ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Ich werde wegen meinem Auto beleidigt und ausgelacht, was tun?

Ich werde wegen meinem Auto beleidigt und ausgelacht, was tun?

Themenstarteram 2. Juni 2020 um 21:52

Hallo,

ich fahre einen 25 Jahre alten VW Polo 6N. Das Auto hatte ich mir 1995 als Neuwagen gekauft und fahre ihn bis heute. Der Polo hat knapp 200 TKM runter und fährt wie am ersten Tag. Technisch ist er top gewartet, nur optisch sieht er ziemlich mitgenommen aus (Lack hat an Glanz verloren, diverse Dellen und Beulen).

Ich könnte mir jederzeit einen Neuwagen bis ca. 40.000€ leisten, aber ehrlich gesagt sehe ich es nicht ein, meinen Polo herzugeben, solange er anständig fährt und mir keine Probleme bereitet.

1995 bekam ich für mein Auto Komplimente und neidische Blicke, aber heutzutage werde ich beleidigt oder ausgelacht. Ganz schlimm ist es auf der Arbeit: Mein Chef hat mir schon vor Jahren verboten, mit dem Polo auf dem Firmenparkplatz vor den Kunden zu parken. Auch von meinen Kollegen muss ich mir deswegen ständig Sticheleien anhören. Meine Frau steigt gar nicht mehr in den Wagen ein, wenn wir irgendwo gemeinsam hinfahren, müssen wir ihren Wagen nehmen (als ob so ein Tiguan besser wäre als mein schöner Polo).

Aber auch wildfremde Menschen sprechen mich immer wieder an und fragen mich, wie jemand in meinem Alter so eine Schrottkarre fahren kann.

Was soll ich tun?

Ähnliche Themen
234 Antworten

Zitat:

@Lugida schrieb am 2. Juni 2020 um 21:52:55 Uhr:

... Technisch ist er top gewartet, nur optisch sieht er ziemlich mitgenommen aus (Lack hat an Glanz verloren, diverse Dellen und Beulen).

... Meine Frau steigt gar nicht mehr in den Wagen ein, wenn wir irgendwo gemeinsam hinfahren, müssen wir ihren Wagen nehmen (als ob so ein Tiguan besser wäre als mein schöner Polo).

...

Frag mal deine Frau, was du machen sollst, wenn bei ihr der erste Glanz verblasst ist?

;)

Zitat:

@audijazzer schrieb am 2. Juni 2020 um 22:10:48 Uhr:

Wenn mir ein Arbeitgeber verbietet, aus rein subjektiven "Schönheitsgründen" mit meinem Auto aufs Firmengelände zu fahren, würde ich mir mal ganz schnell einen neuen Arbeitsplatz suchen!!

Ich würde da gleich eine Gehaltserhöhung ins Spiel bringen, dann erledigt sich das meist ganz schnell. ;)

Gruß Metalhead

alles dumme geschwätz ignorieren, zwischen 18 und 25 gab es mal eine Zeit da wurde man belächelt je nach dem was für ein Auto man gefahren ist, dass hat mich damals schon nicht interessiert und das tut es mich auch heute nicht.

Und zu meinem Chef würde ich sagen. Würden Sie mir einen ordentlichen Lohn bezahlen, könnte ich mir auch ein neues Auto leisten.

Lass ihn aufpolieren, damit er nicht mehr ranzig aussieht. Und dann steh dazu, Dein Auto ist nachhaltiger als jeder Neuwagen. In 5 Jahren bekommt er das H-Kennzeichen.

Zitat:

@dodo32 schrieb am 2. Juni 2020 um 22:09:00 Uhr:

...

Ich fahre das, was ich mir leisten kann, oder gehe zu Fuß.

...

...nö, eben nicht... sonst müßte man / ich einen Neuwagen fahren. Aber ich brings einfach nicht übers Herz 30, 40 oder 50.000,-€ für ein neues Auto zu verheizen, mit dem ich nix außer Ärger, höhere Kosten und Arbeit hab... z.B. wie diese Verrückten, die ihr Auto jeden Samstag waschen & polieren.

Ich gehöre einfach nicht zu den Leuten die Autos kaufen, die sie nicht brauchen, von Geld, das sie nicht haben, um Menschen zu beeindrucken, die sie nicht mögen.

PS:... V50 2.0D, EZ 2004, ca. 298.000km, ohne DPF... inzwischen leichte sichtbare Rostansätze

V50

Ich fahre meinen A3 auch schon seit 15 Jahren, er ist 16 Jahr alt. Und ich hoffe das ich ihn in 10 Jahren immer noch fahre.

 

Und nur weil unsere Azubi ein neueres Auto fährt juckt mich das nicht.

Pfleg den Polo gut und in 5 Jahren haust dem auch ein H dran ;) Von den ganzen Neuwagenfanatikern wird keines der Autos jemals dieses Alter erreichen.

IMG_2020-06-02_22-43-53.jpeg

Mir wurden hier auch schon solche Sachen gesagt.

"Hubraum einer Wasserflasche" "Lahme Kiste" oder das ich neidisch auf das Stück gestanztes Blech anderer wäre. "Kriegst du Schlitzige Augen von japanische Auto" :D

Ganz ehrlich, mich amüsiert das. :D

Vorher bin ich einen 15 Jahre alten 318d gefahren. Rost an den Schwellern und das Leder vom Lenkrad Flaterte Stolz während der Fahrt, bei knapp 300.000 km und einen ungepflegten Zustand kann das schon mal vorkommen. Wäre mir nicht eine Dame von der Seite Rein gefahren würde ich den heute noch haben.

Mich beeindruckt es mehr wenn die Leute teils Jahrzehnte lang ein und das selbe Auto fahren und darauf achten, als der hundertste Dödel der sich einen Kredit aufnimmt sich eine mordsmäßige Karre kauft und sich was darauf einbildet. Auch das Amüsiert mich.:D

Halte deinem Wägelchen die treue, so wie sich das anhört hat er sie dir ja auch schon eine ganze weile gehalten.

Zitat:

@Tarnik schrieb am 2. Juni 2020 um 23:17:39 Uhr:

...

Mich beeindruckt es mehr wenn die Leute teils Jahrzehnte lang ein und das selbe Auto fahren und darauf achten,...

...Schade finde ich, dass mein Volvo keinen so nen alten Walzenkilometerzähler mehr hat sondern schon so nen elektromischen Mist... sonst würde ich mir den irgendwann, wenn die Trennung unausweichlich ist und hoffentlich 350, 400 oder gar 500.000 oder mehr km drauf stehen als Andenken neben den Kühlergrill von meinem ersten Auto an die Wand hängen.

Ich würde den Chef sagen wenn ihnen mein Wagen nicht passt stellen sie mir nen Dienstwagen. Wenn er das nicht will frag nach der Gehaltserhöhung, vllt reicht es dann für etwas neues.

Er wird beides nicht tun. Sollte er dir wirklich die Gehaltserhöhung freu dich und fahr den Polo weiter. Sag ihm einfach du kannst wartest bis das erste Elektroauto kommt, was 1000km in Winter weit kommt ohne nachzuladen. Jetzt zu investieren macht keinen Sinn.

Solange du dein Auto aus versteuern Einkommen bezahlst macht es keinen Sinn den zu tauschen wenn er zuverlässig fährt. Deine Kollegen können halt nicht rechnen.

 

Mein Beileid zu der Frau.

Alte gepflegte Autos haben was.

Aber eine alte verbeulte Kiste?

Da ist man schnell bei: ungepflegt, wie es wohl bei dem zu Hause aussieht, duschen könnte er auch mal wieder;)

Also die Kiste schick herrichten, Ziel das "H", oder auch aus Sicherheitsgründen ein neues Auto anschaffen.

Ist auch nicht jedermanns Sache, in ein "lebensgefährliches" Auto einzusteigen;).

(kein Sicherheitsstandard)

Du hast ja auch eine Fürsorgepflicht für deine Frau.

Man wird nur beleidigt, wenn man sich beleidigen lässt.

Ich habe schon absolut runtergeranzte Winterautos gefahren, technisch ok aber optisch eine Zumutung. Mich hat deshalb noch nie jemand beleidigt. Individualität erfordert ein starkes Ego. :)

Für den TS wäre die Couch eines Psychiaters der richtige Platz.

Mach den Polo wieder frisch, Lack aufpolieren, Unterboden mit Versiegelung, und in drei Jahren mit H-Kennzeichen. Irgendwann ist auch dieser Polo von unseren Strassen so gut wie ausgestorben, da sind dann guterhaltene Exemplare auch ein Hingucker. Ob die moderen Fahrzeuge heutiger Bauart so lange halten? Oder vielleicht vorher schon den Elektroniktod gestorben sind?

Ja, wenn dich der Chef nicht mehr auf dem Parkplatz sehen möchte, eine passende Grundlage für eine längstüberfällige Gehaltserhöhung. Die kann dann getrost in die Erhaltung und Aufwertung des Polos fließen. :D

"Was juckt es die deutsche Eiche wenn..... " halte dir einfach vor Augen dass ein Großteil der neuen Autos so oder so mühsam finanziert ist oder die einfach ihre letzte Kohle mühsam zusammengekratzt haben um anderen irgendwas vorzugeben was sie nicht sind.

Es gab da mal so schöne Aufkleber: Alt, aber bezahlt!

Gibt es auch noch:

hier

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Ich werde wegen meinem Auto beleidigt und ausgelacht, was tun?