ForumGolf 7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 7
  7. Haltbarkeit DSG und Qualität allgemein

Haltbarkeit DSG und Qualität allgemein

VW Golf
Themenstarteram 12. April 2018 um 10:38

Hallo,

mein bisher einzigster und letzter VW war ein 3er Golf aus dem Jahr 1998 ;). Danach nur noch Mercedes ( SLK, A und B Klasse, C Klasse, E Klasse ).

Nun stehe ich vor der Entscheidung mir ein Golf 7 Variant 1.4 TSI mit DSG und Vollausstattung zu kaufen ( Leasingrückläufer mit 45.000 BJ 2015 ). Preislich ein Hit ( nur 18.500 Euro ).

Was mir Sorgen macht ist die Qualität von VW. Zum einen das DSG und die allgemeine Haltbarkeit.

Da ich das Auto mindestens 3 oder mehr Jahre fahren möchte ( 15.000 KM pro Jahr ), sollte es in dieser Zeit keine größeren Probleme geben.

Was würdet ihr dazu sagen ?

Gruß

Beste Antwort im Thema

Es gibt ellenlange Threads zu Problemen mit dem DSG. Wir haben ständig 6-8 mit dem betreffenden Getriebe davon als Firmenwagen und geben die nach ca. 200-250 tsd.km wieder ab. Wir hatten bisher 1x ein Problem mit dem DSG. Alle anderen liefen und laufen unauffällig.

Aber Motor-Talk ist ein Sammelpool für die Problemfälle.;)

34 weitere Antworten
Ähnliche Themen
34 Antworten

Es macht wenig sinn diesen Thread weiter zu führen. Er ist für den Themenstarter nicht zielführend da hier nur eine Meinung zählt das das DSG nichts taugt, die keine Probleme damit haben wird unterstellt sie währen zu blöd es zu merken. Wie im Kindergarten ! Ich hoffe der Themenstarter macht sich sein eigenes Bild und wenn im das Auto gefällt soll er es auch kaufen und nicht schlecht reden lassen. Ende der Diskussion.

Zitat:

@Ventodriver1976 schrieb am 12. April 2018 um 13:47:17 Uhr:

Es macht wenig sinn diesen Thread weiter zu führen. Er ist für den Themenstarter nicht zielführend da hier nur eine Meinung zählt das das DSG nichts taugt, die keine Probleme damit haben wird unterstellt sie währen zu blöd es zu merken. Wie im Kindergarten !

Das DQ200 stellt ein erhöhtes Risiko da, Probleme zu bekommen. Mehr habe ich nicht gesagt und dazu stehe ich. In Zeitschriften wird teilweise durchaus ähnliches geschrieben.

Ich gebe auch gerne zu, dass ich ältere DQ200 kenne (eines...), die keine Probleme aufweisen. Ich persönlich kenne mehr DQ200 (mittlerweile 3 außer meinem eigenen), die eindeutig Probleme haben, die aber dem Besitzer (durch Gewöhnung...) bisher nicht aufgefallen waren. Das Auto fährt ja noch....

Wer würde denn z.B. schon merken, dass eine wesentliche Funktion (kein Komfortmangel...) des DQ200, das Kriechen, nicht mehr geht? Das sind nicht viele.

 

 

Ich fahre jetzt den 3. Golf ( Plus und 2 Sportsvan) mit DSG. Die beiden ersten bis 80000 km ohne irgendeine Reparatur bzw. Getriebeprobleme. Das DSG ist nach meinen Erfahrungen also super. Ausfälle gibt es immer mal. Die Anzahl der defekten Getriebe ist garantiert in Relation zu den funktionierenden gering und sollten immer auch im Einzelfall bezüglich der Fahr- und Einsatzweise gesehen werden.

Zitat:

@reico schrieb am 12. April 2018 um 15:06:05 Uhr:

Ich fahre jetzt den 3. Golf ( Plus und 2 Sportsvan) mit DSG. Die beiden ersten bis 80000 km ohne irgendeine Reparatur bzw. Getriebeprobleme. Das DSG ist nach meinen Erfahrungen also super. Ausfälle gibt es immer mal. Die Anzahl der defekten Getriebe ist garantiert in Relation zu den funktionierenden gering und sollten immer auch im Einzelfall bezüglich der Fahr- und Einsatzweise gesehen werden.

...deine ehemaligen beiden Fahrzeuge (beide mit 2L-TDI) hatten m.E. überhaupt nicht das Getriebe um das es hier geht, sondern das 6-Gang-Nasskupplungs-DSG DQ250, welches konstruktiv nicht sehr viel mit dem DQ200, um das es hier geht, zu tun hat.

Von daher kann es mit deinen Erfahrungen zum DQ200 vermutlich noch nicht so weit her sein, denn dein neues Fz mit DQ200 hast du erst 2 Monate....

Es sagt auch keiner, dass es viele DQ200 gibt, die gar nicht funktionieren (selbst die DQ200 mit durchrutschender Kupplung "funktionieren" ja), sondern dass sie teilweise Mängel aufweisen, die nicht zu einem Ausfall bzw. zu Fehlermeldungen führen.

 

Ich fahre einen Golf VII Limo 1.6 TDI Euro 6 mit dem hier gefragten 7-Gang-DSG "DQ200". Mein Wagen ist EZ11/2014 und hat 60000km runter. Das DSG macht seit km-Stand 22000km langsam zunehmend Probleme, allerdings wenig Durchrutschen wie bei den meisten anderen, sondern mehr Rucken und sporadisch Knallen (akustisch) bzw. Schläge beim Schalten. Fehler sind nicht hinterlegt und der Wagen schaltet bisher noch in alle Gänge und verliert sie auch nicht zwischendurch. Ich habe viel Stadtverkehr.

Ich halte das "kleine" 7-Gang-DSG für nicht empfehlenswert, das Auto ansonsten allgemein für hochqualitativ und empfehlenswert - will sagen, das ist der beste Wagen den ich je hatte, bis auf das DSG. Bisher null Garantiefälle abgesehen vom DSG. Das ist natürlich nur eine Einzelmeinung.

Der hat doch ein DQ200?

Vorweg - Ich bin absoluter Fan der DSG Technologie, hatte und habe 4 mal das Nasse 6-Gang und einmal das Nasse 7-Gang , super Getriebe und vollkommen unproblematisch.

Und dann! Ja dann war da noch das eine mal ein trockenes DQ200, so ein Schrott gehört einfach verboten, das Getriebe hat letztlich erst zu den öffentlichkeitswirksamen Negativschlagzeilen über die DSG Technik geführt.

Folge davon ist dass viele Laien den Begriff DSG über einen Kamm scheren und meinen das wäre immer genau ein und das Selbe.

Ergo, bezüglich eines gebrauchten DQ200 NEVER EVER

LG Castro

@Castro67:

Zitat:

Folge davon ist dass viele Laien den Begriff DSG über einen Kamm scheren und meinen das wäre immer genau ein und das Selbe

...und verkünden dann hier im Thread, dass sie angeblich 2x 80000km Erfahrung haben...

@chrisdash:

Zitat:

Das DSG macht seit km-Stand 22000km langsam zunehmend Probleme, allerdings wenig Durchrutschen wie bei den meisten anderen, sondern mehr Rucken und sporadisch Knallen (akustisch) bzw. Schläge beim Schalten.

Genau diese Art von Fehlern machte mein DQ200 früher auch. Gekrönt wurde die Geschichte durch die Tatsache, dass irgendwann kein Kriechen mehr statt fand und erst dann konnte von VW nicht mehr abgestritten werden, dass ein echter Mangel vorlag.

Nachdem dann die mechatronic gewechselt wurde, war alles wieder gut. Kriechen war wieder normal möglich. Rucke und teilweise Knallen waren auch nicht mehr zu beobachten.

Ein Jahr später fing das Rucken dann wieder ganz sachte an....

Von daher ist die gelegentliche VW-Behauptung, dass Schaltrucke kein "echter" Mangel sind, m.E. falsch. Natürlich ist das bereits ein Mangel, nur gibt es dadurch noch keine wesentlichen Funktionseinschränkungen:

Auto fährt doch.....

Eine durchrutschende Kupplung ergibt übrigens ebenfalls keine wesentlichen Funktionseinschränkungen für den Fahrer.

Ein Mangel ist aber auch das.

Die VW-Mitarbeiter haben offensichtlich mittlerweile gelernt, sich aus der Problematik mit entsprechenden Textbausteinen heraus zu reden und glücklicherweise unterstützt sie der (gewollte?) Umstand, dass es so gut wie nie Einträge im Fehlerspeicher gibt, dabei.

Selbst bei deutlich durchrutschender Kupplung, ein Fehler den das Steuergerät aufgrund der Sensorik ohne weiteres "bemerken" könnte, gibt es, so wie es dem entsprechenden Thread entnehme, keinen Eintrag in den Fehlerspeicher.

Zitat:

@Castro67 schrieb am 12. April 2018 um 17:38:11 Uhr:

Der hat doch ein DQ200?

Vorweg - Ich bin absoluter Fan der DSG Technologie, hatte und habe 4 mal das Nasse 6-Gang und einmal das Nasse 7-Gang , super Getriebe und vollkommen unproblematisch.

Und dann! Ja dann war da noch das eine mal ein trockenes DQ200, so ein Schrott gehört einfach verboten, das Getriebe hat letztlich erst zu den öffentlichkeitswirksamen Negativschlagzeilen über die DSG Technik geführt.

Folge davon ist dass viele Laien den Begriff DSG über einen Kamm scheren und meinen das wäre immer genau ein und das Selbe.

Ergo, bezüglich eines gebrauchten DQ200 NEVER EVER

LG Castro

Kann ich als Besitzer 2-er Fahrzeuge mit dem DQ-250 und eines mit DQ-200 nur bestätigen !!!!

Sind denn die Probleme des DSG bei einem Neuwagen (2018) Golf GTI/R DSG behoben worden oder haben die immernoch so anfällig?

Wie heißt denn das neue DSG wenn das alte DQ200 heißt? Dann kann ich auch mal selbst googeln.

Zitat:

@CC_36 schrieb am 12. April 2018 um 19:55:21 Uhr:

Sind denn die Probleme des DSG bei einem Neuwagen (2018) Golf GTI/R DSG behoben worden oder haben die immernoch so anfällig?

Wie heißt denn das neue DSG wenn das alte DQ200 heißt? Dann kann ich auch mal selbst googeln.

Der GTI und R haben ein stärkeres DSG verbaut.

Beim GTI Performance und R ist es das 7 Gang DQ 381, beim normalen GTI weiß ich jetzt nicht wie das 6 Gang heisst, ist aber auch ein stärkeres als das DQ200 um das es hier geht.

Zitat:

@CC_36 schrieb am 12. April 2018 um 19:55:21 Uhr:

Sind denn die Probleme des DSG bei einem Neuwagen (2018) Golf GTI/R DSG behoben worden oder haben die immernoch so anfällig?

Wie heißt denn das neue DSG wenn das alte DQ200 heißt? Dann kann ich auch mal selbst googeln.

So da war es wieder,

du fragst nach GTI/R und genau die haben gar nicht das selbe DSG, der GTI hat ein 6-Gang Nass für Frontantrieb, ich denke ein DQ250/380 , der R hat ein 7-Gang Nass für Allrad DQ381 oder sogar DQ500?

in jedem Fall die unproblematischen.

Für das trockene DQ200 gibt es bis dato keinen Nachfolger, sieht eher danach aus dass es eingestampft wird.

LG Castro

Zitat:

@M-Base schrieb am 12. April 2018 um 20:00:31 Uhr:

Zitat:

@CC_36 schrieb am 12. April 2018 um 19:55:21 Uhr:

Sind denn die Probleme des DSG bei einem Neuwagen (2018) Golf GTI/R DSG behoben worden oder haben die immernoch so anfällig?

Wie heißt denn das neue DSG wenn das alte DQ200 heißt? Dann kann ich auch mal selbst googeln.

Der GTI und R haben ein stärkeres DSG verbaut.

Beim GTI Performance und R ist es das 7 Gang DQ 381, beim normalen GTI weiß ich jetzt nicht wie das 6 Gang heisst, ist aber auch ein stärkeres als das DQ200 um das es hier geht.

Das 6 Gang DSG im normalen GTI heißt DQ250.

Zitat:

@Castro67 schrieb am 12. April 2018 um 20:05:02 Uhr:

 

Für das trockene DQ200 gibt es bis dato keinen Nachfolger, sieht eher danach aus dass es eingestampft wird.

LG Castro

Wieso eingestampft? Das DQ200 steckt in allen Volumenmotorisierungen des Golfs und bei VW/Skoda/Seat überhaupt. Es hat es auch unverändert über den Facelift des G7 geschafft, wenn man mal von den 4-5 unterschiedlichen Teilenummern der Reibbeläge über die Jahre absieht.

Die Frage, ob das DQ200 "bei Neuwagen überhaupt noch Probleme macht" wird immer wieder gestellt und kann nie beantwortet werden - du wirst es erst in 1-2 Jahren sehen, ob die 2018er DQ200 noch Probleme machen. Ich habe genau diese Frage 2016 mir, meinem :) - Verkäufer und einem bekannten gestellt, die Antworten als "Nein, VW hat das verbessert und jetzt gibt es keine Probleme mehr" aufgenommen und entsprechend gehandelt. Jetzt gurke ich hier im Forum rum, weil mein DQ200 schleichend defekt geht und ich nichts tun kann.

Vielen Dank,

Mir geht es explizit um das DSG im R.

Ich bin wieder schlauer vielen Dank.

Sind dort die Probleme mittlerweile behoben? Im Internet findet man darüber ja deutlich weniger als über die dq 200

Zitat:

@CC_36 schrieb am 12. April 2018 um 20:13:11 Uhr:

Vielen Dank,

Mir geht es explizit um das DSG im R.

Ich bin wieder schlauer vielen Dank.

Sind dort die Probleme mittlerweile behoben? Im Internet findet man darüber ja deutlich weniger als über die dq 200

Mit dem DQ500 gab es m.W. nie nennenswert Probleme, das ist aber auch ein ganz anderes Kaliber und steckt in den schweren und stark motorisierten Autos. Das DQ381 ist noch zu neu, um es einschätzen zu können. Sind aber alles nasse DSG und tendenziell weit, weit weniger anfällig als die Variante mit Einscheiben-Trockenkupplung. Kurz: Dort gab es nie Probleme, daher wurde auch nichts behoben.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 7
  7. Haltbarkeit DSG und Qualität allgemein