ForumPrius & Prius+
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Prius & Prius+
  6. Gibt es beim Prius sowas wie Leerlauf ,wie beim Schaltgetriebe PKW?

Gibt es beim Prius sowas wie Leerlauf ,wie beim Schaltgetriebe PKW?

Themenstarteram 1. Januar 2008 um 16:24

Die Frage hört sich eigenartig an:

Ich gehe aber mal von meiner täglichen Rückstrecke aus.

Ich kann mit meinem normalen Schaltgetriebe-pkw eine Strecke von 8,5 km

im Prinzip im Leerlauf rollen ,ohne zum Verkehrshinderniss zu werden.

Erst danach muß ich wieder beschleunigen.

Das geht aber nur wenn er im Leerlauf rollt ,also nicht bei eingelegten 6. Gang rollen lassen.

Ich verbrauche auf dieser Strecke laut BC 0,8 L auf 100km umgerechnet.

Wieviel verbraucht ein Prius bei solchen Gefällestrecken ,geht der Motor dabei aus oder wie funktioniert das rein techn. gesehen beim Prius?

Oder anders gefragt:

Kann ein Prius genauso rollen ,wie ein normaler PKW bei rollen im Leerlauf ,oder hat er einen höheren Rollwiderstand und bremst mehr ab beim "Rollenlassen"?

Mfg

Ähnliche Themen
24 Antworten

Bis zu 70km/h sollte das die ideale Priusstrecke sein, da wird der Ottomotor nicht benötigt.

Gruß, espe

Zitat:

Original geschrieben von cv135

Die Frage hört sich eigenartig an:

Ich gehe aber mal von meiner täglichen Rückstrecke aus.

Ich kann mit meinem normalen Schaltgetriebe-pkw eine Strecke von 8,5 km

im Prinzip im Leerlauf rollen ,ohne zum Verkehrshinderniss zu werden.

Erst danach muß ich wieder beschleunigen.

Wahnsinn, wo gibts denn sowas? Ich habe auf meinen beiden Alternativstrecken auch so Stellen, an denen man 1-3km rollen kann, aber 8,5km sind nicht schlecht...

Wie schnell fährst du dann?

Zitat:

Wieviel verbraucht ein Prius bei solchen Gefällestrecken ,geht der Motor dabei aus oder wie funktioniert das rein techn. gesehen beim Prius?

Oder anders gefragt:

Kann ein Prius genauso rollen ,wie ein normaler PKW bei rollen im Leerlauf ,oder hat er einen höheren Rollwiderstand und bremst mehr ab beim "Rollenlassen"?

Da gibts mehrere Fälle:

Unter 70 km/h kann der Prius den Benzinmotor komplett auf 0 U/min setzen. Das ist dann sehr praktisch; man hat damit keine Motorbremswirkung und gar keinen Verbrauch.

Über 70 km/h geht der Prius in einen ähnlichen Schubabschaltungsmodus wie jedes andere Auto, wenn man vom Gas geht, bloß mit dem Vorteil, dass die Drehzahl sehr niedrig gehalten werden. Die Bremswirkung ist dann sehr klein.

Der kleine Luftwiderstand bringt auch einen Vorteil und das Gewicht hilft in dem Fall bergab sogar ;)

Der Prius "simuliert" aber mit dem E-Motor eine "Motorbremse", indem er Energie zurückgewinnt.

Das kann man abschalten, indem man entweder ein wenig Gas gibt (mit etwas Gefühl, mache ich immer so) oder in Stufe N fährt.

Die erste Methode ist sehr schön, weil man damit die Geschwindigkeit etwas regulieren kann.

Noch besser: Man kann so auch "elektrisch" fahren. Gibt man ein wenig mehr Gas, treibt der E-Motor das Auto leicht an. Kann Sinn machen, wenn eine Stelle nicht so steil ist und man nicht langsamer werden möchte.

Bei N hat man keinen Einfluss und es ist etwas "umstritten", aber vielleicht etwas bequemer...

Das nutze ich aber nicht.

Müsste man einfach mal ausprobieren. Klingt vielleicht etwas umständlich, ist es aber nicht wirklich ;)

Ich würde aber sagen: Wenn man mit einem anderen Auto im Leerlauf dort sinnvoll rollen kann, geht es mit einem Prius besser und ohne Verbrauch.

Mir fällt gerade noch ein, dass es im Priusforum jemanden gibt, der auch ständig eine lange Gefällestrecke fährt. Der gehört zu den Leuten mit dem besten Verbrauchsdurchschnitt...

Themenstarteram 1. Januar 2008 um 20:18

Hallo Tobi,

danke für die interessante Antwort.

Also die Strecke hat im Prinzip ein fast gleichmäßiges Gefälle ,es geht durch 2 Ortschaften durch ,wo ich mit 45 am Langsamsten bin und dann außerhalb der Ortschaft wieder auf 85 kmh rolle ,um dann mit 70 in die nächste Ortschaft reinzurollen ,um dort dann bis 45 kmh auszurollen und dann wieder Gas zu geben.Ab da ist die Strecke zu Ende oder man wird zum Verkehrshinderniss.

Am Anfang habe ich ca 50kmh drauf und fange im Prinzip in der Ortschaft an zu rollen.

Wie gesagt ich würde das gerne mal mit dem Prius ausprobieeren ,werde irgendwann mal den Händler ansprechen ,ob ich eine etwas ausgedehntere Probefahrt machen kann.

Mich würde brennend interessieren ,wie der Prius da "durchrollt" und ob er mehr bremst ,wie ein normales Auto im Leerlauf.

Und ob er auch hier in dieser spez. Situation seinen Verbrauchsvorteil gegenüber herkömmlichen PKW ausspielen kann.

Ich werde es irgend wann mal ausprobieren und dann mal posten ,das kann aber noch ein Stück dauern.

Mfg

 

 

Zitat:

Original geschrieben von cv135

Mich würde brennend interessieren ,wie der Prius da "durchrollt" und ob er mehr bremst ,wie ein normales Auto im Leerlauf.

Wenn man ganz vom Gas geht bremst er mehr, aber wie gesagt kann man etwas Gas geben ohne das der Motor anläuft oder etwas verbraucht. Im Rollen ohne Benzinmotoreinsatz ist er besser als alle anderen Autos ;)

Zitat:

Und ob er auch hier in dieser spez. Situation seinen Verbrauchsvorteil gegenüber herkömmlichen PKW ausspielen kann.

Ich denke schon, Null ist Null :D Geht auf jeden Fall bei der Strecke.

Über solche Strecken freut man sich als Priusfahrer am meisten...

Elektrisch kann man ja sogar leichte Steigungen "hinaufrollen", aber das sollte man nicht übertreiben. Der Benzinmotor ist dann effektiver als die Batterie zu leeren und dann wieder nachzuladen.

Wo ist das genau? Wollte das mal in Google Earth anschauen

Stimmt dein Kennzeichen? ;)

hi,

bei mir gibt es ein stück landstrasse, da geht es ca 5km nur bergab (5 haarnadelkurven) und dann weiter sachte bergab.

das ist schon der knüller.

bergab geht der motor aus, bremswirkung über den elektromotor wie oben beschrieben.

ab 72 km/h wird der benziner als zusätzliche bremse mit eingekoppelt. der dreht dann im schubabschaltbetrieb konstant bei 960 upm mit.

die "elektrobremse" leicht aber fühlbar. um die haarnadel geht es elektrisch, dann weiter bergab. nach 2/3 der 5km ist der akku randvoll. jetzt wird die elektrische bremse "deaktiviert" und die bremswirkung allein durch den benziner erbracht.

die drehzahl geht dann bis auf 2500 upm hoch. (alles ohne verbrauch natürlich).

kommt dann die sachte strecke, kann ich bis 110 km/h rein elektrisch fahren

(solange bis der akku auf 1/3 ladung leergesaugt ist, dann greift der benziner unterstützend wieder ein.)

der beschriebene steuerablauf ist natürlich vollautomatisch. einfach rollen und die ruhe genießen! das eingreifen des benziner kann mit den gasfuß "mitgesteuert" werden.

roadrunnerxxl

Themenstarteram 2. Januar 2008 um 11:35

Na das hört sich ja für Technikbegeisterte toll an.

Ich werde im Frühjahr zur Hondadurchsicht einen Civic Hybrid bekommen ,mit dem werde ich als Erstes die Strecke mal probieren ,mal sehen ,ob der auch in den E-betrieb geht.

 

MfG

Pn an Tobi.. geschickt.

 

Zitat:

Original geschrieben von cv135

Ich werde im Frühjahr zur Hondadurchsicht einen Civic Hybrid bekommen ,mit dem werde ich als Erstes die Strecke mal probieren ,mal sehen ,ob der auch in den E-betrieb geht.

Nach den Berichten von Honda-Fahrern und Autotestern sieht es damit eher bescheiden aus. Es ist schwierig, den Honda-Hybrid in den E-Betrieb zu bringen ... und wenn, dann dauert dieser nur ganz kurz.

Außerdem besitzt der Civic Hybrid nicht so eine EV-Taste wie der Prius, womit der E-Betrieb explizit aufgerufen werden kann - wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind.

Hallo,

hier in Stuttgart gibt es auch viele Möglichkeiten, mal länger "spritfrei" zu fahren.

Ist auch die einzige Großstadt Deutschlands, welche einen Höhenunterschied von fast 350 Meter innerhalb der Stadt bietet.

Somit kann ich direkt bei mir, von der Rohrer Höhe ca. 1500 Meter abwärts (Höhenunterschied ca. 80m) fahren, dann ca. 700m eben bis minimal aufwärts durch Vaihingen, anschliessend nochmals 3-4 km abwärts bis zur Innenstadt.

Sollte alles ohne Otto-motor funktionieren.

Unten angekommen, sollte dann die Batterie soweit wie nur möglich, aufgeladen sein.

Wie es in der Praxis aussieht, kann ich wohl in 6-8 Wochen schreiben. :)

Gruß, espe

Hallo roadrunner,

Zitat:

Original geschrieben von roadrunnerxxl

hi,

bei mir gibt es ein stück landstrasse, da geht es ca 5km nur bergab (5 haarnadelkurven) und dann weiter sachte bergab.

das ist schon der knüller.

bergab geht der motor aus, bremswirkung über den elektromotor wie oben beschrieben.

ab 72 km/h wird der benziner als zusätzliche bremse mit eingekoppelt. der dreht dann im schubabschaltbetrieb konstant bei 960 upm mit.

die "elektrobremse" leicht aber fühlbar. um die haarnadel geht es elektrisch, dann weiter bergab. nach 2/3 der 5km ist der akku randvoll. jetzt wird die elektrische bremse "deaktiviert" und die bremswirkung allein durch den benziner erbracht.

die drehzahl geht dann bis auf 2500 upm hoch. (alles ohne verbrauch natürlich).

kommt dann die sachte strecke, kann ich bis 110 km/h rein elektrisch fahren

(solange bis der akku auf 1/3 ladung leergesaugt ist, dann greift der benziner unterstützend wieder ein.)

der beschriebene steuerablauf ist natürlich vollautomatisch. einfach rollen und die ruhe genießen! das eingreifen des benziner kann mit den gasfuß "mitgesteuert" werden.

Schön beschrieben und ein Priusfahrer weiß auch sofort was damit anzufangen aber ein "neuer" wie cv135 möglicherweise nicht bzw. nicht richtig, es entstehen mehr Fragen oder noch schlimmer-es klingt ihm zu kompliziert und er läßt gleich die Finger davon, weil es so "schwer" klingt (was es ja nicht ist)

Die ganze Sache mit der elektrischen Bremse und dem "einschwenken" des Motors würde ich z.B. weglassen

___

Ich würde es also einfach so beschreiben:

Erstmal eine kurze Einleitung...cv hat ja schon richtig bemerkt bzw weiß nicht so recht wie es sich damit (mit dem Prius) verhält und "er" hat nun mal seine Eigenheiten ;) :)

Daher...

Die Steuerung im Prius lässt unter 70km/h einen stehenden Verbrennungsmotor, das frei rollen und/oder den rein elektrischen Betrieb zu.

Über 70km/h gilt selbiges, nur mit dem Unterschied, das dann der Verbrennungsmotor, verbrauchslos, immer mitgeschleppt werden muß/wird, um die Drehzahl für einen der beiden Motoren "im grünen Bereich zu halten".

Also ist es unter 70km/h egal ob man die Stellung N benutzt oder diesen Zustand mit dem Gaspedal hervorruft. Dies natürlich nur, wenn man in dieser Situation nicht schneller/zu schnell wird oder bremsen muß, da ist D dann wieder besser, da beim rollen und bremsen jeweils Energie in die Batterie geschoben wird. Ohne D wird einfach nur herkömmlich gebremst-das will man aber nicht(also bremsen schon, nur nicht mit den Bremsklötzen).

Über 70Km/h ist es besser, die Fahrstufe D drinzulassen und nur über das Pedal den "Leerlauf" zu steuern (warum ist ja in der Einleitung beschrieben).

An eines sollte man aber denken...in bestimmten Fällen kann (muß also nicht ;)) die Ladung der Hybridbatterie, mehr oder weniger schnell, abnehmen-an einem heißen Sommertag mit auf "Vollast" laufender Klima z.B. eher schnell. Und in Stellung N kann die Hybridbatterie, weder durch den Motor(warum steht im nächsten Satz), noch durch das "rollen", wieder aufgeladen werden.

Wenn man länger die Stellung N "drinhat",so kann dann der Motor weder gestartet, gestoppt oder mitgeschleppt werden > anfangs ist das mitschleppen auch eine Art "starten"-wenn auch ohne Verbrauch > daher auch über 70km/h besser in der Fahrstufe D bleiben.

 

Und für die (im Winter) nicht ganz so warm eingepackten sollte man noch erwähnen, das die Heizung bei stehendem Motor einiges an Wärme zieht (sieht man mit OBD Scanner sehr gut und deutlich) und es sein kann, das dadurch die Heizleistung etwas nachläßt...und wenn man in N genüsslich dahinrollt und die Steuerung den Motor nicht anmachen kann, wird es halt laaaaaaaaaaaaaaaaaangsam kühler...aber wirklich nur langsam-man merkt aber schon den Unterschied in der Heizleistung zwischen Wassertemperatur 85°C und, was weiß ich...z.B. 60°C

Gruß René

PS: Jetzt lese ich grad meinen eigenen Beitrag und stelle fest das der irgendwie genauso "verworren" klingt :eek: :rolleyes: :(

Themenstarteram 3. Januar 2008 um 9:18

Hallo Rene,

ich habe es schon kapiert ,da ich ein sogenannter "technikfreak" bin ,für den Laien ist es dann doch etwas kompliziert.

Natürlich hat man beim Prius eine gewisse Scheu ,das erste mal zu fahren ,da man ein Hightechsystem erwartet.

Ich wollte eigentlich nur interessehalber wissen ,ob man mit dem Prius bei meiner speziellen Strecke ,trotzdem noch sparsamer fährt ,wie mit einem rollenden im Leelauf gefahrenen normalen PKW.

Klar ist mir schon ,das er im E-betrieb beim Rollen 0 L verbraucht.

Aber bremst er spürbar mehr im E-betrieb beim Bergabrollen , wie ein im Leerlauf rollender PKW?

Mir ist es schon bei anderen Autos aufgefallen ,die ich der gleichen Strecke unterzogen habe ,das die im Rollen mehr Widerstand haben.

ich hatte einen Justy mit perman. Allradantrieb die strecke versucht rollen zu lassen,keine Chance ,ich mußte immerwieder Einkuppeln und gas geben.

Ich werde es aber in jeden Fall mit dem Prius testen und mit dem Civic Hybrid.

Im Feb oder März muß ich bei Honda zur Durchsicht ,da sagte der Händler er werde dann einen Civic Hybrid zur Probe da haben.

Mit dem Prius werde ich vermutlich schon eher mal testen und dann nochmal bescheid geben.

Geht aber zeitlich bei mir leider immer ganz schlecht.

MfG

Hi,

wenn ihr so weiter macht, traut sich ja überhaupt keiner mehr auch nur in die Nähe eines Prius. Da kann man ja gleich den Flugschein machen!

Fährt das Ding eigentlich, wenn man Gas gibt und hält es an, wenn man lange genug auf die Bremse tritt?

 

Gruß,

Happycroco

Zitat:

Original geschrieben von Happycroco

wenn ihr so weiter macht, traut sich ja überhaupt keiner mehr auch nur in die Nähe eines Prius. Da kann man ja gleich den Flugschein machen!

Fährt das Ding eigentlich, wenn man Gas gibt und hält es an, wenn man lange genug auf die Bremse tritt?

Meistens schon... Das Fahren ist stinkeinfach, aber wenn es um die letzten Zehntel beim Verbrauch geht wirds kompliziert ;)

Zitat:

Original geschrieben von vc135

Aber bremst er spürbar mehr im E-betrieb beim Bergabrollen , wie ein im Leerlauf rollender PKW?

Habe ich schon gesagt weiter oben:

"Wenn man ganz vom Gas geht bremst er mehr, aber wie gesagt kann man etwas Gas geben ohne das der Motor anläuft oder etwas verbraucht."

Es kommt aber wie gesagt auch auf die Geschwindigkeit an, unter 70 bremst er noch etwas weniger als darüber.

Mal etwas geschätzt: Bei 0% Gas bremst er mehr (E-Motor bremst), bei 3% genausoviel(E-Motor macht gar nichts) und bei 6% weniger(E-Motor "arbeitet"). Könnte hinkommen ;)

Kurzanleitung bergab: Wenn es losgeht, vom Gas gehen (Motor geht aus, meistens...), vorsichtig mit dem Gas spielen und Energiefluss auf dem Bildschirm beobachten (verbraucht er Energie aus der Batterie oder fließt etwas hinein?)

Wenn man zu viel Gas gibt meldet sich der Benzinmotor ;)

Wenn man gar kein Gas gibt, geht immer Energie in die Batterie (Grüne Pfeile Richtung Batterie auf dem Bildschirm). Wenn man etwas mehr drückt sieht man schon, wann sich die Richtung umgekehrt.

Themenstarteram 3. Januar 2008 um 13:04

Zitat:

Original geschrieben von Happycroco

Hi,

wenn ihr so weiter macht, traut sich ja überhaupt keiner mehr auch nur in die Nähe eines Prius. Da kann man ja gleich den Flugschein machen!

Fährt das Ding eigentlich, wenn man Gas gibt und hält es an, wenn man lange genug auf die Bremse tritt?

 

Gruß,

Happycroco

Hm ,deiner Logik kann ich nun gar nicht folgen ,wie wärs denn ,wenn du mal deinen Hybrid 2km lang rollen läßt und uns von deinem AV Verbrauch berichten würdest?

MfG

PS Sei froh ,das es hier Experten gibt ,die solche Fragen kompetent beantworten und nicht nur lächelnd lesen.

Der Rest hier auf ist allerdings MT fast nur Stammtischgelabere.

Oder geh mal zum Händler und stelle meine Frage ,die erklären dich für ........

MfG

Hallo cv135,

Zitat:

Original geschrieben von cv135

Hallo Rene,

ich habe es schon kapiert ,da ich ein sogenannter "technikfreak" bin ,für den Laien ist es dann doch etwas kompliziert.

Natürlich hat man beim Prius eine gewisse Scheu ,das erste mal zu fahren ,da man ein Hightechsystem erwartet.

Ok, dann kann man Dich ja auch noch etwas mehr "kitzeln"...

Wenn ich Dir nun sage, das, dadurch das die Hybridsteuerung jedesmal nach/in festgelegten "Schritten" bis zur optimalen Betriebstemperatur verfährt, "Dein" Auto auf der Strecke möglicherweise den Motor eben doch nicht abschaltet (egal was Du tust) weil das System noch nicht im entsprechenden Modus "angekommen" ist!? :D

Also mal kurz erklärt...es gibt von den amerikanischen Priusfreunden eine Übersicht über diese "Stufen"-sie nannten sie "Hybrid Stages". Diese Stages sind von Toyota nirgends erwähnt oder dokumentiert (klar, man lässt sich ja nicht in die Karten schauen).

Am Anfang gibt es S1, das ist die Warmlaufphase, da geht der Motor nicht aus (ich spreche jetzt vom selbstständigen abschalten, also nicht mittels EV Taste) und es wird hauptsächlich mit Batteriestrom gefahren um den Motor in seinem Warmlaufprogramm nicht zu stören(deshalb bringt es nicht am Vorabend die Batterie mittels EV auf biegen un dbrechen zu leeren-man verbraucht dadurch im Normalfall mehr!).

Dann kommt S2, da geht der Motor zwar schon selbst immer schön aus aber es ist schwer (schwerer als in S4) möglich, elektrisch zu fahren/anzufahren-der Motor kommt sehr schnell dazu.

Dann gibt es einen ominösen S3a und S3b (nicht wahr Tobi :D).

S3a (und b) ist Geschwindigkeitsabhängig und geht bis 60km/h-ab 60km/h ist es S3b.

Im S3a geht der Motor beim rollen nicht aus (und lässt sich unter 50km/h nur mittels EV dazu bewegen).

S3b ähnelt schon sehr S4 und funktioniert nur über 60km/h-in diesem Modus geht der Motor beim rollen aus und bleibt auch unter 60km/h aus, sofern man den Benziner dabei nicht wieder anwirft...dann bleibt er bis 60 wieder an.

Um diesen S3 Modus zu verlassen, ist es zwingend notwendig, ca10sec anzuhalten oder unter 10km/h dahinzurollen. Dann vollzieht er den Übergang in S4 (volle "Systembereitschaft") und das alles ist vergessen.

Was ich damit sagen möchte...wenn Du an Deiner Strecke im S3a ankommst und nicht über 60kommst, wird der Motor laufen-bist Du über 60 wird er nicht laufen aber das nur solange, wie Du ihn unter 60 nicht brauchst.

Wenn Du im S4 ankommst und die Heizung zieht über die Strecke die Wärme vom Kühlwasser weg, fällt man irgendwann auch wieder in den "Stages" herunter (in S2, direkt in S3 geht nicht.warum weiß ich auch nicht) und muß sich wieder hocharbeiten...

 

Wie man sieht, ist/gibt es viele Möglichkeiten warum und weshalb was mit dem Prius passiert und um das zu verstehen braucht es Zeit und außerdem Leute die sowas wissen (obwohl, genau weiß es eh niemand, da es von toyo ja kekine Infos gibt ;))...interessiert einen das alles nicht, kann man natürlich auch einfach damit fahern ;) :D :p

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Prius & Prius+
  6. Gibt es beim Prius sowas wie Leerlauf ,wie beim Schaltgetriebe PKW?