ForumToyota
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Spritfresser in EU raus aus Verkaufsprogramm.IQ schon 2008 rein ins Programm.

Spritfresser in EU raus aus Verkaufsprogramm.IQ schon 2008 rein ins Programm.

Themenstarteram 25. September 2007 um 19:46

hallo,

Toyota setzt alles daran,die Zusage 140 g CO 2 bis 2009 einzuhalten. Dazu ergreift man

jetzt unkonventionelle Maßnahmen:

www.auto-motor-und-sport.de/.../hxcms_article_507194_13987.hbs

So kann man es auch machen. Ich finde den Ansatz clever,weil er zum einen

die deutschen unter Druck setzt,zum anderen den Marktanteil von Toyota rapide nach oben katapultiert. Unterm Strich rechnet es sich mit Sicherheit. Wenn sie den neuen Kleinen tatsächlich so schnell realisiern, bekommt Toyota eine Sympathiebonus und Straßenpräsenz,die sie mit den paar tausend Landcruisern und dem Benziner RAV nie erreichen. Zumal sie wissen,daß durch die massive Aufrüstung der EU - Hersteller

im SUV - Bereich das LC- und RAV- Benziner - Geschäft in den nächsten Jahren

sowieso rückläufig ist. So können sie sich auch die enormen Anforderungen

der EU 5 / EU 6 Abgasnorm für den LC sparen.

Chapeau TOYOTA !!!

Gruß Kühli

Ähnliche Themen
195 Antworten

....ohne jetzt zynisch wirken zu wollen, wieviele Landcruiser hat Toyota denn im letzten Jahr in der EU verkauft? Es ist nicht zufällig geplant, dann den Lexus LX oder GX in der EU anzubieten?

Grüße

Oblomov

Zitat:

Original geschrieben von Oblomov

....ohne jetzt zynisch wirken zu wollen, wieviele Landcruiser hat Toyota denn im letzten Jahr in der EU verkauft? Es ist nicht zufällig geplant, dann den Lexus LX oder GX in der EU anzubieten?

Grüße

Oblomov

steht im Link...;)

Zitat:

Mit dem neuen Landcruiser V8 rollt demnach der letzte Vertreter dieses Geländewagen-Urgesteins an. 2006 verkaufte Toyota vom Landcruiser in der EU 42.000 Einheiten.

 

mfg Andy

O weh..

Ich mein, ich finds irgendwo gut, da ich unsinnige SUVs persönlich nicht leiden kann.

Aber Toyota als "Volksmarke" auszupreisen mit kleinen und kleinsten Modellen (möglichst noch damit die gutmotorisierten Varianten der Konkurrenzmodelle auszubuhen) und im gleichen Konzern das PS-Wettrüsten eifrig mitmachen und die Nobelmarke etablieren, das halte ich beinahe für unverschämt. Zumindest recht einfältig.

Bei einem Preis zwischen 40.778,02€ bis 70.066,38€ lassen die sich aber ne Menge Kohle entgehen.

Aber um Ziele zu erreichen, muss man auch verzichten könne.

Schade, wieder ein sehr geiles Auto auf EU Strasse weniger.

Zitat:

Original geschrieben von Audilenker

(....) und im gleichen Konzern das PS-Wettrüsten eifrig mitmachen und die Nobelmarke etablieren, das halte ich beinahe für unverschämt. Zumindest recht einfältig.

Also wenn man Toyota etwas nicht vorwerfen kann, dann daß sie "einfältig" agieren.

Ich vermute mal, daß man bei den Lexus-Modellen insbesondere die Hybridmotoriesierung pushen möchte und dann ist die Entscheidung einen LC aus dem Programm zu nehmen durchaus nachvollziehbar.

Alle Hersteller sind bzgl. CO2-Reduzierung mächtig am grübeln, wie sie da der EU-Verpflichtung nachkommen können. Warum würde sonst Porsche soviel Interesse an VW haben?

Nur für Rolls Royce sehe ich schwarz, wenn die dann nicht Fiat kaufen oder so :D

Andy

tatsächlich, man sollte die Links wirklich immer bis zum Ende lesen. Das sind doch erheblich mehr Landcruiser, als ich vermutet hätte.

Grüße

Oblomov

Zunächst hatte ich gedacht, Toyota wollte etwas für die Umwelt tun und innerlich schon eine Lobesrede vorbereitet. Beim Lesen des Artikels wusste ich nicht, ob es sich um einen verspäteten Aprilscherz handelt. Die – überspitzt gesagt – "Dreckschleudern" einfach aus der Modellpalette streichen und als Umweltengel dastehen, während man die Fahrzeuge ringsum munter weiterverkauft. Ganz schön dreist.

Den IQ finde ich gelungen (hatte ihn hier ja auch im IAA-Thread vorgestellt) und wundere mich einerseits, dass Toyota die Messe nicht stärker ausgenutzt hat, um den Kleinen ins Rampenlicht zu rücken, und andererseits, warum er hier so wenig Beachtung gefunden hat.

Wollte man den Landcruiser streichen, könnte ich es ja noch verstehen. Es macht in meinen Augen keinen Sinn, die "reguläre" Modellpalette bei der 4-Zylinder-Mittelklasse zu kappen und dann aber in weitem preislichen Abstand noch einen dicken Geländewagen draufzusetzen. Sicher, Toyotas haben einen guten Gelände-Ruf, aber es fährt bekanntlich kaum jemand in Deutschland wirklich damit an den "Bestimmungsort", sodass es vielleicht klüger wäre, die Marke Lexus damit zu stärken und Toyota den RAV4 zu belassen. Warum man den künstlich zurückhält, ist mir angesichts des kommenden Tiguan ein Rätsel. Handelt es sich um "vorbeugenden Gehorsam" vor dem künftigen Segmentführer?

Trifft aber nur fuer Europa zu. In USA wird der neue Landcruiser schon gut vermarktet. Und ab 2009 gibt es den neuen Sequoia. Der grosse Bruder vom Landcruiser.

http://www.caranddriver.com/.../spied-2009-toyota-sequoia.html

Motorisierung wahrscheinlich aehnlich zum neuen Tundra: 5.7L V8 mit 381 PS.

Bin zwar auch kein Freund der grossen SUVs aber so eine Kiste wie den IQ wuerde ich mir auch niemals kaufen. Selbst der Yaris ist mir schon ein paar Nummern zu klein.

Interessanter Artikel auch bei Toyota USA.

http://www.toyota.com/about/news/corporate/2007/09/04-1-sales.html

PKW Verkauf sinkt. SUV und Truck Verkauf steigt:

"Toyota Division passenger cars recorded August sales of 115,718, a decrease of eight percent from last August."

"Toyota Division light truck sales were up 2.7 percent, with a best-ever August total of 85,554 units."

Zitat:

Original geschrieben von emjay500

Die – überspitzt gesagt – "Dreckschleudern" einfach aus der Modellpalette streichen und als Umweltengel dastehen, während man die Fahrzeuge ringsum munter weiterverkauft. Ganz schön dreist.

Naja, Mercedes ist da wohl keinen Deut besser?

http://www.autobild.de/.../...-News-Stinker-fuer-Osteuropa_318918.html

Stimmt, wobei das hier offenbar nur von einer bestimmten Niederlassung veranstaltet wird.

Mein Corolla wäre letztes Jahr, hätte ich mir den Mazda 3 gekauft, aufgrund des hohen Kilometerstandes nicht vom Autohaus in Zahlung genommen worden, sondern lediglich 1:1 als durchlaufender Posten an einen Autoaufkäufer gegangen, der ihn gleich nach Afrika verschifft hätte. Ich will damit meinen relativ modernen Corolla keinesfalls als Umweltverschmutzer hinstellen, aber die Verwertung alter Autos ist ein generelles Problem.

Gibt es irgendwo eine Energie- und Umweltbilanz die vergleicht was ein 10 Jahre altes nicht schadstoffarmes Auto an Dreck produziert im Vergleich zu der Produktion eines neuen Autos?

Ich wuerde jetzt einfach behaupten dass der Weiterbetrieb bis zum Lebensende des Fahrzeugs global umweltfreundlicher ist als eine zwangsweise Entsorgung und Neuanschaffung nach 10 Jahren oder weniger.

Ich halt den Bericht für nicht sehr glaubwürdig...

Sicher, wenn Toyota den Namen Toyota derart positionieren will, müssen einige der Modelle weg.

Aber, schon früher wurde schon oft gesagt,dass Toyota das Volksauto und dafür Lexus die großen leistungsstarken Kisten vermarkten soll.

Keiner hat dazu gesagt, das unter dem Namen "Lexus" der Co2 Pakt ebenfalls eingahalten werden soll...

 

Und ebenfalls schon früher hieß es, dass der Land Cruiser zukünftig auf diversen Märkten nurmehr als das Lexus-Modell erhältlich sein wird.

Dieser Export blüht doch schon ewig... Bis auf meine Autos aus deutschen Landen (mit Ausnahme des Käfers) sind ALLE(!) verschifft worden und ich habe selbst für die mit Motorschaden noch Geld bekommen. Zuerst war es Afrika und Libanon, dann war es Mütterchen Russland bzw. der Ostblock. In ein paar Jahren wird es Indien und China sein - wenn es dort die Zulassungsbestimmungen dann noch zulassen...

Ich finde es zwar nicht fein, dass Toyota es auf diese Art schaffen will, aber man nutzt einen Weg - ist OK. Sie sollten aber weiter am Ball bleicben und auch hier in der EU den Verbrauch der einzelnen Modelle - und nicht nur der Flotte - drastisch senken. Sie wissen, wie es geht...

Wenn jetzt die Regierung noch den einheimischen Herstellern helfen würde, in dem Sie ein Tempolimit einführt, dann wäre alles auf dem besten Weg...

Nicht zanken :D Ich schneide mir mit dem Thema Tempolimit und Jahres-Pickerl ins eigene Fleisch und wäre trotzdem schon seit fast 10 Jahren dafür - mein Auto fuhr damals noch über 200 ;)

Nachtrag: Die abgebrannte Hélèna wurde auch nicht vershifft...

Na da wird Toyota was ganz großes leisten!

Einfach einen Spritfresser streichen, einen neuen Kleinstwagen einführen und fertig. Dazu ein Hybridauto, welches für einige offensichtlich die Lösung aller Probleme darstellt. Dabei sind die angebotenen Hybriden für die meisten nicht praktikabel und mit einem guten Diesel lassen sich zumindest ausserhalb der Stadt niedrigere Verbräuche erzielen. Für manche Einsatzgebiete ist der Hybrid sicher eine gute Lösung.

 

Und was ist ausserhalb der EU? Da werden die fetten Kisten weiter verkauft und verpesten die Luft.

Wo ist das Bestreben von Toyota alle Modelle Sparsam zu machen? Mit einfachen Dingen, so wie es BMW gerade macht? Es bringt sicherlich deutlich mehr für die Umwelt wenn ALLE Modelle etwas sparsamer und sauberer werden als wenn nur ein Spritfresser gestrichen wird und ein sparsames, dessen Verkäufe sich in Grenzen halten wird, eingeführt wird.

Der Anteil der SUV´s am gesamt CO2-Ausstoss ist denkbar gering, ebenso das geforderte Tempolimit auf deutschen AB´s wird allenfalls an der dritten Stelle hinter dem Komma etwas ändern.

(Bin trotzdem dafür dass es weniger SUV´s gibt)

 

Das Auto (und damit eigentlich der individuelle Verkehr) steht schon immer bei einigen (politisch motivierten) Gruppen auf dem Index. Es ist ein gutes Angriffsziel, da die meisten Menschen in unserer Gesellschaft individuelle Mobilität brauchen. So kann man gut Druck ausüben, die Betroffenen können sich kaum wehren.

Vergessen wird dabei das was JEDER tun kann:

Zuhause bei der Heizung, Strom, Einkauf usw. Auch interessant wenn man mal bestimmte Dinge hinterfragt. Landwirtschaft z. Bsp. Wieviel CO2 wird da bei der Produktion von Biomasse für Ethanol freigesetzt? Auch so eine Umweltlüge.

Alles stürzt sich auf das Auto und das ist falsch.

Für manche aber wieder ganz gut, so kann man von den eigenen Versäumnissen ablenken: Soll der Nachbar doch seinen SUV verschrotten, dann muss ich keinen Strom zuhause sparen......... Natürlich läuft das auch bei der Industrie und Politik so.

 

Sind wir in der CO2 Hysterie schon so gefangen, dass wir vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr sehen?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Spritfresser in EU raus aus Verkaufsprogramm.IQ schon 2008 rein ins Programm.