ForumX3 F25
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. X Reihe
  6. X3 E83, F25 & G01
  7. X3 F25
  8. Hat jmd Erfahrungen mit der Firma "Auto-Wuttke" gemacht?

Hat jmd Erfahrungen mit der Firma "Auto-Wuttke" gemacht?

BMW X3 F25
Themenstarteram 29. August 2011 um 16:06

Hallo,

über die Seite www.auto-wuttke.de bin ich auf ein Angebot über einen neuen BMW F25 gekommen. Als ich mich heute bei der Firma vorgestellt und informiert hatte, hatte mir der Verkäufer (da es deutlich billiger wäre) angeboten, das Auto zu reimportieren (EU-Reimport). Dabei würde ich ca 14% vom Originalpreis als Rabatt bekommen. Ist ja recht günstig für finde ich ^^. Jetzt meine Frage: Ist dieses Angebot seriös und gibt es neben dem Preis weitere Vorteile oder gibt es auch irgendwelche nennenswerte Nachteile bei EU-Neufahrzeugen?

MfG Marco

Ähnliche Themen
32 Antworten

Hallo ,

beim Reimport stellen sich immer diese Fragen:

Woher kommt das Fahrzeug.

Was muss umgerüstet werden. Reifen usw..

Sind Ausstattungenmerkmale wie bei uns !

Beispiel : Beider Leder ist Sitzheizung automatisch mit dabei ( Kostet )

Bei Reimport ???

Wo wird die Übergabeinspektion gemacht und wer führt

diese durch. BMW oder wie in deinem Fall Auto-Wuttke.

Das ist wichtig für eventuelle Garantieansprüche.

Da gibt es bestimmt noch mehr Punkte.

Gruß

 

 

Themenstarteram 29. August 2011 um 17:42

Also der Typ hat mir das so erklärt: Die kaufen das Auto in Deutschland (er hat komischerweise Ingolstadt erwähnt), verkaufen es ins Ausland und kaufen es wieder. Daher hat er das an Ausstattung drin, wie man es möchte bzw in dem Konfigurator ausgewählt hat (der von Auto Wuttke). Laut der Internetseite von Auto Wuttke machen die die Übergabeinspektion in 63846 Laufach bei der Kfz Werkstatt Englert (ist 8 km vom Geschäftstandort der Firma Auto Wuttke entfernt).

Das ist eine laut Internet eine freie Werkstatt.

Ich bin mir nicht sicher , dass du dann einen eventuellen Garantieanspruch bei BMW hast. Da musst du dich ganz genau informieren.

Der Schuss kann nach hinten los gehen.

Gruß

Themenstarteram 29. August 2011 um 21:37

Dann werd ich morgn den gleich nochmal auf die Nerven gehen ;) vielen Dank^^

Das klingt nach Steuerbetrug...

Ich lebe in Italien und bestelle mir mein Fahrzeug in Deutschland (guter Freund arbeitet dort bei BMW), die MwSt bezahle ich aber hier in Italien.

Wahrscheinlich bestellen die von Auto Wuttke das Fahrzeug ganz normal bei BMW. Aber dadurch, dass sie es gleich ins Ausland zu einem Autohaus liefern lassen, zahlen sie nicht die MwSt in Deutschland sondern im Ausland (billiger). Danach schicken sie es wieder zurück nach Deutschland.

Themenstarteram 29. August 2011 um 23:05

Der Mann bei dem ich heute war hatte gemeint die Fima könnte entweder direkt beim nächsten BMW-Händler das Fahrzeug bestellen (wäre in 63768 Hösbach) oder halt wie gesagt über diesen EU-Reimport. Bei Google bin ich heute auf folgende Seite gestoßen:

Link Also ich mein (da es mehrere Firmen gibt die diesen Service anbieten, ein Steuerbetrug nicht vorliegt, aber ich hab da ehrlichg gesagt keinen Durchblick. ^^

Nur weil es viele anbieten muss es nicht unbedingt legal sein :D

In der Theorie ist das verboten (Es kein wirklicher EU-Reimport ist. Das Fahrzeug wird lediglich ins Ausland gebracht um Steuern zu sparen). In der Praxis wird dich niemand dafür bestrafen.

Themenstarteram 29. August 2011 um 23:27

ah okay^^ also ich hab vor mir den nächstes Jahr im Juli ca zu bestellen damit er mit Winterreifen ausgeliefert wird. Außerdem wird dies das erste und das letzte mal sein das ich mir ein Auto bei dieser Firma kaufe, aber als junger aufstrebender Typ muss ich auch aufs Geld schaun ^^. Aber unterm Strich kann man doch schon sagen, dass es relativ seriös ist (wenn man ein paar Dinge außer Acht lässt), oder?^^

Zitat:

Original geschrieben von Black17

... ein Steuerbetrug nicht vorliegt, aber ich hab da ehrlichg gesagt keinen Durchblick. ^^

N'abend zusammen...also ich kann da mal nur zur Vorsicht mahnen, da es ggf. ein Problem mit der Umsatzsteuer gibt. Wichtig scheint mir, dass man vom Händler in Deutschland eine Rechnung mit deutscher Umsatzsteuer erhält und die Verfügungsmacht über das Fahrzeug in Deutschland erlangt wird (d.h. Übergabe an den Käufer in good old Germany). Dann kann es einem eigentlich egal sein, was vorher mit dem Fahrzeug passiert ist.

Soweit mir in Erinnerung ist, hat man beim Auslandskauf eines Fahrzeuges nur dann kein Problem mit der USt wenn man einen Gebrauchtwagen erwirbt. Das Auto muss älter als 6 Monate sein (d.h. mehr als sechs Monate zugelassen worden sein) und mehr als 6000 km gelaufen haben. Sonst handelt es sich um einen Neuwagen. Die Verbringung eines Neuwagens vom EU-Ausland oder Drittland ins Inland führt zur Umsatzpflicht (19% deutsche Umsatzsteuer, vom Verbringer des Fahrzeugs beim Finanzamt anzumelden und abzuführen).

Jetzt könnt ihr Euch vielleicht denken wo ein Problem liegen könnte. Das Fahrzeug wird ins Ausland verbracht und dort dem Kunden übergeben. Das ganze mit einer Rechnung die einen niedrigeren ausländischen USt-Steuersatz ausweist. Wenn der Kunde jetzt das Fahrzeug ins Inland verbringt hat er die Verpflichtung das Fahrzeug mit vollen 19% der USt zu unterwerfen, und das obwohl er schon USt im Ausland bezahlt hat. Das könnte verdammt teuer werden (oder eben Steuerhinterziehung) wenn man da nicht genau auf die Rechnung und den Ort der Übergabe des Fahrzeugs achtet.

Ich kann das nochmal in Ruhe recherchieren wenn Interesse besteht. Das war ein SCHNELLSCHUSS!

Captain

lars

Themenstarteram 29. August 2011 um 23:53

Vielen Dank^^ Ja sehr gern, weil ich will ja nicht die Katze aus´m Sack kaufen oder dann am Ende eine böse Überraschung erleben. Nur das es keine Missverständnisse gibt: Der Typ hat mir versichert das 1. das Auto 0 km hat wenn ich es abhole bei der Firma und 2. das das Auto nach der derzeitigen Lieferzeit von ca. 22 Wochen abholbar ist (und nicht erst X Monate später).

Vielen Dank im Voraus

Marco

Zitat:

Original geschrieben von Black17

Also der Typ hat mir das so erklärt: Die kaufen das Auto in Deutschland (er hat komischerweise Ingolstadt erwähnt), verkaufen es ins Ausland und kaufen es wieder. Daher hat er das an Ausstattung drin, wie man es möchte bzw in dem Konfigurator ausgewählt hat (der von Auto Wuttke). Laut der Internetseite von Auto Wuttke machen die die Übergabeinspektion in 63846 Laufach bei der Kfz Werkstatt Englert (ist 8 km vom Geschäftstandort der Firma Auto Wuttke entfernt).

...noch ein Problem...für die Volkasko hast Du damit keinen Neuwagen erworben, da Du nicht der Ersterwerber bist...d.h. im Zweifelsfall das du bei einem Diebstahl...man beachte den überaus hilfreichen Thread hier im Forum :D oder einem Totalschaden nicht den Neupreis erstattet bekommt (was sonst überlicherweise für die ersten 18 - 24 Monate für den Ersterwerber der Fall ist) sondern nur den Zeitwert...

im übrigen ist das aus Umsatzsteuersicht egal wer da was wem verkauft, solange es ordnungsgemäß abgewickelt wird. Am Ende hat das Fahrzeug 19% deutsche USt auf der Uhr...

Auto's sind aber beliebte Objekte für sog. Karussellgeschäfte, wo es nur darum geht den Staat um die Umsatzsteuer zu prellen. Das geht dann im Regelfall so, dass sich ein Unternehmen die Vorsteuer holt und ein anderes die Umsatzsteuer nicht abführt und dann zügig Pleite geht. Der Staat schaut dann in die Röhre, wenn die Vorsteuer bereits erstattet wurde.

Gruß

Captain

Themenstarteram 30. August 2011 um 0:08

Ich will dir ja nicht wiedersprechen (da du mehr Ahnung hast als der Typ bei dem ich war^^), aber er hat mir versichert, das ich der Erstbesitzer wäre, da es sich natürlichweise (im Gegensatz zu einem Vorführwagen) im Wiederverkauf besser macht (:

Zitat:

Original geschrieben von Black17

Ich will dir ja nicht wiedersprechen (da du mehr Ahnung hast als der Typ bei dem ich war^^), aber er hat mir versichert, das ich der Erstbesitzer wäre, da es sich natürlichweise (im Gegensatz zu einem Vorführwagen) im Wiederverkauf besser macht (:

Du, letztendlich kann man da im Vorfeld viel spekulieren. Man muss sich die Dokumente genau anschauen. Da geht es mitunter um Details. Ich kann Dir nur den Tipp geben, dass Du Dir das Fahrzeug in Deutschland übergeben lässt (am besten vielleicht mit einem Zeugen dabei) und Dir eine Rechnung des deutschen Händlers mit deutscher Umsatzsteuer ausstellen lässt. Dann kann Dir nix passieren, da Du dann bei der Umsatzsteuer aussen vor bist. Ich jedenfalls würde nichts anderes akzeptieren, wäre mir viel zu heiß.

Der Staat versteht keinen Spaß wenn es um sein Geld geht. Da hast Du im zweifelsfall binnen 4 Wochen den Gerichtsvollzieher vor der Tür stehen, wenn Die es rausbekommen, dass es sich um einen Neuwagen aus dem EU-Ausland handelt und die Steuer nicht angemeldet wurde. Wir leben in Zeiten vernetzter Daten und die Kontrollmöglichkeiten für das Finanzamt werden jeden Tag besser.

Captain

lars

Themenstarteram 30. August 2011 um 0:21

Ich hatte ja eh vor dann mit meinem Vater den Wagen abzuholen. Der Verkäufer hatte gesagt das ich das dann am Firmenstandort der Firma "Auto-Wuttke" abholen muss (und ich außerdem 770 Euro Überführungskosten zahlen muss).

Besten Dank für die Infos ;D

MfG Marco

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. X Reihe
  6. X3 E83, F25 & G01
  7. X3 F25
  8. Hat jmd Erfahrungen mit der Firma "Auto-Wuttke" gemacht?