ForumT1, T2 & T3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Transporter
  6. T1, T2 & T3
  7. Heckscheibe wechseln

Heckscheibe wechseln

VW T3 Kastenwagen (251)
Themenstarteram 10. April 2019 um 5:32

Guten Morgen,

ich muss hinten bei mir am Bulli (Transporter ´88) die Heckscheibe wechseln.

Dazu habe ich 2 Fragen.

Sind die Heckscheiben alle "genorm" und man kann jede x-beliebige nehmen, oder gibt es da Unterschiede? Aktuell habe ich eine ohne Heizstreifen.

Und, muss man beim Wechsel auch die Dichtung erneuern?

Über ein paar Tipps wäre ich dankbar...

Gruß

Michael

Beste Antwort im Thema

Ich glaube nicht, dass es irgendeine Lösung gibt, die Dich vor Rost unter dem Scheibengummi langfristig schützt. Das Beste ist den Rost zu entfernen und mit so Sachen wie Mike Sanders zu behandeln. Fett, Öl oder Dichtmasse wird nicht jeden Hohlraum abdecken. Mit etwas Übung ist der Ein- und Ausbau der Scheiben eine Sache von wenigen Minuten und man kann alle paar Jahre einfach mal schauen, was sich tun und ob Handlungsbedarf ist. Nichts anderes macht ein Oldtimer aus.

An der Frontscheibe ist meist mehr Rost, weil der Rahmen hier nach hinten abfällt und sich das Wasser, das bei der Fahrt mit Druck auf dem Scheibenrahmen bzw. Gummi prasselt, dort sammelt. Ich kaufe meine Frontscheiben immer zwischen 70 und 100 Euro bei der Bucht und die passen wie angegossen. Wichtig ist keinen Billigscheibengummi zu nehmen, sondern gutes Material. Gerade für den Ausbau der Heckscheibe braucht es keine zwei Leute und auch keine Gewalt mit den Füßen. Eine einfach Möglichkeit ist es, eine Kordel mit etwa 5mm Durchmesser einfach von Innen hinter den Gummi drücken. Also mit dem Schraubenzieher die Gummilippe weghebeln und schön die Kordel dahinter schieben. Wenn das dann rundherum gemacht ist, reicht ein leichtes Drücken gegen die Scheibe (von Innen) und sie geht nach hinten raus. Das passiert aber auch so langsam, dass sie eigentlich nicht herausfallen kann. Sobald die Scheibe mit Gummi Außen etwas heraussteht, kann man die Scheibe von Außen rausziehen. Nach der Arbeit am Rahmen, schiebst Du die Scheibe dann in den neuen oder gut erhaltenen alten Gummi. Dann nimmst Du eine schmalere Kordel mit etwa 2 bis 3mm Durchmesser und friemelst das Ding dann die den Gummi, wo später der Rahmen drin sitzt, ganz herum. Lässt die zwei Enden in der Mitte der Scheibe nach unten baumeln. Nun die Scheibe leicht in Rahmen drücken, dabei aber darauf achten, dass die Kordelenden nicht eingeklemmt werden und nach innen gehen. Jetzt hältst Du ein Ende der Kordel fest und ziehst an dem anderen in steilem Winkel nach innen. Das bewirkt, dass sich die Lippe des Gummis über den Rahmen stülpt. Wenn Du die Kordel dann rundherum gezogen und dann komplett in der Hand hast, ist die Lippe rundum über dem Scheibenrahmen. Nun nochmal von Außen angedrückt - fertig.

Viel Erfolg

Gruß Ralph

35 weitere Antworten
Ähnliche Themen
35 Antworten

Hallo, die Scheiben sollten alle gleich sein.

Die Dichtung sollte (normalerweise) ausgetauscht werden . Solange sie aber nicht porös oder gerissen ist kann man sie aber auch wieder verwenden. Muss nur penibel gereinigt und von anhaftenden Rost, Lack usw befreit werden.

Themenstarteram 10. April 2019 um 7:18

Danke für den Hinweis.

Ich überlege, ob ich die Scheibe selber wechsel oder das lieber extern machen lasse. Ist das schwer oder sollte man das lieber den Fachmann machen lassen?

Das ist relativ einfach. Bei YouTube gibt es viele Anleitungen, wie das ohne Gewalt und mit einfachen Bordmitteln geht.

Gruß Ralph

Ach ja, rechne auch damit, dass Du unter dem Gummi ein paar Roststellen findest.

Gruß Ralph

Themenstarteram 10. April 2019 um 8:48

Zitat:

@Mecksite schrieb am 10. April 2019 um 07:57:32 Uhr:

Ach ja, rechne auch damit, dass Du unter dem Gummi ein paar Roststellen findest.

Gruß Ralph

das werde ich bestimmt.... :(

Das mit dem Rost am Scheibenrahmen allein ist schon Grund genug das nicht beim Fachmann wechseln zu lassen. Da wird aus eigener Erfahrung nicht so drauf reagiert wie ich mir das so vorstelle. Und zu zweit ist das gut zu schaffen.

Selbst Scheibengummis, die auf den ersten Blick schlecht aussehen, kann man gut auffrischen z.B. Gummipflege Rot-Weiss vom KSD.

Es soll Leute geben, die beim Wiedereinbau - insbesondere an der Frontscheibe - die Stecknut der Gummidichtung zur Karosserie zusätzlich mit einem Dichtmittel versehen. Werde das bei mir, wenn's so weit ist auch mal versuchen.

Vielleicht kann dazu hier jemand schon was sagen.

BG - Reinhard

Meine Erfahrung mit Dichtmittel an den Scheibengummis - sein lassen!

Wenn der Rahmen passt und die Dichtung gut ist brauchts hier nichts weiter.

Vorsicht ist geboten mit "Gleitmittel" zum leichteren Einbau der Scheiben. Hier kann das falsche Mittel (z. B. Fett) zwar den Einbau erleichtern aber es wird einfach nicht mehr dicht.

Die besten Erfahrungen habe ich zum Einbau mit einem leichten Nebel von WD40 gemacht.

Viele Grüße

Themenstarteram 10. April 2019 um 12:25

Prima Tipp, mit dem WD40. Ich hätte bestimmt was anderes, wie Spüli o.ä. genommen.

Themenstarteram 10. April 2019 um 12:34

Ich suche eine ohne Heizung. Aber irgendwie finde ich keinen Store, wo man die bekommt. Nur welche mit Heizung.

Da ich aktuell am H-Kennzeichen dran bin, weiss ich nicht, ob das ein ausschlaggebener Punkt ist.

Die Scheiben gehen eigentlich so ein einfach einzubauen, dass man keine Hilfsmittel benötigt.

Zu Heckscheibe mit oder ohne Heizung: Das dürfte für ein H-Kennzeichen egal sein, denn es gab beide Versionen beim T3 vom Anfang bis zum Ende der Baureihe.

Zitat:

@Naglmeier schrieb am 10. April 2019 um 11:11:06 Uhr:

Meine Erfahrung mit Dichtmittel an den Scheibengummis - sein lassen!

Wenn der Rahmen passt und die Dichtung gut ist brauchts hier nichts weiter.

Vorsicht ist geboten mit "Gleitmittel" zum leichteren Einbau der Scheiben. Hier kann das falsche Mittel (z. B. Fett) zwar den Einbau erleichtern aber es wird einfach nicht mehr dicht.

Die besten Erfahrungen habe ich zum Einbau mit einem leichten Nebel von WD40 gemacht.

Viele Grüße

Hatte den Gedanken mit dem Dichtmittel insbesondere auf die Frontscheibe bezogen.

Und wieso gibt es dann so viele Rostschäden gerade am Rahmen der Windschutzscheibe, wenn es hier "nichts weiter braucht"?

Nach 20-25 Jahren begannen diese Rostprobleme, obwohl noch die erste Scheibe ab Werk verbaut ist. Und diese hat der Hersteller sicherlich nur trocken eingebaut. Bei mir hat sich das so nicht bewährt.

Genau, wenn VW gewusst hätte dass durch diesen Trockeneinbau nach 20-25 Jahren Rost entsteht hätten sie das "sicher" nicht so gemacht ;-)

 

Kann ja jeder so handhaben wir er gerne mag und es für richtig hält.

 

Viele Grüße

Ich habe schon einige Scheiben mit MikeSanders Korrosionsschutzfett eingesetzt. Bis jetzt sind sie dicht.

 

Man sollte es natürlich relativ dünn auftragen

 

Wenn ich meine Erfahrung mit Scheiben so betrachte, solltest du dich auf Schweißarbeiten am Scheibenrahmen gefasst machen. Wenn man es von außen schon gammeln sieht ist es schon zu spät und unter der Dichtung durch.

Deine Antwort
Ähnliche Themen