ForumToyota
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Große Unterschiede zu Gunsten des des EU Import !!

Große Unterschiede zu Gunsten des des EU Import !!

Themenstarteram 3. März 2006 um 12:50

Ich habe mir ein 8Monate , 5600km alten Toyota Avensis T25 aus Dänemark gekauft. Ich bezahlte 17200Euro und als Austattung, mit Scheinwerferwaschanlage, Regensensor, Sitzheizung sowie beheizter Frontscheibe für die Scheibenwischer 9Airbags der Toyota Neuwagengarantie und ich muß sagen , Ich hätte in Deutschland für dies Ausstattung mindestens 21500Euro bezahlt. Ich kann nur sagen das dieses alte Vorurteil EU-Wagen haben nicht alles das was Deutsche Wagen haben deswegen sind deutsche Teurer mehr

einfach nicht mehr standgemäß und schlichtweg falsch !!!Ich kann nur jeden empfehlen sich einen guten EU Importeur auszusuchen und man spart wirklich !!!!

Ähnliche Themen
51 Antworten

Hallo,

im Prinzip richtig, gilt aber bei weitem nicht in jedem Fall.

Bestimmte Modelle sind im Ausland auch nicht viel billiger, so daß sich ein Import nicht lohnt (BMW usw.).

Dann musst du den EU-Preis in Relation zum in D tatsächlich erreichbaren Preis setzen, nicht zum Listenpreis.

Dazu kommt, daß man die Ausstattungen genauestens miteinander vergleichen sollte, da ansonsten gerade im Sicherheitsbereich durchaus was fehlen könnte (ESP, Airbags usw.). Auch die EU-Norm sollte man prüfen.

Wenn alle Kriterien geprüft sind dann kann man tatsächlich jede Menge sparen.

Gruß

Alf

Themenstarteram 3. März 2006 um 13:16

Eu Import

 

Hallo Alf genau das habe ich auch getan denn es soll gut überlegt sein ein Auto aus dem Ausland zukaufen, ja auch ich tat es und hatte wie gesagt alle Sicherheitsmerkmale die in einen Deutschen Model inne sind , verglichen ESP VCS etc , . ich gebe dir auch recht das man es nicht auf alle Modelle vergleichen könnte, deswegen schrieb ich auch, das man gut überlegt und n9icht vom ersten besten blenden lassen !!! gruß David

Re: Große Unterschiede zu Gunsten des des EU Import !!

 

Zitat:

Original geschrieben von gawen111

!!!Ich kann nur jeden empfehlen sich einen guten EU Importeur auszusuchen und man spart wirklich !!!!

Hallo,

wie ich doch diese "Geiz ist geil" Mentalität liebe.

Ja genau, ALLE! sollen diese ach so tolle Methode anwenden, und spätestens dann, wenn das auch sprichwörtlich umgesetzt wird, kann man seinen Wagen in Zukunft auch nach Dänemark zur Inspektion fahren.

 

Mein Freundlicher berechnet mir übrigens für Navi- Software-Updates und ähnliches kein Cent, andere Kunden dagegen zahlen für die selbige Arbeit um die 40.-

Selbst für Glühbirnenwechsel usw, musste ich bis heute nichts zahlen.

Damit hole ich den Unterschied zu einem EU- Wagen kostentechnisch sicher nicht auf, dennoch werde ich (egal ob es nun ein Lexus oder BMW sein wird) direkt zum Händler, und dort ordern.

Gruß espe

Re: Große Unterschiede zu Gunsten des des EU Import !!

 

Zitat:

Original geschrieben von gawen111

Ich habe mir ein 8Monate , 5600km alten Toyota Avensis T25 aus Dänemark gekauft. Ich bezahlte 17200Euro und als Austattung, mit Scheinwerferwaschanlage, Regensensor, Sitzheizung sowie beheizter Frontscheibe für die Scheibenwischer 9Airbags der Toyota Neuwagengarantie und ich muß sagen , Ich hätte in Deutschland für dies Ausstattung mindestens 21500Euro bezahlt. Ich kann nur sagen das dieses alte Vorurteil EU-Wagen haben nicht alles das was Deutsche Wagen haben deswegen sind deutsche Teurer mehr

einfach nicht mehr standgemäß und schlichtweg falsch !!!Ich kann nur jeden empfehlen sich einen guten EU Importeur auszusuchen und man spart wirklich !!!!

Damit der Händler um die Ecke pleite geht, weil dann niemand mehr da ein Auto kauft, aber geht nur alle nach woanders und kauft die Autos schön brav im Ausland, denn da sind sie ja so schön billig...

Und was mach ich, wenn der Motor platt ist und ich einen neuen brauche??

Der Händler um die Ecke wird mir sicher keinen auf Garantie einbauen (wollen), dahin wo er gekauft wurde, geht irgendwie schlecht, da 500km entfernt, watt nu? :rolleyes:

Re: Re: Große Unterschiede zu Gunsten des des EU Import !!

 

Zitat:

Original geschrieben von Stefan Payne

Damit der Händler um die Ecke pleite geht, weil dann niemand mehr da ein Auto kauft, aber geht nur alle nach woanders und kauft die Autos schön brav im Ausland, denn da sind sie ja so schön billig...

dafür wächst dann ein EU-Import-Mensch an der andren Ecke. ISt gehupft wie gesprungen...

Viel gemeiner wäre es, vom normalen Händler um die Ecke so nen rabatt zu verlangen, dass er nichts dran verdient, um auf den gleiche Preis zu kommen. Dann ist n#ämlich außer Spesen nichts gewesen. ich hatte mal nen Hyundai Getz ins Auge gefasst und der Händler war zufällig auch Importeur. Hui, was da an Preisen machbar ist. Werkstatt war auch mit dran. Geniales Konzept in meinen Augen!

Zitat:

Original geschrieben von Stefan Payne

Und was mach ich, wenn der Motor platt ist und ich einen neuen brauche??

Der Händler um die Ecke wird mir sicher keinen auf Garantie einbauen (wollen), dahin wo er gekauft wurde, geht irgendwie schlecht, da 500km entfernt, watt nu? :rolleyes:

Ähm, nein. Die Garantie gilt ab Werk und nicht ab Händler. Sprich der hersteller (in dem fall Toyota) muss dafür aufkommen. Und dafür kannst es zum Händler um die Ecke in die Werkstatt bringen. Die Frage ist halt wie stark der Händler sich in einem Kulanzfall für dich einsetzt. Aber garntieleistungen wird er wohl machen müssen und auch machen, weil dort gewinn erwirtschaftet wird und Man die Arbeitsleistung nur eher schwer importieren kann und damit der Kunde auch wiederkommt...

Themenstarteram 3. März 2006 um 18:14

Re: Re: Große Unterschiede zu Gunsten des des EU Import !!

 

Zitat:

Original geschrieben von Stefan Payne

Damit der Händler um die Ecke pleite geht, weil dann niemand mehr da ein Auto kauft, aber geht nur alle nach woanders und kauft die Autos schön brav im Ausland, denn da sind sie ja so schön billig...

Und was mach ich, wenn der Motor platt ist und ich einen neuen brauche??

Der Händler um die Ecke wird mir sicher keinen auf Garantie einbauen (wollen), dahin wo er gekauft wurde, geht irgendwie schlecht, da 500km entfernt, watt nu? :rolleyes:

Da lach ich mich ja Tod, Die deutsche Autoindustrie, bzw die vertragshändler bekommen immernoch genug so das sie überleben können fast 80 angestellte haben und emens viel bei uns im Bereich sponsern, aber so ist nun der Weg der Marktwirtschaft, ich kann ja auch mein stromanbieter wechseln, mein telefon anbieter, mein versicherungsanbietre, kokurenz belebt das Geschäft, sonst würden wir ja wiedr ein monopol haben odr die sogenannte Planwirtschaft, Und du weißt wo das im Osten hingeführt hat , zum Bankrott keine Nachfrage kein Angebot!!!!!

@gawen111

..genau so ist es!

nur kapieren einige gutmenschen dieses prinzip nicht.

leben in einer marktwirtschaft, haben aber keine ahnung wie diese funktioniert.

kommen auf abenteuerliche ideen und bezahlen mehr wie nötig und schaden sich selbst und anderen.

wenn man für ein produkt mehr bezahlt wie nötig sichert man langfristig keine arbeitsplätze sonder man vernichtet welche..

wenn man eine rate überfüttert stirbt diese vorzeitig.

Zitat:

Original geschrieben von Kai112

wenn man für ein produkt mehr bezahlt wie nötig sichert man langfristig keine arbeitsplätze sonder man vernichtet welche..

So wie wenn man statt bei Edka bei Lidl kauft?

Die Dinge, die Lidl mit den LKW Fahrern und Angestellten abzieht, haben sich wohl noch nicht weit genug rumgesporchen?

Oder aber als wenn man bei Aldi kauft.

Machs doch mal ganz einfach:

Geh das nächste mal zum Aldi und zähle wie viele Typies da rumrennen und geh dann mal zum EDKA und zähl die Typies die da so rumrennen...

Bedenke, jedes Produkt hat seinen Wert und jeder Händler möchte an diesem Produkt, das einen Wert besitzt, verdienen, doch scheinen viele zu vergessen, das man ein Produkt nicht zu einem beliebig niedrigem Preis anbieten kann!

Und wenn dir was an dem Preis liegt, dann geh auf die Straße und protestiere!!

Gegen Kopierschutz, gegen überteuerte Medienpreise und so weiter...

Kurz: Geiz ist nicht geil, geiz ist asozial und ein nicht gerad geringes Problem in diesem Lande...

PS: schonmal den ALDI Feta mit z.B. dem Patros Feta verglichen?

Oder den von Mibell??

Re: Re: Re: Große Unterschiede zu Gunsten des des EU Import !!

 

Zitat:

Original geschrieben von CyberTim

dafür wächst dann ein EU-Import-Mensch an der andren Ecke. ISt gehupft wie gesprungen...

Der EU- Importmensch verkauft meist 20 verschiedene Marken, mit viel Glück kannst du bei Ihm dein Öl wechseln lassen, das sollte es dann aber auch sein.

In einer markenspeziefischen Niederlassung/Werkstatt dagegen habe ich im Normalfall geschultes Personal, mit dem nötigen Fachwissen.

Zitat:

Original geschrieben von CyberTim

Viel gemeiner wäre es, vom normalen Händler um die Ecke so nen rabatt zu verlangen, dass er nichts dran verdient,

Warum es "viel gemeiner" wäre, würde ich gerne erklärt haben.

Selbst wenn der Händler nichts verdienen würde, hätte er durch deinen Kauf einen weiteren Wagen verkauft, womöglich könnte er mit 20 solchen Verkäufen in eine bessere Rabattklasse, und somit noch günstiger einkaufen.

Ausserdem sollst du als Käufer ja nicht um den letzten Pennie feilschen.

"Leben, und leben lassen" heisst hier die Devise.

 

Zitat:

Original geschrieben von gawen111

Da lach ich mich ja Tod, Die deutsche Autoindustrie, bzw die vertragshändler bekommen immernoch genug so das sie überleben können fast 80 angestellte haben und emens viel bei uns im Bereich sponsern, aber so ist nun der Weg der Marktwirtschaft, ich kann ja auch mein stromanbieter wechseln, mein telefon anbieter, mein versicherungsanbietre, kokurenz belebt das Geschäft, sonst würden wir ja wiedr ein monopol haben odr die sogenannte Planwirtschaft, Und du weißt wo das im Osten hingeführt hat , zum Bankrott keine Nachfrage kein Angebot!!!!!

Jetzt muss ich mal wieder etwas unverschämt werden,

-was hat ein EU-Toyota mit der deutschen Autoindustrie zu tun?

-80 Angestellte?? sponsern?? weg der Marktwirtschaft?? ....kein Witz, aber ich konnte trotzt mehrmaligem Lesenn nich folgen.

Konkurrenz belebt das Geschäft wie bei der Telekom, oder der Imbiss- Bude um die Ecke, aber ganz sicher nicht bei einem EU- Wagen- Kauf, hierbei machst du den Händler vor Ort kaputt, mehr nicht.

-Genau deine Version führt zu den früheren Ost- Verhältnissen. Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass alle Autofahrer, welche ebenfalls deine Marke fahren ein EU- Wagen von weit weg kaufen, dann darfst du mal sehen was wirklich Monopol ist.

 

Zitat:

Original geschrieben von Kai112

@gawen111

..genau so ist es!

nur kapieren einige gutmenschen dieses prinzip nicht.

leben in einer marktwirtschaft, haben aber keine ahnung wie diese funktioniert.

kommen auf abenteuerliche ideen und bezahlen mehr wie nötig und schaden sich selbst und anderen.

wenn man für ein produkt mehr bezahlt wie nötig sichert man langfristig keine arbeitsplätze sonder man vernichtet welche..

wenn man eine rate überfüttert stirbt diese vorzeitig.

Kai112,

Du bist für mich der Vorzeige- Schmarotzer.

Deine These lautet:

Billig wie möglich, dazu so viel, wie es nur geht, und man nimmt alles mit, was man nur irgendwie noch kostenlos dazu bekommt.

Genau so Menschen wie dich hat Gerhard Schröder mit der "Mitnahmementalität" gemeint.

Geh nach Afrika, oder Südamerika, dort zahlst du nur ein Bruchtteil für das Kilo Brot, und so ziemlich alles Andere ist dort auch viel billiger, aber jammere nicht, wenn du auch nur noch ein Bruchteil vom Gehalt, wie hier vor Ort bekommst.

@stefan: ich kaufe gern bei Lidl und auch bewusst dort, weil:

- es schnell geht

- alle Filialen weitgehendst gleich eingeraumt sind

- lange zeiten deutlich bessere öffnungszeiten als beispielsweise aldi hatte

- ich i.d.R. ordentliche Ware zu einem sehr günstigen Preis bekomme

- weil ich es mir ne zeitlang nicht leisten konnte beim Feinkost-Laden um die Ecke einzukaufen (wobei die ecke weiter weg oist als Lidl)

das einzigste was mich als kunden wirklich stört, ist die Qualität bei Obst und Gemüse. Deswegen kaufe ich in letzter Zeit häufiger bei Handelshof, wobei ich es etwa als 50:50 bezeichnen würde, wo ich meine Lebensmittel einkaufe.

Was Lidl mit den MA abzieht ist eine andere Sache. Das Ergebnis ist für den Kunden aber genial. Genau über die Dinge, über die ich mich bsp.weise bei real aufrege, sind bei Lidl vorbildlich. Die Frage, die ich mir dabei stelle, ist die, ob man es nicht auch mit anderen mitteln erreichen könnte?!

@esperanda:

es wäre viel gemiener nem Händler die ganze Arbeit zuzumuten un dann dort nicht zu kaufen oder so zu kaufen, dass er auch nichts dran verdient. Außer Spesen nichts gewesen. Evtl. noch bei dem Deal draufgelegt, wie es im Handwerk öfters der Fall ist. Dann kaufe ich lieber dort, wo ich nen günstigeren preis erzielen kann und mein Gegenüber trotzdem was dran verdient. Dann habe ich zu neudeutsch eine Win-Win-Situation und keine Win-Lose. Wo ich dann mein Auto in die Werkstatt bringe ist mir auch überlassen. ich denke da beispielsweise an eine Toyota-Werkstatt ohne Autohaus (ja, sowas gibts auch). Der wird sich sicher nicht darüber beschweren, dass ich das auto als import gekauft habe und es zu ihm bringe. für ihn wäre es schlimmer, wenn ich das fahrzeug bei nem normalen AH mit Werkstatt gekauft hätte. Dann würde er nix dran verdienen.

Lange rede kurzer Sinn: egal wo ich geld ausgebe sollte ich darauf achten, dass mein Gegenüber auch was dran verdient. wenn ich dabei noch nen günstigeren preis erziehlen kann ist alles super. daher finde ich die import-variante gar nicht so doof...

immer schön ablenken mit aldi,edeka..

ist doch gut das es beides gibt,ich gehe bei beiden einkaufen!

einige wollen nicht verstehen.

also nochmal für die trägen:

ich habe kein einsehen für EXAKT das gleiche produkt z.b.ein pkw ein aufgeld von 20% und mehr zu bezahlen.

was habe ich davon?

wo sichere ich damit arbeitsplätze?

ich sorge doch dafür das der importeur arbeit hat,inspektionen u.a. mache ich wie andere auch.

aber so ist es bei einigen heuchlern.

gibt es ein tv bei promarkt oder saturn mit 100euro unterschied würden die gutmenschen das aufgeld gerne bezahlen.ganz bestimmt..

Themenstarteram 4. März 2006 um 10:24

EU Toyota nochmal für alle

 

Also ,Ich sehe das mein Thema großes Interresse geweckt hat, und die Meinungen unterschiedlicher nicht sein können, das akzeptiere Ich auch, denn es währe unverschämt von mir zusagen, das jeder ein EU- Import kaufen sollte. Fakt ist Ich habe fast 3,5 Monate im Bereich Koblenz- Bonn Bad Kreuznach Mainz intensiv nach einen Toyota gesucht, zuerst im Breich Corolla, als ich aber die Preise verglichen habe und dabei feststellte, das man für einen Corrolla, ( Kleinwagen ) zwischen 17500 und 19000Euro bezahlen sollte, 1Jahr alt 12000-23000km . Dann war mir das dann doch zuviel, Wenn ich überlege was meine Eltern vor 14 Jahren für einen Corolla bezahlt haben und was man heute bezahlen muß steht das in keinen Verhältnis da das Nettogehalt nie und niehmer Prozentual so schnell und vorallem so HOCH gestiegen ist. Deswegen kam ich zufällig bzw meine Ehefrau auf die Seite von MOTENA DE eine Firma mit 650Millionen Euro Umsatz vor Steuern im Jahr, ansässig in Berlin über 300Mitarbeiter die Fahrzeuge aus Flottenbeständen der TOYOTA GMBH aus Belgien da wo alle TOYOTAS für Europa ( auch für den Deutschen Makrt ) produziert werden Kauft und auf den Deutschen Markt weiter verkauft. Jetzt möchte ich von den Neunmal Schlauen wissen, warum ich Deutsche Arbeitsplätze vernichte in aller Form!!! Ich bezahlte an ein Deutsches UNternehmen wo deutsche arbeiten die Ihre Familien oder auch nicht monatlich mit Ihren Gehalt unterhalten, Jetzt möchte ich wissen wo ich den deutschen Händler vernichte wenn die Fahrzeuge direkt von Toyota kommen!!!!Mehrwert steuer Umsatzsteuer, sowie den eigentlichen Preis bezahlte ich in Deutschland und nicht in Belgien odr Dänemark . Vielleicht war es meine Schuld nicht genau alle Infos meines Autokaufes ( EU Fahrzeug) euch mittzuteilen!! und eines möchte ich noch sagen, der Käse vom aldi oder Lidl oder Edecka hat mit einenm Autokauf absolut nichts damit zutun , auch nicht als Bsp.!!! Da ganz andere Dimensionen ders Verkaufes erreicht werden!!!Man sollte doch bei der Verhältnissmässigkeit bleiben Auto zu Auto Waschmaschine zu Waschmaschine z.b.Ich bedanke mich für diese Interresse und warte ungeduldig auf Antworten !!!

Moin,

Im Grunde ist es in der Tat egal, ob man ein Importfahrzeug oder ein in D gekauftes Fahrzeug erwirbt.

An der Vermittlung des Neuwagens verdient der Händler kaum etwas. Viel mehr verdient der Händler am Service und der Wartung des Fahrzeuges. Daher ist es für den Händler unwesentlich ob er das Auto SELBST verkauft oder nicht. Viel wichtiger müßte für IHN sein, den Kunden in seine Werkstatt zu bekommen.

MFG Kester

EU-Neuwagen

 

Aaaaalso,

nachdem Ihr Euch alle ausgiebig über dieses Thema geäußert habt, möchte ich als Angestellter in einem TOYOTA-Autohaus auch meinen "Senf" dazugeben.

1. Jeder ist sich erstmal selbst der Nächste, das ist klar!

2. Werden nicht alle TOYOTA´s für Europa in Belgien produziert (eigentlich keiner), denn der Avensis wird in Großbritannien produziert, der Yaris mit Ausnahme des Dieselchens (ein Japaner) in den Niederlanden, der Corolla entweder in Großbritannien, Japan oder der Türkei, der Aygo zusammen mit ein paar Franzosen in Tschechien usw usw usw.

3. Ist es klar, daß die deutschen Autohändler zwar nicht viel am Neuwagen verdienen, aber je mehr Kaufwillige Autos aus EU-Ländern importieren, desto weniger verdient er, da sich die Händler-Marge am Marktanteil orientiert-ist also ein Teufelskreis, der irgendwann mal von den Importeuren ins Rollen gebracht wurde.

4. Ist es richtig, daß jeder TOYOTA-Händler verpflichtet ist, während der 3-jährigen Garantie für jedes von Toyota gebaute Fahrzeug Mängel abzustellen, erstaunlich ist nur, daß bei der Abwicklung von Garantiefällen explizit gefragt wird, ob es sich um eine deutsche Auslieferung handelt.......

Und das Geld für unsere Garantie-Schulungen muß ja irgendwo herkommen...........Mehr sog i erstmo net!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Große Unterschiede zu Gunsten des des EU Import !!