ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Golf 6 1.6 TDI mit vielen Problemen

Golf 6 1.6 TDI mit vielen Problemen

VW Golf 6 (1KA/B/C)
Themenstarteram 12. Dezember 2016 um 13:58

Hallo erstmal, bin neu hier weil ich euren Rat brauche.

Habe einen VW Golf 6 1.6 TDI, EZ 2011, 60.000 KM im August 2012 gebraucht beim Händler gekauft. Den ersten KD im Januar 2013 habe ich bei ATU machen lassen (alles einwandfrei), den zweiten im Januar 2015 von meinem Arbeitskollegen. (Arbeite in einem Autohaus im Büro, aber bei einer Fremdmarke). Damals wurde schon festgestellt das die Injektoren sauen, was bis jetzt nicht besser geworden ist. Mittlerweile habe ich Geruchsentwicklung im Innenraum durch das leckende Öl. Mein Kollege meint zwar dass, wenn man man den Motor jedes halbe Jahr / Jahr mal sauber macht alles in Ordnung ist, allerdings belastet mich das schon ein wenig..

Nun zu meiner Frage, die Injektoren kann man ja in eBay bestellen. Gibt es da irgendwas zu beachten? z.B. hier http://www.ebay.de/.../161719216866?... 4 Injektoren für 350 EUR, ich glaube da komme ich selbst als Händler bei gewissen Zulieferern nicht billiger?

Zweite Sache: Seit einigen Tagen blinkt sporadisch das Vorglühsymbol auf, beim Tempomat kommt ein Ausrufezeichen und der Motor geht in den Notlauf. Nach einem Neustart ist alles wieder gut. Fehlerspeicher wurde jetzt ausgelesen, 2 sporadische Fehler am AGR Ventil. Mehrere Ursachen möglich. Haben den Fehler jetzt erstmal gelöscht und noch nicht weiter getestet. Bei eBay kosten diese Ventile ja ~ 200 EUR - zb. http://www.ebay.de/.../191850929366?... . Ich habe die Preise noch nicht vergleichen lassen mit unseren Preisen vom Zulieferer, aber auch hier die Frage, gibt es bestimmte Sachen zu beachten?

Ich muss ehrlich sagen das ich ziemlich unzufrieden mit dieser Karre bin. Nach 5 Jahren und 60k km wären das offizielle Reparaturen von mehreren 1000 EUR. Gehts noch? Meint ihr das es eine Möglichkeit auf Kulanz gibt wenn man meine KD's betrachtet? Ist schon ne Frechheit sowas... Da ich mir die Reparaturen unmöglich offiziell leisten kann wäre mir wirklich sehr geholfen wenn ihr ein paar Tipps für mich hättet!

VG

Basti

Ähnliche Themen
9 Antworten

Kein wunder das der Wagen durch ist, war ja schon jeder dran...

ICH PERSÖNLICH würde keine Injektoren bei Ebay kaufen, sondern lieber mal in einer Freien Werkstatt danach fragen.

Wenn du schon den Fehlerspeicher ausgelesen hast und da das AGR steht, musst du es wohl wechseln, aber bedenke das auch der AGR Kühler mit daran hängt.

Wenn du einen guten Mechaniker hast, kann man sowas selber machen, ansonsten Finger weg.

Hat der Wagen jetzt erst 60tkm runter?

Es gab beim Deckel vom 1.6er TDI einen Serienfehler bei dem Öl durch kleine Risse (meist in der Nähe des Einfüllstutzens) austritt und sich im Deckel sammelt. Also mal gucken ob es sich beim "eingesauten" um Motoröl oder Dieselöl handelt bzw. wo wirklich etwas austritt. Das sich oben Diesel sammelt halte ich für unwarscheinlich, ausser vielleicht jemand hat die Rücklaufleitungsanschlüsse kaputtgemacht. Für den Deckel gibts ein Reparaturkit bei VW.

Sollten die Injektoren tatsächlich defekt sein würde ich eine Prüfung und Instandsetzung bei einem kompetenten Dieselservice machen lassen.

Das AGR-Ventil selber gibt es bereits recht preiswert, auch als Orginalteil, jedoch ist der Austausch extrem zeitaufwendig wenn es nach dem Reparaturleitfaden gemacht wird. Es gab ein paar Änderungen beim AGR-Ventil, bemühe mal die Forumsuche welches die aktuellste Version ist (Endbuchstabe der Teile-Nr.). Neues AGR via Grundeinstellung anlernen.

Gibts bei der "Fremdmarke" keine Diesel ? :-) oder warum fragst Du hier und nicht deinen Kollegen ?

Zitat:

@alex1234567890 schrieb am 12. Dezember 2016 um 15:51:57 Uhr:

Gibts bei der "Fremdmarke" keine Diesel ? :-) oder warum fragst Du hier und nicht deinen Kollegen ?

Er fragt hier, weil hier Experten für Golf sind und er fährt einen Golf. Der beste Kollege einer Fremdmarke kann einen Experten von hier bei weitem nicht übertreffen. Ich finde die Stelle passend, wo er gefragt hat.

Zitat:

@batsche84 schrieb am 12. Dezember 2016 um 13:58:48 Uhr:

Damals wurde schon festgestellt das die Injektoren sauen, was bis jetzt nicht besser geworden ist. Mittlerweile habe ich Geruchsentwicklung im Innenraum durch das leckende Öl. Mein Kollege meint zwar dass, wenn man man den Motor jedes halbe Jahr / Jahr mal sauber macht alles in Ordnung ist, allerdings belastet mich das schon ein wenig..

Würde die Injektoren erstmal nicht berühren. Geruchsentwicklung kommt viel stärker vom defekten AGR, deshalb siehe nächsten Punkt.

Zitat:

Zweite Sache: Seit einigen Tagen blinkt sporadisch das Vorglühsymbol auf, beim Tempomat kommt ein Ausrufezeichen und der Motor geht in den Notlauf. Nach einem Neustart ist alles wieder gut. Fehlerspeicher wurde jetzt ausgelesen, 2 sporadische Fehler am AGR Ventil. Mehrere Ursachen möglich.

Nein, eine einzige Ursache: AGR. Die komplette Einheit muss ausgetauscht werden, nicht nur das Ventil.

Wenn dein Kollege einbaut, Kosten für dich, also nur die Teile: cca 300 € - 450 € die AGR Einheit und dann noch cca 100 - 200 € die sonstigen Teile (Metall-Dichtring am DPF, da er auch ausgebaut werden muss, Muttern, etc. ...)

Zitat:

Meint ihr das es eine Möglichkeit auf Kulanz gibt wenn man meine KD's betrachtet?

Nein, da sie nicht bei VW gemacht wurden.

Mein Tipp: Dringend die AGR austauschen und dann kann man sehen wie es mit den Injektoren aussieht

Nachtrag zur Vorigen Antwort:

Wenn dein Kollege einbaut, nach dem Einbau bitte auch die Motorsteuerung updaten mit 9971 (das kann wahrscheinlich nur VW machen):

Bauteil: 1,6l R4 CR td H23 9971

Zu allererst sollte die Ursache festgestellt werden, bevor hier wie wild Teile gewechselt werden...

Die Injektoren beim CR-Motor fangen in der Regel erst bei ca. 250 Tkm an zu schwächeln.

Laß Dir beim Diesel-Bosch-Dienst (nicht jeder Bosch-Dienst ist auf Diesel spezialisiert!) oder in einer guten freien Werkstatt, die sich auf VW-Diesel spezialisiert hat und VCDS, Gutmann oder AVL-Tester hat, den Fehlerspeicher´auslesen und die Injektoren elektrisch nachmessen (AGR-Ventil, Glühkerzen ebenfalls, Kraftstoffeinspritzdruck und was damit zusammenhängt) - ein reines Fehlerauslesegerät genügt hier nicht.

Bei dieser km-Leistung und viel Kurzstreckenverkehr ist in der Regel das AGR noch nicht defekt, sondern meist nur sehr verrußt und eine Behandlung mittels Reinigungsmittel sehr erfolgversprechend.

Google mal in Youtoube nach VW und AGR-Ventil...

Zitat:

@catcherberlin schrieb am 12. Dezember 2016 um 18:59:19 Uhr:

Zu allererst sollte die Ursache festgestellt werden, bevor hier wie wild Teile gewechselt werden...

Die Injektoren beim CR-Motor fangen in der Regel erst bei ca. 250 Tkm an zu schwächeln.

Laß Dir beim Diesel-Bosch-Dienst (nicht jeder Bosch-Dienst ist auf Diesel spezialisiert!) oder in einer guten freien Werkstatt, die sich auf VW-Diesel spezialisiert hat und VCDS, Gutmann oder AVL-Tester hat, den Fehlerspeicher´auslesen und die Injektoren elektrisch nachmessen (AGR-Ventil, Glühkerzen ebenfalls, Kraftstoffeinspritzdruck und was damit zusammenhängt) - ein reines Fehlerauslesegerät genügt hier nicht.

Bei dieser km-Leistung und viel Kurzstreckenverkehr ist in der Regel das AGR noch nicht defekt, sondern meist nur sehr verrußt und eine Behandlung mittels Reinigungsmittel sehr erfolgversprechend.

Google mal in Youtoube nach VW und AGR-Ventil...

Oft liegt der Fehler aber in einem undichten AGR Kühler, wodurch die Einheit stark verdreckt. Da hilft reinigen auf lange Sicht nicht. Ist ein bekannter und nicht selten auftretender Defekt beim 1.6 TDI.

Themenstarteram 13. Dezember 2016 um 8:48

Danke für eure zahlreichen Antworten. Ihr macht mir ja ein bisschen Mut!

Also der Grund warum ich hier schreibe ist tatsächlich, das ich schon lange stiller Mitleser bin und hier eigentlich immer recht kompetente Antworten erhalten habe. Mein Kollege ist ein toller Mechaniker vom altem Schlag und macht auch nebenbei im Bekanntenkreis die Autos aller Marken, aber bei der aktuellen Technik nicht unbedingt auf dem neustem Stand.

Ja mein Golf hat tatsächlich erst 60t km drauf und ich fahre hauptsächlich Kurzstrecken (15-30 km an normalen Tagen gesamt). Im nachhinein frage ich mich zwar selbst warum ich mir damals ein Diesel gekauft habe aber ich dachte als einzigstes Auto für ne Familie werden wir das schon brauchen.

Das mit den Injektoren hat mein Kollege schon vor 2 Jahren festgestellt, sprich, da war das Fahrzeug 3 Jahre alt und hatte geschätzt 35k km drauf. Es wurde nicht lange analysiert, er hat ölige Flüssigkeit im Bereich der Injektoren gesehen und das daraufhin sauber gemacht. Seitdem wurde nichts mehr gemacht und nun "schwimmen die schon ganz schön" (seine Aussage). Aber lt. ihm würde er die nicht unbedingt erneuern weil es eben ein mordsaufwand ist, er würde das alle 1/2 Jahr mal sauber machen und gut ist. Muss dazu sagen das ich in 2 Jahren und ca 15t km kein Tropfen Öl bisher nachfüllen musste obwohl ich angeblich undichte Injektoren habe...

Dann der Punkt mit dem AGR Ventil. Wir haben nen Gutmann Tester in der Arbeit und mit dem hat er gestern den Fehlerspeicher ausgelesen. Wie gesagt, er hatte 2 Fehler, einmal AGR Ventil A und einmal AGR Ventil. Beide sporadisch. Habe eben hier auch im Forum schon gelesen dass das AGR Ventil bei diesem Modell wohl eine echte Schwachstelle ist, das Fehlerspeicher auslesen hat es nur bestätigt. Mein Kollege würde zwar noch einen Test machen (irgendwie ob genügend Druck ankommt oder sowas ich kenn mich da net aus) weil er meint es könnte auch so ein Ventil vor dem AGR Teil sein (wie gesagt für mich alles halbes Chinesisch).

Das mit der Kulanz habe ich fast vermutet. Wäre bei uns schließlich auch nicht anders. Hat sich teilweise nur so angehört als würde VW auch Kulanz erstatten, wenn die KD's nach Herstellervorgaben durchgeführt worden wären (sind sie ja, wo bleibt der Gegenbeweis dafür?)..

Edit: Ersatzteile würde ich über Stahlgruber etc. vergünstigt über unser Autohaus bekommen - wären die Preise dann trotzdem noch geschätzt bei 450-500 EUR nur für die ET fürs AGR? Schon heftig wenn ich bedenke das dann der Einbau noch dazu kommt. Aber das AGR Ventil gibts bei VW wohl noch ohne Turbo oder? Das scheint bei einigen Marken wohl nicht mehr so sein oO

Ja Kurzstrecke ist für das AGR gift, deshalb eine berechtigte Frage warum überhaupt ein Diesel!

Was ich nicht verstehe ist, das man schon lange Probleme mit den Injektoren hat, es aber nicht wechselt weil der Mechaniker mein es ist großer aufwand....

Vielleicht hätte sich VW irgendwie ja noch beteiligt (VIELLEICHT), aber jetzt ist der Zug definitiv angefahren!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Golf 6 1.6 TDI mit vielen Problemen