ForumW211
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Ich habe einen E 420 CDI gekauft mit einigen Fehlern, wer kann mir bei der Fehlerdiagnose helfen ?

Ich habe einen E 420 CDI gekauft mit einigen Fehlern, wer kann mir bei der Fehlerdiagnose helfen ?

Mercedes E-Klasse W211
Themenstarteram 14. Juni 2014 um 9:23

Den Hinweis vorab: ich kenne mich recht gut mit Autos aus und weiss was ich mache, daher kann der Hinweis auf den :) bitte wegbleiben, da werde ich mit dem V8 Diesel sicher nicht hinfahren.

Der Wagen war supergünstig und ist ein Facelift w211 aus 10/2006. Folgende Sachen sind mir bisher aufgefallen:

- starke Vibrationen im Leerlauf Stand

- Motorkontrolleuchte ist immer an, die Leistung und Beschleunigung ist aber voll vorhanden

- ab und an leuchtet während der Fahrt die Vorglühleuchte im Boardinstrument, aber nur für kurz, dann geht Sie wieder aus.

- Beim hochdrehen des Motors (egal ob im Stand oder während der Fahrt) kommt ein quietschendes Geräusch. Der Vorbesitzer hat schon alle möglichen Riemen und Spannrollen wechseln lassen, ohne Erfolg. Laut seiner Werkstatt ist eine Schraube am Auspuffkrümmer lose bzw. defekt und von dort kommt das Geräusch beim hochdrehen. Ich werde Heute Nachmittag mal ein kurzes Video dazu machen und hoch laden.

- Laut Tüvbericht "Differential ölfeucht"

Hatte zunächst mal vor, die drei Motorlager zu tauschen, die sind ja bekanntlich aufgrund des hohen Gewichtes des V8 schnell am Ende.

Zum positiven: Bremsen komplett neu, Reifen gut (leider Noname Schrott), Lack super,

Wer den V8 Diesel kennt, weiss, mit dem Auto kriegt man ein Lachen ins Gesicht. So ein Anzug hatte ich bisher noch nicht und ich bin schon einiges gefahren. Nach meiner Einschätzung hat der V8 auch mehr Dampf als der S500 Benziner im w221 (obwohl der laut Daten eine halbe Sekunde schneller sein soll, was ich stark anzweifle...)

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Maxele

Ich kann bei dem Problemkind gerne die Fehler (alle mit orig. Multiplexer) auslesen.

Danach entsprechende Tests machen. Aber halt in der Nähe von Stuttgart.

Vorschlag: Wenn bei einer leicht erhöhten Leerlaufdrehzahl das Wackeln weg ist dann stellen wir doch die Leerlaufdrehzahl höher ein.

Beim Diesel hab ich das noch nicht probiert, bei meinem Benziner kein Problem.

Grüßle Max.

Das klingt ja professionell...

Und wenn man Geräusche hört, stellst Du einfach das Radio lauter?!

Nur weil man ne Tüte Mörtel hat, ist man noch lang kein Maurer...

58 weitere Antworten
Ähnliche Themen
58 Antworten

na ja Harry es war ja schon spät.1:59. da schweifen die Gedanke schon mal ab

Gibts hier was Neues? :)

Also der schlimmste Fehler den ich von einem V8 Diesel gehört habe (mein Schwiegersohn ist Werkstattchef beim Freundlichen) war eine verdrehte Nockenwelle!!!!

Das kann es geben da die Nockenwelle nicht mehr aus einem Stück ist!!

Die Fehlersuche, auch mit MB-Spezialisten, war immens und tagelang.

Gruss

hubi

am 28. Juni 2014 um 7:56

Zitat:

Original geschrieben von xfrank

Zitat:

Original geschrieben von Kujko

Starke Vibrationen im Stand?

Ich hatte zwar nur den kleinen Bruder (400CDI), aber so ein Motor muss (!) im Stand schnurren wie ein Kätzchen. Ein intakter V8 Diesel läuft im Stand, blödgesagt, wie ein V8 Benziner.

Ich würde wegen den Vibrationen erst einmal versuchen zu ermitteln ob die Vibrationen vom Motor kommen, oder doch nur ein Lager so durch ist dass die Vibrationen derart an die Karosserie weitergegeben werden.

Motor- & Getriebelager prüfen ist ja nun wirklich kein Hexenwerk und gibt schonmal Aufschluss wo man anzupacken hätte.

Die Lager werde ich in jedem Fall wechseln, sind noch die ersten und die haben es bestimmt hinter sich. Der Wagen schüttelt sich wirklich sehr stark im Stand. Werde es auch mal versuchen im Video festzuhalten...

Lagerwechsel ist rausgeschmisssenes Geld und Zeit !

glyoxal

Ich kann bei dem Problemkind gerne die Fehler (alle mit orig. Multiplexer) auslesen.

Danach entsprechende Tests machen. Aber halt in der Nähe von Stuttgart.

Vorschlag: Wenn bei einer leicht erhöhten Leerlaufdrehzahl das Wackeln weg ist dann stellen wir doch die Leerlaufdrehzahl höher ein.

Beim Diesel hab ich das noch nicht probiert, bei meinem Benziner kein Problem.

Grüßle Max.

Zitat:

Original geschrieben von Maxele

Ich kann bei dem Problemkind gerne die Fehler (alle mit orig. Multiplexer) auslesen.

Danach entsprechende Tests machen. Aber halt in der Nähe von Stuttgart.

Vorschlag: Wenn bei einer leicht erhöhten Leerlaufdrehzahl das Wackeln weg ist dann stellen wir doch die Leerlaufdrehzahl höher ein.

Beim Diesel hab ich das noch nicht probiert, bei meinem Benziner kein Problem.

Grüßle Max.

Das klingt ja professionell...

Und wenn man Geräusche hört, stellst Du einfach das Radio lauter?!

Nur weil man ne Tüte Mörtel hat, ist man noch lang kein Maurer...

Zitat:

Original geschrieben von Manfred Bonn

 

Das klingt ja professionell...

Und wenn man Geräusche hört, stellst Du einfach das Radio lauter?!

Nur weil man ne Tüte Mörtel hat, ist man noch lang kein Maurer...

Neidisch ?

Soetwas nennt sich Workaround und ist durchaus ein legitimes Mittel zur Beseitigung von Problemen.

Bitte den Themenstarter meinen Vorschlag selber beurteilen lassen.

Hast du das Video von ihm überhaupt angeschaut ?

Neidisch?

Worauf?

Wenn meine Fahrzeuge Fehler haben, lasse ich die BESEITIGEN, und übertünche sie nicht.

Wiki bestätigt übrigens die Unprofessionalität:

Ein Workaround (englisch: um etwas herum arbeiten) ist ein Umweg zur Vermeidung eines bekannten Fehlverhaltens eines technischen Systems. Es ist ein Hilfsverfahren, das das eigentliche Problem nicht behebt, sondern mit zusätzlichem Aufwand seine Symptome umgeht.

Also bei Schnupfen demnächst nicht zum Arzt, sondern Tampons in die Nase!

Zitat:

Original geschrieben von Manfred Bonn

Neidisch?

Worauf?

Wenn meine Fahrzeuge Fehler haben, lasse ich die BESEITIGEN, und übertünche sie nicht.

Wiki bestätigt übrigens die Unprofessionalität:

Ein Workaround (englisch: um etwas herum arbeiten) ist ein Umweg zur Vermeidung eines bekannten Fehlverhaltens eines technischen Systems. Es ist ein Hilfsverfahren, das das eigentliche Problem nicht behebt, sondern mit zusätzlichem Aufwand seine Symptome umgeht.

Also bei Schnupfen demnächst nicht zum Arzt, sondern Tampons in die Nase!

Wenn das mit dem Fehler beseitigen immer so einfach wäre. In vielen Fällen (Du liest doch im Forum mit) bedeutet das die Brieftasche auf den Tresen legen und nach zwei Wochen wieder kommen. Ob der Fehler dann weg ist? K.a.

Ich habe auch dieses leichte ruckeln und einen ganz guten Draht zum Meister. Trotzdem. Was der mir schon alles erzählt hat.

Ehrlich,manchmal wäre ich froh einen Workdrumrum zu kennen. So schlecht muß das nicht sein. Lies nurmal nach, wieviele Wa's. MB hat.

Gruß

Stequ

Themenstarteram 28. Juni 2014 um 14:12

Es gibt hier noch nichts neues, zur Zeit steht der Wagen noch unbenutzt bei mir in der Garage, ich bin etwas beruflich im Stress, daher komme ich nicht dazu, am Wagen etwas machen zu lassen.

Nächste Woche wird es aber losgehen. Zunächst lasse ich mal die Vorderachse komplett sanieren, die Teile habe ich bereits hier und eine Werkstatt, die mir alles für 150 Euro einbaut ist auch gefunden. Dann ist erstmal diese Baustelle erledigt.

Ich denke, das die MKL vom Abgasrückführungsventil kommt, das würde ich am liebsten mitsamt dem RPF rausprogrammieren. Ich hatte hierzu einen motor-talker per pn angeschrieben, der hat sich aber leider nicht gemeldet. Evt. ersetze ich aber nur das defekte AGR-Ventil. Nächste Woche kann ich an dieser Stelle definitiv die abgespeicherten Fehlercodes nennen.

Dann wäre da die Motorvibration, da schließe ich eine verdrehte Nockenwelle aus, das sind zu 99% weiche Motorlager. Die drei Lager kosten ca. 150 Euro, mit den Einbaukosten muss ich noch klären, wird im Bereich 300 Euro liegen.

Die Vorglühleuchte wird eine oder mehrere defekte Glühkerzen sein, checke ich auch nächste Woche.

Bleibt noch das Quietschen, werde mal versuchen, ob man das etwas genauer eingrenzen kann, linke oder rechte Seite usw., dann berichte ich hier.

Also ich versuche euch auf dem Laufenden zu halten. Mit Leerlaufdrehzahl erhöhen macht in meinen Augen keinen Sinn, hier muss man den Fehler schon beseitigen.

Allen ein schönes Fußballwochenende !

Stequ, ich gebe Dir insofern recht, als dass es bei Kleinigkeiten durchaus einen Sinn geben kann WAs zu nutzen.

Ich stehe aber auf dem Standpunkt, dass das Auto selbst auf manche Fehler aufmerksam macht / machen möchte.

Dazu gehören Geräusche, Vibrationen etc.

Klar kann ich die ignorieren, darf mich dann aber nicht wundern wenn die Kiste dann komplett ausfällt und dann durch evtl. Folgefehler NOCH mehr Geld kostet.

Das eigentliche Problem wird nur rausgeschoben - ein Wartungsstau ist die Folge.

Ich geh ja auch nicht hin, und verringere den Luftdruck um die Unwucht der Räder zu kaschieren, oder?

@frank: wo gehst hin?

Themenstarteram 3. Juli 2014 um 23:15

Update: Vorderachse komplett saniert, muss nur noch vermessen werden. Von acht Glühkerzen waren 3 defekt, ein Wunder, das der noch so gut angesprungen ist.

Das Quietschgeräusch kommt in Fahrtrichtung gesehen von der rechten Zylinderbank im vorderen Bereich. Das ist allerdings so verbaut, daß man den Krümmer weder von oben noch unten sehen kann. Da muss einiges zerlegt werden, wird eine ziemlich aufwendige Sache, man kann allerdings damit fahren. Werde zunächst mal eine große Inspektion machen, die Filter sehen alle ziemlich übel aus. Dann kommen als nächstes die Motorlager und zum Schluss die Krümmerdichtung. Wenn jemand schon mal die Krümmerdichtung hat wechseln lassen, wäre ich über ca. Angabe für die Arbeitszeit dankbar. Erleichert mir die Preisverhandlung.

Themenstarteram 11. März 2015 um 6:58

So nach einem guten halben Jahr mal ein Update... (ich war länger nicht auf Motor-Talk aktiv, daher hatte ich den Thread vergessen)

Das Quietschen lag an der Krümmerdichtung plus leicht verzogenem Krümmer. Beides getauscht, dann war das Quietschen weg. Tip: Legt euch mit einer Taschenlampe unter das Auto, von da kann man den Krümmer und die vorhandenen Russspuren gut erkennnen, also war die Sache klar.

Vibration lag tatsächlich an den Lagern, Lager getauscht und er lief wieder ruhig. Dazu kommen noch Sturzkorrekturschrauben, weil der Sturz an der Vorderachse nicht in Ordnung war. Arbeitslohn für alles, also Vorderachse, Krümmer + Dichtung, Motorlager und Einbau neue Glühkerzen sowie Sturzkorrekturschrauben 1000,- €. Plus Ersatzteile 500,- Euro. Jetzt muss ich nur noch die Sitze vorne machen lassen und eine abgebrochene Glühkerze rausbohren lassen, dann ist er wieder fit. Hat jemand eine Empfehlung für einen guten Sattler in NRW ? Oder sollte man doch lieber gebrauchte Sitze kaufen, ist bin da unschlüssig.

Sattler könnte ich Fa. Mertens in Münster empfehlen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Ich habe einen E 420 CDI gekauft mit einigen Fehlern, wer kann mir bei der Fehlerdiagnose helfen ?