ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Hinterachslager defekt, Auto zieht ruckartig nach rechts und links

Hinterachslager defekt, Auto zieht ruckartig nach rechts und links

Themenstarteram 17. Oktober 2013 um 9:27

Hallo,

ich frage bewusst in diesem Forum nach und nicht im Corsa Forum, um mehr hilfreiche Antworten zu kriegen.

 

Ich fahre einen Corsa B mit rund 279.000km auf dem Tacho.

Der Wagen hat schon seit längerer Zeit ein äußerst schwammiges Fahrverhalten und vibriert ab 100km/h, weil die Vorderreifen einen Höhenschlag haben. Zudem sind die Hinterachslager defekt.

Gestern sind nun 4 neue Winterreifen draufgekommen und seitdem zieht der Wagen ab 70km/h ganz ruckartig mal nach rechts und dann wieder nach links. Ganz schlimm ist es bei Bodenwellen, dann zieht der Wagen fast immer sehr ruckartig nach rechts und kurz danach wieder nach links. Als wenn ich Slalom fahren würde.

Das Lenkrad bleibt die ganze Zeit dabei gerade, ich lenke also gar nicht.

Zudem vibriert der Wagen trotz neuer Reifen noch immer ab 100km/h.

Bin direkt wieder zur Werkstatt hin. Die haben (nun schon zum 5. Mal) alle Lager überprüft.

Bis auf die Hinterachslager ist alles in Ordnung.

Meine Frage ist nun, können die Hinterachslager allein für dieses beschissene Fahrverhalten verantwortlich sein?

Ich will nur ungern die Hinterachslager reparieren lassen, wenn das Problem danach noch immer nicht weg ist.

Beste Antwort im Thema

Bei der Laufleistung kann man vor allem mal davon ausgehen, dass die meisten Fahrwerkslager sowieso schon 'weichgeklopft' sind, auch wenn sie beim anschauen und mal mit der Hand dran rütteln noch OK erscheinen. Wenn man mit 120 durch Spurrillen fährt, walten da nunmal ganz andere Kräfte.

Zuallererst musst du natürlich die Hinterachslager erneuern, die dinger sind nicht nur zum Spaß im Auto drin.

Wenn die erledigt sind, und das Auto dann immernoch nicht so toll fährt - wovon ich mal ausgehe -, würde ich mal mein Augenmerk auf die Gummilager der Vorderachse werfen. Befestigungen vom Stabi, die Querlenker, Spurstangen - es ist unterm Strich nicht viel, bei so einem kleinen Auto, aber wenn das alles irgendwie ausgeluscht ist, dann macht die Fahrwerksgeometrie grad mal was sie will. Da hilft dann auch einstellen nicht mehr...

Zum glück ist der Corsa B ein richtiges Massenauto, da kriegst du solche teile für richtig kleines Geld im Zubehörhandel, aber bitte nicht den krempel auf ebay kaufen..

 

67 weitere Antworten
Ähnliche Themen
67 Antworten

Lassen wir mal alle möglichen Defekte außeracht und konzentrieren wir uns auf die Symptome. Ein schwimmendes Gefühl beim Fahren und vor allem beim Einlenken, hängt mit der Geometrie an der Vorderachse zusammen. Vor allem ein positiver Sturz und zu viel Vorspur ergeben solch ein Fahrverhalten.

Wurden bei deiner Spureinstellung damals defekte Lager übersehen, oder waren die Reifen ungleichmäßig abgefahren, kann es passieren, dass die Einstellung missglückt ist, obwohl das Messprotokoll korrekte Werte angezeigt hat.

Dein Weg sollte nun sein, Achsgummis, Tragegelenke, Spurstangenköpfe, auch Lenkspiel und Befestigung des Lenkgetriebes genauestens überprüfen zu lassen, bevor dann die Spureinstellung wiederholt werden sollte...

Deine Hinterachse lässt mir allerdings auch nicht wirklich Ruhe. Wenn ein Radlager schon so defekt ist, dass das Rad schief steht und sogar schon der Reifen einseitig abgefahren war, dann ist es schon eindeutig nach Tot. Damit herumfahren ist grob fahrlässig und ich würde dich damit nicht mehr vom Hof lassen. Ich habe so etwas in 20 Jahren als TÜV-Ing noch nicht gesehen.

Das Lager muss natürlich vor der Achsvermessung ausgetauscht werden und auch auf die Achslagerung würde ich ein genaues Auge werfen...

Ich hoffe du kannst deine Werkstatt zu ordentliche Arbeit motivieren und das Drama positiv abschließen...

Hoffmann515:-Vorne ist wirklich nichts, nirgendswo ist etwas Spiel. Hören tut man auch nichts.

Nur die Hinterachslager sind wirklich defekt (Reifen stehen schief) und die Radlager hinten müssen nachgestellt werden. 

 

 

Brrrr(Kopf schüttel)... was denn jetzt?

Wenn die Reifen schon deshalb schief stehen WEIL das oder die Radlager defekt sind, fährst du eigentlich keinen Meter mehr.  Dqas hieße bei normelen 0,1mm Spiel hast du min 1mm :eek: Und wenn man dann fährt oder fahren  lassen wurde von der Werkstatt, weiß ich auch nicht. Das kann sich ja nur um 1 Tag oder so Verzug handeln. Die Folgen habe ich schon ausgeführt.

-

Wenn der Reifen schief abgelaufen ist = musste mal die HA-geometrie checken lassen. Bis zum serienmässigen Sturz der meist um 0 Grad vielleicht etwas (wenige Winkelminuten) negativ gehalten wird, kann es sein das die max. 0,5mm innen stärker ablaufen als außen. Aber sonst??? Mehr? Viel mehr? Da ist hinten mehr kaputt.

... ich bin eigentlich auch völlig verwirrt!

Vielleicht hat der TE ja vergessen zu erwähnen, dass sein Auto einen Unfall mit einer Lokomotive hatte, der fachgerecht mit Spachtelmasse repariert wurde?! :confused:

Zitat:

Original geschrieben von burbaner

Ich habe so etwas in 20 Jahren als TÜV-Ing noch nicht gesehen.

Falscher Kundenkreis :D

Das krasseste war bei mir mal ein "fehlendes" Radlager, keine Ahnung was da alles passiert war und wie schmerzfrei der Fahrer, aber vorhanden waren noch innere und äußere ziemlich massakrierte Lagerschalen ohne jegliche Kugel. Rad am Anhänger wurde nur noch von der Scheibe der Bremsscheibe geführt, bei Trommelbremse wäre das Rad weg gewesen. :eek:

Ok, Plakette gab es keine und die die drauf waren hab ich auch gleich abgemacht und behalten ... :p

Ansonsten ist das Thema hier doch eigentlich durch, Hinterachslager neu machen, Radlager einstellen oder ggf. schon erneuern und dann weitersehen. Wenn man schon weiß dass die defekt sind frage ich mich eh was das Thema hier soll. :confused:

 

Zitat:

Original geschrieben von Moers75

 

Falscher Kundenkreis :D

... ein wenig Respekt/Angst haben unsere "Kunden" schon noch...:D

Aber könnte dein Radlager nicht das neue, reibungslose Wälzlager mit den sogenannten Luftrollen sein? ;)

Meine schärfste Sache waren zwei "fachgerecht" geschweißte Drehstabfedern an einem Talbot Rancho und ein Längslenker an einem 205er, der alle 10 Kurven wieder ins Achsrohr zurückgeschoben werden musste...

Zitat:

Ansonsten ist das Thema hier doch eigentlich durch, Hinterachslager neu machen, Radlager einstellen oder ggf. schon erneuern und dann weitersehen. Wenn man schon weiß dass die defekt sind frage ich mich eh was das Thema hier soll. :confused:

Geb' ich dir Recht!

Das ist mal wieder das "wäre, wenn, dann, könnte"-Gelabere, was erstmal zu nichts führt...

Themenstarteram 18. Oktober 2013 um 11:37

Die Radlager sind nicht defekt!

Die Reifen stehen wegen den defekten Hinterachslagern schief.

Wenn man die Hinterachslager wieder in die originale Position "drückt", stehen die Reifen wieder gerade.

Die Radlager machen auch keinerlei Geräusche, haben nur etwas Spiel und müssen nachgestellt werden.

Noch schlimmer!

Wenn man ein Achslager zurückschieben muss, damit des Rad nicht schief steht, dann ist das Lager bereits abgerissen.

Der Wagen gehört stillgelegt!

Themenstarteram 18. Oktober 2013 um 11:41

Also die Werkstatt hat mir gesagt, dass ich problemlos bis nächste Woche zum neuen Termin damit weiterfahren kann.

Zitat:

Original geschrieben von burbaner

Der Wagen gehört stillgelegt!

Dto., wenn man die Achse bereits per Hand ... :eek:

Wow, und mit der Karre fährst du noch Autobahn? Oder: Überhaupt?

Dir ist klar, dass die Hinterachse für die Stabilität vom Auto zuständig ist? Wenn die rumschlackert und hüpft , kann dir die Karre bei 'ner kurvenfahrt schneller mit dem heck ausbrechen als du gucken kannst - insbesondere bei der herbstlichen Witterung, wenn die straßen eh nass und voller laub sind.

Naja. Jetzt weisst du's.

Die werkstatt würde ich wechseln. Dass die dich mit defektem Fahrwerk rumfahren lassen ist absolut verantwortungslos. Wer weiss, wo die sich bei reparaturen überall "ach, passt schon" sagen .. :eek:

Themenstarteram 18. Oktober 2013 um 12:04

Bis jetzt haben mich 3 Werkstätten durchgewunken. Keine hat mich auch nur im entferntesten davor gewarnt, dass es nicht gerade gut ist mit defekten Hinterachslagern rumzufahren.

Jetzt aber nochmal zurück zum schwammigen Fahrverhalten.

Ich hab den Wagen jetzt schon seit über einem Jahr und es wurde 5x eine Achsvermessung durchgeführt.

Der Wagen lief noch nie geradeaus, zog immer in eine Richtung.

Nur als er mal neue Spurstangenköpfe bekommen hatte, lief er mal eine Zeit lang geradeaus.

Einen Defekt am Fahrwerk hat man nie gefunden.

Ebenso hat der Wagen eine extremst leichtgängige Lenkung. Das heißt, ich kann problemlos mit einer Hand im Stand lenken, obwohl keine Servounterstützung vorhanden ist. Es lässt sich auch nach links leichter lenken als nach rechts.

Eine Werkstatt hat mir mal gesagt, dass es an einer verstellten Spur liegen könnte.

Nach einer Achsvermessung war die Lenkung wieder normal, es war also nicht mehr so leicht zu lenken.

Das ist nun 2.000 - 3.000km her und die Lenkung ist nun wieder extremst leichtgängig

5mal Vermessung und immer noch die Probleme?!? ATU? :D

Themenstarteram 18. Oktober 2013 um 12:13

Nein. Einmal eine Opel Werkstatt und 2 freie.

Hast du schonmal über ein neues Auto nachgedacht? Vielleicht nicht unbedingt wieder nen corsa B mit ner laufleistung jenseits von gut und böse? ;)

Themenstarteram 18. Oktober 2013 um 12:24

Klar, aber ich kann mir momentan nur eins im Preisbereich bis 2000€ leisten.

Und diesem Bereich gibt es sowieso nur Wundertüten.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Hinterachslager defekt, Auto zieht ruckartig nach rechts und links