ForumGLA
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. GLA
  7. Hinterachsdifferential am GLA 220 CDI 4matic defekt

Hinterachsdifferential am GLA 220 CDI 4matic defekt

Mercedes GLA X156, Mercedes A-Klasse W176
Themenstarteram 4. Juli 2018 um 20:19

Hallo liebe Leute,

ich schreibe hier Rat suchend an euch in der Hoffnung, dass schon jemand das gleiche Problem hatte und mir helfen kann.

Die Fakten:

X156 GLA 220 CDI 4matic Baujahr 2014

Als Junger Stern gekauft Garantie abgelaufen 11/2017

85000 km

Inspektion jedes Jahr in Vertragswerkstatt

Bei ca. 80000 km hat mein Wagen angefangen komische Geräusche zu machen. Erst nur bei heißem Motor und kleinem Gang mit niedriger Drehzahl. Geräusch war pokpokpokpok sporadisch zu hören. Das Geräusch trat immer häufiger auf besonders stark nach verlassen der Autobahn und im stop n go aber ausschließlich bei niedrigen Geschwindigkeiten.

Mehrmals in der Werkstatt gewesen und das Problem beschrieben. Die Gänge des Doppelkupplungsgetriebes wurden neu eingelernt. Nix gebracht. Getriebeöl überprüft. Nix gebracht.

Nun steht fest, es ist das Hinterachsdifferential bzw. die Kupplung dieses (???)

Herausgefunden wurde dies indem einfach die Steuerelektronik des HAG abgeklemmt wurde und das Geräusch war verschwunden. Momentan fahre ich im Langzeittest mein Auto als Fronttriebler.

Mercedes sagt mir jetzt ich soll das HAG tauschen lassen. Kosten ca. 3200€ 50% auf Kulanz. Eine Aufarbeitung des Getriebes machen sie nicht. Mehr Kulanz gewähren sie nicht.

Hatte jemand schonmal das gleiche Problem?

Ist das ein Fall für den Rechtsschutz? Darf so ein HAG nach 85.000 km kaputt gehen?

Kennt einer eine Möglichkeit das HAG günstiger reparieren zu lassen?

Danke und viele Grüße Leute!

Carsten

Ähnliche Themen
14 Antworten

Hallo,

das ist bedauerlich, aber Du bist aus der Garantie raus und wenn dann bei 85 TKM etwas kaputt geht, dann ist das das Problem des Besitzers. Was willst Du mit dem Rechtschutz?

Ich würde mich über die Kulanz (freiwillige Leistung) freuen und versuchen doch noch mehr als 50% rauszuschlagen. Einen Rechtsanspruch hast Du nicht.

Viel Glück.

 

Gruß

Michael

Ich hatte gleichfalls dieses Problem.

siehe: zeitweiliges Klappern im Motorraum

Als Jurist konnte ich vorliegend den Schaden bis auf 0,54 EUR abwenden, nachdem ich selbst beim Kundenservice den Sachverhalt dargelegt hatte und auf die Postulierung des Qualitätsanspruches von MB nachhaltig verwiesen hatte. Bleiben sie RICHTIG ARGUMENTATIV dran, dann ist in der Folge eine fast 100-prozentige Abwicklung möglich.

Themenstarteram 4. Juli 2018 um 21:56

@FrancoCrosser

 

Wie haben sie denn den Vorgang gestartet? Beim Kundenservice von Daimler direkt angerufen und das Problem geschildert? Dann mit der Aussage zu ihrer Werkstatt?

 

Über ein paar mehr Infos wäre ich dankbar!

Nachdem die Fachwerkstatt keine Kulanz wiederholt erzielen konnte, habe ich mich zunächst telefonisch an den Kundenservice von MB gewandt. In der Folge habe ich den Sachverhalt mit dem ausdrücklichen Hinweis auf den postulierten Premiumanspruch hinsichtlich Qualität und Verarbeitung nochmals per E-Mail vorgetragen. Im Ergebnis dessen wurde ich sogar durch den Kundenservice zurückgerufen und eine einvernehmliche Regelung gefunden.

Nächster Tip: Abschluss einer Garantie-Verlängerung, die bis zum 5. Jahr seit EZ des Fahrzeuges möglich ist. In den ersten 3 Monaten erfolgt eine Eigenbeteiligung pro Schadensfall von 300 €. Der Abschluss ist bei jedem MB-Händler möglich und kosten 359 €. Man muss ja nicht informieren :-).

Hallo Gemeinde,

mein GLA 220 CDI 4matic (EZ 11/14 km aktuell rd. 70.000 km) hatte seit Mitte 2016 mal mehr mal weniger die von Euch beschreibenen Probleme. Das Fahren war allerdings zuletzt eines Mercedes nicht mehr würdig. Zwischenzeitlich wurde mal auf Kulanz ein Schwingungstilger an der Hinterachse eingebaut, der natürlich keine Abhilfe schaffen konnte.

Nach diversen Vorsprachen in der Werkstatt mit Probefahrten und Hinweisen auf den Stand der Technik usw. und euren Hinweisen weiter oben zum Thema Hinterachsgetriebe, habe ich ein bissschen rumgegoogelt und bin auf eine auf Englisch verfasste Werkstattanweisung aus dem XENTRY gestossen. Zum Thema "Chattering rear differential while turning" ist das Problem, die Diagnose und die Abhilfe gut beschrieben.

Also wieder Werkstattermin gemacht, einen Ausdruck mitgenommen und direkt den Meister darauf angesprochen. Was soll ich sagen. Der Meister hat den Wagen sofort auf die Bühne genommen und die Seriennummer des Hinterachsgetriebes geprüft. Meine Seriennummer war (lieder) kurz nach den in der XENTRY Anweisung genannten Seriennummern. Deshalb noch kurz eine Diagnosefahrt mit deaktiviertem 4matic gemacht. Der Unterschied war verblüffend. Ich war regelrecht überrascht wie leise sich das Auto fuhr. Alle Geräusche und Vibrationen waren komplett verschwunden.

Danach war klar, das das Hinterachsgetriebe raus musste. Die Werkstatt hat dann eine Anfrage auf Kulanz gemacht und schon nach einer Stunde war klar, dass von den zu erwartenden Kosten von rd. 3.600 EUR 75% getragen werden. Die restlichen 25% hat meine immer wieder verlängerte Anschlussgarantie ohne Probleme übernommen. Das Teil wurde bestellt und nach zwei Wochen eingebaut. Jetzt ist Ruhe im Karton. So soll es sein!!!

Wermutstropfen: Die XENTRY Information stammt schon aus März 2015. Das Problem sollte also länger bekannt sein.

vG

Hallo Zusammen,

bei mir ist es auch soweit GLA 250 4matic Baujahr 2014 und ca. 65k km.

Habe das Fahrzeug gebraucht mit 20k km gekauft und bilde mir ein, dass es schon immer gerumpelt hat. Der Händler bei dem ich kaufte meinte mit väterlich verständnisvoller Mine: "Der schiebt über die Vorderräder, das ist normal"

Da auch sonst kein Mitfahrer etwas bemerkte und meine Frau meinte ich bilde es mir ein habe ich es dabei belassen.

Mittlerweile knallte es bei langsamer Fahrt derart von hinten, dass es niemanden mehr verborgen blieb. Der Händler, bei dem ich meine Kundendienste machen lasse meinte dann auch, dass das nicht normal sei.

Als Ursache hat er die Lamellenkupplung am Differenzial ausgemacht. Im Werbevideo auf Youtube sieht das nach einem integrierten Bauteil aus. Kulanzanfrage läuft und junge Sternegarantie besteht auch noch! Bin also guter Dinge ohne finanzielle Einbußen aus der Sache rauszukommen.

Auf alle Fälle werde ich die Garantie verlängern. Bis 120k km scheint mir das sinnvoll.

Ich halte euch auf dem Laufenden wie es weitergeht.

Bis dahin Ciao

Hallo Zusammen,

hier wie angekündigt ein kleines Update:

Noch während der Prüfung hat mir siggi4791 quasi in Echtzeit(!) -vielen Dank dafür- das von ihm erwähnte Dokument zukommen lassen. Damit bin ich dann nochmals in meine Werkstatt. Allerdings hatte der Meister, das dt. Pendant bereits in Händen (Angeber ;-)).

Aber auch mein Fahrzeug lag nicht innerhalb der dort aufgeführten Fahrgestellnummern.

Nach der Prüfung folgendes Ergebnis: 50% Mercedes 50% junge Sterne Garantie!

ABER leider gibt es das Teil derzeit wohl nicht und auch eine Aussage wann es lieferbar ist ist derzeit nicht möglich.

Weiß evtl. jemand der näher an der Thematik ist, was da los ist?

Hi Siggi,

bei meinem GLA von 2014, 150000km wir grade das Hinterachdifferentila grade getauscht. Selbstanteil 1500,-, Rest Garantie ,kannst du mir die Werkstatt Anweisdung zummon lassen.

E-Mail ist lindhorst@ymail.com

Vielen Dank vorab.

Viele Grüsse

 

@siggi4791 schrieb am 14. Oktober 2018 um 13:01:55 Uhr:

Hallo Gemeinde,

mein GLA 220 CDI 4matic (EZ 11/14 km aktuell rd. 70.000 km) hatte seit Mitte 2016 mal mehr mal weniger die von Euch beschreibenen Probleme. Das Fahren war allerdings zuletzt eines Mercedes nicht mehr würdig. Zwischenzeitlich wurde mal auf Kulanz ein Schwingungstilger an der Hinterachse eingebaut, der natürlich keine Abhilfe schaffen konnte.

Nach diversen Vorsprachen in der Werkstatt mit Probefahrten und Hinweisen auf den Stand der Technik usw. und euren Hinweisen weiter oben zum Thema Hinterachsgetriebe, habe ich ein bissschen rumgegoogelt und bin auf eine auf Englisch verfasste Werkstattanweisung aus dem XENTRY gestossen. Zum Thema "Chattering rear differential while turning" ist das Problem, die Diagnose und die Abhilfe gut beschrieben.

Also wieder Werkstattermin gemacht, einen Ausdruck mitgenommen und direkt den Meister darauf angesprochen. Was soll ich sagen. Der Meister hat den Wagen sofort auf die Bühne genommen und die Seriennummer des Hinterachsgetriebes geprüft. Meine Seriennummer war (lieder) kurz nach den in der XENTRY Anweisung genannten Seriennummern. Deshalb noch kurz eine Diagnosefahrt mit deaktiviertem 4matic gemacht. Der Unterschied war verblüffend. Ich war regelrecht überrascht wie leise sich das Auto fuhr. Alle Geräusche und Vibrationen waren komplett verschwunden.

Danach war klar, das das Hinterachsgetriebe raus musste. Die Werkstatt hat dann eine Anfrage auf Kulanz gemacht und schon nach einer Stunde war klar, dass von den zu erwartenden Kosten von rd. 3.600 EUR 75% getragen werden. Die restlichen 25% hat meine immer wieder verlängerte Anschlussgarantie ohne Probleme übernommen. Das Teil wurde bestellt und nach zwei Wochen eingebaut. Jetzt ist Ruhe im Karton. So soll es sein!!!

Wermutstropfen: Die XENTRY Information stammt schon aus März 2015. Das Problem sollte also länger bekannt sein.

vG

Zitat:

 

Hallo Siggi

habe leider keinen Zugriff auf diese Werkstattanweisung. Kannst du mir diese bitte senden? oder wenigstens die genannten Seriennummern (von-bis) mitteilen, danke:

 

eric.plein@yahoo.de

 

 

mein GLA 220 CDI 4matic (EZ 11/14 km aktuell rd. 70.000 km) hatte seit Mitte 2016 mal mehr mal weniger die von Euch beschreibenen Probleme. Das Fahren war allerdings zuletzt eines Mercedes nicht mehr würdig. Zwischenzeitlich wurde mal auf Kulanz ein Schwingungstilger an der Hinterachse eingebaut, der natürlich keine Abhilfe schaffen konnte.

Nach diversen Vorsprachen in der Werkstatt mit Probefahrten und Hinweisen auf den Stand der Technik usw. und euren Hinweisen weiter oben zum Thema Hinterachsgetriebe, habe ich ein bissschen rumgegoogelt und bin auf eine auf Englisch verfasste Werkstattanweisung aus dem XENTRY gestossen. Zum Thema "Chattering rear differential while turning" ist das Problem, die Diagnose und die Abhilfe gut beschrieben.

 

Also wieder Werkstattermin gemacht, einen Ausdruck mitgenommen und direkt den Meister darauf angesprochen. Was soll ich sagen. Der Meister hat den Wagen sofort auf die Bühne genommen und die Seriennummer des Hinterachsgetriebes geprüft. Meine Seriennummer war (lieder) kurz nach den in der XENTRY Anweisung genannten Seriennummern. Deshalb noch kurz eine Diagnosefahrt mit deaktiviertem 4matic gemacht. Der Unterschied war verblüffend. Ich war regelrecht überrascht wie leise sich das Auto fuhr. Alle Geräusche und Vibrationen waren komplett verschwunden.

Hallo zusammen

 

Ich bin neu hier und habe mit meinem Gla 220cdi 120tkm das gleiche Problem. Könnte mir jemand das Schriftstück zukommen lassen

Moin zusammen.

Ich habe ebenfalls das Problem mit einem GLA 250 4matic bei ca 81000 km. Herstellung des Fahrzeuges war im Februar 2015.

Bisher wurden zwei Kulanzanträge abgelehnt, trotz 43 Jahren Daimler. Kostenvoranschlag beläuft sich auf 4400 Euro. Bin aber auch über einem halben Jahr aus der Garantie. Für argumentative Tipps bezüglich des Qualitätsanspruchs wäre ich dankbar.

Kann mir jemand bitte dieses XENTRY Dokument zukommen lassen? (Email nach PN).

Kann es Folgeschäden in anderen Bereichen des Fahrzeuges geben?

Für generelle Tipps wäre ich dankbar.

Gruß Holger

ich höre hier mal mit - hier ein B250 4matic aber vom antrieb bis auf die elektische lamellenkupplung wohl recht ähnliches Getriebe (hier benziner)

https://www.youtube.com/watch?v=f1GvO6L1CT0&t=2s

klappern hinten - zwei freundliche meinen "normal", aber ich bin skeptisch

Hallo Holger

Das Xentry brauchst du nicht deiner ist zu jung und fällt daher aus dem Raster.

Ich habe bei meinem den Stecker am Ventil an der Achse abgezogen ( Musst halt bei jedem Neustart den Fehler quittieren) und das Ganze einem Anwalt übergeben

 

Gruß Bernd

Danke Euch @Gnom71 und @siggi4791 für die schnellen Antworten.

( Warum muss nur so vieles heutzutage über einen Anwalt gehen. Ich verstehe es nicht. )

Ich werde mit einem Anwalt wahrscheinlich nur nicht viel anfangen können, da ich den Wagen im Februar 2015 als Neufahrzeug gekauft habe.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. GLA
  7. Hinterachsdifferential am GLA 220 CDI 4matic defekt