Straße merklich herausgefiltert werden - dafür wirkt die Lenkung leider auch etwas schwammiger als Normal, was auf der Autobahn durchaus bequem ist, aber bei engen Abfahrten daran erinnert den Knopf wieder zu deaktivieren. Auf die Leistung hatte dieser Modus für mich keine merklichen Auswirkungen im 1.4T.

Kurios scheint, dass der Tempomat gerade im 6ten Gang zum Halten der Geschwindigkeit am Berg etwas mehr Leistung bei niedriger Drehzahl abrufen kann, als selbst das voll durchgedrückte Gaspedal?! Dies ist sowohl meiner Frau als mir aufgefallen... Wäre natürlich möglich, da im Sport-Modus ebenso mehr geht.

Einfahren: Zum Verbrauch und zur Lautstärke wurde mir vom FOH bei der Übergabe gesagt, dass beide in den ersten 5000km nochmals nachlassen würden. Dies nennt sich dort "Einfahren". Ein manuelles Einfahren (niedrige Drehzahl, etc) wie früher sei dagegen seit Jahren für OPEL nicht nötig und könnte sogar zu einem auf Dauer etwas trägeren Motor führen... Nach dem "Warum" habe ich nicht gefragt - ich bezweifle jedoch dass er mit dem baldigen Ableben des Insignias und mit einem neuen Wagen für mich rechnet (bin von seinem Gebiet weggezogen), und Opel hätte wegen Lebenslanger Garantie auch nichts davon mir Unfug zu erzählen ;-) Dennoch traute ich mich anfangs nicht zum Vollgas / hohe Drehzahl... mittlerweile fahre ich bereits wieder so wie ich es für richtig halte. Sollte sich wirklich durch das vom FOH genannte "Einfahren" etwas an Verbrauch / Leistung / Lautstärke ändern, poste ich einfach nochmal hier.

 

Mein Fazit: Der "kleine" 1.4L Motor ist durch eine Vielzahl technischer Hilfsmittel (die hoffentlich niemals kaputt gehen, trotz LL-Garantie) für mich absolut in Ordnung, da ich keinen Sportwagen gesucht / bezahlt habe.

Man sollte bei diesem Motor weniger den Hubraum, als die PS-Zahl im Auge halten - denn er fährt sich meiner bisherigen kurzen Erfahrung nach ähnlich wie andere 140PS Benzin-Motoren die ich fahren durfte (meist 2.0L+) in einem Mittelklassekombi (in der Stadt sogar besser) - und ist dabei deutlich leiser, spritsparender und ggf. sogar schwerer.

Wenn überhaupt scheint es, als wäre der Motor (wie bereits von anderen hier im Forum geäußert) "mutwillig" beschnitten um den Verbrauch zu senken. Hier wäre evtl. eine Kopplung an einen ECO-Modus sinnig gewesen, so dass man selbst entscheiden kann, ob man heute sparen und umweltschonen will, oder ausnahmsweise mal nicht? Andererseits zeigt der Sport-Modus im Flexride, dass man auch dann keine Wunder zum Thema Sportlichkeit erwartet kann, und für alles andere reicht der Motor tatsächlich.

Ich habe den 1.4T nicht Probe fahren können und habe es nicht bereut ihn gewählt zu haben (bzw. hat meine Frau ein Diesel und PS-Veto eingelegt *hust*), doch empfehle ich jedem der ihn kaufen will einfach eine Probefahrt (auch mal Landstraße und Autobahn). Dann hat man selbst vermutlich weniger Zweifel und ist nicht auf die subjektive Meinung dritter angewiesen - ich empfinde ihn nämlich z. B. nicht als untermotorisiert, mein Vorposter (z.B. insignia_istanbul - nochmal alles Gute zu deinem Insignia) dagegen wohl schon etwas... :-) Das ist eben alles subjektiv, und den Motor kann man später nur schwer tauschen lassen :-)

Liebe Grüße

von einem glücklichen Insignia-Besitzer

20 weitere Antworten
Ähnliche Themen
20 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Joachim1

Hallo liebe "Insigniaisten",

wer hat bereits praktische Erfahrungen mit dem im Insignia neuen 1.4 Turbo-Motor? Wie ist Euer Verbrauch?

Wir hoffen, in 4 - 6 Wochen einen solchen unser Eigen nennen zu können.

Hallo Joachim,

Ihr habt bereits bestellt ? Dann ist doch alles in Sack und Tüten. Wozu dann dieser Beitrag ? Es sei denn, Du willst Dich verunsichern lassen ?

Beste Lösung : bis zur Lieferung kein MT mehr :D

Dann ein paar Monate eigene Erfahrungen machen und erst dann posten, wenn Du genug eigenes Wissen hast. Du wirst hier sicher vieles negatives lesen von Leuten, die denken das einschätzen zu können.

Die zufriedenen 1.4 Fahrer posten hier in der Regel nicht. ;)

Themenstarteram 3. Dezember 2011 um 16:41

Zitat:

Ihr habt bereits bestellt ? Dann ist doch alles in Sack und Tüten. Wozu dann dieser Beitrag ? Es sei denn, Du willst Dich verunsichern lassen ?

... unsicher machen gilt nicht  :cool:

 

Wg. unserer Neugier und der Vorfreude habe ich diesen Thread eröffnet - das ist doch legitim?

 

Außerdem habe ich - vor der Bestellung - hier etwas zum 1.4 Turbo-Motor gesucht, aber nichts gefunden. Ich denke, anderen wird es ähnlich ergehen. Darum dieser Beitrag.

 

Sicher werde ich auch meine ersten und späteren Erfahrung zum Motor hier mitteilen - und diesen Thread dazu nutzen.

 

Es ist schade, dass hier häufiger negative Beiträge zu Ausstattungen usw. zu lesen sind. Ich werde auch wieder gerne unsere positiven Erfahrungen mitteilen :p (hoffe ich).

 

Daher hoffe ich weiter auf viele Beiträge zum Thema.

am 3. Dezember 2011 um 22:07

Hallo,

Ich habe den Insignia 1,4 Benziner mit 140 PS in weiss vor 10 Tagen gekauft. Zu dem Preis ist es das beste und schönste Auto, das es auf dem Markt gibt. Preis-Leistung ist perfekt. Weiss passt definitiv meiner Meinung nach am besten. Da kommen die sportlichen Linien voll zur Geltung. Die Scheiben wurden gleich verdunkelt. Hinten dunkler als vorne. Bis zur Auslieferung bin ich den Sports Tourer mit 200 PS ? gefahren. Da ich im Jahr weniger als 10.000km fahre stand für mich ein sparsamer Benziner als erste Wahl. Das Auto verbraucht in der Stadt ca. 7,5 l. Für das Gewicht ist es ein sparsamer Verbrauch. Wer Leistung und Beschleunigung haben will, wird mit dem Auto nicht glücklich werden. Man spürt schon, dass das Auto mit 1,4 l untermotorisiert ist (zum Vergleich mit 200 PS, der schluckt aber schon 12 l in der Stadt) . Allerdings stört mich das im geringsten nicht. Ich fahre eher gemütlich als sportlich. Vor einem Monat bin ich mit einem Diesel Citroen C5 gefahren, der 7,2 l in der Stadt verbrauchte.

1,4 l Benziner ist ein super sparsamer Motor. Start-Stop Funktion ist zukunftsweisend. Kann nur wärmstens empfehlen.

Hallo lieber Themenersteller,

hallo liebe MT-Community,

ich habe meinen 1.4T Sports Tourer (mit Flexride) erst am Donnerstag erhalten und seitdem etwa 1200km gefahren. Auch wenn das nicht viel ist, gebe ich mal meine erste Meinung hier ab. Da wir das gesamte Wochenende Besuch hatten, war das Fahrzeug meist mit vier Erwachsenen und Gepäck beladen, so dass das Gewicht wohl an die 2 Tonnen heranreichte. Der Unterschied zu den 1,7Tonnen (lt. Schein) leer war war dabei interessanterweise kaum wahrnehmbar.

Ich habe seit einigen Monaten dieses Forum hier gelesen, so dachte ich, dass ich alle Serien-Probleme kenne und habe ihn mir dennoch bestellt. Doch das neue Modelljahr 2012 scheint die meisten der hier geposteten "Serien-Probleme" nicht oder nicht mehr zu haben. Daher schließe ich mich der oben genanten Meinung an: Bis zur Lieferung nicht zu viele "Problem"-Themen lesen :-) Außer du willst einige Wochen in Angst leben und dann (hoffentlich) positiv überrascht werden.

Nun zur Frage: Ich hatte mir ebenso nach der Bestellung viele Gedanken gemacht, ob der Motor doch zu schwach sein könnte... Nun weiß ich es: der 1.4T ist wie erwartet definitiv kein Sportswunder, doch in meinen Augen für den täglichen Weg zur Arbeit (25km) und regelmäßige Wochenendtouren immernoch mehr als ausreichend.

Wäre ich täglich 100te km auf der Autobahn unterwegs oder einen 250PS Diesel gewohnt, wäre mir der Wagen vermutlich wirklich nicht ausreichend, doch ist das wohl immer subjektiv und hat viel mit Gewohnheit zu tun. Mir ist er zumindest nicht zu schwach um sicher, komfortabel und auf Wunsch auch zügig (180km/h+) von A nach B zu kommen. Nur eben nicht "Sportlich" und agil.

Beim Fahren in der Stadt ist mir dabei zu keinem Zeitpunkt eine Untermotorisierung aufgefallen: Im Gegenteil scheint das Drehmoment in den niedrigen Gängen erstaunlich hoch. Befürchtete Anfahrprobleme halte ich selbst als wechselnder Dieselfahrer für ausgeschlossen! Er fährt flotter an, als mein alter 100PS 1.9TDI mit mehr Nm und weniger Gewicht! Ich vermute als Ursache die Elektronik, die den Turbo offensichtlich (unbemerkt) abhängig vom Gang in verschiedenen Drehzahlbereichen zuschaltet. Der Verbrauch ist in der Stadt dadurch jedoch auch nicht so enorm gering: bisher in der Stadt mind. 8-9L bei normaler, also nicht gezielt spritsparender Fahrweise. Die Motorlautstärke ist gerade bei warmem Motor sehr gering: Beifahrer bemerken das Abschalten durch Start-Stop-Technologie nicht, bis der Motor dann wieder angeht (das Anlassen ist sehr dezent, aber eben hörbar), aber auch in höheren Drehzahlen ist die Lautstärke stets niedrig und nie störend.

Auf der Landstraße (oder AB bis etwa 100km/h) hatte ich bisher ebenso noch kein Bedürfnis nach "mehr". Auch nicht bei üblichen Beschleunigungen am Berg. Man muss beim zügigen Überholen zwingend zurückschalten. Doch bei 100km/h kurz vor der Kurve noch mal eben den gleichschnellen Passat überholen (ggf. um ihm zu zeigen, was der Blitz drauf hat *zwinker*) wird mit diesem Motor auch bei ambitioniertem Schalten nicht klappen - das sollte jedem klar sein.

Auf der Autobahn kommt man zügig voran, doch sollte man sich nicht ausbremsen lassen wenn man schaltfaul ist: Der Sechste Gang ist offenbar ein Schongang, der Beschleunigungen nur träge verrichtet. Aber auch der 5te Gang (der auch bis ins hohe Tempo noch ungequält schaltbar ist) braucht seine Umdrehungen um flott zu beschleunigen. Dennoch war es weder für mich noch für meine Frau ein Problem auf der linken Spur mitzuhalten (bis 180km/h beschleunigt er dabei fast konstant "schnell", erst danach dauert es etwas bis zu den 200km/h VMax, welche damit merkwürdigerweise laut Schein/CoC niedriger liegt als die 205 im Prospekt!?). Der Verbrauch ist bei konstantem Tempo in meinen Augen auf der Autobahn der große Pluspunkt des Wagens (auch wenn ich die Herstellerangaben als Durchschnitt noch nicht erreichte). Die Lautstärke des Motors ist dabei weiterhin gering: Mit den Insassen wird man sich bei 180 mehr über die Akkustik der (Winter-)Reifen oder des Windgeräusches (hintere Fenster "pusten" leider etwas ab 140) unterhalten, als über den leisen Motor... Aber man kann sich gut unterhalten - und könnte alternativ natürlich auch Musik an machen und nichts vom Auto hören. ;-)

Im Sport-Modus des Flexride-Fahrwerks gibt der Motor merklich schneller Gas und erlaubt aus einigen Gängen noch mehr herauszuholen - auf Kosten des Verbrauchs. Auch das deutlich härtere Fahrwerk und die sehr Präzise Lenkung gibt ein Gefühl von mehr Sportlichkeit... Dennoch hat der Motor seine Grenzen und bremst trotz dem Beschleunigungsplus leider das "Sport"-Gefühl. Das Auto ist und bleibt kein Sportswunder.

Auf Autobahnen hatte ich übrigens meist den Sänften-Modus (Tour-Modus) an, so dass Unebenheiten der Straße merklich herausgefiltert werden - dafür wirkt die Lenkung leider auch etwas schwammiger als Normal, was auf der Autobahn durchaus bequem ist, aber bei engen Abfahrten daran erinnert den Knopf wieder zu deaktivieren. Auf die Leistung hatte dieser Modus für mich keine merklichen Auswirkungen im 1.4T.

Kurios scheint, dass der Tempomat gerade im 6ten Gang zum Halten der Geschwindigkeit am Berg etwas mehr Leistung bei niedriger Drehzahl abrufen kann, als selbst das voll durchgedrückte Gaspedal?! Dies ist sowohl meiner Frau als mir aufgefallen... Wäre natürlich möglich, da im Sport-Modus ebenso mehr geht.

Einfahren: Zum Verbrauch und zur Lautstärke wurde mir vom FOH bei der Übergabe gesagt, dass beide in den ersten 5000km nochmals nachlassen würden. Dies nennt sich dort "Einfahren". Ein manuelles Einfahren (niedrige Drehzahl, etc) wie früher sei dagegen seit Jahren für OPEL nicht nötig und könnte sogar zu einem auf Dauer etwas trägeren Motor führen... Nach dem "Warum" habe ich nicht gefragt - ich bezweifle jedoch dass er mit dem baldigen Ableben des Insignias und mit einem neuen Wagen für mich rechnet (bin von seinem Gebiet weggezogen), und Opel hätte wegen Lebenslanger Garantie auch nichts davon mir Unfug zu erzählen ;-) Dennoch traute ich mich anfangs nicht zum Vollgas / hohe Drehzahl... mittlerweile fahre ich bereits wieder so wie ich es für richtig halte. Sollte sich wirklich durch das vom FOH genannte "Einfahren" etwas an Verbrauch / Leistung / Lautstärke ändern, poste ich einfach nochmal hier.

 

Mein Fazit: Der "kleine" 1.4L Motor ist durch eine Vielzahl technischer Hilfsmittel (die hoffentlich niemals kaputt gehen, trotz LL-Garantie) für mich absolut in Ordnung, da ich keinen Sportwagen gesucht / bezahlt habe.

Man sollte bei diesem Motor weniger den Hubraum, als die PS-Zahl im Auge halten - denn er fährt sich meiner bisherigen kurzen Erfahrung nach ähnlich wie andere 140PS Benzin-Motoren die ich fahren durfte (meist 2.0L+) in einem Mittelklassekombi (in der Stadt sogar besser) - und ist dabei deutlich leiser, spritsparender und ggf. sogar schwerer.

Wenn überhaupt scheint es, als wäre der Motor (wie bereits von anderen hier im Forum geäußert) "mutwillig" beschnitten um den Verbrauch zu senken. Hier wäre evtl. eine Kopplung an einen ECO-Modus sinnig gewesen, so dass man selbst entscheiden kann, ob man heute sparen und umweltschonen will, oder ausnahmsweise mal nicht? Andererseits zeigt der Sport-Modus im Flexride, dass man auch dann keine Wunder zum Thema Sportlichkeit erwartet kann, und für alles andere reicht der Motor tatsächlich.

Ich habe den 1.4T nicht Probe fahren können und habe es nicht bereut ihn gewählt zu haben (bzw. hat meine Frau ein Diesel und PS-Veto eingelegt *hust*), doch empfehle ich jedem der ihn kaufen will einfach eine Probefahrt (auch mal Landstraße und Autobahn). Dann hat man selbst vermutlich weniger Zweifel und ist nicht auf die subjektive Meinung dritter angewiesen - ich empfinde ihn nämlich z. B. nicht als untermotorisiert, mein Vorposter (z.B. insignia_istanbul - nochmal alles Gute zu deinem Insignia) dagegen wohl schon etwas... :-) Das ist eben alles subjektiv, und den Motor kann man später nur schwer tauschen lassen :-)

Liebe Grüße

von einem glücklichen Insignia-Besitzer

Hier ein interessanter Vergleich vom 1.4T: Knauserkönige

Testverbrauch Insignia : 7,0 Liter

Testverbrauch Passat: 7,7 Liter

Vorallem bemerkenswert der enorme Unterschied bei Volllast von 2,9L!

Wenn der Passat im Alltag einen Durchschnittsverbrauch von etwa 7L aufweist (spritmonitor), dann sollte meiner Meinung nach der Insignia auch etwas unter 7L bewegt werden können, ohne das Gaspedal streicheln zu müssen. Damit ist er über 3L sparsamer als der 1.6 Turbo und fast auf Dieselniveau! Hoffentlich schafft es Opel dem 1.6T genauso das Spritsparen beizubringen :)

Die nächste Stufe wird dann diese Technik sein: Energie für Lau

@meine 2 Vorposter:

Viel Spaß mit dem neuen Insignia ;) Und der Verbrauch wird ja noch etwas nach unten gehen. Eine Frage hätte ich noch: Wie findet ihr bis jetzt so die Start Stop Automatik vom Gefühl her? Läuft das ruckfrei beim Anfahren? Habt ihr die schonmal manuell ausgemacht weils nervt?

gruß

spitzer

Themenstarteram 9. Dezember 2011 um 8:22

Zitat:

Original geschrieben von spitzer16

... Eine Frage hätte ich noch: Wie findet ihr bis jetzt so die Start Stop Automatik vom Gefühl her? Läuft das ruckfrei beim Anfahren? Habt ihr die schonmal manuell ausgemacht weils nervt? ...

Ich kann derzeit nur von meiner etwa 1/2stündigen Probefahrt berichten: Start/Stop hat tadellos funktioniert. Sicherlich braucht es eine Eingewöhnung. Aber die ist kurz und macht Spaß. Ruckeln oder andere negative Begleiterscheinungen konnte ich nicht ausfindig machen.

Gewundert habe ich mich anfangs über die Möglichkeit, das System zu deaktivieren. Aber in der Praxis wird die Notwendigkeit des Ein-/Aus-Schalters schnell klar: z. B. beim Stau, wo es nur schleppend vorwärts geht und kurz gehalten wird, kann die Automatik schon nerven und durch sinnloses Motor aus/Motor an den Spritverbrauch ggf. hochtreiben. Aber dazu gibt es ja die Taste!

Vor allem da der Diesellpreis sich dem Benzinpreis nähert, scheint der 1.4 T eine interessante Spritspar-Alternative zu werden.

Grüße von

Joachim

Zitat:

Original geschrieben von spitzer16

Testverbrauch Insignia : 7,0 Liter

Testverbrauch Passat: 7,7 Liter

Verbrauchte diese Woche etwa 7,6L/100km bei normaler Fahrweise für den Arbeitsweg mit 1/4 Stadt, 2/4 Autobahn Begrenzung 80 bis 120 (=140 *hust*) und 1/4 Autobahn Stop-And-Go (Ja, das kann man auf der A40 so genau sagen). Hatte dabei auch ein paar Mal den Sport-Modus an.

Zitat:

@meine 2 Vorposter:

Viel Spaß mit dem neuen Insignia ;) Und der Verbrauch wird ja noch etwas nach unten gehen. Eine Frage hätte ich noch: Wie findet ihr bis jetzt so die Start Stop Automatik vom Gefühl her? Läuft das ruckfrei beim Anfahren? Habt ihr die schonmal manuell ausgemacht weils nervt?

Danke ;-)

Ich habe die Start-Stop Automatik noch nie ausgeschalten, sie hat mich noch nie genervt. Der Motor schaltet nur ab, wenn der Motor warm ist (etwa 90° auf Anzeige) und die Innenraumtemperatur der Klimaautomatik in etwa erreicht ist. Ebenso schaltet sie natürlich nur ab, wenn man den Gang heraus nimmt, und die Kupplung los lässt - bei Stop/Go oder wenn ich sehe, dass die Ampel gleich umspringt, mache ich das z.B. sowieso nicht.

Einmal hatte ich es erlebt, dass der Motor aus ging und sofort danach wieder an (Vermutlich Bremsdruck o.ä. nicht mehr ausreichend, war am Hang).

Das Anlassen verrichtet der Motor sehr schnell sobald man die Kupplung auch nur berührt, d.h. bis man diese voll durchgetreten und geschalten hat, arbeitet der Motor bereits wieder normal. Die Verzögerung ist nie länger als die des Gang-Einlegens.

Da der Motor wie gesagt sehr leise ist (mit normaler Musiklautstärke und leichtem Klimagebläse kann man im Leerlauf meist nicht unterscheiden ob er überhaupt an ist, wenn man nicht in den Drehzahlmesser blickt. Das Anlassen ist dann zwar hörbar aber wirklich sehr unauffällig und keinesfalls störend.

Ob man damit wirklich Sprit spart, weiß ich allerdings nicht ;-) Von daher: Vermutlich nette Spielerei um das grüne Gewissen zu beruhigen.

Hoffe ich konnte helfen.

Danke für die Erklärungen zur Start Stop Automatik. Klingt ganz gut soweit :). Das mit dem Stop and Go hab ich mir so gedacht, irgendwann wirds nerven. Aber einfach auf der Kupplung bleiben, was in so einer Situation ja auch meistens so ist, ist eine gute Idee :D oder eben die Taste drücken.

Zitat:

Original geschrieben von BlackEagleBE

Zitat:

Original geschrieben von spitzer16

Testverbrauch Insignia : 7,0 Liter

Testverbrauch Passat: 7,7 Liter

Verbrauchte diese Woche etwa 7,6L/100km bei normaler Fahrweise für den Arbeitsweg mit 1/4 Stadt, 2/4 Autobahn Begrenzung 80 bis 120 (=140 *hust*) und 1/4 Autobahn Stop-And-Go (Ja, das kann man auf der A40 so genau sagen). Hatte dabei auch ein paar Mal den Sport-Modus an.

Also 7,6 L sind für diesen nicht gerade spritsparfreundlichen Zyklus sehr gut denke ich.

Das mit der Start-Stop finde ich weniger kompliziert/nervig, als ich es mir vorstellte :-) Beim Stop/Go lasse ich immer den Gang drin, ebenso wenn ich die Ampelschaltung kenne und weiß, dass sie nach 2 Sekunden umspringt. Ansonsten nehme ich im Stand den Gang raus - Motor aus.

Zitat:

Original geschrieben von BlackEagleBE

Der Motor schaltet nur ab, wenn der Motor warm ist (etwa 90° auf Anzeige)

Korrigiere mich: Bei 70° schaltete er auch schon ab ;-)

Zitat:

Original geschrieben von spitzer16

Also 7,6 L sind für diesen nicht gerade spritsparfreundlichen Zyklus sehr gut denke ich.

Für einen Benziner der Größe sicher - mein alter 100PS 1.9TDI brauchte dafür auch um die 6-6,5 L und war damit nahe an den Herstellerangaben. Die Herstellerangaben des Insignia sehen noch etwas anders aus.

Aber mit weniger Gas in den ersten zwei-drei Gängen könnte man vermutlich noch einiges sparen (in niedrigen Gängen lassen gefühlte wenige gedrückte Gaspedal-Millimeter den Verbrauch ganz weit ins zweistellige steigen) - jedoch will ich auch nicht, das man hinter mir an der Ampel hupt :-)

Die Schaltempfehlung scheint mir übrigens bisher gelungen und man kann dabei im BC gut den Verbrauch sehen/"lernen". Habe hier im Forum übrigens schon gelesen, dass einige früher schalten und das Ding nicht mögen - doch wenn ich nur etwas früher schalte ist der Verbrauch um das Tempo zu halten ebenso höher. Auch Steigungen und aktuelle Beschleunigung werden in der Empfehlungen zuverlässig berücksichtigt.

Dazu ist es einfach klasse, dass der Tempomat beim Schalten nicht das Tempo verliert (war bei meinem Alten so)... :-)

Den Vergleichstest in der AutoZeitung habe ich mit Interesse gelesen.

"Opel hat den Mund nicht zu voll genommen, der Insignia 1.4 Turbo ecoFLEX erweist sich in diesem Spritsparvergleich als sehr effizientes Auto."

Wenn man will, kann man den Insignia sehr sparsam fahren. :)

Gruß

Daniel

Und das bei den 100 kg Mehrgewicht. Finde ich gut.

Zitat:

Original geschrieben von Panthersprung

Und das bei den 100 kg Mehrgewicht. Finde ich gut.

... und mit 18" (245) statt 17" Schuhen :D

ich finde, dass passt hier ganz gut hin, da reale Verbrauchswerte für drei unterschiedliche Fahrprofile angegeben werden:

Vergleich

btw. zeigt der Vergleich auch, das Opel beim 1.4T offenbar sehr viel richtig gemacht hat und auch Boden ggü der Konkurrenz gut macht. Sowas muß jetzt allerdings auch von der Marketingabteilung aufgegriffen werden...

Bitte hier jetzt nicht die 9Mio.ste Grundsatzdiskussion zw. Opel und VW lostreten!!

am 29. März 2012 um 9:54

Hallo zusammen,

mich würde interessieren wie hoch die Ölfüllmenge des 1.4 T ist - hat jemand vielleicht schon einen Service hinter sich gebracht und kann mir dazu etwas sagen?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Insignia
  6. Insignia A
  7. Insignia 1.4 Turbo - Wer hat bereits Erfahrungen?