ForumFahrzeugpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Grundsatzfrage zu Wachs

Grundsatzfrage zu Wachs

Themenstarteram 15. Februar 2011 um 0:28

Hallo,

ich lese eine ganze Weile schon in diversen Foren.

Aber zu einer Frage finde ich keine Antwort.

Das ist der IST-Zustand:

Ich habe einen 3,5 Jahre schwarzen, Touran BJ 2007, der eigentlich immer nur die Waschstraße gesehen hat.

Das habe ich vor:

Dem möchte ich etwas gutes tun und ihn - sobald es etwas wärmer wird - polieren und dann versiegeln.

Polieren will ich mit "Carlack 68", dann wachsen mit "SONAX Premium Class Carnauba Care"

Meine Frage:

Wenn es im Sommer heiß wird und die Sonne längere Zeit auf den Lack strahlt (der wird am Straßenrand geparkt), dann kann der Lack locker Temperaturen von über 85°C erreichen.

Das Carnauberwachs hat einen Schmelzpunkt von ca. 85°C.

Was passiert dann? Löst sich die Schutzwirkung auf?

Wie verhält es sich mit anderen Versiegelungen?

Bingt es etwas mit Carlack 68 zu polieren (Acrylbasis) und mit 1Z Hartglanz (Silikonbasis) zu versiegeln? Oder ist im Einszett zu viel Lösemittel enthalten?

Grundsatzfrage:

Wie verhalten sich die verschiedenen Wachse (Polymer-, Silikon-, Acryl- oder Naturbasis) bei sommerlichen Temperaturen, sprich direkt Sonneneinstrahlung auf schwarzem Lack?

Ich bin Neuling in dem Thema und habe bis jetzt nur das Wissen, das ich mir durch Lesen in den verschiedenen Foren angeeignet habe. Entschuldigt, falls die Frage zu dämlich sein sollte.

 

MonteTouran

Beste Antwort im Thema
am 15. Februar 2011 um 3:19

wieder so ein post der unsere Profis zum verlassen gebracht hat...

Überheblich und Arrogant auf ne normale frage eines Leien geantwortet... Danke auch dafür.

 

Es hätte gereicht: "Kannst du bedenkenlos in der Sonne stehen lassen. Viel Spaß beim aufbereiten."

37 weitere Antworten
Ähnliche Themen
37 Antworten
am 15. Februar 2011 um 1:47

:Dja, dämlich ist die frage ja schon.... da ist ja nur eine hauchdünneschicht drauf die zerstört sich nicht bei hohen temperaturen einfach so. du holst ja das wachs nach dem auftragen mit nem mft wieder fast vollständig runter...da schmilzt nichts davon....also das macht der versiegelung garnichts...noch nie davon gehört das das # 16 eifach abläuft bei 85 grad.....lustig..:D.

am 15. Februar 2011 um 3:19

wieder so ein post der unsere Profis zum verlassen gebracht hat...

Überheblich und Arrogant auf ne normale frage eines Leien geantwortet... Danke auch dafür.

 

Es hätte gereicht: "Kannst du bedenkenlos in der Sonne stehen lassen. Viel Spaß beim aufbereiten."

Zitat:

Original geschrieben von MonteTouran

Hallo,

ich lese eine ganze Weile schon in diversen Foren.

Aber zu einer Frage finde ich keine Antwort.

Das ist der IST-Zustand:

Ich habe einen 3,5 Jahre schwarzen, Touran BJ 2007, der eigentlich immer nur die Waschstraße gesehen hat.

Das habe ich vor:

Dem möchte ich etwas gutes tun und ihn - sobald es etwas wärmer wird - polieren und dann versiegeln.

Polieren will ich mit "Carlack 68", dann wachsen mit "SONAX Premium Class Carnauba Care"

Meine Frage:

Wenn es im Sommer heiß wird und die Sonne längere Zeit auf den Lack strahlt (der wird am Straßenrand geparkt), dann kann der Lack locker Temperaturen von über 85°C erreichen.

Das Carnauberwachs hat einen Schmelzpunkt von ca. 85°C.

Was passiert dann? Löst sich die Schutzwirkung auf?

wie oben schon geschrieben, kannst du bedenkenlos stehen lassen

Zitat:

Wie verhält es sich mit anderen Versiegelungen?

Bingt es etwas mit Carlack 68 zu polieren (Acrylbasis) und mit 1Z Hartglanz (Silikonbasis) zu versiegeln? Oder ist im Einszett zu viel Lösemittel enthalten?

diese Kombination bringt so rein gar nichts. Lass das Carlack 68 weg. Sieht für mich nur nach einem TV-Shop Schlager aus und der nichts bringt. Hier solltest du dich entscheiden, ob du Versiegeln oder wachsen willst. !z ist eine Versiegelung die eine sehr gute Standzeit hat. Das Sonax Wax kann da leider nicht mit der Standzeit mithalten und bedarf immer der Nachpflege!

 

Zitat:

Grundsatzfrage:

Wie verhalten sich die verschiedenen Wachse (Polymer-, Silikon-, Acryl- oder Naturbasis) bei sommerlichen Temperaturen, sprich direkt Sonneneinstrahlung auf schwarzem Lack?

wenn du die Vorarbeit sauber gemacht hast, so passiert hier nichts.

Zitat:

Ich bin Neuling in dem Thema und habe bis jetzt nur das Wissen, das ich mir durch Lesen in den verschiedenen Foren angeeignet habe. Entschuldigt, falls die Frage zu dämlich sein sollte.

wenn du dich in verschiedenen Foren schon eingelesen hast, so hast du bestimmt auch das ein oder andere Show-Off dort gelesen über schwarze Lacke!?

Schau dir die Beiträge dort noch einmal an und denke dann über dein vorhaben nach. Den mit Hand polieren wirst du dort nicht weit kommen. Du hast bei dem schwarzen Lack keine Freude (schlieren und Hologramme in der Sonne).

Um deinen Lack vernünftig auf zu polieren, kommst du um den maschinellen Einsatz und deren entsprechenden Produkte nicht herum ):-

Solltest du es dennoch von Hand versuchen wollen, so empfehle ich dir das ScrtaschX 2 von Meguiars zum polieren.

am 15. Februar 2011 um 6:18

Huhu,

je nach Lackzustand kannst du das Compound, das ScratchX und/oder das SwirlX nutzen. (kannst du alle per Hand auftragen, jedoch wirst du dir einen Wolf, (je nach Lackzustand) polieren wenn du das per Hand machst, mit einer Maschine erzielst du bessere Ergebnisse).

Danach solltest du den Lack mit einem Pre-Cleaner behandeln, hierzu kann ich dir den DJ Prime Lite empfehlen, ist sehr ergiebig und einfach zu verarbeiten, einfach auftragen (per Hand oder Maschine) und gleich wieder mittels Microfasertuch abtragen.

Danach solltest du den Lack dann mit Wachs oder einer Versiegelung schützen, als gängiges Wachs mit langer Standzeit kann ich dir das Collinite 476s empfehlen, mittels Pad auftragen und dann wieder mit einem MFT nach der Ablüftzeit wieder abtragen. Das Collinite steigert den Glanz nicht erheblich, ist ein ausgeprägter Wet-Look erwünscht musst du dich nach was anderem umschauen.

MFG

Was aber erforderlich ist um das Wachs zu verarbeiten, ist, dass der Lack vorher auf mindestens 45°C abgekühlt wird, sonst wird das nur Geschmiere beim Abtrag.

Themenstarteram 15. Februar 2011 um 12:02

Wow, so viele Antworten. Damit hatte ich nicht gerechnet. Vielen Dank.

Direkt nach der Pflege von schwarzen Lacken hatte ich noch gar nicht gesucht.

Danke für den Tipp!

Auf die Idee war ich nicht gekommen. Ich hatte immer nur nach den Eigenschaften der verschiedenen Mittel und deren Verarbeitung gesucht.

Also wegen Wachs und Hitze brauche ich mir schon mal keine Sorgen machen.

Mit Maschine selber zu arbeiten traue ich mich nicht. Aber ich werde auch mal nach einem Fahrzeugpfleger suchen.

Obwohl ich mich irgendwie darauf freue den Wagen selber zu pflegen.

Auch werde ich mich mal mit Compound, ScratchX, SwirlX, DJ Prime Lite und vor allem dem Collinite 476s näher beschäftigen.

Das 476s und Liquid Glas zieht sich wie ein roter Faden durch die Foren. Allerdings ist mir das LG unsympatisch, wohl weil es ein Polymer ist oder was weiß ich warum.

Auf das Carlack68 kam ich, weil mein Vater vor langer, langer, langer Zeit mal damit gearbeitet hatte. Und das Zeug war echt super. Deswegen bin ich wohl so davon angetan und es lässt mich einfach nicht los.

Aber eine Frage habe ich leider doch noch.

Wenn ich die Forenbeiträge durchlese, dann bekomme ich ein recht uneinheitliches Bild von Wachsen und Versiegelen.

Damit ich das in Zukunft richtig verstehe.

Wenn jemand vom Wachsen des Wagens spricht, dann ist damit nicht das Versiegeln gemeint?

Ich kann also nur entweder versiegeln oder wachsen?

Bei Wachs, nicht bei über 45°C Lacktemperatur verarbeiten. Wie hoch sollte die Mindesttempertatur sein. Ich frage zur Sicherheit. Ich meine gelesen zu haben ab 12°C sollte es gehen.

Tut mir wirklich leid, wenn die Fragen zu dümmlich sind.

Nur es ist so, dass ich am Anfang einfach nur ein einigermaßen gutes Mittel gesucht habe, dass meinem Wagen pflegt und ihn gut aussehen lässt.

Jetzt musste ich feststellen, dass es riesen Unterschiede gibt und das Ganze eine Wissenschaft für sich darstellt.

 

MonteTouran

 

 

Ich empfehle einen Blick in unsere FAQ (Link siehe meine Signatur). Da sind die Begrifflichkeiten sehr gut erklärt.

Themenstarteram 15. Februar 2011 um 12:28

Die habe ich gelesen!

Tut mir leid, wenn es jetzt vulgärdeutsch wird, aber:

Die FAQ ist echt geil!

So eine gute Zusammenfassung und Erklärung habe ich sonst nirgends im Web gefunden.

Super Schreibstil, mit sehr viel wissenswertem, kompakt und übersichtlich.

Vielen Dank dafür, wer auch immer die geschrieben hat!!!!

MonteTouran

am 15. Februar 2011 um 17:40

Zitat:

Original geschrieben von Cuberino

wieder so ein post der unsere Profis zum verlassen gebracht hat...

Überheblich und Arrogant auf ne normale frage eines Leien geantwortet... Danke auch dafür.

nichts zu danken cuberino, ist ja selbstverständlich ich helfe gerne.

Zitat:

Original geschrieben von pitsa

Zitat:

Original geschrieben von Cuberino

wieder so ein post der unsere Profis zum verlassen gebracht hat...

Überheblich und Arrogant auf ne normale frage eines Leien geantwortet... Danke auch dafür.

nichts zu danken cuberino, ist ja selbstverständlich ich helfe gerne.

Pitsa= oh Herr las Hirn regnen,den sonst kommen noch mehr solcher dummen Beiträge.So jetzt lese ich wieder mit Begeisterung im Fahrzeugpflegeforum weiter.

am 15. Februar 2011 um 18:43

@SK-1 dafür habe ich dir ein danke gegeben.

Mal wieder ein Sack Reis umgefallen?

Huhu,

Nö, bitte nicht wieder die Nummer mit dem umgefallenen Reissack :eek::(:p;)

Zitat:

Zitat:

Original geschrieben von MonteTouran:

Tut mir wirklich leid, wenn die Fragen zu dümmlich sind.

Nur es ist so, dass ich am Anfang einfach nur ein einigermaßen gutes Mittel gesucht habe, dass meinem Wagen pflegt und ihn gut aussehen lässt.

Jetzt musste ich feststellen, dass es riesen Unterschiede gibt und das Ganze eine Wissenschaft für sich darstellt.

Also, erstens gibt es eigentlich keine dumme Fragen, jeder fängt mal bei null an und wenn dann bei einer Frage hier gleich auf die Faq verwiesen wird ist das nicht weil man nicht antworten möchte, sondern weil die Fahrzeugpflege, wie du richtig erkannt hast, eine Wissenschaft für sich ist. Anfängerfragen sind meist zu global, es ist in solch einem Fall einfacher auf die Faq zu verweisen, als die gesamte Faq in jeden solchen Thread zu kopieren :eek:

Liest man sich zum Thema ein (in der Faq) erhält man ein bestimmtes Grundwissen, dieses Grundwissen kann man dann hier im Forum vertiefen indem man gezielte Fragen stellt, aber dies sollte man erst tun nachdem man die Sufu (Suchfunktion) bemüht hat, um zu sehen ob es nicht schon einen bestehenden Thread zum Thema gibt! Und wenn man sich an diese Regeln hält, dann kann einem hier sehr gut geholfen werden, so ging es mir nämlich auch als ich mehr oder weniger zufällig über Motor-Talk zur Fahrzeugpflege kam. Es hilft auch wenn man einfach mal mitliest, auch wenn das Thread-Thema einen nicht gleich anspricht. Nur so kann man was dazulernen.

Und noch was : Fahrzeugpflege ist zeitaufwendig, teilweise kostspielig und macht vor allem süchtig :eek: (damit du nachher nicht sagen kannst dass man dich nicht gewarnt hätte:p).

Es gibt kein 'ein einigermassen gutes Mittel', ausserdem muss man auch selbst so einiges ausprobieren um schliesslich seine Favoriten herauszufinden, es gibt viele gute Produkte von verschiedenen Herstellern, man sollte aber immer selbst entscheiden welches Produkt einem am meisten zusagt und gefällt.

viel Spaass beim Einlesen und viel Erfolg bei der Pflege,

mfg

 

@ pitsa:

Meine Güte, Cuberino hat vollkommen Recht. So vergrault man neue Mitglieder und man muss sich nicht wundern, dass Stammuser mit samt ihrem Wissen diesem Forum den Rücken kehren. Als wären hier einige als Ingenieure zur Welt gekommen, muss man sich als erstes mal lustig machen. Ich hab mich immer gefragt, wozu wohl diese Klingel ist, sind doch alles erwachsene Menschen hier, aber scheinbar ist dem nicht so.

So, Luft gemacht, back to topic:

Ich finde Luxcoyote´s Empfehlungen sehr gut, die Produkte sind echte "Highrunner" hier im Forum.

Zitat:

Original geschrieben von MonteTouran

Direkt nach der Pflege von schwarzen Lacken hatte ich noch gar nicht gesucht.

Aber ich ;)

Ich habe mir gerade das Chemical Guys Pete’s 53’ (Wachs) sowie das Poorboy´s Black Hole Show Glaze (Pre-Cleaner) zugelegt. Beides Produkte, die besonders für dunkle Lacke geeignet sind. Eine klare Empfehlung kann ich aber (noch) nicht aussprechen, da ich es auf Grund des Wetters (:mad:) noch nicht nutzen konnte.

Da ist vielleicht Luxcoyote´s Empfehlung mehr das "Rundum-Sorglos-Paket".

Zitat:

Original geschrieben von MonteTouran

Mit Maschine selber zu arbeiten traue ich mich nicht...

Obwohl ich mich irgendwie darauf freue den Wagen selber zu pflegen.

Warte ab, bis Du vom gefürchteten Fahrzeugpflegevirus infiziert bist. Ich versuche mich auch noch gegen eine Maschine zu wehren, schaffe das aber nicht mehr lange ;)

Du kannst auch mit der Hand gute Ergebnisse erziehlen, aber mit der Maschine bist Du schneller, das Ergebnis ist besser und ist viel weniger anstrengend.

Zitat:

Original geschrieben von MonteTouran

Damit ich das in Zukunft richtig verstehe.

Wenn jemand vom Wachsen des Wagens spricht, dann ist damit nicht das Versiegeln gemeint?

Ich kann also nur entweder versiegeln oder wachsen?

Beides dient zur Schutz (= Versiegelung) des Lacks. Du nutzt also entweder das Wachs oder die Versiegelung, die i.d.R. aus synthetischen Zutaten hergestellt wird. Entweder oder. Unterschiedliche Mittel, gleiches Ziel - den Lack schützen. Mehr dazu in der FAQ:

Wachs

Wachse sind i.d.R. mit natürlichen Stoffen hergestellte „Konservierungsmittel“, die den durch die Vorarbeiten erzeugten Glanz erhalten und den Lack schützen sollen. Wachse enthalten verschiedene Inhaltsstoffe, z.B. das bekannte Carnauba-Wachs.

Reines Carnauba-Wachs ist aber so hart, das ein Auftag auf den Lack nicht möglich wäre, daher wird es mit anderen Wachsen (Bienen- und / oder Montanwachs), verschiedenen Ölen und Emulgatoren gemischt.

Ein Wachs geht keine Verbindung mit der Lackoberfläche ein, es „liegt“ gewissermaßen auf dem Lack.

Versiegelung

Versiegelungen haben die gleiche Aufgabe wie ein Wachs. Sie unterscheiden sich aber in den Inhaltsstoffen und in der Art, wie sie am Lack haften. Versiegelungen bestehen i.d.R. aus synthetisch hergestellten Polymeren und gehen eine „Verbindung“ mit der Lackoberfläche ein. Um den höchstmöglichen Schutz zu gewährleisten, sollen Polymer-Versiegelungen in Schichten aufgetragen werden. Auf Polymer-Versiegelungen kann als Topping ein Wachs aufgetragen werden, umgekehrt also eine Versiegelung auf ein Wachs aufzubringen funktioniert nicht, da die Versiegelung auf einem Wachs nicht hält.

Zitat:

Original geschrieben von MonteTouran

Tut mir wirklich leid, wenn die Fragen zu dümmlich sind.

Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten ... :rolleyes:

Gruss DiSchu

Deine Antwort
Ähnliche Themen