ForumGolf 7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 7
  7. Golf 7 1.4 TSI 2016 Variant mit AHK kaufen: Ruhigen Gewissens?

Golf 7 1.4 TSI 2016 Variant mit AHK kaufen: Ruhigen Gewissens?

VW Golf 7 (AU/5G)
Themenstarteram 18. Oktober 2020 um 10:59

Entschuldigt bitte, wenn ich so eine Frage stelle, aber der Inhalt meines Anliegens lässt sich nicht so einfach als Thema beschreiben.

Folgendes: Wir haben gestern bei einem VW-Händler einen tollen Golf (siehe Titel) entdeckt, bei dem einfach alles passt: Alter, Preis, Laufleistung, Ausstattung. Ist ein Leasing-Rückläufer (wie wohl die meisten mittlerweile heutzutage).

Wir standen gestern auch schon knapp vor der Unterzeichnung des Vertrages, aber wollten nun doch noch einmal eine Nacht darüber schlafen (was man ja auch tunlichst sollte, sonst kann einem die Emotion schnell mal einen Strich durch die Rechnung machen...). Das Fahrzeug ist bis Dienstag reserviert...

Und so bin ich heute morgen mit folgenden Gedanken aufgewacht:

Hmm. Der Golf hat eine AHK. Unser jetziger Opel Astra Sports Tourer (1.4 Turbo) hat auch eine AHK (vom Vorbesitzer, gewerblich genutztes Fahrzeug). Nun haben wir recht schnell nach dem Kauf des Fahrzeugs das Getriebe austauschen lassen müssen (noch Gott sei Dank Garantie...) und derzeit gibt es Undichtigkeiten am Motor (soll nicht das Thema hier sein ;) ). Und so schlich sich das Teufelchen ein: Man ist ja ein gebranntes Kind beim Kauf eines Kfz mit AHK und möchte das Risiko nicht noch einmal eingehen...

Wir würden in jedem Fall eine Anschluss-Garantie abschließen, wenn wir uns zum Kauf des Golf entscheiden.

Vielleicht höre ich ja die Flöhe husten, aber mein Gedanke ist, wie es sich generell mit dem Kauf eines Golf verhält, der bisher vielleicht ebenfalls als Zugfahrzeug eingesetzt wurde.

Der Händler sagte, dass bei dem Golf die Heckschürze ausgetauscht wurde (Flöhehusten, Teil 1: Warum? Beschädigungen durch Anhänger?). Im besten Fall hat der Vorbesitzer ja nur einen Fahrradträger draufgesetzt, das wäre ja okay.

Aber was, wenn (Flöhehusten, Teil 2) das Fahrzeug als Zugwagen für z. B. einen Pferdeanhänger genutzt wurde?

Wie sieht es mit möglichen Kupplungs-/Getriebeschäden in Zukunft aus?

Da ich im Netz leider keine relevanten Themen ausmachen konnte (oder meine Tags nicht vernünftig waren...), würde ich gern Eure Meinung hören.

Hat jemand von Euch Erfahrung im Betrieb mit dem Fahrzeug oder kann mir meine (vielleicht übertriebenen) Zweifel nehmen?

Wir werden am Dienstag wohl wieder beim Händler sein und ich werde versuchen, etwas über die Vita des Golf zu erfahren.

Aber ich baue auf jeden Fall auf die Erfahrung und Kenntnisse der Community hier.

 

Beste Antwort im Thema

Ja, dieses horror Szenario wird immer gerne gemalt. Das galt schon vor 25 Jahren : was konnte da alles kaputt gehen : elektrische Fensterheber, Spiegel Verstellung, Servolenkung und erst die neumodischen LED Bremsleuchte. Bisher kein Ausfall.

Und auch an meinem 6 Jahre alten GTD mit voller Hütte : kein Ausfall

24 weitere Antworten
Ähnliche Themen
24 Antworten

Ist noch ein Vor-Facelift, oder ?

Besser einen Facelift ab 2017 nehmen.

Das Problem ist nicht die Anhänger Kupplung, sondern das Getriebe!

DSG ? Dann höchste Vorsicht!

Wenn es ein manuelles Getriebe ist, würde ich mir weniger Sorgen machen.

Themenstarteram 18. Oktober 2020 um 11:30

Danke für die schnelle Antwort.

Der Wagen ist ein Handschalter und in der Tat einer vor dem Facelift. Aber die Daten sind klasse.

Ist ein "Lounge" mit Business-Paket Premium und Discover Pro und allem PiPaPo.....

EZ 07/2016, 53000 auf der Uhr für 13450 Euro. Da kann man schwach werden....

Habe übrigens gerade doch noch einen Thread zu meinem Anliegen gefunden:

https://www.motor-talk.de/.../...er-zu-hoher-verschleiss-t2535354.html

Sorry, dass ich behauptet habe, es gäbe nix :D

Heckschürze getauscht? Geschraubtes Teil? Bei geschweißt wäre ich vorsichtig.

Zitat:

@Veteranenfreund23 schrieb am 18. Oktober 2020 um 11:30:55 Uhr:

Heckschürze getauscht? Geschraubtes Teil? Bei geschweißt wäre ich vorsichtig.

Also die Heckschürze ist bei allen Gölfen aus Kunststoff und geschraubt. Wenn hier ein kleiner Unfall passiert ist, würde ich mich nicht verrückt machen aber eventuell in die Preisverhandlung mit einbeziehen. Die 6-Gang Schaltgetriebe sind in der Regel recht problemlos, zumindest liest man hier wenig davon.

Auch das der Motor durch den AHK Betrieb schaden nehmen soll kann ich mir nicht erklären. Es ist schlimmer mit 200 KM/H über die Bahn zu heizen.

Wenn das Kunststoffteil gemeint ist, dann stimme ich zu. Dann wird das unwichtig.

Themenstarteram 18. Oktober 2020 um 12:18

Vielen Dank Euch beiden. Ich bin schon wirklich auf das Gespräch gespannt. Im anderen Fred wurde eine gute Idee geäußert, den Händler mal im Gespräch auf die Anhänger-Tauglichkeit des 1.4ers anzusprechen. Vielleicht lässt sich darüber ja ein wenig über das Vorleben des Wagens rauskriegen.

Im Vergleich zu anderen Fahrzeugen ist unser Golf tatsächlich nicht als "unfallfrei" vermerkt. Auch dahingehend müssen wir dringend ins Detail gehen. Wenn es nur um den Austausch der Heckschürze geht, kein Thema. Solange es keine relevanten Bauteile betrifft, bin ich dahingehend recht schmerzfrei, denn die Kfz, die der Händler auf dem Hof hat, sehen wirklich "neuwertig" aus (VW-Mense in Gütersloh, also kein "Fähnchenhändler...)

Nur eben bei Motor, Antrieb, Fahrwerk oder Elektrik, also Schäden, die extrem teuer werden können oder einem den Spaß am Fahrzeug verhageln, bin ich vorsichtig (geworden)....

Viele nutzen die AHK ja nur zum Fahrradtransport. Und dann gibt es noch die Wohnwagenbesitzer, die einmal im Jahr den Wohnwagen ziehen. Oder es wird 2x im Jahr das Boot getrailert. Du schreibst ja selbst, das dein vorheriges Auto gewerblich genutzt wurde. Da ist das bestimmt eine andere Geschichte. Aber die wenigsten Privatleute ziehen ständig einen Hänger. Und wenn der Wagen doch als Lastesel genutzt wurde, dann hat der meist auch deutliche Gebrauchsspuren.

Schau Dir doch mal die Anhängerkupplung an.

Meist sieht man es an den Gebrauchsspuren , wie sie genutzt wurde.

Hab meinen GTD auch mit Anhängerkupplung gekauft.

Die hängt noch jungfräulich unterm Auto.

Nutze sie selbst auch nicht.

Themenstarteram 18. Oktober 2020 um 17:00

Danke schön.

Ja, ich werde den Wagen auf jeden Fall auf diese Spuren hin untersuchen und vielleicht gibt es ja auch Auskunft seitens des Verkäufers.

Jedenfalls bin ich nach Euren Meinungen weiterhin nicht abgeneigt, den Golf zu kaufen.

Danke bis hierhin für Eure regen Anworten!

Das negative an der Super Ausstattung ist leider, das diese nach dem Ende der Garantie bei Reparaturen extrem teuer werden kann. Ein hochwertiges Multimedia System kostet bei einem Defekt schnell mehrere Tausend Euro. Der genannte Motor und das manuelle 6 Gang Getriebe gelten im Forum hier als problemlos. Natürlich wirst du deine Freude haben an den vielen Features, wenn du diese auch nutzt. Ansonsten könntest du es auch deutlich billiger haben, wenn die Standard Ausstattung reicht. Bzw bei geringerer Ausstattung wäre für den Preis vielleicht schon ein Facelift drin. Aber das muss jeder selbst wissen, was er will ...

Ja, dieses horror Szenario wird immer gerne gemalt. Das galt schon vor 25 Jahren : was konnte da alles kaputt gehen : elektrische Fensterheber, Spiegel Verstellung, Servolenkung und erst die neumodischen LED Bremsleuchte. Bisher kein Ausfall.

Und auch an meinem 6 Jahre alten GTD mit voller Hütte : kein Ausfall

Im Prinzip richtig.

Ich hatte mich aber auch bewusst für einen vFL entschieden.

Dafür aber volle Hütte.

Und liege bis heute damit richtig.

Für mich jedenfalls.

Themenstarteram 18. Oktober 2020 um 19:17

Hihi, also der Beweggrund für exakt dieses Modell war eigentlich folgender:

Meine Frau suchte lange schon nach einem "Club" Up. Sie steht auf die wirklich gute Inneneinrichtung und die karierten Sitze.

Ich derzeit habe nach einem "R-Line" Ausschau gehalten - Motordaten wie oben angegeben. Letztes WE haben wir mal unsere Umgebung +/- 100 Km durchforstet und hatten auch einen tollen R-Line gefunden. Der hatte die Ausstattung "Allstar". Wäre für uns okay gewesen, war auch schon das Facelift mit den "Heckspangen", was wir auch wirklich besser finden. Der Wagen war aber knappe 2000 Euro teurer und die Sitze gegen einen Lounge unglaublich schlecht....hätte ich so nicht erwartet...

Einen Highline hatten wir auch gecheckt, da war aber der Kilometerstand zu hoch, knapp 16000 Euro. Und nach dem Wochenende stand fest:

Wir brauchen einen Kompromiss zwischen den Vorlieben meiner Frau (die bequemen Karo-Sitze wie im GTI damals...) und meinen Wünschen vom Rest des Fahrzeugs, und so kam es zum Lounge als Wunschausstattung. Den gibt's sicher auch ohne DiscoverPro, war aber bei unserem Wunschauto nun mit dabei....

Und richtig, wir sind nun mit Anfang 50 nicht mehr so notgeil auf aktuelle Connect-Features wie eine mögliche Fernbedienung der Sitzlehnenverstellung per Smartphone-App :p . Sowas nervt uns eher als dass es für uns einen Sinn machen würde.

Aber einen Lounge mit unseren Wunschdaten gibt es halt kaum unter 15000 Euro, und dafür darf es dann halt auch ein 2016er noch vor dem Facelift sein. Vor allem, wenn er dann so gut dasteht wie unser Wunschkandidat für 13450 Euro....

@MichaelN

Es ist schon ein Unterschied, ob du ein Standard Radio oder das treuerste Sound System ersetzen musst, glaubst du nicht ?

Oder wenn das Schiebedach mal nicht mehr funktioniert, das ein anderer gar nicht hat ?

Oder ein DSG anstatt einem manuellen Getriebe?

Oder ein Standard Benzinmotor im Vergleich zum Motor eines GTD ?

Nur ein paar Gedanken.

Wenn du das Geld hast, um dann gleich einen neuen GTD zu kaufen, kein Problem.

Andernfalls vielleicht doch.

6 Jahre ist noch kein Alter , aber in nicht allzu langer Zeit kann sich die Situation ändern .

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 7
  7. Golf 7 1.4 TSI 2016 Variant mit AHK kaufen: Ruhigen Gewissens?