ForumGolf 1, 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 1, 2
  7. Golf II 1,6 PN geht aus

Golf II 1,6 PN geht aus

VW Jetta 2 (19E), VW Golf 2 (19E)
Themenstarteram 2. November 2018 um 20:20

Wir haben ein Problem mit dem Golf II von meiner Mutter.

Es handelt sich um einen 1,6er PN.

Seit einigen Tagen geht der Motor im Stand immer wieder aus bzw die Drehzahl schwankt stark, sodass irgendwann zu wenig Drehzahl anliegt und er dann ausgeht.

 

Im Grunde die gleichen Symptome, wie bei den bekannten Vergaserproblemen vom PN.

 

Da der Vergaser diesbezüglich schonmal repariert wurde, hatten wir uns einen instandgesetzten auf Halde gelegt, falls das wieder passiert und haben diesen dann jetzt einbauen lassen.

Die Probleme bestehen aber immer noch. Der Vergaser ist es also wohl doch nicht.

Was kann das noch sein?

Beste Antwort im Thema

Es ist nicht beste Konstruktion aber ErsatzteilErsatzteilversorgung und Rep. Pläne sind zu Hauf zu bekommen wie M4d.-.M4x schon schrieb. Mein Motor hat jetzt 323 Tkm runter der Vergaser wurde bis jetzt nur mit Teilen von Schrotti repariert und hat bis jetzt nicht viel gekostet. Es sind keine rennmaschinen aber günstig im Verbrauch.

24 weitere Antworten
Ähnliche Themen
24 Antworten

Hast Du mal den Unterdruckschlauch vom Bremskraftverstärker zum Ansaugkrümmer kontrolliert? Wenn er da Falschluft zieht, ruckelt, stottert der Motor, und geht aus. Sonst andere Unterdruckschläuche, Bauteile der Zündung (Verteilerkappe/Finger, Kabel, Kerzen) kontrolliern.

Der Dka kann nen Membranriss haben oder die 2 Magnetventile die da drin sind können undicht sein. Schließ mal ein Manometer 0 - 1 Bar an und gib druckwerte an.

Die Membran vom zzpversteller reisst auch gern.

LG Peter

Themenstarteram 5. November 2018 um 10:40

Danke schonmal.

Gerade einen Anruf von der Werkstatt bekommen.

Ein Ventil im Vergaser war wohl kaputt. Jetzt stirbt er zumindest nicht mehr ab - er dreht nur noch hoch.

Die Werkstatt sucht weiter.

Wenn er unkontrolliert hochdreht mal den blauen Temperaturfühler tauschen der im Kühlwasserflansch steckt. Das wird das Problem sein.

Hatte ich auch erst alles durch an meinem 1.6 PN...

Hab dann folgendes gemacht:

=> ALLE Sensoren getauscht (beide Temp. Sensoren im Kühlwasserflansch, Thermostatschalter im Kühler, Temp. Fühler Ansaugbrücke)

=> Drosselklappenpotentiometer aufgemacht (Heißluftföhn und Cuttermesser), die Kontakte gereinigt und anschließend wieder verklebt

=> Lambdasonde abgesteckt (wollte eigentlich eine neue verbauen, ich bekomm die alte aber nicht raus...)

=> Zündung etwas nach früh verstellt (ohne Blitzpistole, nach Gefühl), da er sich auch sehr träge hat fahren lassen und viel Sprit gesoffen hat

=> Am Schlauch von der Ansaugbrücke zum Bremskraftverstärker ist eine Abdeckkappe an dem schwarzen Ventil, welche eigentlich dicht sein sollte. Diese Abdeckkappe war eingerissen, wodurch er an dieser Stelle den Unterdruck verloren hat. Etwas Isolierband rum anstatt der Abdeckkappe hat Abhilfe geschafft.

Jetzt läuft er wieder wie am ersten Tag. :) :)

Hallo und guten Abend

ich habe ebenfalls dieses Problem bei meinem VW Golf 2 1.6 PN AUTOMATIK. Er geht jedesmal aus wenn er nicht seine Protion Gas bekommt. Ich habe den Ansteller generalüberholen lassen für 160 EURO bei einem Hölländischen Experten (Ebayname PIERBURGMEISTER). Trotzdem habe ich das gleiche Problem.

Motorcode "PN": Ist das "Pierburgs Rache"?

Guten Morgen, habt ihr mal die Gegend um den Vergaser mit Bremsenreiniger bzw startpilot abgesucht? Klingt mir sehr nach nem Unterdruckproblem;)

Zitat:

@rubberduck0_1 schrieb am 30. Januar 2019 um 22:16:57 Uhr:

Motorcode "PN": Ist das "Pierburgs Rache"?

Ich habe recherchiert: Es ist ein elektronischer Vergaser kombiniert mit G-KAT und dieser Vergaser hat den Spitznamen "Pierburgs-Rache"!

Dessen Name rührt daher, daß er jede Werkstatt und jeden Mechaniker zum Wahnsinn treiben kann und natürlich auch den Besitzer solch eines Motor, da selbst die einfachsten Ersatzteile teuer sind, aber oft nicht zum Ziel führen.

Unter heutigen Gegebenheiten - wo "Know How" verloren gegangen ist, viele Ersatzteile garnicht mehr verfügbar sind oder "sündhaft" teuer - bekommt der schon damalige Begriff "Pierburgs-Rache" eine ganz andere Dimension:

Der Vergaser ist nicht reparierbar!!!

Sinnvoll ist oft eher der Einbau eines anderen Motors!

So ein Unfug. Es sind viele Ersatzteile noch verfügbar und die Diagnose ist auch kein Hexenwerk.

Kann mich dem nur anschliessen. Alle relevanten Teile sind zu günstigen Preisen problemlos zu bekommen. Der Vergaser ist anfällig für Falschluft. Es gibt viel Lesestoff u. Tipps für das Ding, ist aber alles machbar wenn man nur will.

Zitat:

@M4d.-.M4x schrieb am 3. Februar 2019 um 23:10:27 Uhr:

So ein Unfug. Es sind viele Ersatzteile noch verfügbar und die Diagnose ist auch kein Hexenwerk.

Ich habe mich geirrt! Ich dachte es wäre ein Pierburg 2E2 verbaut. Es ist aber ein Pierburg 2EE.

Auch ein 2E2 ist einfach zu handhaben und gut in der Ersatzteileversorgung. An sich sogar einfacher und besser zu reparieren als der 2EE. Woher hast du die Infos? Google?

Von Freunden und Bekannten mit eigener Werkstatt und zum Teil aus eigener Erfahrung, die dahingehend erfolgte, daß ich solch einen Vergaser nicht anfasse!

Für eine Werkstatt ist es einem Kunden schlecht vermittelbar, daß nach erfolgtem Aufwand - vielleicht 400€ für Fehlersuche und paar Teile mit Einbau - immer der Motor noch nicht toll läuft.

Der Kunde fordert natürlich einen guten Motorlauf nach Reparatur.

Eine Werkstatt wird aber irgendwann einen Reparaturauftrag nicht annehmen dürfen, wenn die zu erwartenden Reparaturkosten in keinem Verhältnis zum Wert des Fahrzeugs stehen - Er darf es nicht!

Solch ein Golf 2 - auch gut gepflegt und mit wenig Kilometern - hat kaum einen Wert von 1000€.

Klingt doof: Verschrotten!

Deine Antwort
Ähnliche Themen