ForumFormel 1
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorsport
  4. Formel 1
  5. Großer Preis von Montreal / Kanada 11

Großer Preis von Montreal / Kanada 11

Themenstarteram 9. Juni 2011 um 19:16

Moin,

sodele, es geht nach Kanada. Eigentlich gäbe es nicht soviel dazu zu sagen, allerdings habe ich ein interessantes Statement zwecks der neuen, zweiten DRS-Zone gefunden:

Weniger Überholmanöver durch zweite DRS-Zone?

(Motorsport-Total.com) - Montreal gilt gemeinhin als überholfreundliche Strecke. Da kommt es durchaus überraschend, dass die FIA ausgerechnet auf dem Circuit Gilles Villeneuve erstmals auf eine zweite Überholzone setzt. Doch kurioserweise könnte sich genau diese zweite Zone, in welcher der Heckflügel flacher gestellt werden darf, negativ auf die Überholmanöver auswirken.

Das befürchtet zumindest McLaren-Technikchef Paddy Lowe. Denn es gibt nur einen Bereich, in dem ermittelt wird, welcher Pilot in den Genuss von DRS kommt - das Ergebnis gilt dann sowohl auf der Gegengeraden, als auch auf der Start-Ziel-Geraden. "Das ist das erste Rennen, bei dem es uns erlaubt ist, das System in zwei Sektoren einzusetzen", sagt Lowe. "Die FIA ist ganz klar der Meinung, dass es das Überholen erleichtern wird, denn darum geht es ja beim DRS. Ob das aber der Fall sein wird, wird man erst sehen."

Die Messungen von McLaren deuten auf das Gegenteil hin: "Ich muss zugeben, dass unsere eigene Analyse nicht sehr ausführlich war, aber sie hat ergeben, dass die zweite DRS-Zone nicht unbedingt hilfreich ist. DRS wird sich hauptsächlich auf der Geraden nach der Haarnadel auswirken, auf der zweiten Geraden wird es nur die Performance unterstützen."

Was er damit meint? "Angenommen man überholt auf der ersten Geraden, dann dürfte ironischerweise der Vordermann das DRS auf der zweiten Geraden weiternutzen, obwohl er gerade überholt hat, und könnte die Lücke vergrößern. Wir müssen uns also ansehen, wie sich das auswirken wird." Auf die Wahl des Setups sollte sich die ausgedehnte DRS-Nutzung aber nicht auswirken, meint Lowe. "Wie immer werden wir versuchen, eine Mischung aus einem Qualifying- und einem Renn-Setup zu finden."

 

Quelle: motorsport-total.com

 

So long

Ghost

Beste Antwort im Thema

Netter Kindergarten..

Ich dachte immer, es duellieren sich hier die besten Rennfahrer der Welt, die dementsprechend auch einschätzen können, wie schnell die bei welchem Wetter fahren können - und seiens auch nur 50 km/h.

Aber Papa Charlie wird's schon richten..

Demnächst gibts bestimmt auch SC-Phasen wegen zu starker UV-Einstrahlung auf die Helme, zu viel Seitenwind auf der Start-und-Ziel-Geraden oder zu starkem Harndrang beim Führenden.

Manche Sachen sollte man meiner Meinung nach den Teams selber überlassen; aber es fügt sich alles ganz gut in das in der letzten Zeit entstandene Bild der Überreglementierung ein.

252 weitere Antworten
Ähnliche Themen
252 Antworten
am 16. Juni 2011 um 21:11

Zitat:

Original geschrieben von jasonracer

Hallo,

zunächst glaube ich, dass man einen simplen Reifenschaden ausschließen kann. Es lag zumindest ein Felgenbruch vor. Aber auch mit diesem Schaden hätte er natürlich an die Box fahren können. Deshalb glaube ich schon daran, dass er einen Aufhängungsschaden hatte. Dafür sprechen 2 Dinge:

1. Hamilton klopfte direkt nach dem Aussteigen an die Aufhängung. In den Fernsehbildern ist deutlich zu erkennen, dass diese nachgibt. Also wird sie wohl gebrochen sein.

2. War in der langen Rotphase ja Rihanna bei ihm in der Box und er zeigte ihr die Aufhängung hinten links, also vermutlich genau das Teil, das defekt war.

 

Ich kann mir darüber hinaus auch nicht vorstellen, dass McLaren HAM einfach anhalten lässt mit einem simplen Reifenschaden. Falls LKW-Reppi irgendeinen Beweis dafür hat, dass nur ein Reifenschaden vorlag, wäre ich für einen Link dankbar.

 

Grüße

 

Jason

Man war sich bei Mc Laren anhand der Fersehbilder sich, dass die Aufhängung gebrochen war, was sich später als falsch erwies. Lediglich ein platter Reifen war´s.

 

"Ich kam gut aus der Kurve heraus und war außen teilweise neben ihm und dann zog er rüber, weil er mich nicht gesehen hat. Ich hatte keinen Platz mehr und dann war ich in der Wand. Weil der Reifen kaputt war habe ich das Differential gesperrt, um an die Box zu fahren. Das Team sagte mir, dass ich aufgeben soll. Ich dachte die Aufhängung war kaputt. Aber das war nicht so."

 

Quelle

 

 

am 18. Juni 2011 um 7:39

RTL geht gar nicht mehr!

Ich schaue nur noch das Rennen, weil ich keine Alternative hab, sonst gar nichts mehr. Noch in den ersten Jahren gabs zwar auch schon "deutschgeprägte" Berichterstattung, aber da war Lauda noch besser und in den Vorberichten gings auch mal richtig um Technik und die Teams. Auch die Highlights waren noch solche. Heute ist der Vorbericht nur noch Vettel/Mercedes und Promis (wen interessiert das?!). Die Highlights bestehen aus drei Szenen und dann dämlichem geblubber. Von der Übertragung wärend der Rennen mal abgesehen (kleiner Tip: um zu wissen, wer im Auto sitzt, braucht man nur den Helm oder noch einfacher die Nummer auf der Karre anschauen!). Es geht gar nicht, dass ich als Zuschauer eine Sache sofort und deutlich sehe und die Herren Kommentatoren brauchen ewig, um die Szene zu erkennen... Der Danner tut mir aber richtig leid. Das ist der einzige, der Ahnung hat und er wird ständig von Waßer unterbrochen oder einfach nur dämliche Sachen gefragt (ich beziehe mich jetzt mal auf die wirklich gut nach"gesprochene" Szene weiter oben:D ).

Aber was soll man als "Deutscher Fernsehkonsument" ohne Schüssel aufm Dach für ausländische Alternativen oder nen dicken Geldbeutel für das völlig überteuerte Sky Sportpaket (das außer alle 2 Wochen nutzlos ist, wenn man wie ich kein Fußballfan ist) denn machen?! Richtig: nichts :(

Das einzige was bleibt: alle paar Monate hier mal Luft machen und auf die RTL- Sch*** schimpfen, was ich hiermit erledigt habe ;)

Das waren noch Zeiten, als man F1 noch auf Eurosport schauen konnte und nur in der Werbung auf RTL schalten musste!

Dann bis zum nächsten Rennen, dass hoffentlich genauso hammer wird wie das letzte! Vielleicht gibts ja auch mal ne tolle Übertragung - ok, war ein Witz, aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt...

Ach, der Prüller ist nicht mehr? Hat man endlich Mitleid mit den Zuschauern gehabt ? :D

Der Prüller ist seit 3 Saisonen nicht mehr oder waren's 4?

von 1965 bis 2008 hat HP alle F1 Rennen im Orf kommentiert.

für alle die Prüller nicht zuordnen können, ein paar Zitate :

"Besonders hier in Estoril sind die Seitenwinde besonders gefährlich, weil sie nämlich auch von vorne und von hinten kommen."

"Ich darf ihnen leider noch nicht verraten, dass die Slicks nächstes Jahr wiederkommen, da es noch geheim ist."

"Mansell führt mit sechs Sekunden Rückstand."

"Noch 68 von 42 Runden zu fahren."

"Die Kurve ist sehr eckig."

"Ralf Schumacher fährt schneller als sein Auto fahren kann."

"Die ganze Williams-Box jubelt. Frank Williams kann leider nicht aufstehen, er ist ja an den Rollstuhl gefesselt."

Zitat:

Original geschrieben von capitano cool

von 1965 bis 2008 hat HP alle F1 Rennen im Orf kommentiert.

Genau in dem Jahr sind wir aus dem Dunstkreis vom ORF weggezogen....

Zitat:

Original geschrieben von LKW-Reppi

Zitat:

Original geschrieben von jasonracer

 

Man war sich bei Mc Laren anhand der Fersehbilder sich, dass die Aufhängung gebrochen war, was sich später als falsch erwies. Lediglich ein platter Reifen war´s.

"Ich kam gut aus der Kurve heraus und war außen teilweise neben ihm und dann zog er rüber, weil er mich nicht gesehen hat. Ich hatte keinen Platz mehr und dann war ich in der Wand. Weil der Reifen kaputt war habe ich das Differential gesperrt, um an die Box zu fahren. Das Team sagte mir, dass ich aufgeben soll. Ich dachte die Aufhängung war kaputt. Aber das war nicht so."

Quelle

Dafür hätte man Hamilton bestrafen müssen. So wie der mit dem kaputten Auto weiter fuhr war das sau gefährlich. er schoß einmal ohne umsicht auf die strecke zurück, dann stellt er die karre so ab, dass das Safety Car raus muß. Evtl. Absicht, damit Vettel seinen Vorsprung verliert.

am 19. Juni 2011 um 12:24

Man sieht hier wie Hamilton nach der Radaufhängung schaut und ärgerlich feststellt, dass diese noch intakt ist. Die fahrt mit dem platten Reifen war vielleicht nicht besonders elegant, aber es gab besimmt gefählichere Situationen, als die von Hamilton. Schade, das man ihn nicht zurück zur Box fahren ließ.

Schau dir mal an wie das Rad steht (ich habe mal ein paar Hilfslinien parallel zur Lauffläche/Flanke reingepinselt)...nur ein Reifenschaden?

Mcl
am 19. Juni 2011 um 13:16

Hier sieht man deutlich, dass der Reifen von der Felge gesprungen ist. Man sieht auch deutlich einige intakte Lenker der Radaufhängung. Im TV sah es auch wirklich auf den ersten Blick nach einer gebrochenen Radaufhängung aus, habe ich auch erst gedacht.

 

 

Ah, ok - der helle Ring täuscht, das ist nicht die Felge sondern der Reifen.

Hätte er aber dennoch schon etwas früher im Rückspiegel sehen sollen. Entweder er war der Meinung nur der Reifen ist hin -> zurück bis an die Box. Oder er war der Meinung die Aufhängung ist gebrochen -> sofort an geeigneter Stelle abstellen.

Gruss

Toenne

Zitat:

Original geschrieben von toenne

Ah, ok - der helle Ring täuscht, das ist nicht die Felge sondern der Reifen.

..Gruss

Toenne

Sieht für mich wie ein Felgenbruch zwischen Speichen und Bett aus .... konnte aber 'ne aktuelle F1-Felge noch nicht aus der Nähe anschauen ... who knows ...

Wie gesagt, solange noch was vorwärts geht, wird jeder einigermassen motivierte Pilot versuchen, so rasch wie möglich zurück in die Box zu kommen. Alles andere könnte man dann auch als lustlos bis hin zur Arbeitsverweigerung ansehen ... natürlich ist es dann die heilige Pflicht des Piloten, gefährliche Situationen so gut wie's eben geht zu vermeiden ...

Salut

Alfan

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorsport
  4. Formel 1
  5. Großer Preis von Montreal / Kanada 11