ForumFormel 1
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorsport
  4. Formel 1
  5. Großer Preis von Montreal / Kanada 11

Großer Preis von Montreal / Kanada 11

Themenstarteram 9. Juni 2011 um 19:16

Moin,

sodele, es geht nach Kanada. Eigentlich gäbe es nicht soviel dazu zu sagen, allerdings habe ich ein interessantes Statement zwecks der neuen, zweiten DRS-Zone gefunden:

Weniger Überholmanöver durch zweite DRS-Zone?

(Motorsport-Total.com) - Montreal gilt gemeinhin als überholfreundliche Strecke. Da kommt es durchaus überraschend, dass die FIA ausgerechnet auf dem Circuit Gilles Villeneuve erstmals auf eine zweite Überholzone setzt. Doch kurioserweise könnte sich genau diese zweite Zone, in welcher der Heckflügel flacher gestellt werden darf, negativ auf die Überholmanöver auswirken.

Das befürchtet zumindest McLaren-Technikchef Paddy Lowe. Denn es gibt nur einen Bereich, in dem ermittelt wird, welcher Pilot in den Genuss von DRS kommt - das Ergebnis gilt dann sowohl auf der Gegengeraden, als auch auf der Start-Ziel-Geraden. "Das ist das erste Rennen, bei dem es uns erlaubt ist, das System in zwei Sektoren einzusetzen", sagt Lowe. "Die FIA ist ganz klar der Meinung, dass es das Überholen erleichtern wird, denn darum geht es ja beim DRS. Ob das aber der Fall sein wird, wird man erst sehen."

Die Messungen von McLaren deuten auf das Gegenteil hin: "Ich muss zugeben, dass unsere eigene Analyse nicht sehr ausführlich war, aber sie hat ergeben, dass die zweite DRS-Zone nicht unbedingt hilfreich ist. DRS wird sich hauptsächlich auf der Geraden nach der Haarnadel auswirken, auf der zweiten Geraden wird es nur die Performance unterstützen."

Was er damit meint? "Angenommen man überholt auf der ersten Geraden, dann dürfte ironischerweise der Vordermann das DRS auf der zweiten Geraden weiternutzen, obwohl er gerade überholt hat, und könnte die Lücke vergrößern. Wir müssen uns also ansehen, wie sich das auswirken wird." Auf die Wahl des Setups sollte sich die ausgedehnte DRS-Nutzung aber nicht auswirken, meint Lowe. "Wie immer werden wir versuchen, eine Mischung aus einem Qualifying- und einem Renn-Setup zu finden."

 

Quelle: motorsport-total.com

 

So long

Ghost

Beste Antwort im Thema

Netter Kindergarten..

Ich dachte immer, es duellieren sich hier die besten Rennfahrer der Welt, die dementsprechend auch einschätzen können, wie schnell die bei welchem Wetter fahren können - und seiens auch nur 50 km/h.

Aber Papa Charlie wird's schon richten..

Demnächst gibts bestimmt auch SC-Phasen wegen zu starker UV-Einstrahlung auf die Helme, zu viel Seitenwind auf der Start-und-Ziel-Geraden oder zu starkem Harndrang beim Führenden.

Manche Sachen sollte man meiner Meinung nach den Teams selber überlassen; aber es fügt sich alles ganz gut in das in der letzten Zeit entstandene Bild der Überreglementierung ein.

252 weitere Antworten
Ähnliche Themen
252 Antworten
am 16. Juni 2011 um 18:10

Zitat:

Original geschrieben von speedomat

Zitat:

Original geschrieben von LKW-Reppi

Dazu kommt noch, dass die Aufhängung an Ham´s Auto  OK war, nur der Reifen war defekt. Er hätte also das Rennen noch weiter fahren können und es gab keinen Grund ihn als Depp zu bezeichnen, weil er den Wagen nicht unmittelbar nach dem Unfall neben die Strecke stellte. Schade.

Wann entschuldigt sich eigentlich der Lauda bei Hamilton?

Guten Abend zusammen,

falls die Aufhängung zu diesem Zeitpunkt wirklich heile und nur der Reifen defekt war, frag ich mich, wieso L. Hamilton sein Auto abstellen musste und J. Button nicht. Schließlich hatte er sich nach der Rangelei mit F. Alonso auch einen Reifenschaden zugezogen und durfte an die Box.

(Falls ich hier völligen unsinn erzähle, bitte ich um Entschuldigung ;) )

Schönen Abend noch

Pete

Hallo,

zunächst glaube ich, dass man einen simplen Reifenschaden ausschließen kann. Es lag zumindest ein Felgenbruch vor. Aber auch mit diesem Schaden hätte er natürlich an die Box fahren können. Deshalb glaube ich schon daran, dass er einen Aufhängungsschaden hatte. Dafür sprechen 2 Dinge:

1. Hamilton klopfte direkt nach dem Aussteigen an die Aufhängung. In den Fernsehbildern ist deutlich zu erkennen, dass diese nachgibt. Also wird sie wohl gebrochen sein.

2. War in der langen Rotphase ja Rihanna bei ihm in der Box und er zeigte ihr die Aufhängung hinten links, also vermutlich genau das Teil, das defekt war.

Ich kann mir darüber hinaus auch nicht vorstellen, dass McLaren HAM einfach anhalten lässt mit einem simplen Reifenschaden. Falls LKW-Reppi irgendeinen Beweis dafür hat, dass nur ein Reifenschaden vorlag, wäre ich für einen Link dankbar.

Grüße

Jason

am 16. Juni 2011 um 18:16

Zitat:

Original geschrieben von opiman

Tag allerseits,

nachdem jetzt viele fertig sind mit dem Hamilton bashing, möchte ich was zu Laudas verbaler Entgleisung sagen:

ich glaube der Mann wird langsam senil.

Einen Vergleich zwischen Vettel und Hamilton zu ziehen, indem er Vettel als bodenständigen Jungen (ist ja auch so) bezeichnet und Hamilton im Gegenzug dazu als wahnsinnig geworden beschreibt, weil der einen Ohrring trägt, seinen Bart ständig ändert, etc.

Lauda redet eh nur nach RTL Vorgabe

Absolut richtig. Ich finde die RTL-Übertragungen mittlwerweile so peinlich, dass ich mir nicht mal mehr die Vorberichterstattung da anschauen kann. Ich weiche deshalb immer auf ORF aus, wo ich trotz des Akzents (:D) eine tolle und sachliche Übertragung ohne Werbeunterbrechung geboten kriege.

Zu Lauda: Ganz dicht ist der auf keinen Fall. Aber ich gehe davon aus, dass RTL als boulevardistischer Sender auch solche krassen Äußerungen von ihm erwartet. Die gegen Lewis fand ich ebenfalls völlig unangebracht und überzogen.

Und noch was: Schon letztes Jahr ging es bei RTL schwerpunktmäßig um Vettel. Dieses Jahr hat man das so weit gesteigert, dass es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis gar keine Berichte über andere Teams mehr auftauchen. Ein bisschen mehr Objektivität dürfte man auch vom Privatfernsehen erwarten. Allerdings scheint die Mehrheit der Zuschauer mit blinden Augen hinter Vettel zu stehen, weshalb ihnen diese Übertragungen vermutlich gefallen.

Kann man nichts machen, entweder Sky kaufen (wo, wie man hört, die Übertragungen auch immer schlechter werden) oder als Süddeutscher auf ORF schalten, wo mir auch Alex Wurz als Experte positiv auffällt.

Grüße

Jason

Themenstarteram 16. Juni 2011 um 18:22

Moin,

ich schliesse mich dem an. Leider hab ich weder ORF noch Sky, deswegen muss ich RTL gucken. Das Gesülze von der kompletten Truppe ist wirklich unerträglich. Wasser und Danner sind ja schon schlimm, schlimmer noch ist der Kai Übel Ebel. Den Vogel schiesst aber wirklich der Lauda ab, besonders wenn er seine Kappe von der Rübe zieht. Seine Leistungen von früher in allen Ehren, aber seine Zeit ist vorbei.

 

So long

Ghost

Die "Fach"-Kommentare von RTL sind wirklich unter aller Kanone. Lediglich Ch. Danner weiß gelegentlich noch wovon er redet.

Aber selbst als ich noch ORF empfangen konnte habe ich nur in den RTL Werbepausen umgeschaltet. Was Heinz Prüller dort zum Besten gab, war ja unterste Kanone. Man hat manchmal den Eindruck, der guckt ein völlig anderes Rennen.

Die verbalen Entgleisungen von N. Lauda gehen natürlich gar nicht. Das sind auch die Momente einer Übertragung, die ich dazu nutze aufs Klo zu gehen oder mir was zu Essen zu organisieren.

Mir aber alles ziemlich wurscht, ich vertraue sowieso nur auf das Bild und nicht auf den Ton ;)

Tja im ORF wurde Hamilton aber auch kritisiert und die schuld bei ihm gesucht, da Button durch die Gischt im spiegel nichts sah usw.

Themenstarteram 16. Juni 2011 um 19:18

@Austria

Es geht ja nicht darum keine Kritik zu üben, selbstverständlich gehört das dazu. Auch habe ich kein Problem damit, wenn einer mal was übersieht oder falsch beurteilt, so what, nobodys´ perfekt. Aber der Ton macht halt die Musik. ;)

 

So long

Ghost

ich kann jeden nur empfehlen die Rennen auf ORF anzusehen. Der Alex Wurz besticht nicht nur durch fachliche Kompetenz sondern lebt richtig mit. Er hat auch guten Humor und wenn alles passt, läuft da richtig der Schmäh. Die ORF Übertragung von Monaco war eine der besten F1 Übertragungen die ich je gesehen habe. Wurz schafft es wirklich, auch uns "TV Experten", ein Gefühl für Technische Zusammenhänge und auch Einblicke in die Politik der F1 zu vermitteln. Jedenfalls betreibt er kein unauffällig auffälliges Mercedes Lobbying und die Ansagen "aus Deutscher Sicht" bleiben einen auch erspart.

Rtl hat meine persönliche Schmerzgrenze schon längst überschritten, und Lauda..... no comment.

Alle unzufriedenen RTL-Konsumenten sollen sich doch bitte eine Schüssel ans Dach klemmen und per entsprechender Code-Card SF2 reinziehen. Der Kommentator dort hat zwar zwischendurch auch etwas Mühe mit dem Erfassen des aktuellen Geschehens, zelebriert den typisch "schwiiizerischen" Hochdeutschdialekt wie quasi selbst erfunden, aber immerhin ist er, wie es sich für Schweizer nun mal gehört, extrem neutral in der Betrachtung sämtlicher Zwischenfälle, und zwar sowohl team- als auch fahrerunabhängig. Ebenso muss SF2 nun mal nicht in diesem perversen Ausmass Quoten jagen und andere, private Fernsehsender in irgendeiner Statistik überholen, so kommt's, dass auf reisserische Parolen, tendenziöse Hintergrundberichterstattungen, verklärte Ikonen-Huldigungen und die seltsam isolierte Betrachtung einer wie verkappt wirkenden deutschen F1-Meisterschaft schlicht verzichtet wird.

Fazit: Kann mal wirklich ganz angenehm sein, ein Rennen abseits von rumliegenden RTL-Brillen und gut bezahlten Marketingkonzept-Umsetzungen, mit genau einer - mittig und kurz angesetzten - Unterbrechung anzusehen. OK, jeweils 10 - 20 min. vor dem Rennen kommen in aller Regel noch einige Sauber-Protagonisten zu Wort. Das muss man dann auch abkönnen ...

Und natürlich auch die Werbung für Schweizer Käse ... mit Uwe Ochsenknecht, natürlich ... nicht dass Ihr jetzt denkt ... ;)

Hat was, ehrlich ;).

Salut

Alfan

Diesmal war aber wendlinger comoderator

Zitat:

Original geschrieben von kerberos

Die "Fach"-Kommentare von RTL sind wirklich unter aller Kanone. Lediglich Ch. Danner weiß gelegentlich noch wovon er redet.

Aber selbst als ich noch ORF empfangen konnte habe ich nur in den RTL Werbepausen umgeschaltet. Was Heinz Prüller dort zum Besten gab, war ja unterste Kanone. Man hat manchmal den Eindruck, der guckt ein völlig anderes Rennen.

Die verbalen Entgleisungen von N. Lauda gehen natürlich gar nicht. Das sind auch die Momente einer Übertragung, die ich dazu nutze aufs Klo zu gehen oder mir was zu Essen zu organisieren.

Mir aber alles ziemlich wurscht, ich vertraue sowieso nur auf das Bild und nicht auf den Ton ;)

ist aber schon ein paar Wochen her, dass Prüller sein Unwesen getrieben hat.... :))

hallo nochmal

Ich wohne raum Köln kann ich auch ORF empfangen

am 16. Juni 2011 um 20:22

Richtig, Prüller gibts schon seit gefühlten Ewigkeiten nicht mehr. Das macht jetzt Ernst Hausleitner mit Alex Wurz. Der Wendlinger hat das deswegen außnahmsweise gemacht, weil Wurz für Peugot in Le Mans unterwegs war. Was bei Hausleitner/Wurz auffällt, ist auch, dass sie gut miteinander harmonieren. Da kommt auch mal ein Lacher, und man muss auch vor der Glotze mal schmunzeln. Bei RTL hab ich aber nen durchgehenden Brechreiz. In Monaco meinte beispielsweise der Wurz anlässlich der verkorksten Boxenstops von Vettel, Webber und Hamilton, dass die Boxencrews gestern einen heben waren. Dann hat der Hausleitner noch nen lustigen Kommentar dazu gegeben und dann wars wieder gut und man hat sich objektiv auf das Rennen konzentriert und dabei die Möglichkeiten aller potentiellen Sieger abgewägt. So soll das doch sein :D

Ich versuche mal, die selbe Szene (Monaco nach der SC-Phase) im RTL-Dialog zu karikieren:

Wasser: So, Sebastian Vettel ist ja nicht zum Reifenwechsel reingekommen, werden wir den nochmal an der Box sehen oder kann der durchfahren?

Danner: Ich kann mir kaum vorstellen, dass er durchfahren kann, 60 Runden sind auf einem Reifensatz dieses Jahr eigentlich nicht möglich.

Wasser: Wenn er reinkommt, was hat er dann noch für Möglichkeiten und wo landet er?

Danner: Er ist dann auf jeden Fall erst mal dritter, und überholen ist ja bekanntlich schwierig hier.

Wasser: Also eine schwierige Situation jetzt für Sebastian Vettel. (Schnellste Runde von BUT bleibt unerwähnt). Christian, du hast ja eben den hohen Reifenverschleiß angesprochen, könntest du bitte nochmal erlären, was ein Reifen ist?

Danner: Also, der Reifen, das ist ein rundes Gebilde, dass sich aus einer Karkasse-

Wasser: Moment, Christian, der Zuschauer weiß jetzt vielleicht nicht, wovon du sprichst...

Danner: Ja, also, der Reifen ist einfach das runde, was man ans Auto schraubt, um Grip zu bekommen.

Wasser: Könntest du bitte erklären, was Grip bedeutet? (Schnellste Runde ALO bleibt unerwähnt)

Danner: Ja, der Grip, ist die Stärke der Verbindung zwischen Reifen und Strecke.

Wasser: Ja, und auf die Strecke geht auch der Gewinner unseres Gewinnspiels mit seinem Opel Zafira im Wert von über 30000 Euro. Wir machen nen kurzen Boxenstop und sind gleich wieder für sie da, vorher aber fährst Sebastian Vettel eine unglaubliche Zwischenbestzeit auf der Strecke zwischen Turn 7 und Turn 8. Also ein guten Zeitpunkt, sich in die Werbung zu verabschieden! Wir sind gleich wieder für Sie da, mit den deutschen Sebastian Vettel auf 1, Adrian Sutil auf 4, Nick Heidfeld auf 9, Schumacher und Rosberg auf 13 und 14 und sehr erwähnenswert auch Timo Glock auf Position 21.

Es wird nie objektiv berichtet und alles durch die Vettel- oder zumindest die deutsche Brille gesehen. Das macht in einer F1-Übertragung für einen objektiven Zuschauer keinen Spaß.

Grüße

Jason

naja, aber wenn der wurz nicht wäre, dann könnte man den orf auch vergessen, den der hochauser ist mir persönlich immer irgendwie zu vorschnell, der verkündet ja schon in der mitte des rennens den sieger....................

am 16. Juni 2011 um 20:51

Zitat:

Original geschrieben von AustriaMI

naja, aber wenn der wurz nicht wäre, dann könnte man den orf auch vergessen, den der hochauser ist mir persönlich immer irgendwie zu vorschnell, der verkündet ja schon in der mitte des rennens den sieger....................

xD

Ja, da hast du Recht, die "Hauptkommentatoren" alleine lassen sich oft zu vorschnellen Schlüssen verleiten, das fällt mir auch auf. An dieser Stelle sind dann halt die Experten gefragt, die da ihren Senf dazugeben.

btw: Der einzigste Kommentator, der eigentlich gleichzeitig Experte ist, ist Jacques Schulz von Sky. Der hat aber mit Marc Surer einen weiteren tollen Experten an der Seite. Das macht die Sky-Übertragungen einfach zu den besten. Kostet halt ne ganze Stange Geld -.-

das tolle an wurz ist, dass er einerseits gut die sachlage erklärt und andererseits den österreichischen schmäh mit rein bringt:D, da macht das zuhören spaß.

lustig bei der canada unterbrechung war auch das "telefoninterview" zwischen wurz und hausleitner

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorsport
  4. Formel 1
  5. Großer Preis von Montreal / Kanada 11