ForumFormel 1
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorsport
  4. Formel 1
  5. Großer Preis von Singapur / Singapur 2010

Großer Preis von Singapur / Singapur 2010

Themenstarteram 22. September 2010 um 13:41

Ni Hao F1-Freunde,

 

das Nachtrennen in Asien steht an:

 

Großer Preis von Singapur / Singapur 2010

Fakten

Name Marina Bay Street Circuit

Länge 5.073 Meter

Runden 61

Distanz 309,316 km

Ortszeit MESZ +6 Stunden

Start 14:00 Uhr MESZ

 

Daten

Porträt

Gemeinsam mit Valencia wurde 2008 auch der Stadtkurs im asiatischen Stadtstaat Singapur in den Formel-1-Kalender aufgenommen. Die Königsklasse des Motorsports trug damit der von Bernie Ecclestone und den Herstellern gewünschten globalen Expansion in neue Märkte Rechnung.

Bei der 5,067 Kilometer langen Strecke handelt es sich um einen Parcours inmitten durch die Millionenmetropole, vergleichbar mit Monte Carlo und Valencia. Die Besonderheit des Events ist aber, dass bei Nacht unter Flutlicht gefahren wird - einmalig im Grand-Prix-Sport. Mit spektakulären TV-Bildern hat sich Singapur auch prompt einen Platz im Herzen der Formel-1-Fans erarbeitet.

108 Kilometer Stromkabel mussten in der City für die Formel 1 verlegt werden, 1.600 Lichtprojektoren erhellen die Szenerie und die Lichtleistung von 3.000 Lux ist etwa viermal so hoch wie bei einem Fußballspiel im Stadion! Der Strombedarf liegt bei über drei Millionen Watt. Aber dieser Aufwand ist für einen sicheren Ablauf des Nachtrennens notwendig.

Die Streckenführung entspricht der eines klassischen Stadtkurses und beinhaltet daher vor allem 90-Grad-Kurven, kommt ohne wirklich schnelle Mutpassagen aus. Außerdem haben die Organisatoren ihr Bestes gegeben, um die Auslaufzonen im Rahmen der Möglichkeiten so groß wie möglich zu gestalten. Dies war allerdings nicht überall möglich, beispielsweise bei der Anderson-Bridge.

Diese nach Gouverneur Sir John Anderson benannte Brücke verbindet das Nord- mit dem Südufer des Singapur-Rivers. Sie ist 70 Meter lang, sehr eng und stellt einen der markanten Punkte der Rennstrecke dar. Problematisch: Sollte es dort einen Unfall geben, wäre die Bergung der Autos extrem schwierig. Zum Glück ist das bisher noch nie passiert!

Neben Monte Carlo ist Singapur heute die wohl aufregendste Formel-1-Strecke der Welt.

 

Asphalt-Qualität wellig

Grip-Niveau niedrig

Reifenmischung Supersoft/Medium

Reifenverschleiß mittel

Bremsenverschleiß sehr hoch

Vollgasanteil 44 Prozent

Top-Speed Rennen 297 km/h

Längster Vollgasteil 650 Meter (9 Sekunden)

Benzinverbrauch niedrig

 

Quelle & mehr Infos: Klick

 

Bin ja mal gespannt, ob der Herr Vettel diesmal die Nerven behält. Wenn nicht, ist der WM-Zug wohl endgültig abgefahren......

 

Euch allen wie immer ein spannendes Rennen wünschend

 

MfG

invisible_ghost

Beste Antwort im Thema

Stimmt, gänzlich ungünstig gewählter Zeitpunkt um die Axt auszupacken, war eben Hop oder Top und wie´s ausging wissen wir ja.

Zum Thema Alonso/Massa Stallregie....

natürlich ist es beim zuschauen immer grauenhaft wenn eine Stallorder kommt und es ist nie eine schöne, saubere Sache, aber mal ganz ehrlich, erstens war es schon bevor die Tinte unter Alonsos Ferrari Vertrag trocken war klar dass er die Nummer 1 ist und Massa der Wasserträger, zweitens muss ich ganz ehrlich gestehen wenn ich in der Situation der Ferrari-Entscheider wäre und überlegen müsste auf wenn ich mein Geld setze, dann würde ich es auch ohne zu zögern auf Alonso setzen.

5 Punkte "wir wissen dann wer der echte WM ist" blabla hin oder her, ich kann die Entscheidung zu 100% nachvollziehen. Grade auch die Argumentation von wegen 98 zu 67 Punkten ist doch klar, wenn man sich die damalige Situation anschaut. Ferrari stand mit dem Rücken zur Wand es sah damals nicht so aus als ob man überhaupt was reissen kann in Richtung Titel, da ist es doch umso verständlicher dass man versucht wenigstens 1 Fahrer nach vorne zu bringen.

Wer von euch dann ernsthaft gesagt hätte "OK wir nehmen das Weichei das weniger Punkte hat als unsere WM Hoffnung" der kann sich jetzt auch zu recht aufregen. Die sollen sich bitte melden unter "übertriebenemoralvorstellung@päpstlicheralsderpapst.com"

55 weitere Antworten
Ähnliche Themen
55 Antworten
am 26. September 2010 um 22:07

Bei den ganzen Überlegungen darf man eine Sache nicht außer Acht lassen. Alonso war heute in seinem Ferrari verdammt schnell. Er hat die schnellste Rennrunde hingelegt, dass bedeutet für mich er war zumindest absolut konkurrenzfähig, ob der Vettel in seinem RB schneller war als Alonso ????? er hatte ein paar "schnelle Momente" und in diesen war er vielleicht 1-2 Zehntel schneller als Alonso, Überholen unmöglich!

Meine Theorie wieso Vettel zeitgleich mit Alonso in die Box kam. Jeder hat gewusst, dass Ferrari an diesem WE ein großes Problem mit den harten Reifen gehabt hat (auf Temperatur zu bringen) Bei RB dachten sie sie könnten Alonso in der ersten Runde nach dem ersten Stop überholen. Fehlkalkulation :)

zum Thema Massa/Alonso ...Alonso ist ein Champion, Massa ist nur ein Wasserträger. Der Unterschied zwischen Massa und Alonso ist einfach riiiiiiiiiiiiiiiiiiiiesig!!!! Das hat man in den ersten 11 Rennen und den danachfolgenden 5 so was von deutlich gesehen. ich glaube das liegt auch nicht am Unfall von letztem Jahr, Massa ist einfach kein Fahrer wie Alonso, Hamilton oder Schumacher zu seinen besten Zeiten, er ist nur ein guter Fahrer mehr nicht! Für mich jedenfalls eine riesengroße Enttäuschung! Der soll Stall wechseln.

Rosberg ist scheinbar nicht schlecht gefahren. War aber im Fernsehen selten zu sehen.

Wenn Vettel nur mit Halbgas gefahren ist, worauf man nach seinen Äusserungen am Funk schließen könnte, warum ist er dann nicht näher an Alonso rangekommen? Wirkich nah war er nie dran. Ausser in der letzten Runde wo aber teilweise gelb war.

Immer wenn Vettel schneller wurden, ist Alonso auch schneller geworden. Also hat Alonso scheinbar das ganze nur verwaltet. Kampflinie war auch nicht nötig.

Zu Webber kann man nur sagen, Glück muss man können.:D

Bis auf Kubica am Ende und Webber teilweise war aber nur was los in dem Rennen, wenn es gerappelt hat. Die sind ja teilweise gefahren, als ob die in Tourenwagen sitzen würden.

Zitat:

Original geschrieben von Delanye

....2) Ferrari hat einfach extrem schnell reagiert und gut die Lücke aufgespürt in die RB den Vettel setzen wollte damit er nach dem Pitstop keinen Verkehr hat und dann eben ihren Pitstop entsprechend gesetzt. Es waren ja nur 2-3 Sekunden zwischen Vettel und Alonso, deshalb war die Reaktionszeit ja dementsprechend gering. Hätte man bei RB schnell reagiert, denke ich auch es wäre sinnvoll gewesen den Pitstop noch 2 Runden rauszuzögern. Ich hab leider am TV nicht gesehen welche Boxenmannschaft zuerst raus kam, daraus könnte man auch noch Rückschlüsse ziehen.

Allerdings alles Spekulation, da ich eben auch nicht weis wie es mit den weichen Reifen wirklich aussah, man sah ja bei McLaren dass es dann doch relativ schlagartig berab ging mit der Performance als die weichen Reifen "fertig" waren.

Zum Thema "Diskussion sinnlos". Ja stimmt!

Es ist eben meine Meinung, sorry dafür ganz vergessen das Meinung die nicht vo offiziellen Massenmedien abgesegnet wurden hier nicht erlaubt sind, ich wollte euch nicht aus eurer "Massa Nummer 1 Fahrer Traumwelt" reissen.

Hi Delanye

Könnte was dran sein an Deiner Theorie, leider habe auch ich nicht mitbekommen, wer zuerst bereit stand ... komisch war, dass die Options offenbar viel länger durchhielten als erst angenommen, dann aber schlagartig durch waren ... was natürlich dem einen oder anderen auch die schöne Strategie durcheinandergebracht hat ...

Zum Thema Massa hier noch meine Meinung: Niemand lebt glaub' ich in einer Massa Nummer 1 Welt, ich wüsste nicht wer .... Massa ist ganz klar langsamer als Alonso. Dieser Umstand alleine, den er im übrigen mit 90% aller F1-Fahrer teilen würde, würden diese ebenfalls in einem Ferrari fahren, sollte jedoch nicht Tür und Tor für völlig unnötige Diffamierungen öffnen. Massa's Karriere hat durch die Feder-Geschichte am GP Ungarn 09 ganz klar einen Riesendämpfer erlitten und in einer Welt, in der oft Hunderstel und Tausendstel entscheiden, ist der Weg zurück an die absolute Spitze nun mal etwas schwieriger als vermutlich in unseren Berufen, wo man auch schon mal kurz an die frische Luft kann, wenn einem schwindlig wird ;).

Sprich, dass ich es nicht unbedingt toll finde, wenn Du Massa ein Weichei nennst, heisst noch lange nicht, dass ich zuhause einen Schrein rumstehen habe, in welchem Bilder, Käppis, Autogrammkarten sowie eine Wachsfigur im Massstab 1:5 von Massa zu sehen sind. ;)

Salut

Alfan

PS. Was wieder mal absolut toll zu sehen war ist die unglaubliche Differenz zwischen neuen und alten Reifen ... da verkommen Aerodynamik, Motorenpower, fahrerisches Können und viele andere Parameter praktisch zur Nebensache ... vielen Dank an Robert Kubica, der dieses Mal den Joker gezogen hat. :D

am 27. September 2010 um 8:56

Ich muss zugeben, meine Kristallkugel muss dringendst mal aufpoliert werden... Der Blick war trüb :)

Ich fand es eigentlich ein für heutige Zeiten keinesfalls langweiliges Rennen, es gab durchweg viele Überholversuche und auch virtuelle Duelle aufgrund unterschiedlicher Strategien.

Wenigstens bei Alonso hat sich meine Vorahnung bestätigt. Der Kerl ist sowieso schon schwer zu überholen, aber Singapur liegt ihm einfach, das muss man zugeben: 2008 mit zuvor bombiger Zeit im Qualifying aussortiert, dann aber im Rennen - ungeachtet der Begleitumstände - eine Riesenleistung im unterlegenen Renault. 2009 von P5 auf P3, wieder unterlegenes Auto und dazu noch schnellste Rennrunde. 2010 Pole und Sieg im vielleicht auf dieser Strecke schnellsten Auto.

Vettel hingegen zwar nicht chancenlos, aber ernsthaft gefährden konnte er Alonso wohl nicht. Ob es gereicht hätte wenn er ein, zwei Runden länger draußen geblieben wäre, werden wir nie erfahren. Er konnte aber direkt nach dem Wechsel schon kurz Druck machen, wahrscheinlich hat man also wirklich gehofft, auf diesem Wege vorbeizukommen. Vielleicht hat man auch darauf gebaut, dass man den Stop eine Sekunde schneller durchzieht als Ferrari, Seb so nebendran platzieren kann und ein Unsafe Release bzw. einen Platztausch durch erzwungenes Warten provozieren kann. Das hat Vettel aber dann auch mit selbst vergeigt. Übrigens keine schlimme Aktion, er ist eben jung und da kann sowas schon passieren. Sollten ihm allerdings wirklich die Pferde durchgegangen sein wie Alfan vermutet, dann wäre das aus meiner Sicht wieder so ein Stück unprofessionelles Verhalten, das er sich durchaus als Minuspunkt ins Tagebuch schreiben dürfte.

Hamilton lernt es hingegen wohl nie. Was der an Lehrgeld (= Schrott) bezahlt geht ja langsam auf keine Kuhhaut mehr. Versuchen zu überholen ist ja recht und schön, aber irgendwann wird sich doch zu ihm auch durchsprechen, dass das die Formel 1 ist, wo nicht alle zur Seite springen wenn er (zugegeben mit schönen Aktionen) sich danebendrückt. In diesem Falle war es Webber, der dagegengehalten hat, auch nicht unbedingt logisch, denn so fliegt man halt auch fix mal raus und steht dann mit der großen Null da. Aber die häufige Verwicklung von Hamilton in solche "Geht-schon-gut (wenn-der-andere-mitspielt-wie-ich-will)"-Aktionen ist m.E. schon augenfällig.

Angetan bin ich von der Konstruktion des Mercedes. Unverwüstliches Auto, vielleicht denkt man ja mal an einen Einsatz bei der Stock-Car-Challenge oder diversen anderen schrottproduzierenden Veranstaltungen nach :rolleyes:

Kubica hat gegen Ende des Rennens ja nochmal richtig gerockt, war eine Augenweide ihm zuzusehen wie er einen nach dem anderen vernascht. Schöne Manöver allesamt.

Zur Diskussion Massa/Alonso: Massa als Weichei zu betiteln ist wohl tatsächlich etwas übertrieben, war vielleicht auch gar nicht so gemeint: Im Zweikampf finde ich Massa auch als zu zurückhaltend, es kam schon öfter vor, dass er selbst zurückzuckt, sobald er die Andeutung von Gegenwehr erkennt, andererseits aber auch seine Abwehr zurückzieht noch bevor der Überholende auch nur nebendran ist. Dieses Verhalten ist bei ihm nicht neu und hat auch nichts mit dem Unfall zu tun, sondern er ist das absolute Gegenteil zu Hamilton. Vielleicht denkt er ja, alle wären so hart wie Ham, oder Ham denkt alle würden so zurückstecken wie Massa :) Von der Schnelligkeit her kann man Massa nichts vorwerfen, er war nie der Überflieger, kann sich Rennen im Allgemeinen sehr gut einteilen und stabil zuende fahren. Wenn da eben nicht die lästigen Zweikämpfe wären... Eigentlich wäre er der perfekte #2-Fahrer, wäre da nicht das Streben nach Höherem, was ihn dann zu so hirnrissigen Aktionen wie Hockenheim verleitet. Überspitzt gesagt halte ich ihn für einen Nelson Piquet Jr. mit besserer Speed aber gleichen Charakterzügen.

Ein spannendes Rennen, Webber mit der absolut richtigen Strategie. Nach dem Qualifying dachte ich, dass McLaren doch schneller wäre, aber Webber hat mit den harten Reifen von hinten richtig druck gemacht, sich vorgekämpft und somit verdient den 3. Platz eingefahren.

Was mich beim Crash mit Hamilton stört ist, dass hier die beiden Virgins vor Webber - nachdem das Safetycar reingefahren war - nicht schon beide auf der Start-Ziel Geraden Webber vorgelassen haben (blaue Flagge!) - dann ist Webber an einem Virgin vorbei und den zweiten hat er erst später ein paar Kurven weiter - eigentlich ne Ewigkeit und der Virgin ist auch nicht vom Gas - überholt.

Erst diese Aktion der Virgins zwischen drinnen hat Hamilton überhaupt die Möglichkeit eines Angriffs gegeben. Ich denke, wenn Webber auch rausgeflogen wäre, wäre dass sehr schade für Red Bull gewesen.

Wie sieht das eigentlich die Rennleitung, warum hat man die Virgins nicht vorher "entfernt" und vorgelassen?!? Das hat mich währen der SC Phase schon sehr gestört und ich habe mir schon gedacht, dass nach dem Restart dadurch etwas passiert.

mfG

Sascha

@Toenne und Alfan

Na gut, das "Weichei" war nicht nett, wobei es in meiner Welt noch unterhalb der Definition von Verunglimpfung läuft. Sagen wir es mal anders, in dieser von Egomanen mit beidseitig um 3 Meter ausgefahrenen Ellenbogen geprägten F1-Welt wirkt er auf mich einfach manchmal etwas fehl am Platz.

Alonso hat eben wie zuvor Schumacher seine Krallen in das Ferrari-Fleisch gerammt und lässt dem Rest der Herde nur abgenagte Knochen übrig, ob das jetzt ein schöner Wesenszug ist den man für sich selbst als erstrebenswert betrachtet oder bei anderen Leuten bewundert ist Ansichtssache, in der Formel 1 hilft es aber beim Erfolg ungemein, ich denke dass kann man nicht abstreiten.

Schönes aktuelles Beispiel ist doch der Webber, der hatte auch schon sowas wie einen inoffiziellen Nummer 2 Status (OK, ist strittig, aber denke ne zeitlang konnte man dass schon so sehen) hat sich aber eben nicht damit abgefunden und steht jetzt auf Platz 1 und hat ein Blatt auf der Hand mit dem man das Spiel gewinnen könnte. Eine tolle Story in meinen Augen.

Ich halte Massa auch nicht für zu langsam, aber es gibt da eben grade ein paar Jungs mit dennen er beim Speed eben nur wenn alles passt mithalten kann.

Wie auch immer, das Saisonfinale dass wir jetzt haben ist zumindest potentiell wahnsinnig spannend, die letzten Rennen sind bei diesem WM-Stand dazu verdammt den Asphalt zum kochen zu bringen, ist doch auch schön.

 

Grüsse

Delanye

am 29. September 2010 um 20:29

Zitat:

Original geschrieben von Broti

 

Hamilton lernt es hingegen wohl nie. Was der an Lehrgeld (= Schrott) bezahlt geht ja langsam auf keine Kuhhaut mehr. Versuchen zu überholen ist ja recht und schön, aber irgendwann wird sich doch zu ihm auch durchsprechen, dass das die Formel 1 ist, wo nicht alle zur Seite springen wenn er (zugegeben mit schönen Aktionen) sich danebendrückt. In diesem Falle war es Webber, der dagegengehalten hat, auch nicht unbedingt logisch, denn so fliegt man halt auch fix mal raus und steht dann mit der großen Null da. Aber die häufige Verwicklung von Hamilton in solche "Geht-schon-gut (wenn-der-andere-mitspielt-wie-ich-will)"-Aktionen ist m.E. schon augenfällig.

So wie hier? :p

Ich denke mal Webber hat genau so zum Crash beigetragen wie Webber. Monza ist absolut Hamiltons Ding. Ansonsten fand ich die bisherige Saison sehr ordentlich.

Webber und Vettel haben auch nicht weniger Schrott produziert.

Zitat:

Ich denke mal Webber hat genau so zum Crash beigetragen wie Webber.

Ich denke das kann man so stehen lassen :D:D:D

Gruss

Toenne

Zitat:

Original geschrieben von LKW-Reppi

Zitat:

 

So wie hier? :p

Ich denke mal Webber hat genau so zum Crash beigetragen wie Webber. Monza ist absolut Hamiltons Ding. Ansonsten fand ich die bisherige Saison sehr ordentlich.

Webber und Vettel haben auch nicht weniger Schrott produziert.

richtig lieber 10 bekloppten Hamilton als ein brav hinterhier fahrende Vettel

am 30. September 2010 um 17:07

Zitat:

Original geschrieben von toenne

Zitat:

Ich denke mal Webber hat genau so zum Crash beigetragen wie Webber.

Ich denke das kann man so stehen lassen :D:D:D

 

Gruss

Toenne

Ach du dickes Ei. Eigentlich wollte ich den Hamilton auch noch ins Boot holen, aber wenn Webber schon reicht... :cool: ;)

 

Man wird nicht jünger :D

 

@opiman

 

Ich glaube so bekloppt isr der gar nicht, der Hamilton, manchmal etwas übereifrig vielleicht, aber sonst ein Topfahrer.

Zitat:

Original geschrieben von LKW-Reppi

[quot

@opiman

Ich glaube so bekloppt isr der gar nicht, der Hamilton, manchmal etwas übereifrig vielleicht, aber sonst ein Topfahrer.

richtig genau meine meinung ich habs extra ein bisschen übertrieben

gruss opiman

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorsport
  4. Formel 1
  5. Großer Preis von Singapur / Singapur 2010