ForumGolf 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Golf 4 1.8T als erster Eigenwagen?

Golf 4 1.8T als erster Eigenwagen?

VW Golf 4 (1J)
Themenstarteram 22. Oktober 2020 um 17:08

Hallo,

normalerweise bin ich nicht derjenige der sich in Foren beteiligt, ist also mein erstes mal dass ich sowas mache.

Ich bin fast 20 und bin bisher immer den Skoda Citigo meinen Eltern gefahren. (1L MPI/60PS, nun seit 2 Jahren)

Seit ungefähr 3 Jahren habe ich großes Interesse für Autos (hört sich vielleicht etwas kitschig an, weiß aber nicht, wie ich es sonst sagen soll) und seit dessen verstärkt für den 4er. Dabei bin ich zwar hin und wieder von ihm abgekommen, kehrte aber letztendlich immer zurück. Freunde oder Bekannte, die ich auf den 4er allgemein als erstes eigenes Auto ansprach, hielten meistens nichts davon (Aussehen, Alter usw.) ist mir aber letztendlich egal, da es mir am wichtigsten ist, dass er mir gefällt und nicht anderen.. (Außerdem find ich ihn sehr wohl Hübsch :))

Seit geräumiger Zeit stelle ich mir einen 1.8T als Traumauto vor.

Ich selber würde von mir behaupten dass das nicht zu überstürzt bzw. viel Leistung ist, da ich neben den 2 Jahre (30TKm) Fahrerfahrung gelegentlich einen 12 Jahre alten TT mit 200PS fahre und mich sehr wohl fühle.

Falls jemand trotzdem andere Empfehlungen hätte, gerne raus damit, dachte z.B. auch mal an den 2.0L 116PS Motor

Seit einem ausführlichem und übrigens sehr empfehlenswertem Bericht bin ich jedoch sehr vom 1.8T überzeugt.

(https://www.motortests.de/auto/vw/golf/4/1-8t-ftId204826).

Mir ist wichtig, dass ich nicht auf irgendwelche "Tricks" o.Ä. reinfalle. Da ich mir ungefähr im Frühling ein Auto kaufen möchte, suche bereits schon, um ein "Gefühl" für gut und schlecht zu bekommen.

Trotzdem hätte ich Lust, dass ihr mir vielleicht aus bzw. mit Erfahrung Empfehlungen geben könnten.

Als Anstoß hätte ich mal 2 rausgesucht.

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Beste Antwort im Thema

Noch was zu dem alten Modell eines GOLF 4:

VW hatte viele Einzelteile NICHT selber produziert, sondern zugekauft. Solche aufwendigen Ersatzteile kann man vom urprünglichen Hersteller um ein Drittel bis zur Hälfte billiger einkaufen, als über die Ersatzteile-Abteilung von VW; einfache Ersatzteile mitunter sogar um nur ein Viertel (z.B.: Bremsenteile: Bremsscheiben und Bremsbeläge, Querlenker, Spurstangen, ...)

Manche Ersatzteile werden von Nachbau-Firmen um nur etwa 10% gegenüber dem Preis bei VW verkauft z.B. komplette Seitenspiegel und diese von dutzenden Firmen ...

Liste von ERSTAUSRÜSTER-Firmen aus der Erfahrung beim Kauf und Einbau solcher Teile:

http://www.golf4.de/.../...4-sammlung-erstausruester-oem-von-vw-2.html

Wenn man dann noch Bastler genug ist, solche Teile selber einzubauen (es gibt Einbau-Anleitungen mit Angabe der Anzugs-Drehmomente aller notwendigen Verschraubungen) oder einen Freund hat der kostenlos mithilft, sind die notwendigen Instandsetzungen und Reparaturen leicht finanziell aufzubringen.

Ich persönlich bin Bastler aus Berufung; jetzt 73,5 Jahre alt. Ich war hauptberuflich Detailplaner in diversen Architektur-Büros. Vor einem halben Jahr hatte ein betrunkener Fußballer, der eingeschlafen ist, ein ungefragt ausgeliehenes Geschoß von einem zweisitzigem Mercedes, nach links gelenkt und drei in 45° Schrägaufstellung eingeparkte Autos gerammt; mein GOLF 4 war der mittlere PKW. Den Kastenwagen links von mir, hat er mit dessen rechter hinterer Ecke, 15 cm tief in meine Fahrer-Türe gedrückt, ist weiter geschlittert und hat mein rechtes Hinterrad gerammt und meinen GOLF dabei um 35° gedreht; glücklicherweise hat er kaum meinen hinteren Kotflügel beschädigt, da der Mercedes mittig einen Baum, der zwischen den geparkten Autos wuchs, gerammt hat (und diesen noch in die Fahrer-Türe des nächsten parkenden Kastenwagen gedrückt hatte). Mein Hinterachs-Körper wurde durch den Anprall verbogen, sodass mein rechtes Hinterrad 2,5 Grad nach vorne außen weg fluchtete und ich mein Lenkrad beim geradeaus fahren um 45° verdreht halten musste ...

Mein Unfall-Gutachter hatte ausgerechnet, dass meinen GOLF 4 (11/2001) in einer VW-Werkstätte zu reparieren € 6.435,- gekostet hätte. Ich habe den Schaden selber repariert; neben einer gebrauchten Fahrertüre, den Rest mit Neuteilen und für alles samt Achsen vermessen € 770,50 ausgegeben !!!

http://www.golf4.de/.../...terachskoerpers-koennt-ihr-empfehlen-2.html

17 weitere Antworten
Ähnliche Themen
17 Antworten

Für solche Fragen gibbet extra nen Kaufberatungsforum.

Hallo Manuel1291,

herzlich willkommen hier auf Motor - Talk.

 

Aus meiner Sicht spricht nichts gegen einen gut erhaltenen Golf IV!

Ich rate aber unbedingt dazu, das Objekt der Begierde, selbst einer HU / Gebrauchtwagencheck vorzuführen. Der Golf V ist um die 20 Jahre alt und kann schnell zum Groschengrab werden.

 

Zitat:

@Tommes 32 schrieb am 22. Oktober 2020 um 17:20:33 Uhr:

Für solche Fragen gibbet extra nen Kaufberatungsforum.

Finde ich nicht, weil es ja hier explizit um einen 4er Golf geht.

Zitat:

@Tommes 32 schrieb am 22. Oktober 2020 um 17:20:33 Uhr:

Für solche Fragen gibbet extra nen Kaufberatungsforum.

Ja, aber ein wenig Lebensberatung gibt es hier ;).

Moin Manuel!

Willkommen bei MT!

Der schwarze Golf ist böse teuer (Laufleistung, Türverkleidung Beifahrer hängt, nachgerüstete Leuchten vorne) und der blaue gammelt stark am Griff Heckklape. Grundsätzlich kommt bei so alten Atos immer was. Folgekosten.

Hast Du Dich mal über die Unterhaltskosten eines 150 PS Auto für einen jungen Menschen informiert?

Kannst oder würdest Du selbst schrauben?

Wie schaut es mit der Lebnesplanung aus? Ausbildung, Studium, Wohnung, Hobby, Sport u. s. w.?

Junge Menschen haben viele Träume, da kan ein alter Golf schon ein Kostenfaktor sein.

Also die 1.8er und 2.0er ohne Turbo sind nicht das Gelbe vom Ei, die glänzen mit höherem Verbrauch, Ölverbrauch und Steuern gegenüber dem 1.6er 16V. Der fällt aber von den Fahrleistungen kaum gegenüber den beiden ernstgenannten ab.

1-2 Liter mehr sind heutzutage nicht zu verachtende Kosten!

Themenstarteram 22. Oktober 2020 um 18:01

Zitat:

@Wendtland schrieb am 22. Oktober 2020 um 17:35:34 Uhr:

Zitat:

@Tommes 32 schrieb am 22. Oktober 2020 um 17:20:33 Uhr:

Für solche Fragen gibbet extra nen Kaufberatungsforum.

Ja, aber ein wenig Lebensberatung gibt es hier ;).

Moin Manuel!

Willkommen bei MT!

Der schwarze Golf ist böse teuer (Laufleistung, Türverkleidung Beifahrer hängt, nachgerüstete Leuchten vorne) und der blaue gammelt stark am Griff Heckklape. Grundsätzlich kommt bei so alten Atos immer was. Folgekosten.

Hast Du Dich mal über die Unterhaltskosten eines 150 PS Auto für einen jungen Menschen informiert?

Kannnst oder würdest Du selbst schrauben?

Wie schaut es mit der Lebnesplanung aus? Ausbildung, Studium, Wohnung, Hobby, Sport u. s. w.?

Junge Menschen haben viele Träume, da kann ein alter Golf schon ein Kostenfaktor sein.

Vielen Dank an euch für die schnellen Antworten!

Ich hab dieses Jahr Abitur gemacht und hab seit 2 Monaten ne Ausbildung angefangen im technischen Bereich (industrie). Studieren vielleicht, je nach dem wie es lohnen würde und welche Richtung, Techniker schon eher, aber beides mindestens 1 Jahr nach der Ausbildung. Mit 200€ im Monat bis 250€ wäre ich einverstanden, wobei ich im Jahr maximal 6TKm - 9Tkm fahre (habs nicht weit zur Arbeit). Versicherung geht über anfangs über Eltern, wenn überhaupt Vollkasko. Laut einigen "Unterhaltsrechnern" (nur als Richtlinie) bin ich dann unter 200€ im Monat.

Je nach dem wielange er läuft, hatte ich evtl nach der Weiterbildung an einen Gt86 gedacht, ist noch lange hin aber träumen kann man ja. Warscheinlich hab ich danach sowieso andere Pläne..

Themenstarteram 22. Oktober 2020 um 18:07

Zitat:

@Knergy schrieb am 22. Oktober 2020 um 17:39:04 Uhr:

Also die 1.8er und 2.0er ohne Turbo sind nicht das Gelbe vom Ei, die glänzen mit höherem Verbrauch, Ölverbrauch und Steuern gegenüber dem 1.6er 16V. Der fällt aber von den Fahrleistungen kaum gegenüber den beiden ernstgenannten ab.

1-2 Liter mehr sind heutzutage nicht zu verachtende Kosten!

Da ich es zur Arbeit nicht weit habe, komme ich im Jahr wirklich Maximal auf 10TKm. Bei 2 Liter E10 Unterschied auf 100Km wären dass gerade mal 400€ im Jahr (Mit Steuern, Versicherung). Mir zumindest wäre das der 1.8T im Vergleich zum 1.6 101PS Wert :D

Themenstarteram 22. Oktober 2020 um 18:15

Zitat:

@Wendtland schrieb am 22. Oktober 2020 um 17:35:34 Uhr:

Zitat:

@Tommes 32 schrieb am 22. Oktober 2020 um 17:20:33 Uhr:

Für solche Fragen gibbet extra nen Kaufberatungsforum.

Ja, aber ein wenig Lebensberatung gibt es hier ;).

Moin Manuel!

Willkommen bei MT!

Der schwarze Golf ist böse teuer (Laufleistung, Türverkleidung Beifahrer hängt, nachgerüstete Leuchten vorne) und der blaue gammelt stark am Griff Heckklape. Grundsätzlich kommt bei so alten Atos immer was. Folgekosten.

Hast Du Dich mal über die Unterhaltskosten eines 150 PS Auto für einen jungen Menschen informiert?

Kannst oder würdest Du selbst schrauben?

Wie schaut es mit der Lebnesplanung aus? Ausbildung, Studium, Wohnung, Hobby, Sport u. s. w.?

Junge Menschen haben viele Träume, da kan ein alter Golf schon ein Kostenfaktor sein.

Ich hab selber noch nicht wirklich an einem Auto geschraubt, mein Vater hat etwas Ahnung. Wir hätten guten Freundeskontakt zum Autohaus (falls das in irgendweiner Art hilft). Lust hätte ich, selber Instandzuhalten, allerdings müsste ich viel aus dem Internet bekommen und ich bin mir nicht sicher, ob das so gut wäre..

Unterhalt ist das eine, Rep. das andere.

EFH, zV, Türschlösser, Kabelbrüche, Wischermotoren und solche Späße kommen immer im unpassenden Moment. Bremsen, Reifen, Auspuff usw. sind klar.

Budget in etwa?

4-Türer ne Option? Finds ungemein praktisch, hatte immer nur 4-Türer, meine Meinung.

Wenn mgölich, spätes Baujahr suchen. Ausgereifter und einfach jünger. ESP wurde um 2000 Serie und späte Wagen haben sogar Kopf-Airbags.

PS:

Kannst ja mit kleinen Rep. mal anfangen. Gibt wirklich gute Anleitungen im Netz und das Forum hier hilft auch super. Selbsthilfebuch "So wirds gemacht" ist zu empfehlen.

Themenstarteram 22. Oktober 2020 um 18:26

Zitat:

@Wendtland schrieb am 22. Oktober 2020 um 18:18:09 Uhr:

Unterhalt ist das eine, Rep. das andere.

EFH, zV, Türschlösser, Kabelbrüche, Wischermotoren und solche Späße kommen immer im unpassenden Moment. Bremsen, Reifen,Auspuff usw. sind klar.

Budget in etwa?

4-Tü6er ne Option? Finds ungemien praktisch, hatte immer nur 4-Tüer, meine Meinung.

Wenn mgölich, spätes Baujahr suchen. Ausgereifter und einfach jünger. ESP wurde um 2000 Serie udn späte Wagen haben sogar Kopf-Airbags.

PS:

Kannst ja mit kleinen Rep. mal anfagen. Gibt wirklic hgute Anleitungen im Netz und das Forum hier hilft auch super. Selbsthilfebuch "So wirds gemacht" ist zu empfehlen.

Alles klar. Reperaturen sollten kein Problem sein. Ich würde sagen dass ich für ne Ausbildung gut Geld bekomm und hätte neben einem Auto keine monatlichen Ausgaben und solange die Kosten nicht ins unermessliche gehen..(alles über 1500€ wäre bedenkling m.M.n)

5 Türer würde ich sogar bevorzugen! Die 3 Türer sind nur öfter verfügbar.. Vorschläge nehme ich gerne an. Ich bin noch am sparen, im Frühjahr (März) hätte ich ca. 5000€ zur Verfügung.

Gerade mal geschaut, in der Nähe der von Dir verlinkten Angebote z. Z. kein vernünftiger 5-Türer 1.8T SChalter zu finden. Gut, dass Du etwas Zeit hast. Budget sollte locker reichen, aber erst mal einen guten 5-Türer finden. Hast dann noch was für Rep. übrig.

So wie die velinkten Golf aussehen, scheinst Du Wert auf Originalzustand zu legen?

Themenstarteram 22. Oktober 2020 um 18:55

Zitat:

@Wendtland schrieb am 22. Oktober 2020 um 18:45:34 Uhr:

Gerade mal geschaut, in der Nähe der von Dir verlinkten Angebote z. Z. kein vernünftiger 5-Türer 1.8T SChalter zu finden. Gut, dass Du etwas Zeit hast. Budget sollte locker reichen, aber erst mal einen guten 5-Türer finden. Hast dann noch was für Rep. übrig.

So wie die velinkten Golf aussehen, scheinst Du Wert auf Originalzustand zu legen?

Das stimmt, das tue ich. Bin aber wie gesagt für Neuvorschläge offen, solange eine logische Argumentation dahinter steckt. Die beiden Vorschläge waren nicht in meiner Nähe, sollte nur ein Test sein um zu schauen wie gut andere die beiden eingeschätzt hätten. Ich komme aus Bawü: Kreis Rottweil

Auch da gerade nix gefunden ...

Aber dann werden wir vielleictht später in diesem Thread noch mal etwas hören ...

Themenstarteram 22. Oktober 2020 um 19:18

Zitat:

@Wendtland schrieb am 22. Oktober 2020 um 19:07:42 Uhr:

Auch da gerade nix gefunden ...

Aber dann werden wir vielleictht später in diesem Thread noch mal etwas hören ...

Danke jetzt schon mal. Wir ist nur wichtig, dass ich nicht monatelang träume, um am Ende zu erfahren, dass mir jeder vom 1.8T abrät-

Zitat:

@Manuel1291 schrieb am 22. Oktober 2020 um 18:07:03 Uhr:

Da ich es zur Arbeit nicht weit habe, komme ich im Jahr wirklich Maximal auf 10TKm. Bei 2 Liter E10 Unterschied auf 100Km wären dass gerade mal 400€ im Jahr (Mit Steuern, Versicherung). Mir zumindest wäre das der 1.8T im Vergleich zum 1.6 101PS Wert :D

Wir reden hier von den normalen Benzinern ohne Turbo ... und da sind 400 € für fast nichts schon ne Stange Geld.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Golf 4 1.8T als erster Eigenwagen?