ForumGolf 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Golf 4 1,6 AKL ruckelt

Golf 4 1,6 AKL ruckelt

VW Golf 4 (1J)
Themenstarteram 11. Juli 2018 um 0:24

Fahrzeug hat 170000 km drauf, Motor musste bei knapp 100000 km getauscht werden, ist jetzt also gut 70000 km alt.

Neulich auf der Autobahn heftiger Kühlmittelverlust, Anzeige blinkt, hör nicht mehr auf zu piepen, geht anscheinend in Notlauf, Temperatur bleibt aber bei 90 °. Angehalten, Motorraum im unteren Bereich klatschnass, Kühlmittelstand im Ausgleichsbehälter noch gut 1 cm. Aufgefüllt bis max und dann ohne weitere Probleme in nächstgelegene Werkstatt gefahren, wo wieder Kühlmittelverlust festzustellen war.

Soweit die Vorgeschichte.

In der Werkstatt wurde der obere Kühlmittelflansch als Übeltäter festgestellt und getauscht, nach anschließender Probefahrt dort hieß es, das Auto ruckelt, danach wurden Haarrisse am Zündmodul festgestellt und auch dieses ersetzt, leider ohne wesentliche Besserung. Danach wurde klar, dass die dringend in Urlaub gehen wollten, allerdings nicht, ohne noch eine CO²-Test durchzuführen, angeblich mit positivem Ergebnis.

Bin mit sowas schon mal auf die Schnauze gefallen, habe das Auto daher heimgeholt.

Anschließende eigene Begutachtung ergab: kein Öl im Kühlwasser, kein Wasser im Öl, im warmen Zustand kein Wasser aus dem Auspuff, keine Blasen im Ausgleichsbehälter bei laufendem Motor.

Im Fehlerspeicher MSG standen:

01316 - ABS-Steuerung keine Kommunikation

00513 - Motordrehzahlgeber G28 unplausibles Signal bzw. später kein Signal

00557 - Servodruckschalter

Geber G28 getauscht, Fehlerspeicher gelöscht, Ergebnis: Auto läuft 1,5 Tage tadellos, dann beim Gasgeben auf der Landstraße im großen Gang verschluckt er sich gewaltig, ruckelt ein wenig beim Beschleunigen in der Autobahnauffahrt, schnurrt dann aber bei konstant Tempo 120, als ob nie etwas gewesen wäre, und nimmt dann auf der Landstraße wieder Gas an, wie es sich gehört. Nächster Tag, Spiel beginnt wieder von vorne.

Lmm wurde vor drei Jahren erneuert, Ansaugrohr auch.

Stehe gerade voll auf dem Schlauch und bitte um Eure Hilfe!

Ähnliche Themen
29 Antworten

Moin

Was ist mit dem servodruckschalter ?

Hast du den gewechselt oder ist der immernoch als „defekt“ im System eingebaut ?

 

Wenn ja, zieh einfach den Stecker davon ab, das Teil braucht der Wagen in der Regel nicht.

Ist übrigens auch Sau teuer, dafür das er eigentlich nur das Gas leicht erhöht.

 

 

Lg

Würde mich auch mal interessieren, was passiert, wenn du den Stecker vom Servodruckschalter abziehst.

Themenstarteram 11. Juli 2018 um 19:20

Den Servodruckschalter hab ich nicht gewechselt - hab ich überhaupt keine Bezugsquelle mehr gefunden dafür, wird inzwischen wohl in Gold aufgewogen ;-) Stecker ziehe ich morgen mal ab. Den Fehler habe ich schon seit Jahren immer mal wieder im Speicher stehen, ohne dass es gestört hätte, aber wer weiß ...

Bei meinem stand der Fehler auch mal drin,und im Leerlauf hat er gesägt. Stecker abgezogen und einen runden Leerlauf gehabt. Meines Wissens ist der Schalter nur dafür da um bei endanschlag die Drehzahl zu erhöhen. Hatte aber nie irgendwelche Probleme.

Zitat:

@siLveR3087 schrieb am 11. Juli 2018 um 20:12:40 Uhr:

Bei meinem stand der Fehler auch mal drin,und im Leerlauf hat er gesägt. Stecker abgezogen und einen runden Leerlauf gehabt. Meines Wissens ist der Schalter nur dafür da um bei endanschlag die Drehzahl zu erhöhen. Hatte aber nie irgendwelche Probleme.

Genau dafür ist er da.

Er soll in höheren Lagen ein absaufen des Motors verhindern, da er da wohl im stand die Last der Servolenkung nicht mehr halten kann.

 

Themenstarteram 12. Juli 2018 um 0:19

Nix für ungut, ich hab das Gefühl, dass der Servodruckschalter nicht wirklich die Ursache meines Problems ist.

Der Leerlauf ist stabil bei 800 1/min. Ansonsten fährt sich das Auto, als ob irgendein Wackelkontakt absolut unvorhersehbar immer wieder dazu führt, dass der Motor bei starker Beschleunigung kein Gas annimmt, unabhängig von der Betriebstemperatur.

Was hat es eigentlich mit dem Schaltsaugrohr auf sich, durch welches Bauteil wird das betätigt, und wie wird dieses angesteuert?

Das schaltsaugrohr wird über Unterdruck und ein Ventil angesteuert.

Findest du beides auf der Linken Seite des Motors.

 

Arbeitet das nicht kommt er entweder untenrum bis etwa 4300 Touren nicht mehr auf Trab oder obenrum ab etwa 4300 Touren.

Themenstarteram 12. Juli 2018 um 17:14

Ich seh da ne Unterdruckdose, die einen Hebel am Saugrohr betätigt, und von der Dose nen Schlauch zu einem Magnetventil, das schätzungsweise vom MSG gesteuert wird - richtig?

Ich seh aber noch was anderes, was mir nicht gefällt: der elektrische Anschluss der Einspritzdüse von Zylinder1 ist feucht, und wenn man mit einem Finger über die Unterseite des Ansaugrohrs an der Stelle wischt, hat man ne braune Schmiere dran. Die Anschlüsse aller anderen Düsen sind staubtrocken. Jemand ne Idee, was das ist, und wo's herkommen kann?

Die Funktionsweise vom schaltsaugrohr hast du richtig verstanden.

Direkt über dem Anschluss ist das Saugrohr gesteckt, darin sind Dichtungen die mit dem

Alter an Dichtigkeit nachlassen.

 

Es könnte sein das dort an der Stelle Öl heraustropft.

 

Das Öl stammt von der Kurbelgehäuseentlüftung.

 

Allerdings sollte sich das ganze auch im Motorlauf wiederspiegeln, da er durch defekte Dichtungen falschluft zieht.

Themenstarteram 12. Juli 2018 um 21:23

Inzwischen war mir eingefallen, dass ich mir neulich ein billiges USB-Endoskop zugelegt hatte und habe damit mal unter das Schaltsaugrohr geschaut. Das folgende hätte ich allerdings auch mit bloßem Auge sehen können:

Das helle Dreieck links ist ein Stück vom Saugrohr von unten betrachtet, das "Panzerrohr" rechts ist der Schutz der elektrischen Leitungen zu den Einspritzventilen und der löcherige Schlauch in der Mitte ist die Unterdruckleitung vom Saugrohr zum Benzindruckregler der Einspritzung

2018-07-12-18-14-24
Themenstarteram 13. Juli 2018 um 18:42

So, hier noch mal in der Übersicht: rechts unten der Benzindruckregler, darüber markiert der Unterdruckschlauch zum Schaltsaugrohr, der im verdeckten Bereich wohl defekt ist. Der ist im mittleren Teil zwischen den Gummiformstücken etwa 3 mm dick, dürfte also einen ziemlich kleinen Innendurchmesser haben. Deshalb und wegen der besagten Anschlussstücke habe ich Bedenken, den durch irgend einen 08/15 Schlauch zu ersetzen. Kennt hier jemand die Teile-Nr. dafür oder hat sogar ne Bezugsquelle?

Nebenbei: mit dem "Panzerschlauch" hab ich gestern offensichtlich falsch gelegen, da steckt die Zuleitung für das Magnetventil des Saugrohrs drin ;-)

Img-20180713-171103795-2
Themenstarteram 14. Juli 2018 um 23:49

Kennt hier wirklich keiner diesen Unterdruckschlauch?

Themenstarteram 16. Juli 2018 um 22:50

Der freundliche Teilemensch heute beim ebensolchen hat als Unterdruckanschluss für den Benzindruckregler glasklar das Teil mit der Nummer 034 133 784 erkannt und prompt für mich bestellt - leider hab ich mittlerweile festgestellt, dass es sich dabei nur um ein Gummi-Winkelstück handelt. Sieht fast so aus, als müsste ich die komplette Unterdruckverbindung aus zwei solcher Winkelstücke und einem 250 mm langem Stück Rohr (4X1) N 0201391 selbst zusammenstecken... Kann das jemand bestätigen?

Themenstarteram 22. Juli 2018 um 21:27

Bin heute erst dazu gekommen, das Teil auszubauen. Eine Unterdruckverbindung war das mit Sicherheit nicht mehr ;-) Der Gummiwinkel links ist der Anschluss zum Saugrohr, hier ist der Schlauch soweit zusammengedrückt, dass wohl kaum Falschluft gezogen wurde.

Img-20180722-205248067
Deine Antwort
Ähnliche Themen