ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. Hinterrad ausbauen BMW R1100 RS - zwecks Reifenwechsel

Hinterrad ausbauen BMW R1100 RS - zwecks Reifenwechsel

BMW
Themenstarteram 27. April 2016 um 13:14

Hallo zusammen,

ich würde gern den Reifen auf dem Hinterrad meine R1100RS wechseln. Die Werkstatt will nicht mit einem angelieferten Reifen arbeiten, sondern mir allein für die Reifenbeschaffung 60,-€ abknüpfen. Das finde ich dreist! Deshalb möchte ich versuchen, selbst das Hinterrad auszubauen und dann in einer Werkstatt von z.B. Reifen.com mir einen neuen Reifen aufziehen lassen. Nur ein Problem: Ich habe so etwas noch nie gemacht!

Es beginnt mit der Abdeckplatte (aus Kunststoff - siehe Foto). Muss ich die drehen, um sie zu entfernen oder einfach mit einem Schraubenzieher heraushebeln?

Meine Reparaturanleitung gibt dazu leider keinen Hinweise. Auch im Web und hier im Forum habe ich keine Schritt-für-Schritt-Anleitung gefunden. Deshalb meine Frage: Kann mir bitte jemand sagen, wie ich vorgehen muss?

Im Voraus vielen Dank für die Unterstützung!

LHzG

Hagber

PS. Mit Werkzeug kann ich ziemlich gut umgehen, aber mit Motorradtechnik kenne ich mich (noch) nicht aus.

Img-0684
Beste Antwort im Thema

Hi Hagber, Wenn du Englisch folgen kannst dann sind diese Vids von hohem Wert!

Viele größere Werkstätten nehmen angebrachte Reifen nicht an weil Sie sagen, dass Sie einen "Fremd-Reife" nicht gewährleisten können. Der wahre Grund ist, dass Sie verdienen bei der Reifenbestellung. Nimm die Reife zu einen kleineren (Auto-) Werkstatt. Man kann die Räder ausbauen vor Ort (geht ganz leicht weil der BMW 1100 ist so konzipiert, dass wenn man mit dem Bike auf der Hauptständer einen Rad ausbaut, kippt der Bike stabil auf den anderen Rad, in deinem Fall nach vorne). Dann gibst du den Rad und die neue Reife der Schrauber/Mitarbeiter vor Ort. Er wird das dann auf der Reifenwechsel-Maschine setzen (geht für Motorradräder genau so gut wie bei Autoreifen) und das ganze kostet nur 12.50,- pro Reife. Du wirst dafür einen Sechskant oder T45 Stecker für einen Drehmoment-Schlussel für die 2 Bremssattelboltzen (Drehmoment: 40NM) brauchen. Der Sattel kann man einfach lose wackeln und da hängen lassen und ein 17er Socket für die Radbolzen (Drehmoment: 70/105NM). Du brauchst nix anderes auszubauen, der Hinterrad selbst kann man schräg nach hinten herausziehen. Der Kappe popt man heraus mit einen kleinen Schraubenzieher. Aufpassen natürlich das der Bike im Gang ist beim festziehen!

Alles auf dem Parkplatz vor Ort machen!

viel Spass

 

https://www.youtube.com/watch?v=hBwq76fuZbw

27 weitere Antworten
Ähnliche Themen
27 Antworten

Wahrscheinlich ist den Schreiberlingen der Rep-Bücher das schon zu banal gewesen um es zu beschreiben:)

Ich würde es einfach mal vorsichtig versuchen, entweder mit Drehen oder Hebeln. Wenn du das vorsichtig machst dürfte eigentlich nix passieren. Versuch mach Kluch.

Einfach einen Schaubenzieher etwas in einen der Schlitze stecken und vorsichtig ziehen.

Ist nur gesteckt.

Für das Auswuchten, wird ein Adapter benötigt, den nicht jeder Reifenfuzzi hat, also vorher erkundigen.

Hi Hagber, Wenn du Englisch folgen kannst dann sind diese Vids von hohem Wert!

Viele größere Werkstätten nehmen angebrachte Reifen nicht an weil Sie sagen, dass Sie einen "Fremd-Reife" nicht gewährleisten können. Der wahre Grund ist, dass Sie verdienen bei der Reifenbestellung. Nimm die Reife zu einen kleineren (Auto-) Werkstatt. Man kann die Räder ausbauen vor Ort (geht ganz leicht weil der BMW 1100 ist so konzipiert, dass wenn man mit dem Bike auf der Hauptständer einen Rad ausbaut, kippt der Bike stabil auf den anderen Rad, in deinem Fall nach vorne). Dann gibst du den Rad und die neue Reife der Schrauber/Mitarbeiter vor Ort. Er wird das dann auf der Reifenwechsel-Maschine setzen (geht für Motorradräder genau so gut wie bei Autoreifen) und das ganze kostet nur 12.50,- pro Reife. Du wirst dafür einen Sechskant oder T45 Stecker für einen Drehmoment-Schlussel für die 2 Bremssattelboltzen (Drehmoment: 40NM) brauchen. Der Sattel kann man einfach lose wackeln und da hängen lassen und ein 17er Socket für die Radbolzen (Drehmoment: 70/105NM). Du brauchst nix anderes auszubauen, der Hinterrad selbst kann man schräg nach hinten herausziehen. Der Kappe popt man heraus mit einen kleinen Schraubenzieher. Aufpassen natürlich das der Bike im Gang ist beim festziehen!

Alles auf dem Parkplatz vor Ort machen!

viel Spass

 

https://www.youtube.com/watch?v=hBwq76fuZbw

Zitat:

@Callum-BMW schrieb am 27. April 2016 um 14:58:50 Uhr:

Hi Hagber, Wenn du Englisch folgen kannst dann sind diese Vids von hohem Wert!

Viele größere Werkstätten nehmen angebrachte Reifen nicht an weil Sie sagen, dass Sie einen "Fremd-Reife" nicht gewährleisten können. Der wahre Grund ist, dass Sie verdienen bei der Reifenbestellung. Nimm die Reife zu einen kleineren (Auto-) Werkstatt. Man kann die Räder ausbauen vor Ort (geht ganz leicht weil der BMW 1100 ist so konzipiert, dass wenn man mit dem Bike auf der Hauptständer einen Rad ausbaut, kippt der Bike stabil auf den anderen Rad, in deinem Fall nach vorne). Dann gibst du den Rad und die neue Reife der Schrauber/Mitarbeiter vor Ort. Er wird das dann auf der Reifenwechsel-Maschine setzen (geht für Motorradräder genau so gut wie bei Autoreifen) und das ganze kostet nur 12.50,- pro Reife. Du wirst dafür einen Sechskant oder T45 Stecker für einen Drehmoment-Schlussel für die 2 Bremssattelboltzen (Drehmoment: 40NM) brauchen. Der Sattel kann man einfach lose wackeln und da hängen lassen und ein 17er Socket für die Radbolzen (Drehmoment: 70/105NM). Du brauchst nix anderes auszubauen, der Hinterrad selbst kann man schräg nach hinten herausziehen. Der Kappe popt man heraus mit einen kleinen Schraubenzieher. Hinterrad-Scheibe nicht vergessen und aufpassen natürlich das der Bike im Gang ist beim festziehen! Du hast auch die Gelegenheit die Bolzen mit Kupfer-Smiermittel zu versehen für den nächsten Radwechsel. Immer eine gute Idee...

Alles auf dem Parkplatz vor Ort machen!

viel Spass

 

https://www.youtube.com/watch?v=hBwq76fuZbw

Zitat:

@Callum-BMW schrieb am 27. April 2016 um 15:18:22 Uhr:

Zitat:

@Callum-BMW schrieb am 27. April 2016 um 14:58:50 Uhr:

Hi Hagber, Wenn du Englisch folgen kannst dann sind diese Vids von hohem Wert!

Viele größere Werkstätten nehmen angebrachte Reifen nicht an weil Sie sagen, dass Sie einen "Fremd-Reife" nicht gewährleisten können. Der wahre Grund ist, dass Sie verdienen bei der Reifenbestellung. Nimm die Reife zu einen kleineren (Auto-) Werkstatt. Man kann die Räder ausbauen vor Ort (geht ganz leicht weil der BMW 1100 ist so konzipiert, dass wenn man mit dem Bike auf der Hauptständer einen Rad ausbaut, kippt der Bike stabil auf den anderen Rad, in deinem Fall nach vorne). Dann gibst du den Rad und die neue Reife der Schrauber/Mitarbeiter vor Ort. Er wird das dann auf der Reifenwechsel-Maschine setzen (geht für Motorradräder genau so gut wie bei Autoreifen) und das ganze kostet nur 12.50,- pro Reife. Du wirst dafür einen Sechskant oder T45 Stecker für einen Drehmoment-Schlussel für die 2 Bremssattelboltzen (Drehmoment: 40NM) brauchen. Der Sattel kann man einfach lose wackeln und da hängen lassen und ein 17er Socket für die Radbolzen (Drehmoment: 70/105NM). Du brauchst nix anderes auszubauen, der Hinterrad selbst kann man schräg nach hinten herausziehen. Der Kappe popt man heraus mit einen kleinen Schraubenzieher. Hinterrad-Scheibe nicht vergessen und aufpassen natürlich das der Bike im Gang ist beim festziehen! Du hast auch die Gelegenheit die Bolzen mit Kupfer-Smiermittel zu versehen für den nächsten Radwechsel. Immer eine gute Idee...

Alles auf dem Parkplatz vor Ort machen!

viel Spass

 

https://www.youtube.com/watch?v=hBwq76fuZbw

Häääää,Kupferpaste auf die Radschrauben ????????:rolleyes::confused::confused::confused:

Themenstarteram 27. April 2016 um 17:48

Vielen Dank für die vielen Tipps und Hinweise! Damit fühle ich mich gut gerüstet.

Ich werde mich dann mal daran versuchen. Scheint ja wirklich nicht so schwierig zu sein.

LHzG

Hagber

Ja, aber lass den Blödsinn mit der Kupferpaste auf den Radschrauben sein....

Hi Hagber,

vielleicht hilft die Rep. Anleitung von https://www.uploady.com/#!/download/LFS5Sg2Gbde/ZSwYkxelUYBoGKJs für das ein oder andere Problem. Sie gibt es als pdf zum download

Viel Spass bei der Problemlösung

Zitat:

@taunusheini schrieb am 27. April 2016 um 18:30:35 Uhr:

Ja, aber lass den Blödsinn mit der Kupferpaste auf den Radschrauben sein....

Well folks, die Kupferpaste dient dazu, dass die Radbolzen nach langer Zeit nicht so fest werden dass sie mit den Gewinden in dem Endantrieb bei alten Bikes sich zusammen schweißen. Meine Bolzen waren reinigungs-bedürftig, und ziemlich angerostet als ich sie zum ersten Mal sah. Guck der Video an, war nicht meine Idee. Die Pasta hat nichts mit lose werdenden Bolzen beim Fahren zu tun was natürlich ein Blödsinn wäre. Mit 105 NM können die Bolzen nicht lose werden! Der Pasta dient zum Metall-Schütz in diesem Fall. Diese Bolzen haben (fast) das höchste Drehmoment im ganzen Bike, und sollten für mehrere Reifen-Wechseln halten.

Schrauben dürfen nur geschmiert werden, wenn das ausdrücklich so vorgeschrieben ist.

Ansonsten überdehnst du die Schrauben, wenn du das vorgeschriebene Drehmoment für trockene Schrauben aufbringst.

Radbolzen und Radmuttern werden nur sorgfältig gereinigt, aber nicht geschmiert.

Wenn überhaupt erforderlich, dann allenfalls mit WD40 einsprühen und danach wieder sehr sorgfältig abwischen.

Kupferpaste kann z. B. bei Zündkerzengewinden sinnvoll sein, oder im Bremsenbereich, sofern dort kein metallfreier Schmierstoff vorgeschrieben ist.

Genau,und dann kommt wieder so eine Radflansch Rückrufaktion weil die Radschrauben zu fest angezogen waren...

egal ob mit oder ohne Kupferpaste...

Es ist manchmal nicht zu glauben welche Tips zu Sicherheitsrelevanten Teilen in Foren gegeben werden,egal ob gefährliches Halbwissen oder aus Überheblichkeit herraus.

Wenn es schon so gefährliche Ratschläge beim Radeinbau gibt,was gibt das erst wenn sich jemand das erste mal selbst an den Bremsen versucht...

Dann lieber keinen Ratschlag anstatt den falschen geben.

OK ich verstehe, dann machen einige das falsch. Ich sage aber, dass Rost und Korrosion können die Haftung von Bolzen auch reduzieren in dem die vorgeschriebene Haftung mit dem Drehmoment-Wert dann nicht erreicht wird. Die Bolzen werden dann zu fest zu früh oder zu heiß beim anziehen usw. Feingefühl und Erfahrung hier sind gefragt. Neue Bolzen und Felgen mit entsprechenden Beschichtungen usw. natürlich kein "Anti-seize" nötig. Mein Bike ist aber 19 Jahre alt, außerdem benütz man entsprechend wenig und natürlich nur im Gewinde. Es ist eine Art Korrosions-Ausgleich. Die vorgeschriebene Drehmomentwerte gehen immer von neue Zustand aus und manche (wir wir wissen) sind einfach zu hoch angesetzt insbesondere für Alu-Gewinden, aber das ist ein andere Geschichte.

wurde mich übrigens interessieren wie viel älteren Bikes und Autos der "Teufel" (oben) zerlegt und wieder zusammen gebaut hat...

Zitat:

@Callum-BMW schrieb am 28. April 2016 um 09:43:41 Uhr:

OK ich verstehe, dann machen einige das falsch. Ich sage aber, dass Rost und Korrosion können die Haftung von Bolzen auch reduzieren in dem die vorgeschriebene Haftung mit dem Drehmoment-Wert dann nicht erreicht wird. Die Bolzen werden dann zu fest zu früh oder zu heiß beim anziehen usw. Feingefühl und Erfahrung hier sind gefragt. Neue Bolzen und Felgen mit entsprechenden Beschichtungen usw. natürlich kein "Anti-seize" nötig. Mein Bike ist aber 19 Jahre alt, außerdem benütz man entsprechend wenig und natürlich nur im Gewinde. Es ist eine Art Korrosions-Ausgleich. Die vorgeschriebene Drehmomentwerte gehen immer von neue Zustand aus und manche (wir wir wissen) sind einfach zu hoch angesetzt insbesondere für Alu-Gewinden, aber das ist ein andere Geschichte.

wurde mich übrigens interessieren wie viel älteren Bikes und Autos der "Teufel" (oben) zerlegt und wieder zusammen gebaut hat...

Der "Teufel" kommt aus der Mechanik,hat einen mechanischen Handwerksberuf erlernt,fährt und schraubt seit 1981 mit Erfolg an Autos und Motorräder,wartet und repariert diese auch selbst,ausserdem glaubt er das er sich für seine Aussagen hier nicht rechtfertigen muss,weder mit selbstdarstellerischen Videos versuchen muss hier zweifelhafte Tips zu geben...

So,nun lass es gut sein,weiter muss es hier nicht ausarten...

Alles klar, dann danke ich für den Tips zu Radbolzen. Ist ein ziemlich große Thema im Net.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. Hinterrad ausbauen BMW R1100 RS - zwecks Reifenwechsel