ForumW164
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. W164
  7. Injektorspitze Verschleiß / Defekt ?

Injektorspitze Verschleiß / Defekt ?

Mercedes ML W164
Themenstarteram 27. Juni 2020 um 12:53

Hallo,

im Nachgang meines kleinen Dichtungstausches habe ich noch eine Frage.

Die Injektorspitze sieht beschädigt aus, es scheint so, als hätten die Abgase Metall abgetragen.

Sollte ich den Injektor tauschen ?

Wer kennt eine zuverlässige Quelle für Injektoren ?

Für 100,- bei Ebay eine Wundertüte kaufen möchte ich nicht.

Ich werde auch nicht schlau, ob diese Injektoren angelernt bzw. dem Motorsteuergerät mitgeteilt werden müssen.

 

Wäre super, wenn ihr einen Tipp hättet !

LG

Michael

Injektor
Spitze
Beste Antwort im Thema

Also ich halte nicht viel von mach gleich alles neu... Ist bei den Injektoren nicht wirklich nötig...

Wenn man alle raus macht kann man die durchaus bei Bosch überprüfen und überholen lassen (wenn einer mal wirklich kaputt ist dann sagen die einen das schon)

Es sind nun mal Verschleißteile in einem Injektor - aber deswegen gleich alle wegzuwerfen.... Muss eigentlich nichtbsein.... Aber jeder wie er es will

 

Wenn man aufschreibt welcher wo war kann man sich nach dem überholen das Einprogramieren der Injektoren nummern sparen (solang man alle wieder richtig zuordnet)

11 weitere Antworten
Ähnliche Themen
11 Antworten

Natürlich muss man die IMA Nummer dem Steuergerät mitteilen . Hast mal nen Mengenabgleich gemacht ( manuell ) ? Das gibt Aufschluss und man weiß was los ist . Hab das jetzt erst gemacht bei mir nachdem der dritte Injektor sich zu verabschieden drohte . Demnächst den vierten nochmal erneuern und dann sollte es gehen. Injektoren kaufe ich ohne Pfand , so hab ich immer 2-3 liegen . Und bei EBay gibt es durchaus Anbieter wo man kaufen kann. Diesel Zentrum Bieberach zB.

Oder du suchst dir das nächstgelegene Bosch Zentrum in deiner Nähe und sprichst da mal vor. Ich Kauf die entweder für 170€ neu aus Litauen oder über einen Bekannten bei Bosch für 90€ genüberholt

Unabhängig der Verschleißfrage, die hier kaum zu beantworten ist: die Injektoren werden klassifiziert und für jeden Injektor muss dessen Klasse dann über SD eingetragen werden. Das ist ein manueller Vorgang. Mein Tipp ist Bosch. Die stellen die Dinger her und und bieten entsprechende Gewährleistung. Es wäre doch schade, wenn Du Dir über einen schlechten Injektor tödlichen Kolbenfraß an Bord holst.

Themenstarteram 27. Juni 2020 um 14:06

Okay, kann ich denn einen Injektor kaufen, einbauen und dann zu Bosch oder jemand anderen fahren, der dann den Injektor ins Steuergerät einträgt, oder muss vor einer Fahrt von 20km der Injektor eingetragen werden?

Zitat:

@Michael320cdi schrieb am 27. Juni 2020 um 14:06:33 Uhr:

Okay, kann ich denn einen Injektor kaufen, einbauen und dann zu Bosch oder jemand anderen fahren, der dann den Injektor ins Steuergerät einträgt, oder muss vor einer Fahrt von 20km der Injektor eingetragen werden?

Das musst du für dich selber entscheiden , letztens war einer hier zum codieren , der ist 60 km gefahren . Lief etwas unruhig aber hat gehalten . Als Referenz würd ich das nicht sehen . Ich fahre nicht so , aber eben jeder wie er möchte .

Zitat:

@Michael320cdi schrieb am 27. Juni 2020 um 14:6:33 Uhr:

kann ich denn einen Injektor kaufen, einbauen und dann zu Bosch oder jemand anderen fahren, der dann den Injektor ins Steuergerät einträgt,

Da wird nicht viel passieren. Trotzdem würde ich das nicht machen, da müsste man mir die (neuen!) Injektoren schon schenken.

Mein Auto hatte 186000km bei der Reparatur auf der Uhr, hatte ich schon mal geschrieben.

Tue dir einen Gefallen und tausche alle neu aus, bei Bosch für 2100€, im online hatte ich sie für unter 1500 gesehen.

Mir war bei der Kaufentscheidung der Service nach dem Kauf auch wichtig. Mit Delphi Codieren geht einwandfrei, also bis auf die Reparatur ist der Tausch ein Kinderspiel.

P.S. Rücklaufmengenprüfung hatte bei mir nichts gebracht, hätte ich mir sparen können. Einer oder zwei Injektoren waren trotzdem defekt.

Also ich halte nicht viel von mach gleich alles neu... Ist bei den Injektoren nicht wirklich nötig...

Wenn man alle raus macht kann man die durchaus bei Bosch überprüfen und überholen lassen (wenn einer mal wirklich kaputt ist dann sagen die einen das schon)

Es sind nun mal Verschleißteile in einem Injektor - aber deswegen gleich alle wegzuwerfen.... Muss eigentlich nichtbsein.... Aber jeder wie er es will

 

Wenn man aufschreibt welcher wo war kann man sich nach dem überholen das Einprogramieren der Injektoren nummern sparen (solang man alle wieder richtig zuordnet)

6 Injektoren bei Bosch überprüfen kostet wieviel? und es sind nicht elektromagnetisch sondern piezo und meine Zeit ist auch nicht umsonst. Für 2100€ Reparaturkosten bin ich sehr zufrieden mit dem Ergebnis

Ich hab 270€ gezahlt..

 

 

Ja ist mir durchaus bewusst das es Piezo Injektoren sind....

 

Sag ja auch nicht das man es nicht machen kann... Aber es ist halt nach meiner Meinung nicht notwendig....

Verstehe mich bitte nicht falsch, ich bin auch kein Freund von sofort alles neu austauschen, in diesem Fall kommt das ABER: Bei meinem Motor waren Injektor 1 bis 4 festgebacken, also Dichtung durch. Leichte Drehzahlschwankung kam noch dazu, also jrgend wo Injektor defekt. Mercedes meinte auf jeden Fall alle Dichtungen erneuern.

Ich bin dann doch auf Nummer sicher gegangen auch weil mir das Auto wert ist und es sehr mag.

Themenstarteram 28. Juni 2020 um 22:53

Ich habe eine Email mit Fotos zum Bosch Service vor Ort gesendet und um ein Angebot gebeten.

 

Mit meinem einfachen Carsoft OBD Lesegerät habe ich mal die Kalibrierpunkte angeschaut. Bei 1800bar liegen sie bei 0 bis + 5. Bei 250 bar geht es bis +10. Wäre interessant, diese Werte zu resetten und dann zu beobachten.

 

Ich hatte einen w210 mit OM613, bei dem ich jeden Injektor bei ca. 200.000km abdichten müsste. Da bin ich sogar noch mit der Drahtbürste rangegangen. Bei 350.000 hab ich ihn dann verkauft.

Ich habe noch einen S211 mit OM648. Bei 360.000 musste ich einen neu abdichten. Vorher bin ich ca. 200.000 Km nur gefahren und hab die Haube nur zum Wischwasserfüllen geöffnet.

Nun am OM642 scheint alles sehr viel anspruchsvoller zu sein. Na ja, bei 200.000 darf mal ein Injektor undicht werden, dass sich daraus aber evtl. eine "Zeitbombe" entwickelt, finde ich krass.

Zylinder 3 - Beifahrerseite hinten ist das Sorgenkind.jpg
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. W164
  7. Injektorspitze Verschleiß / Defekt ?