ForumPassat B6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. hier ein kleiner Erfahrungsbericht mit dem Passat 3C nach 30.000 km

hier ein kleiner Erfahrungsbericht mit dem Passat 3C nach 30.000 km

VW Passat B6/3C
Themenstarteram 15. Juni 2006 um 14:23

hier ein kleiner Erfahrungsbericht mit dem Passat 3C nach 30.000 km

Im Oktober 2005 konnte ich einen neuen Passat Variant in der Highlineausstattung mit diversen Extras in Empfang nehmen. Der Spass fing bereits am ersten Tag an, nach hundert Kilometern vermeldet der BC der Öldrucksensor wäre defekt, Werkstatt aufsuchen. Also hin zur Werkstatt, den Fehlerspeicher ausgelesen, weiterfahren und beobachten. Naja weiterfahren hat ja nichts mit Weitfahren zu tun. Auf dem Heimweg von der Werkstatt versagte dann der Scheibenwischer seinen Dienst (Ausnahmsweise ohne Hinweis durch den BC), also langsam im Regen zur nächsten Werkstatt und einen Ersatzwagen mitgenommen. Am nächsten Tag konnte ich den meinigen wieder in Empfang nehmen.

Nach ein paar Wochen meldete sich der Öldrucksensor wieder. Hier hatte ich eigentlich vor durch Ignoranz zu glänzen, was ich jedoch nicht lange durchhielt. Ein paar Tage später meldet sich der BC Parklicht defekt. Mein prüfender Blick verriet mir, das der gesamte linke Scheinwerferblock nur noch auf Sparflamme lief, zu allem Überfluss ging das ganze einher mit einem elektrischem brummen wie wenn man an einem Hochspannungstrafo steht. Am Abend kam gleich noch der Blinker rechts dazu. Am kommenden Montag auf dem Weg zur Werkstatt, hatten sich Blinker und Parklicht doch wieder besonnen und funktionierten.

Nach zwei Tagen Werkstattaufenthalt konnte ich mein Fahrzeug wieder in Empfang nehmen. Die Fehler waren behoben. Das war natürlich auch die Gelegenheit die Mängel ab Werk beheben zu lassen. Das hies Türen einstellen, Aschenbecherdeckel gerade einbauen Spiegel Pfeiffen. Voll Elan stellte mir der Meister das Gesamtwerk vor, ich konnte ihm bestätigen das man an den Türen gestellt hatte, den Vorsatz "ein" ging mir dann doch nicht über die Lippen. Der Aschenbecherdeckel war noch genauso schief wie vorher.

Nun ich hatte eigentlich auch nicht mehr erwartet, da wir schon seit langem mit der Werkstatt unzufrieden waren. Da ich einen Firmenwagen fahre hatte ich halt nicht die Wahl. Nun wurde aber die Werkstatt gewechselt.

Ich sollte ein paar Wochen später die Gelegenheit für den ersten Test haben. Diesmal mal ein neuer Fehler, der BC meldet Zünder Airbag oben rechts defekt. Also neue Werkstatt neues Glück. Termin vereinbart und die Mängelliste mitgegeben. Der Airbagfehler wurde behoben, die Türen wurden "verstellt". Nächster Termin Türen wurden verstellt. Jetzt waren sie zwar nicht mehr so schief, dafür hatte ich nun Windgeräusche. Mit dem Aschenbecherdeckel wurde es wieder nichts.

Mittlerweile war der erste Ölwechsel, bei mir nach 25.000 km dran. Also wieder die alte Mängelliste vorgekramt und durch die neuen Fehler ergänzt:

Türen Windgeräusche

Parkdistanzkontrolle erzeugt Dauerton

Innenspiegel blendet am Tag ab

Kennzeichenbeleuchtung defekt und völlig verostet

und der Aschenbecherdeckel

Immerhin sie haben einen Ölwechsel hinbekommen. Ein neuen Termin zur Mängelbeseitigung gabs 14 Tage später.

Das war nun diese Woche.

Hier kam jetzt noch neu das ausführlich beschrieben "Muhbrummen" hinzu.

Der Wagen wurde am Nachmittag zurückgebracht. Die PArkdistanzsensoren sind nun neu und funktionieren, die Türen machen keine so starken Windgeräusche mehr, dafür sind sie wieder schief (ich bin der Meinung, dass das ganze AUto schief ist, da die Spaltmaße links und rechts ingesamt ein paar Millimeter unterschiedlich sind). Für den Rest hat es nicht gereicht.

Nun hatte ich gestern ein sehr langes und emotionales Gespräch mit dem Meister und für kommenden Dienstag einen neuen Termin. Das "Muhbrummen" ist mittlerweile unerträglich geworden, ich freue mich schon auf Morgen, dann kann ich es wieder 850 km geniessen.

Ich überlege nun, ob ich das Fahrzeug erst wieder zurücknehme, wenn alle Mängel behoben sind und so lange den Ersatzwagen (der wohl kostenfrei ist) nutze.

Also mein nächstes Auto wird wohl wieder aus München kommen, auch wenn ich was drauflegen muss. So ein Qualität und ein solch mieser Kundendienst ist mir zumindest bei BMW noch nicht passiert.

Gruss ROPL

Ähnliche Themen
35 Antworten

Mal wieder!!!

 

Ach wie abwechslungsreich! Endlich mal wieder ein erster Beitrag mit -Ich mach VW schlecht-!!!

Heisst für uns: mal wieder links liegen lassen und die Bitte an einen Moderator, bitte CLOSE!!!

Themenstarteram 15. Juni 2006 um 16:55

Re: Mal wieder!!!

 

Zitat:

Original geschrieben von ulli_car

Ach wie abwechslungsreich! Endlich mal wieder ein erster Beitrag mit -Ich mach VW schlecht-!!!

Heisst für uns: mal wieder links liegen lassen und die Bitte an einen Moderator, bitte CLOSE!!!

Danke, ist das also alles OK?

Das ein Auto mit einem Fehler ab Werk geliefert werden kann, ist OK, dass Fehler aber auch nach zahlreichen Werkstattbesuchen immer noch nicht behoben werden ist ja wohl nich akzeptabel.

Wenn Kritik nicht erlaubt ist, dann schliest den Thread halt.

am 15. Juni 2006 um 16:57

nein, aber in einer gescheiten werkstatt dauert das max. 1/2 tag bis es wieder läuft!

zu BMW kann ich eines sagen, ich war froh wo mein Dienstwagen gewandelt war es handelte sich dabei um einen der neuen 3er Serie. Probleme gibt es bei BMW genug, man schau sich nur mal im BMW Forum um die kriegen das mit dem Navi nicht gebacken, echt eine traurige Nummer aber das ist ja noch das kleinste Problem das war. Dass VW auch grosse Fehler macht ist mir nichts Neues. Aber bei anderen Marken ist das gewiss nicht anders, das kann ich mit gutem Gewissen sagen, da ich schon oft die Marken gewechselt habe. Wenn deine Mängel wirklich der Realität entsprechen, dann sorg dafür dass dein Dienstwagen gewandelt wird und gut ist. Bei jeder Marke werden Autos gewandelt. mein Kollege hat neulich seinen AUDI-Dienstwagen wandeln lassen hat auch funktioniert nachdem die Mängelliste nicht kleiner wurde.

@ulli-car

Ich möchte doch einem Neuling wie ROPL beipflichten, daß deine 1. Antwort auf ein sachlich gehaltenes Posting (auch die Aussage, daß er das bei BMW bisher nicht erlebt hat, kann ja durchaus subjektiv der Wahrheit entsprechen und ist damit sachlich) völlig daneben ist. Vielleicht sollte man eher deine Antworten löschen als den Thread zu schließen.

@ROPL

Zur Sache:

Da du alles offenbar gut dokumentiert hast, scheint hier tatsächlich nur eine letzte Fristsetzung zur Mängelbeseitigung notwendig und dann die Wandlung, wobei natürlich die Nutzungsentschädigung nach 30.000 km recht kräftig ausfällt. Der nicht zu behebende Fehler in der Einpassung der Türen in Kombination mit wiederkehrenden unklaren Elektronikfehlern wäre für mich das Hauptargument (natürlich unterfüttert mit den weiteren "Kleinigkeiten"). Vielleicht kannst du ja doch einen neuen Passat bestellen und dafür die Nutzungsentschädigung auf 0,45% runterhandeln (normal 0,67%/1000km) sowie den Wagen noch fahren, bis der neue da ist.

Frank

am 15. Juni 2006 um 18:05

das halte ich aber für sehr optimistisch....

 

Zitat:

Original geschrieben von geis-be

nein, aber in einer gescheiten werkstatt dauert das max. 1/2 tag bis es wieder läuft!

Kann aus eigener Erfahrung berichten. Fahre mittlerweile rund 21 Jahre ausschließlich VW & Audi.

Sowohl was die Produktqualität als auch die Werkstätten angeht, sind diese verbesserungsbedürftig.

Themenstarteram 15. Juni 2006 um 18:11

Hallo,

ich gebe Euch recht, das auch andere Marken Probleme haben. Ich habe erst vor acht Monaten den neuen Polo meiner Frau gewandelt, da in sieben Versuchen eine flatternde Lenkung nicht behoben werden konnte. Wie zum Hohn wurde das Fahrzeug danach ohne Reparatur wieder verkauft. Das Hauptproblem ist bei VW wohl das es zum einen viele Mängel gibt, zum anderen die Werkstätten oder freundlichen wie sie hier genannt werden nicht die kompetenten sind. Nach meinem Gefühl sind die Werstätten völlig überfordert.

Gruss ROPL

am 15. Juni 2006 um 19:36

ropl:

ich finde Deine Aussage, dass du der Meinung bist, das ganze auto wäre schief, bemerkenswert. Den selben Eindruck habe ich nämlich auch. Und meiner ist Ende September 05 zugelassen. Schon bei der ersten Fahrt stellte ich unter anderem fest, dass die Beifahrertür hinten ab 80 Km/h Gerausche produziert, als wäre das Fenster nicht zu. Auch die Spaltmaße sind links und rechts unterschiedlich. Meine Werkstatt, mit der ich bisher eigentlich zufrieden war, hat zweimal an der Tür hinten gearbeitet (jetzt gehts erst bei 120 los) und dann aufgegeben. Nach meinem Wandlungsantrag hat man jetzt ein spezielles Ultraschallmessgerät angefordert, um den Windgeräuschen auf die Spur zu kommen. Ich habe auch den Eindruck, die erste Fertigungsserie ist irgendwie "schief". Kein Wunder, dass eine Werkstatt in solchem Fall am Ende ist....

am 15. Juni 2006 um 20:18

Wenn ich das so lese, freu ich mich das ich ein entweder einen normalen Passat hab, oder einfach ein Dienstags-Auto - 10000km runter und nachwievor sehr zufrieden mit meinem Sportline. War ausser wg. Regensensor & autom. abdunkelndem Spiegel auch noch nicht in der Werkstatt.

Toi toi toi.

Themenstarteram 15. Juni 2006 um 20:44

@blowup

wenn alle drei Spaltmaße zusammen einen Unterschied von ein paar Millimetern ergeben, ist das doch naheliegend, oder?

Theoretisch können natürlich auch die Türen unterschiedlich sein, aber die Wahrscheinlichkeit, das einer der Schweißroboter nicht richtig eingerichtet war ist meines Erachtens nach deutlich höher.

@Mills

damit hät ich auch leben können. Das schlimmste ist aber eignetlich die Ignoranz der Werkstatt. Man gibt Fehler an, beim Termin der drei Wochen später stattfindet, wird dann nicht repariert. Und selbst beim Nachfolgetermin nur einer der Mängel behoben.

Gruss ROPL

@ ROPL und Blow Up: Ich kann nur zustimmen, mein Passat (Variant Highline, Sport, 140 PS TDI DPF) ist aus September und hat die beschrieben Mängel plus noch ein paar mehr:

- schief eingebaute Türen (und abstehend dazu)

- Windgeräusche ohne Ende

- schief eingebaute Heckklappe

- schief eingebaute Motorhaube

- Parksensoren geben Daueralarm. Einige wurden im Januar

getauscht, danach war Ruhe, bis letzte Woche. Jetzt war das

Auto gestern und heute in der Werkstatt und man soll auf

Anweisung von VW alle Sensoren ausgetauscht werden

- "Muh"-Geräusch. Druckausgleichsventil schon einmal

getauscht, Geräusch wieder da. Keine neuen

Reparaturversuche auf Anweisung von VW. Man will erst

mal rausfinden was wirklich kaputt ist ..

- Radio / DVD-Navi 2 mal getauscht (einmal war das Auto

dazu 2 Wochen im TCS in Wolfsburg). Jetzt wieder kaputt,

Händler wartet auf Tauschgerät.

- Klackergeräusch beim Gasgeben, wurde heute wohl repariert

- Armaturenbrett getauscht, Holzeinlagen lösten sich

- Aschenbecher schief

- Schrauben der Abdeckung für Warndreieck fielen anfangs

ständig raus, hat 3 Monate gedauert bis VW bessere

geliefert hat.

- Longlife Service Intervall hat nie gestimmt. Bordcomputer

meldete Service bereits bei 14.000 Km. Wurde beim

Händler justiert, mit dem Erfolg dass der Computer bei

33.500 Km weitere 6.700 Km oder 623 Tage bis zum

nächsten Service anzeigte. Bin daraufhin selbstständig beim

Händler vorstellig geworden damit es nicht nachher

heisst "Ätsch, Service nicht eingehalten, keine Garantie

mehr"

- Innenverkleidung A-Säule rechts getauscht weil sie total

verschmutzt war, wahrscheinlich waschen sich die Arbeiter in

Emden nie die Hände... Das funktioniert in Polen sicher

besser :-(

- Lose Abdeckung unterm Beifahrersitz

- Handgriff der Tür auf der Fahrerseite innen war nicht

festgschraubt

- Klopf- / Klackergeräusche aus dem Armaturenbrett,

besonders wenn es kalt ist. Ist bei VW bekannt, es handelt

sich um die Stellmotoren der Klimaanlage. Ist aber laut VW

normal und "Stand der Technik". Komisch habe trotz vieler

Leihwagen (Sixt Platinkarte) noch nie woanders gehört...

 

Aber die Krönung kam heute: Nachdem ich die Kiste vom 30.000 Km Service abgehlot habe und nach 100 Km bei mir auf dem Hof geparkt habe, bildet sich darunter eine große Öllache...

Wer jetzt behauptet unsereiner würde nur VW schlechtmachen ist entwder von VW bezahlt oder ein totaler Ignorant und Nichtsmerker ... Sorry, aber bei der Mängelliste kann ich nichts anderees mehr sagen.

Ach ja, der Händler würde zwar einer Rücknahme zustimmen, aber nur bei voller Erstattung der Nutzungspauschale (0,67%). Kein Entgegenkommen, auch nicht bei VW. Die wollen bloß verkaufen, Kundenzufriedenheit kenen die nicht.

Und noch was, die Techniker in der Werkstatt machen einen guten Job, sie können einem echt Leid tun, so mies wie die von VW unterstützt werden.

Sorry, aber so ein auskot... musste jetzt echt mal sein.

Themenstarteram 15. Juni 2006 um 21:27

@ehe

also mit Dir würde noch nichtmal ich das Auto tauschen ;o(

Da kann ich ja noch zufrieden sein.

Hat nicht jemand nen Gutachter zum Freund, der sich das bezahlbar anschaut. Dann können wir mal nen Gutachtertreffen veranstalten.

Gruss ROPL

am 15. Juni 2006 um 22:10

wir sollten vielleicht mal nen threat aufmachen für die Besitzer der ersten Produktionsserie (Sep / Okt 05). Ich habe echt das Gefühl, da stimmt was nicht. Wahrscheinlich hatten die den Markteinführungstermin im Nacken und haben einfach drauf los produziert. Ich erinnere mich gut: bei mir war der Türgriff aussen Fahrerseite hinten locker. Ich war dann Anfang Oktober in 2 Autohäusern. Bei allen Passats Variant wackelte der Türgriff. Immer dergleiche hinten. Da war der Roboter einfach nicht richtig eingestellt und hat die Schrauben nicht korrekt angezogen. Wer weiß, was noch alles nicht optimnal eingestellt war. Qualitätskontrolle hatten die damals wohl komplett vergessen...

Themenstarteram 15. Juni 2006 um 22:16

Na denn, dann mach das mal. Da ich erst seit heute hier poste, ich habe eigentlich was zum "muhbrummen" gesucht, da das bei mir unerträglich ist, sonst werde ich wieder nur zum VW Hasser und Meckerkopp abgestempelt.

Im übrigen fahren wir seit 15 Jahren privat (also ohne Firmenwagen ausschliesslich VW).

Gruss ROPL

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. hier ein kleiner Erfahrungsbericht mit dem Passat 3C nach 30.000 km