ForumPassat B8
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B8
  7. GTE vs TDI SCR

GTE vs TDI SCR

VW Passat B8
Themenstarteram 9. November 2017 um 11:11

Um den Neuwagenthread nicht so auf zu blähen ist vielleicht ein eigener besser..

Tja, mein Mechaniker meinte zu meiner Mutter ich solle mir ein 2.0l Motor kaufen, weil das die am wenigsten empfindlichen sind.

Mein Kumpel ist über die Haltbarkeit der Batterie skeptisch.

So genug der platten Vorurteile.

Ich habe mir zwei wagen konfiguriert.

Vermutlich Aufgrund meine speziellen Konditionen sind beide Wagen (mit Umwelt und Staatsprämie usw.) etwa gleich teuer.

Passat Variant Comfortline TDI 150PS SCR mit 7-Gang-DSG

VWG9M74B

Passat Variant GTE mit 6-Gang-DSG (Warum auch immer es den nicht mit 7Gang gibt...)

VVLSPZT3

Beide knapp 26k€ teuer, der GTE nen paar hundert € teurer als der TDI

Fahren werden ich 10k-20k km/Jahr, leider schwankt das bei mir momentan extrem und ist auch nicht abschätzbar...

Bis August würde ich vermutlich maximal einmal im Monat den Strom aufladen können....

Ich würde versuchen ihn nach einem Jahr zu verkaufen, wenn ich mir davon wieder einen Neuwagen kaufen könnte. Welcher Motor es dann wird, ist erstmal unabhängig von meiner jetzigen Entscheidung, da dann ja sowas wie Umweltprämie und Zukunftsprämie wegfällt...

/discuss...

Ähnliche Themen
51 Antworten

Kurze Hinweise, auf die Batterie hast du 8 jahre Garantie und das Auto in einem Jahr zu verkaufen um wieder einen Neuwagen zu kaufen halte ich für utopisch da du dann keine Umweltprämie mehr hast.. + - 0 no way denke ich.

Themenstarteram 9. November 2017 um 11:19

Zitat:

@SilverIC3 schrieb am 9. November 2017 um 11:17:26 Uhr:

Kurze Hinweise, auf die Batterie hast du 8 jahre Garantie

Womit dann alles mit "normaler Verschleiß" abgetan wird...

Zumindestens ist das meine Sorge...

Zitat:

@SilverIC3 schrieb am 9. November 2017 um 11:17:26 Uhr:

das Auto in einem Jahr zu verkaufen um wieder einen Neuwagen zu kaufen halte ich für utopisch da du dann keine Umweltprämie mehr hast.. + - 0 no way denke ich.

Wenn das Einritt, werde ich den wagen wohl behalten...

Minus 30-40 % Wert Verlust

Zitat:

@jokergermany.de.vu schrieb am 9. November 2017 um 11:19:13 Uhr:

Zitat:

@SilverIC3 schrieb am 9. November 2017 um 11:17:26 Uhr:

Kurze Hinweise, auf die Batterie hast du 8 jahre Garantie

Womit dann alles mit "normaler Verschleiß" abgetan wird...

Zumindestens ist das meine Sorge...

 

Wenn das Einritt, werde ich den wagen wohl behalten...

Dann solltest du ihr dir so zusammen stellen, wie du denkst über jahre glücklich zu sein :)

Themenstarteram 9. November 2017 um 11:35

Zitat:

@SilverIC3 schrieb am 9. November 2017 um 11:29:54 Uhr:

Dann solltest du ihr dir so zusammen stellen, wie du denkst über jahre glücklich zu sein :)

ich bin ein Fan des Diesels, schon alleine wegen des Spritpreises und der Laufruhe.

Ich mag den Klang einfach...

Aber ich bin auch ein großer Fan von Elektro, kann aber bisher nicht absehen, was mein täglicher Arbeitsweg in der Zukunft sein wird und wo ich überhaupt wohnen werde...

Wenn er so wäre wie vor 3 Jahren mit 30km eine Strecke, wäre es genial.

Da hätte ich gut Zuhause meinen Wagen aufladen können und wäre den größten Teil der Strecke rein elektrisch gefahren...

Aber ich bin kein Fan von Akkus...

Schön wäre, wenn das Auto sich durch seine Zuverlässigkeit, auch nach den ersten 5 Jahren, beweisen würde...

Wenn es den GTE mit 2.0l Diesel Motor geben würde, wäre das meine eindeutige Wahl....

Zitat:

 

Wenn es den GTE mit 2.0l Diesel Motor geben würde, wäre das meine eindeutige Wahl....

Dann musst du zum Volvo- (V60 D6) oder Mercedes-Händler (C300h)! Beide sind preislich soweit weg vom B8 das tut schon weh! Außerdem bieten beide deutlich weniger Platzangebot als der Passat.

VG

Wenn man das so liest, hört es sich an als wenn du dich schon entschieden hast. Da du dein Streckenprofiel nicht kennst kann man dich auch nicht beraten. Aber warum machst du dir Gedanken um ein Akku von einem Auto was du nur kurz fahren willst.

Themenstarteram 9. November 2017 um 12:24

Zitat:

@monstermolt schrieb am 9. November 2017 um 12:23:08 Uhr:

Wenn man das so liest, hört es sich an als wenn du dich schon entschieden hast. Da du dein Streckenprofiel nicht kennst kann man dich auch nicht beraten. Aber warum machst du dir Gedanken um ein Akku von einem Auto was du nur kurz fahren willst.

Für was hab ich mich denn entschieden? XD

Weil ich es nicht kurz fahren werde, da ich es wohl nicht zu meinen Preisvorstellungen los werde...

am besten kein Auto kaufen. Wenn man ja so fein vorausplant, sein Auto in einem Jahr verkaufen zu wollen...sorry aber da bahnt sich ein Lachanfall an. Da ist noch nie jemand auf den grünen Zweig gekommen.

Bei einem Jahr würde ich mir ein Auto leasen statt es zu kaufen. Entweder du willst ein Auto kaufen und Eigentum erwerben oder nicht aber nach einem Jahr verkaufen....das kann keine Kaufabsicht sein.

Außerdem würden mich in diesem Fall die technischen Feinheiten der Autos überhaupt nicht interessieren.

Themenstarteram 9. November 2017 um 12:41

Zitat:

@Escort0815 schrieb am 9. November 2017 um 12:37:30 Uhr:

am besten kein Auto kaufen. Wenn man ja so fein vorausplant, sein Auto in einem Jahr verkaufen zu wollen...sorry aber da bahnt sich ein Lachanfall an. Da ist noch nie jemand auf den grünen Zweig gekommen.

Also mein Vater hat damals(TM) jedes Jahr sein Auto verkauft und hat auch es schon geschafft, ihn mit nen paar 100€ Gewinn zu verkaufen...

Aber wie gesagt, dass ist nur eine Option...

Muss halt schauen, ob der Gebrauchtwagenmarkt die gewünschten Preise hergibt und ob der Rabatt vom Händler den Wertverlust deckt! Wenn das klappt, wäre es eine Option!

Ich habe eine lange Erfahrung mit Kurzläuferfahrzeugen, rund 25 Stück in 25 Jahren, also etwa ein neues jedes Jahr. Dass man damit Gewinn machen kann, ist schon lange Vergangenheit.

Ich würde nicht auf die Zukunft setzen, keiner kann sagen, was passieren wird. Auch wenn man jetzt wirklich sehr günstig ein Auto bekommt, muss das nicht auch in einem Jahr so sein. Selbst wenn man dann den Jahreswagen mit Gewinn veräußert, frisst der Neuwagen diesen eventuell wieder auf.

Solange die Zinsen noch so günstig sind, ist meist eine Ballonfinanzierung, Langzeitmiete oder Leasing risikoloser und oft günstiger. Aber, probiere es aus!

Zu den Autos:

Ich hatte bisher zwei BiTurbos und einen GTE. Die Autos sind durchaus vergleichbar. Ein 150 PS TDI kommt da nicht im Ansatz ran, wenn man doch mal Fahrleistungen benötigt. Der GTE spielt also in einer anderen Liga. Wenn du den zum TDI Preis bekommst, kann ich nur sagen: kaufen! Das Ding ist echt geil und macht höllisch Spaß, der hat nicht umsonst GT vor dem E stehen. Bei den Betriebskosten dürfte er allerdings etwas teuer sein, als ein 150er TDI.

Zu den Kosten vom GTE:

Ich fahre unter der Woche und einen Teil des WE, Dank den Steckdosen in der TG meines Arbeitgebers Spritseitig kostenlos. Beim Wochenendeinkauf kann ich in der TG auch noch kostenlos laden. Steuerlich denke ich, dass der BiTDI auch etwas mehr als € 28 im Jahr kostet. Die Versicherung sollte auch günstiger sein, da der GTE von Vielfahrern gemieden wird. Wie sich der verkürzte Ölwechselintervall und die Wartungskosten auswirken, kann ich noch nicht sagen!

Auch, wenn man die Annehmlichkeiten des kostelosen Ladens nicht hat, kann man je nach Fahrprofil davon ausgehen, dass sich die Spritkosten des GTE dem TDI nähern.

Dem ist kaum was hinzuzufügen und kann ich nach Probefahrten nur bestätigen.

GTE hat allerdings nicht auf Langzeit die Power. Sprich wenn du 300km Autobahn im GTE modus fährst ist irgendwann mal die Batterie alle und muss geladen werden, was auch beim fahren geht. ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen