ForumF32, F33, F36, F82, F83
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 4er
  6. F32, F33, F36, F82, F83
  7. Heute noch einen Diesel kaufen für mehrer Jahre?

Heute noch einen Diesel kaufen für mehrer Jahre?

BMW 4er F32 (Coupé)
Themenstarteram 10. Dezember 2020 um 14:32

Hey Leute,

ich möchte mir Anfang nächsten Jahres ein neues Auto zulegen.

Es soll ein 420d/i werden mit Erstzulassung mindestens 2017.

Ich bin selbständig und aktuell fahre ich wieder recht viel, d.h. so 20.000-25.000 km im Jahr, weshalb ich mir eigentlich einen Diesel zulegen wollte.

Nun bin ich aber doch am überlegen aufgrund der Dieselfahrverbote.

Kennt sich hier jemand damit aus bzw. ist ein bisschen in der Materie drin?

Denkt ihr dass da zukünftig noch Verschärfungen kommen werden? Oder sollte man mit EURO6 auf der sicheren Seite sein?

Wichtig ist zu erwähnen, dass ich das Auto kaufen möchte und auch vorhabe 5 Jahre oder mehr damit zu fahren..

Ich hab jedenfalls keine Lust das Auo wieder verkaufen zu müssen weil ich in keine Städte fahren darf. Weiß aber auch gar nicht inwieweit das geprüft wird bzw. selbständige da Sonderregelungen haben (hatte da mal was drüber gelesen).

Ähnliche Themen
30 Antworten

Achte zumind. darauf, dass er Euro 6d-Temp hat!

War bei mir letztes Jahr eine ähnliche Entscheidung: Kauf eines Cabrios mit Diesel und ich habe den 6d temp geholt. Wenn man nicht gerade oft ins Ausland muss in bestimmte Großstädte (z.B. Paris), dann sehe ich da kein Problem. In Deutschland wird es noch ein paar Jahre dauern, bis auch die 6d temp verboten werden.

Die Diesel wurden vollkommen ungerecht durchs Dorf getrieben, weil einige zu blöd sind, zu differenzieren bzgl. der unterschiedlichen Schadstoffe und Nutzungsgrad eines Motors. Ich würde sogar so weit gehen, dass ich eher bei einem Benziner Bedenken hätte, weil da bestimmt auch noch ein Skandal folgen wird, da die auch nur auf dem Prüfstand die Werte liefern.

Für mich für Vielfahrer immer noch einer der besten Motoren und deutlich effizienter als ein Benziner oder Hybriden für diesen Anwendungsfall. Einzig ein E-Auto kommt da aktuell drüber - da wird es nur problematisch mit größeren Strecken, wenn man nicht nachts zu Hause laden kann oder ländlich unterwegs ist.

Zitat:

@andi1375 schrieb am 10. Dezember 2020 um 14:32:50 Uhr:

...

Nun bin ich aber doch am überlegen aufgrund der Dieselfahrverbote.

Kennt sich hier jemand damit aus bzw. ist ein bisschen in der Materie drin?

Denkt ihr dass da zukünftig noch Verschärfungen kommen werden? Oder sollte man mit EURO6 auf der sicheren Seite sein?

....

Auf der sichereren Seite ist man nur mit Fahrzeugen beim Diesel, die nach

EURO6 d bzw. EURO6 d Temp

eingestuft sind.

Euro-Norm 6c: Eingeführt wurde sie 2017 und gilt für alle Neuwagen ab dem 1. September 2018.

Euro-Norm 6d TEMP: Diese Norm gilt für alle Neuwagen ab dem 1. September 2019.

Euro-Norm 6d: Diese Norm ist für Neuzulassungen ab dem 1. Januar 2021 verpflichtend.

Sie ist vorerst die neueste Norm.

Themenstarteram 10. Dezember 2020 um 20:07

Danke für eure Antworten!

Das heißt wenn der Diesel seine ErstZulassung nach dem 1 September 2019 bekommen hat ist man safe? :)

Weil er dann mindestens Euro Norm 6d temp hat?

Nein, denn EZ muss nicht zwingend auch das Produktionsdatum sein.

Also auf das Produktionsdatum achten, bzw nachfragen wann dein Wunschfahrzeug gebaut wurde.

Grüße,

Speedy

Zitat:

@andi1375 schrieb am 10. Dezember 2020 um 20:07:33 Uhr:

Danke für eure Antworten!

Das heißt wenn der Diesel seine ErstZulassung nach dem 1 September 2019 bekommen hat ist man safe? :)

Weil er dann mindestens Euro Norm 6d temp hat?

Wie geschrieben ist das Produktionsdatum entscheidend. Sollte aber auch in den Kaufangeboten stehen, wenn es 6d temp hat, weil es ein gutes Verkaufsargument ist.

Sicher wird man nie sein!

;)

Zitat:

@hansi2004 schrieb am 10. Dezember 2020 um 15:29:14 Uhr:

Euro-Norm 6c nach WLTP: Eingeführt wurde sie 2017 und gilt für alle Neuwagen ab dem 1. September 2018.

Euro-Norm 6d TEMP-EVAP-ISC: Diese Norm gilt für alle Neuwagen ab dem 1. September 2019.

Euro-Norm 6d-ISC-FCM: Diese Norm ist für Neuzulassungen ab dem 1. Januar 2021 verpflichtend.

Diese Kombination aus Bezeichnungen und zeitlichen Daten sind so nicht richtig. Das liegt hauptsächlich daran, dass die Bezeichnungen der Schadstoffklassen verkürzt sind und dadurch einer anderen Schadstoffklasse entsprechen. Ich habe die Bezeichnungen (in Orange) ergänzt, damit die zeitlichen Angaben stimmen.

Im Anhang gibt es eine Übersicht mit den Schadstoffklassen und den dazugehörigen Schadstoffschlüsseln sowie den zeitlichen Grenzen für die letztmögliche Erstzulassung (ausgegraut sind reine Nutzfahrzeuge). Die vollständige Übersicht gibt es hier: Link.

Schadstoffklasse_verkürzt
Themenstarteram 11. Dezember 2020 um 16:34

Ach okay vielen Dank!

1) Ich denke mal wieso mir mindestens 6d temp empfohlen wird ist, dass wenn die blaue Plakette kommen sollte nur Diesel dieser Norm diese erhalten werden oder? Hab ich jedenfalls gelesen

2) Mein Budget für das Auto beträgt maximal 25.000€. Ich denke in dieser Kategorie wird es schwierig werden ein Auto zu finden, welches nach dem 1 september 2019 gebaut worden ist und nicht mehr als 100.000km gelaufen hat.

Dann würde der Diesel ja ohnehin rausfallen

Grundsätzlich ob Diesel oder Benziner sicher ist nichts mehr in den nächsten Jahren bezüglich Autokauf mit Verbrennermotoren, egal mit welcher Schadstoffeinstufung.Da können jederzeit neue Hiobsbotschaften und Neuregelungen kommen.

Warte mal wenn das Coronathema abgearbeitet ist, dann kommt wieder der Verbrenner auf den Diskussionstisch für alle Autofahrer.Da kannste dir ganz sicher sein, allein schon wegen der immer steigenden anhaltenden Umweltbelastung!

Ist nur eine kurze Verschnaufpause für uns Autofahrer ausgelöst durch Covid 19. ;-)

Wenn Du (für 25.000 €) nach einem dreijährigen Leasingrückläufer suchst, landest Du bei Euro 6b oder Euro 6c mit i.d.R. über 45.000 km beim Diesel.

Natürlich kann man nicht wissen was die Zukunft bringt. Die drastischen und auch sehr diffusen Zukunftsaussichten ("Alle Verbrenner könnten verboten werden, pass auf!") teile ich persönlich nicht.

Euro 6 Diesel - unabhängig vom Buchstaben dahinter - wurden bisher in so ziemlich keiner ernsthaften Verbotsdiskussion genannt. Und selbst die bisherigen Euro 5 Verbote waren letztlich überschaubar (z.B. einzelne Straßen in Berlin und Hamburg oder die Innenstadt von Stuttgart). Daraus leitet sich für mich keine unmittelbare "Gefahr" für Euro 6 Diesel im speziellen ab. Aus meiner Sicht ist es wahrscheinlicher, dass man vereinzelt die Euro 5 Verbote ausweitet (und ggf. auch auf Nutzfahrzeuge etc.), wo erforderlich.

Was ich mir sonst eher vorstellen kann ist, dass einige Innenstädte generell den motorisierten Verkehr ausschließen und z.B. neue Fußgängerzonen einrichten. Da wären wir aber alle von betroffen.

Themenstarteram 11. Dezember 2020 um 20:02

Ich hatte lediglich gelesen, dass wenn die blaue Plakette kommen sollte man diese mit einem Diesel nur ab 6d temp bekommt. Ein Benziner würde diese bereits ab EURO 3 bekommen.

Quelle: https://www.blaue-plakette.de/.../wer-bekommt-die-blaue-plakette.html

Wenn aufgrund dieser Plakette das Fahren eingeschränkt werden würde, hätte man mit einem Benziner (auch wenn er älter ist) ja sehr gute Aussichten.

Aber mal sehen das kann sich ja auch alles noch ändern.

Aber dass ein Benziner (vor allem ab EURO6) auf einmal verboten wird in manchen Städten könnte ich mir ohne Skandal nicht vorstellen.. Wie möchte man sowas rechtfertigen.. Zumindest auf kurze Sicht.. Langfristig für die Umwelt vielleicht, aber denke sowas wäre erst in 7 Jahren oder mehr möglich

Zitat:

@andi1375 schrieb am 11. Dezember 2020 um 20:02:19 Uhr:

Ich hatte lediglich gelesen, dass wenn die blaue Plakette kommen sollte man diese mit einem Diesel nur ab 6d temp bekommt. Ein Benziner würde diese bereits ab EURO 3 bekommen.

Quelle: https://www.blaue-plakette.de/.../wer-bekommt-die-blaue-plakette.html

Das, was auf der Webseite steht, basiert auf Vorschlägen ("Wunschdenken") des DUH und "Überlegungen" des Umweltbundesamtes sowie des Betreibers. Es gibt nicht im Ansatz eine Gesetzesinitiative oder dergleichen, die diese Ideen seit Ihrem Aufkommen aufgegriffen hätte. Und selbst, wenn dies passiert, muss diese noch durch den politischen Prozess - diese sehr "radikalen" Vorschläge werden wohl eher nicht 1:1 im Gesetz landen, falls es überhaupt mit dieser konkreten Idee der blauen Plakette soweit kommt.

Zur Seite selbst: Die Seite selbst schreibt, dass die blauen Plaketten "wahrscheinlich 2020" kommen würden. Dass das jetzt 3 Wochen vor Ablauf des Jahres nicht passiert ist (wie oben beschrieben), stellt die Behauptung zumindest als arg "optimistisch", wenn nicht sogar übertrieben heraus. Die Seite und deren Betreiber "EES European Eco Service GmbH" sagt ja über sich selbst aus, dass sie den Zweck verfolgt solche Vignetten einzuführen. Sieht man ja auch an den Dutzenden mehrsprachigen Seiten zum Thema, die in der Fußzeile zu finden sind. Die "EES European Eco Service GmbH" macht übrigens nichts weiter außer solche Seiten zu betreiben. Über Northdata lässt sich folgende Firmenbekanntmachung unter "Gegenstand (der Unternehmung)" lesen:

Zitat:

Der Betrieb von Webseiten und Webshops zwecks Geschäftsbesorgung zur Erlangung von Plaketten, Vignetten und Einfahrregistrierungen für europäische Umweltzonen, Vertrieb von CO2 - Plaketten, CO2 - Kompensationen und von Mautplaketten und Mautregistrierungen.

Anders gesagt: Du beziehst Dich bei Deiner Kaufentscheidung für oder gegen den Diesel auf den Darstellungen der Firma "EES European Eco Service GmbH", die mit dem Vertrieb von solchen Plaketten und ähnlichen Dienstleistungen ihr Geld verdienen möchte?

Man kann ja über die Zukunft des Diesels diskutieren und auch Risiken sehen, aber die Darstellungen dieser konkreten Seite sind eben nicht mit der aktuellen politischen Stoßrichtung und erst recht nicht 1:1 mit etwaigen künftigen Gesetzen gleichzusetzen, die weder ausgearbeitet noch beschlossen sind.

Man kann sehr viel negatives über die Betreiber dieser Internetseite finden. Ein prominentes Beispiel ist die Crit Air Plakette für Frankreich. Die kann man auf dieser Webseite für stolze 29,65€ kaufen, während sie vom fr. Staat inkl. Versand nach DE gerade mal 4,51€ kostet.

Themenstarteram 12. Dezember 2020 um 13:39

Okay vielen Dank für eure Antworten!

 

@DavidMay: Würdest du sagen, dass wenn man ein Fahrzeug mit EURO 6b/c hat es sogar egal ist ob es ein Benziner oder Diesel ist?

 

Also dass die Chance auf ein Fahrverbot bei beiden gleich hoch ist (aufgrund deines obigen Postings), oder würdest du sagen, dass die Chance beim Diesel dennoch etwas höher ist?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 4er
  6. F32, F33, F36, F82, F83
  7. Heute noch einen Diesel kaufen für mehrer Jahre?