ForumGolf 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Golf 4 Kolbenkipper

Golf 4 Kolbenkipper

VW Golf 4 (1J)
Themenstarteram 26. Februar 2014 um 20:58

Hallo,

der golf 4 1,4 16V meiner Frau ist baujahr 2001, wird wenig genutzt und hat jetzt 45.000 Km runter und hat Neuwagenzustand ! Er braucht aber schon lange so 1,5 Liter 5w40 Mobil 1 auf 1000 Km. Das hat aber nicht besonders gestört da er wenig benutzt wird. Jetzt fängt er jedoch an zu klappern wenn er kalt ist. Definitiv Kolbenkipper. Sicher damit könnte sie noch lange fahren. Da er aber voll verzinkt ist und da steht wie ein Neuwagen habe ich mir überlegt dies machen zu lassen. Bohren und honen lassen auf 0,50er Übermaßkolben.

Gibt es jemand im Raum Mannheim der dies machen könnte ? Am besten mit Motor aus und einbau und allem was dazu gehört und die Ventilschaft Dichtungen sollten auch gleich mitgemacht werden. Sicher ist sicher.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Bruce6663

...

Die Ölwechsel habe ich selbst alle 2 Jahre gemacht mit Filter.

...

Das war wohl (wegen der bekannten Anfälligkeit der Kolbenringe dieses Motors) suboptimal.

Gerade bei Kurzstreckenbetrieb und geringer Laufleistung würde ich konventionelles Öl (nach VW-Ölnorm 502 00, also Nicht-LL-Öl) nehmen und dieses jährlich wechseln! Die Kosten sind ja überschaubar.

Sonst sammeln sich diverse Einträge ins Öl (Feuchtigkeit, Kraftstoff) gerade in der kälteren Jahreszeit über 2 Jahre an, weil sie keine Chance haben, ab und zu bei einer längeren Fahrt mal wieder auszudampfen. Und diese Mischung tut der "optimierten" Paarung Kolben/Zylinder bzw. den Kolbenringen (und anderen Schmierstellen) eben gar nicht gut!

Seit wann gibt es eigentlich ein "Mobil 1"-Öl mit 5W-40er Viskosität? M. W. n. gab es dies immer nur als 0W-40er oder 5W-50er. Im Netz habe ich nur ein "Mobil SUPER 3000 x1 5W-40" gefunden. Das hat immerhin eine Freigabe nach VW-Ölnorm 502 00. Aber 2 Jahre bei ausschließlichem Kurzstreckenbetrieb hätte ich das wohl nicht drin gelassen. Entweder macht man dann ab und zu mal eine Langstrecke (mind. 200 km) oder wechselt das Öl jährlich.

Das wäre zwar keine Garantie gewesen, jetzt keine Motor-Probleme zu haben, aber die Wahrscheinlichkeit wäre geringer gewesen.

Schönen Gruß

13 weitere Antworten
Ähnliche Themen
13 Antworten
am 16. August 2013 um 10:30

Hallo an alle Golf liebhaber,

hab bei meinem GOLF IV 1.4 16V ( Baujahr 12/2002 )

ein klackern beim Motor und weiss es nicht zuzuordnen.

Einige sagen es sind die Hydros, einer sagte Kolbenkipper.

Das Klackern ist im Kalten Zustand laut, wird dann leiser.

Beim Gaß geben wird das klackern schneller, ab einer Drehzahl von 2000 hört man es nicht mehr. ÖL Verbraucht der Wagen keines. Hab ein kleines Youtube Video gemacht, man hört es zwischendurch, ab Minute 0:39 ist es gut hörbar.

http://www.youtube.com/watch?v=8DsH7HPhIIE

Wäre über jedes Feedback dazu Froh um der Sache weiter auf den Grund zugehen, ob man sich da großartig sorgen zu machen muss oder nicht.

Danke Danke :-)

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Golf IV 1.4 16V Klackern Motor' überführt.]

Das ist ein Kolbenkipper.

Such mal bei youtube nach Kolbenkipper.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Golf IV 1.4 16V Klackern Motor' überführt.]

am 18. August 2013 um 19:48

muss man sich da ernsthafte gedanken machen??

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Golf IV 1.4 16V Klackern Motor' überführt.]

Hallo,

meiner Meinung nach, fahr weiter! Ich habe das klackern gefühlt schon immer, und habe mir bis dato keine Sorgen gemacht. Reparieren lohnt sicht nicht (rein wirtschaftlich). Meiner hat jetzt aktuell 240.000km auf der Uhr. Also toi, toi, toi!

PS: Mein Motor ist ein BCA Bj. 2003

Edit: Hier ein Link von einem anderem Forum, bzgl. Kolbenkipper.

http://www.golf4.de/werkstatt/10686-kolbenkipper-tun.html

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Golf IV 1.4 16V Klackern Motor' überführt.]

Bekanntes Problem bei den Motoren, die Kolbenkopper aber macht nix weiterfahren. Reparieren würde den Wert des Golfs bei weitem übersteigen.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Golf IV 1.4 16V Klackern Motor' überführt.]

1,5 l Ölverbrauch bei der Laufleistung ist schon arg heftig.

Wieso hast Du das solange ignoriert? Ist der Ölverbrauch langsam angestiegen?

Das 5W-40 bei Festintervall sollte schon passen. Offenbar wurde ja schon von LL auf Festintervall umgestellt. Wird das Öl denn wirklich jährlich (nach ca. 3.400 km) gewechselt? Gerade im besonders belastenden Kurzstreckenbetrieb ist das besondes wichtig. Macht der Golf nicht wenigstens ab und an Strecke?

Vermute verkokte/festsitzende Ölabstreifringe als Ursache für Ölverbrauch. Haben schon einige User mit Ölproblemen nach Demontage hier berichtet.

Wer das in Deiner Nähe am besten macht, weiß ich nicht.

Themenstarteram 27. Februar 2014 um 9:11

Hallo und Danke für deine Antwort.

Die Ölwechsel habe ich selbst alle 2 Jahre gemacht mit Filter.

Meine Frau hat seit 4 Monaten einen neuen Arbeitsplatz bei dem sie täglich 50 Km fahren muss. Jetzt fällt es hallt irgendwie mehr auf als früher als sie noch zu Fuß auf die Arbeit konnte und ihr Liebling immer in der Tiefgarage stand. Übrigens, die Kilometer sollten stimmen, haben den Golf damals neu gekauft.

Zitat:

Original geschrieben von Bruce6663

...

Die Ölwechsel habe ich selbst alle 2 Jahre gemacht mit Filter.

...

Das war wohl (wegen der bekannten Anfälligkeit der Kolbenringe dieses Motors) suboptimal.

Gerade bei Kurzstreckenbetrieb und geringer Laufleistung würde ich konventionelles Öl (nach VW-Ölnorm 502 00, also Nicht-LL-Öl) nehmen und dieses jährlich wechseln! Die Kosten sind ja überschaubar.

Sonst sammeln sich diverse Einträge ins Öl (Feuchtigkeit, Kraftstoff) gerade in der kälteren Jahreszeit über 2 Jahre an, weil sie keine Chance haben, ab und zu bei einer längeren Fahrt mal wieder auszudampfen. Und diese Mischung tut der "optimierten" Paarung Kolben/Zylinder bzw. den Kolbenringen (und anderen Schmierstellen) eben gar nicht gut!

Seit wann gibt es eigentlich ein "Mobil 1"-Öl mit 5W-40er Viskosität? M. W. n. gab es dies immer nur als 0W-40er oder 5W-50er. Im Netz habe ich nur ein "Mobil SUPER 3000 x1 5W-40" gefunden. Das hat immerhin eine Freigabe nach VW-Ölnorm 502 00. Aber 2 Jahre bei ausschließlichem Kurzstreckenbetrieb hätte ich das wohl nicht drin gelassen. Entweder macht man dann ab und zu mal eine Langstrecke (mind. 200 km) oder wechselt das Öl jährlich.

Das wäre zwar keine Garantie gewesen, jetzt keine Motor-Probleme zu haben, aber die Wahrscheinlichkeit wäre geringer gewesen.

Schönen Gruß

Die Frage ist doch jetzt, was man den Ölverbrauch betreffend tun könnte. Einmal unabhängig vom Kolbenkipper. Öl nach VW-Norm 502.00 ist klar, wie unbrakeable schon sagte.

Interessant könnte sein, ob der Ölverbrauch von Anfang an so hoch war (was ichnicht glaube) oder ob dieser langsam anstieg und immer mehr wurde.

Über die Suchfunktion und "Steigender Ölverbrauch" findest Du meinen Thread zu meinem damaligen Ölproblem, das einige Parallelen zu Deiner Schilderung aufweist. Der Eingangspost sowie die Beiträge von 2013 (ab S.7) liefern schon wichtige Infos zum Problem, zur Vorgehensweise wie auch zum aktuellen Stand. Auch der geänderte Öleinfülldeckel, der den Ölverbrauch beeinflussen (senken) kann, wird angesprochen. Bei mir hatte sich übrigens nach Umstieg auf Festintervall auch das Fahrprofil etwas geändert.

Ob es so auch bei Deinem Golf klappt, weiß ich nicht. Vielleicht ist es eine Anregung, die einen Gedanken oder eine Diskussion verdient. Frisches, gutes Öl nach VW 502.00 (falls noch MB 229.3 bzw. besser noch MB 229.5 draufsteht, umso besser) rein und beobachten, ob die Kolbenringe bzw. Ölabstreifringe wieder beweglich werden und der Öldurst sinkt. Vorausgesetzt natürlich, es lag daran.

Der Weg zum Instandsetzer bleibt dann immer noch.

Da hätte ich dann auch noch -> diese Vorgehen mit dem Motor-Innenreiniger "Motor Clean" von Liqui Moly vorzuschlagen, das schon von einigen Foristen mit Erfolg angewandt wurde.

Das ist vergleichbar mit dem Vorschlag von Wendtland, könnte die Prozedur der Gangbarmachung verklebter Kolbenringe aber verkürzen. Sollte allerdings der Verschleiß und nicht das Festhängen der Ringe in ihren Nuten ausschlaggebend für den Ölverbrauch sein, hilft das auch nicht mehr. Aber einen Versuch wäre es in meinen Augen wert.

Schönen Gruß

Themenstarteram 27. Februar 2014 um 23:30

Hallo und Danke für eure Antworten.

Leider ist das problem mit Ölfressen und Kolbenkipper bei diesen Motoren schon lange bekannt. Auch die 1,6er und 2 Liter aber nicht so stark betroffen.

Von VW sagte mir ein Bekannter das VW die Blöcke und Kolben von allen möglichen Herstellern zusammen gekauft hat. So sollte das Kolbenspiel im Block maximal 0,4 Hunderstel betragen. Jedoch ist es so das die schon ab Werk ein Kolbenspiel von 6 bis 7 Hunderstel hatten. Deshalb kommt es recht schnell bei geringem Verschleiss der Kolben schon zum Kippen der Kolben und die Kolbenringe können dieses große Spiel nicht auffangen und deshalb wird auch Öl verbrannt. Nicht umsonst sagte VW schon im Jahr 2000 1 Liter Öl auf 1000 Kilometer ist normal, mit ausreden sind die schnell bei der Sache.

Außerdem habe ich jetzt einen Passat B7 der 2 Jahre alt ist und mir wurden bei 27000 Km schon Steuerkette Spanner und Nockenwellenversteller gerade noch so auf Garantie getauscht.

Es ist schon schlimm was VW sich da die letzten Jahre erlaubt.

Ich fuhr früher Opel bin aber weg wegen den Rostproblemen, verursacht durch diesen Spanier Lopez der jedoch bei Opel Milliarden gespart hat durch seine Einsparmaßnahmen. Und gerade dieser Herr fiel bei Opel so "positiv" auf das er von VW abgeworben wurde und da dann das Disaster mit den schlechten Golf 4 Motoren begann und überall wo sie eingebaut wurden.

Wie geagt: ich möcht ja nicht nur den Ölverbrauch beseitigen sondern auch den leichten Kipper der mit der Zeit bestimmt nicht besser wird. Deshalb wenn Kopf schon unten dann auch Übermaßkolben.

Das mit den Reinigern und so weiter halte ich für Murks.

O. k., deine Entscheidung.

Mechanischen Verschleiß kann man mit einem Reiniger natürlich nicht wieder regenerieren. Aber Fahrern von stark Öl verbrauchenden Golf-III-Motoren hat so eine Kur schon mehrfach geholfen (Kolbenringe wurden wieder gängig). Nachzulesen hier im Forum. Also "Murks" definiere ich anders!

Viel Erfolg - und einen schönen Gruß

Das mit den Kolben- bzw. Ölabstreifringen, wie schon gesagt, ist eine Vermutung von mir. Ganz klar.

Da der Motor meines 1.4er nie geöffnet wurde, kann ich das natürlich nicht mit Bestimmtheit sagen.

Alternativ wurde damals bei mir u. a. der Tausch des kpl. Blocks für ca. € 2.500 zu meinen Lasten vorgeschlagen. Ein Verkauf des Wagens war wirtschaftlich totaler Unfug. Auf weitere Details dazu habe ich in meinem obigen Post verwiesen. Du kannst mir glauben, das ganze hat mir damals einige schlaflose Nächte bereitet. Was hatte ich zu verlieren? No risk, no fun.

Meinen Golf hat der Umstieg von LL auf Festintervall bei 52 tkm mit u. g. Öl (s. Sig.) gerettet. Angemerkt sei noch, dass der Ölverbrauch bei mir zuletzt im LL-Betrieb bei "nur" 0,75 l/900 km lag.

Wünsche auch viel Erfolg bei der Instandsetzung. Eine Rückmeldung zum Schadensbild sowie den durchgeführten Reparaturen und dem Ergebnis wäre klasse. Auch, wenn bis dahin einige Wochen oder Monate vergehen sollten.

Deine Antwort
Ähnliche Themen