ForumHonda
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Honda Legend?

Honda Legend?

Themenstarteram 5. Oktober 2006 um 13:23

Hi,

gibt es das Modell eventuell auf absehbare Zeit mit einem entsprechenden Diesel?

Danke

Ähnliche Themen
35 Antworten

Wenn ihr mich fragt, dann hat Honda genug Image.

Schaut euch mal deren Vergangenheit an, vor allem im Rennsport. 6 Konstrukteurstitel in der Formel 1, ein paar hundert Siege im Motorrad-Rennsport usw.

Ich glaube, der springende Punkt ist der, dass viele in Österreich und Deutschland glauben, dass nur ein deutsches Auto ein gutes Auto ist. Wenn ich nur die Sager höre von wegen "Reisschüssel", dann wird mir schon schlecht.

Fragt mal in den USA nach, ob die auch "Reisschüssel" zu Honda sagen.

Bei uns ist es halt anders, weil hier jeder VW Golf fährt und glaubt, er hat das schönste und beste Auto der Welt. In Wirklichkeit sind diese Leute horizontal so beschränkt, dass sie nichts anderes als VW kennen.

Da gibt's Leute, die spotten über den 2.2 i-CTDi-Motor und wissen nicht mal, daß er zum "Engine of the Year 2005" gewählt wurde.

Hier in Europa fehlt einfach das Hintergrundwissen und man kauft automatisch VW, weil es die anderen ja auch haben.

Aber mir soll's recht sein. Ich mag kein Auto haben, das eh jeder hat. Das war noch nie mein Ding und wird es auch nie werden.

am 7. Oktober 2006 um 22:00

Formel 1 Titel haben Renault und Ford auch, trotzdem würden sie mit 55T Euro Luxus-Autos auf die Nase fallen, genau wie es VW mit dem Phaeton passiert ist.

Dass Prestige bei Käufen eine Rolle spielt, ist übrigens nicht auf Deutschland oder die Automobilindustrie beschränkt. C&A könnte für einen Anzug oder eine Jeans nie den gleichen Preis wie Boss bzw. Replay erzielen, Qualität hin oder her.

In den USA (dort sagt man übrigens "rice cooker" oder "ricer burner" statt Reisschüssel) hat man für die teuren Modelle sogar eine eigene Marke mit eigenem Händlernetz aufgebaut um eben den Eindruck zu erwecken, dass Autos wie der Legend keine Hondas sind, und trotzdem verkauft er sich dort nicht gut. Zitat des Händler-Rats:

Zitat:

"It's at a price point in foreign territory for us," Mike McGrath, chairman of the Acura dealer council, said at the National Automobile Dealers Association convention here. "Maybe Acura doesn't have the brand image" to sell a vehicle at that price.

http://www.autoweek.com/.../article?...

Also für mich ist der Honda Legend im Vergleich zu deutschen Luxus-Limousinen günstig, wenn man sich einmal die Ausstattung aussieht. Da gibt's nicht viel Zubehör, weil quasi alles, was gut und teuer ist, schon serienmäßig verbaut ist.

Wenn ich das Geld hätte und mir die Versicherung für 295 PS leisten könnte, dann wäre der Legend meine erste Wahl, noch vor einem 5er BMW oder vor einem Audi A6. Der BMW meines Schwiegervaters steht zum zweiten Mal innerhalb von 4 Monaten in der Werkstatt. Die kochen auch nur mit Wasser.

Zitat:

Original geschrieben von Mike_083

Wenn ihr mich fragt, dann hat Honda genug Image.

Schaut euch mal deren Vergangenheit an, vor allem im Rennsport. 6 Konstrukteurstitel in der Formel 1, ein paar hundert Siege im Motorrad-Rennsport usw.

Ich glaube, der springende Punkt ist der, dass viele in Österreich und Deutschland glauben, dass nur ein deutsches Auto ein gutes Auto ist. Wenn ich nur die Sager höre von wegen "Reisschüssel", dann wird mir schon schlecht.

Fragt mal in den USA nach, ob die auch "Reisschüssel" zu Honda sagen.

Bei uns ist es halt anders, weil hier jeder VW Golf fährt und glaubt, er hat das schönste und beste Auto der Welt. In Wirklichkeit sind diese Leute horizontal so beschränkt, dass sie nichts anderes als VW kennen.

Da gibt's Leute, die spotten über den 2.2 i-CTDi-Motor und wissen nicht mal, daß er zum "Engine of the Year 2005" gewählt wurde.

Hier in Europa fehlt einfach das Hintergrundwissen und man kauft automatisch VW, weil es die anderen ja auch haben.

Aber mir soll's recht sein. Ich mag kein Auto haben, das eh jeder hat. Das war noch nie mein Ding und wird es auch nie werden.

Hi Mike_083,

endlich mal jemand der das Thema aufgreift. Ich bin auch deiner Meinung. Der ganze Zauber um die "Golf Klasse" hängt einem zum Halse raus. Einen objektiven Vergleich zwischen Fahrzeugen in dieser Klasse gibt es gar nicht mehr. Das geht schon seit Jahren so. Das ist einfach ein alter Hut. Was aus Deutschland kommt muss ja gut sein. Nö! Das bekommen die Japaner auch hin. HONDA und sicherlich auch andere japanischen Hersteller haben da die Nase vorn. Die Qualitätsanforderungen sind bei den Japanern sehr hoch. Die Zulassungsstatistiken beweisen das eindeutig. Das Gelaber "Reisschüssel" zeugt von Marktunwissen und beschreibt den geistigen IQ eines Primaten. Da ist nicht viel dazu.

Zum Thema USA und HONDA: Die verschiedenen Rennserien und deren Verkaufszahlen von HONDA sprechen für sich. Da redet kein Mensch von der "Golf Klasse". Der Golf ist nicht das Maß aller Dinge.

am 8. Oktober 2006 um 14:02

Ein Diesel beim Legend würde sowohl hier als auch auf dem amerikanischen Markt Sinn machen. Wer aufmerksam die Autowelt verfolgt weiß, daß die amerikanischen Hersteller mit ihren saufenden Rohstoffvernichtungsmotoren z.Z. ziemlich ins Trudeln geraten sind und die Dinger nicht mehr loswerden. Auch die Amerikaner merken langsam, daß deren Autos zu viel verbrauchen.

Eben deswegen hat Mercedes die E-Klasse mit der Blue Ray oder Tech oder was auch immer Technologie entwickelt, um die strengen Abgasvorschriften von Kalifornien einhalten zu können. Wieso sollte dann ein Legend mit Diesel keinen Sinn machen? Da er zumal da wahrscheinlich zumal sowieso als Acura verkauft werden würde.

Außerdem sind nicht nur D und Ö "Dieselbekloppt", da waren die Franzosen und Spanier auch schon sehr schnell mit dabei.

Letzter Punkt: auch von den Absatzzahlen in den USA würde es Sinn machen. Toyota hat GM überholt und Honda ist in den USA lt. den letzten Zahlen an Ford vorbei oder direkt dahinter. Also kein Vergleich mit Deutschland.

am 8. Oktober 2006 um 23:50

Zitat:

Original geschrieben von baloo

Formel 1 Titel haben Renault und Ford auch, trotzdem würden sie mit 55T Euro Luxus-Autos auf die Nase fallen, genau wie es VW mit dem Phaeton passiert ist.

Dass Prestige bei Käufen eine Rolle spielt, ist übrigens nicht auf Deutschland oder die Automobilindustrie beschränkt. C&A könnte für einen Anzug oder eine Jeans nie den gleichen Preis wie Boss bzw. Replay erzielen, Qualität hin oder her.

In den USA (dort sagt man übrigens "rice cooker" oder "ricer burner" statt Reisschüssel) hat man für die teuren Modelle sogar eine eigene Marke mit eigenem Händlernetz aufgebaut um eben den Eindruck zu erwecken, dass Autos wie der Legend keine Hondas sind, und trotzdem verkauft er sich dort nicht gut. Zitat des Händler-Rats:

http://www.autoweek.com/.../article?...

Als Honda und Toyota in den USA anfingen Autos zu verkaufen,wurden die zur damaligen Zeit in den USA mit einem erhöten Einfuhrzoll belegt,darauf hin haben Honda und Toyota eigene Fabriken in den USA eröffnet,und ihre dort gefertigten Modelle Acura(Honda) und Toyota(Lexus) benannt.

Nachdem die Gesetze dann geändert wurden,waren die entsprechenden Händlernetze so gut ausgebaut,das man es dabei belassen hat,von nun an wurden die Modelle in jeweils zwei Händlernetzen Verkauft,hat also nichts damit zu tun,um einen Besonderen Klassenunterschied von Modellen hervor zuheben,wobei die Fahrzeuge für den US-Markt eh mit Vollausstattung vorfahren.

Und speziell der Legend verkauft sich gut in USA/Kanada,alle mal besser als Mercedes, die Irre hohe Rabatte einräumen.

Zumindest Für Kanada weis ich das aus "erster Hand"

am 9. Oktober 2006 um 4:20

Ne, da bist du in allen Belangen auf dem Holzweg. Die Einführung der Marke hatte nichts mit Zöllen zu tun, sondern war eine reine Marketingsache. Für den Zoll wäre es auch völlig egal, was vorne draufstreht. Die interessiert nur, wo das Auto herkommt.

Und nein, die Verkaufszahlen für den Legend sind auch in Nordamerika nicht gut.

MB E-Klasse - 3900 / Monat

MB S-Klasse - 3300 / Monat

Acura RL - 1100 / Monat

ich denke wir sollten einfach abwarten.... man kann nicht sagen das Honda nicht einen entsprechenden Diesel entwickelt... es sei denn einer von uns hier befindet sich in der Forschungsabteilung und lässt solche infos nach aussen sickern -.-

Zitat:

Original geschrieben von Seraphin

Ein Diesel beim Legend würde sowohl hier als auch auf dem amerikanischen Markt Sinn machen. Wer aufmerksam die Autowelt verfolgt weiß, daß die amerikanischen Hersteller mit ihren saufenden Rohstoffvernichtungsmotoren z.Z. ziemlich ins Trudeln geraten sind und die Dinger nicht mehr loswerden. Auch die Amerikaner merken langsam, daß deren Autos zu viel verbrauchen.

Es ist richtig das auch in den USA der Trend zu sparsameren Motoren zu erkennen ist!

Trotzdem macht ein Diesel-PKW in den USA absolut keinen Sinn, weil Dieseltreibstoff dort teurer ist als Benzin . Man würde mit einem Diesel also absolut nix sparen!

Im April diesen Jahres kostete in den USA umgerechnet z.B. Normalbenzin: 0,97, Super: 1,04 aber Diesel: 1,07 Euro pro Liter!

Das war noch zu den Höchstpreisen, mittlerweile is der Preis für Normalbenzin wieder auf etwa 40 Cent pro Liter gefallen!

Diesel is in den USA also teurer als Super! In Asien ist das ähnlich!

In der EU wird Diesel steuerlich gefördert, bzw. der Steuersatz auf Diesel is nicht so hoch wie der auf Benzin, daher is Diesel bei uns billiger, die Weltmarktpreise sind aber anders!

Und deshalb werden Diesel-PKW auch fast nur in der EU verkauft und die Hersteller müssen bei der Entwicklung eines Dieselmotors so kalkulieren das der Motor sich nur durch die Verkäufe in der EU bezahlt macht und das wird beim Legend sicher nicht der Fall sein, daher glaube ich auch nicht an einen größeren Diesel nur für den Legend!

am 9. Oktober 2006 um 13:07

Zitat:

Original geschrieben von baloo

Ne, da bist du in allen Belangen auf dem Holzweg. Die Einführung der Marke hatte nichts mit Zöllen zu tun, sondern war eine reine Marketingsache. Für den Zoll wäre es auch völlig egal, was vorne draufstreht. Die interessiert nur, wo das Auto herkommt.

Und nein, die Verkaufszahlen für den Legend sind auch in Nordamerika nicht gut.

MB E-Klasse - 3900 / Monat

MB S-Klasse - 3300 / Monat

Acura RL - 1100 / Monat

Na ja ich glaub Du hast mich nicht richtig verstanden, Honda hat seine ersten Autos schon in den 60 Jahren in den USA Angeboten,und da die mit einem Einfuhrzoll belegt waren(damals so üblich),hat man eigene Fabriken in den USA errichtet,diese Modelle würden unter dem Namen Acura verkauft.

Zu deiner aufstellung der Verkäufe pro Monat vermisse ich diejenigen die auch wirklich Privat erworben wurden,denn es ist ja kein Geheimnis mehr das grade Mercedes seine Wagen zu so günstigen Konditionen ,grad an Hotelketten,und sonstigen Großabnehmer man kann schon fast sagen Verramscht,da würden aber einige der Kunden hier die Hände über dem Kopf zusammen Schlagen was man im Heimatland bezahlen muss,und das bei viel schlechterer Ausstattung.

Wer nur die nackten Zahlen sieht,liegt zumindest was das Kundeninteresse betrifft in dem Punkt falsch.

Mercedes kann sich da nur noch über den Preis verkaufen,nicht mehr und nicht weniger,die Zeiten wo man gedacht hat man erwirbt mit dem Stern auf der Haube was hochwertiges sind vorbei,da sind andere gleichwertig grad die Japaner besser und dazu billiger.

Ich persönlich finde es immer zum Lachen (wenn man um das alles weiß)wie bei Präsentationen zB.aus den USA immer mit dicken Mercedes vorgefahren wird,da hat die Marketingabteilung wieder Schwerstarbeit leisten müssen,um den Auftrag an Land zu ziehen,zu einem Betrag X,den der Deutsche Kunde auch noch zahlen muss.

am 9. Oktober 2006 um 16:09

Zitat:

Original geschrieben von rostratus

Na ja ich glaub Du hast mich nicht richtig verstanden, Honda hat seine ersten Autos schon in den 60 Jahren in den USA Angeboten,und da die mit einem Einfuhrzoll belegt waren(damals so üblich),hat man eigene Fabriken in den USA errichtet,diese Modelle würden unter dem Namen Acura verkauft.

Ich hab dich schon verstanden, aber was du sagst ist schlicht und einfach falsch. Der Legend (übrigens das erste Acura Modell) wird seit Jahr und Tag in Saitama, Japan gebaut. In Nordamerika baut man fast auschliesslich Accords.

Zitat:

Zu deiner aufstellung der Verkäufe pro Monat vermisse ich diejenigen die auch wirklich Privat erworben wurden,denn es ist ja kein Geheimnis mehr das grade Mercedes seine Wagen zu so günstigen Konditionen ,grad an Hotelketten,und sonstigen Großabnehmer man kann schon fast sagen Verramscht,

Sorry, das ist Quatsch.

Von 23.259 verkauften 06er E-Klassen sind gerade mal 250 in gewerblichem Einsatz. Von 6.614 verkauften 06er Acura RL's sind 70 in gewerblichem Einsatz. Bei beiden also ziemlich genau 1%.

http://www.fleet-central.com/af/t_pop_pdf.cfm?...

am 9. Oktober 2006 um 20:22

Zitat:

Original geschrieben von baloo

Ich hab dich schon verstanden, aber was du sagst ist schlicht und einfach falsch. Der Legend (übrigens das erste Acura Modell) wird seit Jahr und Tag in Saitama, Japan gebaut. In Nordamerika baut man fast auschliesslich Accords.

 

Sorry, das ist Quatsch.

Von 23.259 verkauften 06er E-Klassen sind gerade mal 250 in gewerblichem Einsatz. Von 6.614 verkauften 06er Acura RL's sind 70 in gewerblichem Einsatz. Bei beiden also ziemlich genau 1%.

http://www.fleet-central.com/af/t_pop_pdf.cfm?...

Nun ich habe nicht behauptet das der Legend in den USA gebaut wird.

Aber mal was anderes,was für ein Modell fährst Du von den 250 stück ?,echt gegen so eine Mercedesverliebtheit komm ich natürlich nicht an.

Aber wenn Du hier schon meinst ,mit Zahlen beeindrucken zu wollen,da wird dein Mercedeshändler aber sauer auf dich sein,unterschlägst Du doch fürs laufende Geschäftsjahr (9 1/2 Monate)glatt 12231 E-Klasse Wagen.

Mit einem leichten schmunzeln,ist das Thema für mich mit dir hier durch.

Zitat:

Original geschrieben von rostratus

Nun ich habe nicht behauptet das der Legend in den USA gebaut wird.

Welcher denn?

Ich sag's dir: Von Gründung der Marke 1986 bis 1997 kamen alle Acuras ausschliesslich aus Japan. Erst dann gab es einen in den USA gefertigten CL.

Dass die Marke gegründet wurde, um in den USA gebaute Fahrzeuge zu vertreiben, ist also falsch.

 

Zitat:

Aber mal was anderes,was für ein Modell fährst Du von den 250 stück ?,echt gegen so eine Mercedesverliebtheit komm ich natürlich nicht an.

Aber wenn Du hier schon meinst ,mit Zahlen beeindrucken zu wollen,da wird dein Mercedeshändler aber sauer auf dich sein,unterschlägst Du doch fürs laufende Geschäftsjahr (9 1/2 Monate)glatt 12231 E-Klasse Wagen.

Mit einem leichten schmunzeln,ist das Thema für mich mit dir hier durch.

Was hat es bitte schön mit Mercedes-Verliebtheit zu tun, wenn ich hier deine Irrtümer korrigiere? Du behauptest Sachen, die ganz einfach nicht stimmen. Das ist keine Meinung, sondern Fakt.

Zitat:

Original geschrieben von Mike_083

Also für mich ist der Honda Legend im Vergleich zu deutschen Luxus-Limousinen günstig, wenn man sich einmal die Ausstattung aussieht. Da gibt's nicht viel Zubehör, weil quasi alles, was gut und teuer ist, schon serienmäßig verbaut ist.

Wenn ich das Geld hätte und mir die Versicherung für 295 PS leisten könnte, dann wäre der Legend meine erste Wahl, noch vor einem 5er BMW oder vor einem Audi A6. Der BMW meines Schwiegervaters steht zum zweiten Mal innerhalb von 4 Monaten in der Werkstatt. Die kochen auch nur mit Wasser.

Das Problem ist nicht der Kaufpreis, sondern die Leasingrate, auf Grund des WErtverlustes.

Re: Honda Legend?

 

Zitat:

Original geschrieben von jenshi

Hi,

gibt es das Modell eventuell auf absehbare Zeit mit einem entsprechenden Diesel?

Danke

Ich würd mal sagen schon...

siehe 1st quarter Report von Honda

Honda will also work toward the development of a clean V6 diesel engine.

zu finden ist der Bericht hier:

1st quarter Report 2006

MfG

Deine Antwort
Ähnliche Themen