ForumAstra J & Cascada
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra J & Cascada
  7. Getriebeschaden beim Astra J 2010? Kaufberatung!

Getriebeschaden beim Astra J 2010? Kaufberatung!

Opel Astra J
Themenstarteram 9. Juni 2017 um 2:44

Hallo zusammen!

Ich bin der neue und komm jetzt öfter. :D

Allerdings hätte ich nicht gedacht das ich gleich so anfangen muss.

Es geht um einen Astra J 1.4 140 PS Baujahr 2010, Scheckheft gepflegt beim selben Händler wie gekauft. Zustand ist echt gut und die Ausstattung auch ( Cosmo ). Gelaufen hat der gute um die 80tkm und soll 9500 kosten. Unser Max Budget liegt bei 10000€. Also alles okay müsste man meinen.

Wir suchen seit 3 Wochen dringend ein Fahrzeug, da unser E46 318i zum 3. mal Steuerkettenprobleme gemacht hat bei 155tkm. Schade drum! Aber nun wollen wir was solides ohne viel Werkstattbesuche haben ( Inspektionen natürlich ausgenommen ;) ).

Heute sind wir bei besagtem Händler gewesen und haben ne Probefahrt gemacht, dort fiel mir auf das der Schaltknüppel beim anfahren im 1. Gang nen ganzes Stück zurück kommt ( Rund 1 cm ). Geräusche oder dergleichen habe ich keine gehört beim fahren und auch sonst nichts bemerkt. Die leichte hakeligkeit hatten bisher alle die ich Probe gefahren bin. Habe dem Händler dies nach der Fahrt gesagt und er meinte das Problem wäre bekannt aber nicht dramatisch. Er würde den Werkstattmeister drauf gucken lassen und mich aber erstmal damit vom Hof lassen, so dass ich in nen paar Wochen nochmal hin müsste um das Problem zu beseitigen. Natürlich macht er dies aus Kostengründen, denn so zahlt die Hälfte ja die Garantie und den Rest dann er. ;) Also haben wir den Kaufvertrag und co fertig gemacht, denn ich hatte dabei nen gutes Gefühl und fand alles zusammen in Ordnung.

Nachdem wir allerdings zu Hause angekommen sind hab ich mich mal dran gesetzt und dies Forum und weitere durchgewühlt und bin auf die M32 Probleme gestoßen. Jetzt sind wir natürlich extrem verunsichert was das Auto angeht und überlegen sogar schon den Kaufvertrag zu stornieren. Auf nen Auto sind wir angewiesen und haben derzeit nur einen alten Vento geliehen der wahrlich nicht mehr für große Sprünge taugt.

Ich hoffe ihr könnt mir da jetzt n bisschen unter die Arme greifen und bin für jeden guten Rat sehr sehr dankbar.

Ähnliche Themen
14 Antworten

Wenn sich der Hebel nach dem einkuppeln einmalig etwas bewegt, ist das völlig normal und bei vielen anderen Automarken auch so. Bewegt er sich beim Lastwechsel (ruckartig aufs Gas gehen und wieder loslassen) hin und her, dann hat das Getriebe einen defekt.

Wenn es so aussieht, würde ich die Finger weg lassen.

https://www.youtube.com/watch?v=OHtHcMDTxXA

Lies dir mal die Ausführungen zum M32 auf der HAS Seite durch:

Ein bisschen bewegen vllt. schon. Ein ganzes Stück ist beim M32 aber schon verdächtig. Bei meinem hat sich beim anfahren nichts bewegt. Selbst wenn er aber nen Schaden hat klingt es noch nicht ausgeprägt. Hauptsache ist das es gut repariert wird. Das scheint aber nicht ganz so einfach. Mein FOH hat es geschafft es zu verbocken. Nach 80000 hatte die Ausgangswelle nen Lagerschaden und somit der Wagen nen wirtschaftlichen Totalschaden. Traurig. So viel zum Thema Opel Fachwerkstatt.

Themenstarteram 9. Juni 2017 um 7:59

Das ging ja schnell! Vielen dank für eure antworten!

Also so extrem wie im Video wars nicht, auch bei Lastwechsel hab ichs nicht bewusst beobachten können. Aufgefallen ist es mir nur beim anfahren. Da war die bewegung schon deutlich zu erkennen. Würde ich schätzen müssen, rund 1 -2cm.

Dumm an der ganzen Geschichte ist, das wir gestern Abend natürlich auch direkt den Kaufvertrag unterschrieben haben.

1 maliges Bewegen nach dem einkupplen ist normal.

Themenstarteram 9. Juni 2017 um 8:08

Okay! Danke nochmals! Wie gesagt, bewusst wahrgenommen habe ich es nur da. Sonst nicht. Wenn es wirklich nur das ist habe ich also nicht wirklich das Getriebeproblem? Sorry wenn ich da vielleicht die Pferde scheu mache, aber nach dem E46 Fiasko scheut man dann doch schnell wenns um Probleme geht.

Lass den OH trotzdem nen Getriebeölwechsel machen und die Schaltseile einstellen.

Schaden tut das nicht und dein Gewissen ist beruhigt.

Und lass auf jeden Fall die Garantie aus dem Spiel. Lass den Schaden explizit auf Gewährleistung beheben. Lass dich nicht in deinen rechten "einschneiden", sollte das Getriebe verbockt werden und die Garantieversicherung streiken, wird der Händler von seinen Gewährleistungspflichten wohl nichts mehr wissen wolle.

Themenstarteram 9. Juni 2017 um 8:28

Also der Händler meinte lediglich das er es einfach so machen wir das die kosten geteilt werden zwischen ihm und der Garantie. Kann ich irgendwo nachvollziehen, heute will man ja überall etwas sparen.

Sparen will jeder. Der, welcher am Ende zahlt bist dann du, wenn alles schlecht läuft. Und zwar nicht zu knapp (nämlich die Kosten für ein neues Getriebe u. Einbau).

Wenn man bereit ist dieses Kostenrisiko zu tragen, damit der Händler seine rechtlichen Verpflichtungen umgeht und ein paar € sparen kann, der ist natürlich frei das zu tun.

 

Die Garantieversicherung kann in ihre Bedingungen schreiben, was sie will. Stell dir mal folgendes vor. Getriebe wird repariert und ist in 6 Monaten wieder kaputt.

Garantieversicherung sagt: "nein, laut unserer Vereinbarung in Paragraph drölf der Garantievereinbarung steht, dass wir den Schaden nicht übernehmen müssen."

Hätte man den aktuellen Schaden dann beim Händler auf Gewährleistung repariert, wäre dieser zur Nachbesserung verpflichtet.

Gelingt diese Nachbesserung nicht (was beim M32 garnicht mal so unwahrscheinlich ist) bewahrt man sich dadurch nebenbei bemerkt ein paar ganz kleine Rechte, wie zB. Rücktritt vom Kaufvertrag.

 

Dein Eingangs bereits formulierter Wunsch den Kaufvertrag zu "Stornieren" ist nämlich derzeit noch ein reines Wunschkonzert.

 

Nimm diesen Post nur als Tip, ob du ihn zu Herzen nimmst oder nicht ist mir reichlich egal, aber behalte grundsätzlich immer die möglichen Folgen deines Handelns im Hinterkopf ;)

Die M32 sind potentiell anfällig, das kann man nicht bestreiten. Auch nicht, dass es von Verbesserung zu Verbesserung schlimmer geworden ist. Trotzdem würde ich nicht vom Händler da irgendwas auf Gewährleistung machen lassen. Viele haben weder das Werkzeug, noch die Erfahrung für die Reparatur. Bei mir damals hätte das Getriebe ausgebaut und eingeschickt werden müssen, was gute 4 Wochen gedauert hätte, weil der fähige Opel Händler mit den Reparaturaufträgen von M32 Getrieben etwas überrannt wurde.

Somit habe ich mich für die Variante GarGarantie entschieden, Montags nach der Arbeit Auto zum FOH und mit dem Meister Probefahrt gemacht. Die haben noch den Distriktleiter angerufen, der sollte eine Probefahrt machen. Er meinte gleich, Getriebe defekt, muss neu. FOH hat es bestellt, nachmittags eingebaut und abends konnte ich mein Auto wieder abholen. Gekostet hat es mich ein paar Euro für das Öl, welches die CarGarantie nicht übernommen hat.

Weiterer Vorteil, das Getriebe war nach 1.000Km oder so wieder kaputt, diesmal hat die Teilegarantie von Opel gegriffen und ich bekam wieder ein neues Getriebe rein. Bei Nr. 4 meinte man, ich solle einfach mal weiter fahren, bis es nicht mehr geht.

Einen springenden Schalthebel hatte ich nie, der war immer ruhig. Im zweiten Gang hat man Vibrationen gespürt, wenn man die Hand drauf liegen hatte. Im 4. Gang hat das Getriebe gepfiffen, im Sommer nur bei ausgeschaltetem Radio zu hören, im Winter auch bei Musik auf Lautstärke 30. Je nach last wurde das Geräusch dann lauter...

Somit würde ich mir da weniger Sorgen machen, wenn das Auto beim Opel Händler steht, hat es auch die CarGarantie und die übernehmen einen Schaden ohne murren. Ob man auf die Gewährleistung pocht, muss jeder selbst wissen, denn dann wird das potentiell eine neverending Story. Man schaue sich die "Verbesserungen" im Werk an, die neuesten Austauschgetriebe wurden potentiell immer schlechter, statt besser :confused:

Ideal wäre natürlich, wenn das Getriebe bei einem der einschlägig bekannten Spezialisten überholt würde.

 

Das Problem ist ja, dass nur weil FOH irgendwo drauf steht, es noch lange nicht heißt, dass er Ahnung von dem Getriebe hat.

Das wird im Gewährleistungsfalle aber nie passieren, da wird meist selbst rum gepfuscht, oder es zu einem größeren Opel Händler gegeben.

Die Getriebeinstandsetzer, welche sich auf das M32 spezialisiert haben und gute Arbeit abliefern, sind den meisten Händlern zu teuer. Deswegen würde ich die Variante über CarGarantie wählen.

Ich würde mich nicht darauf verlassen, dass die CG das übernimmt.

 

Dass es bei Gewährleistung auch nicht sein wird ist klar.

 

Der TE liebäugelte jedoch schon mit der Stornierung des Kaufvertrages. Es führt kein Weg an der Gewährleistung vorbei um sich diesen Weg offen zu halten. Die CarGarantie bleibt davon ja unberührt. Darüber könnte man nach der Gewährleistungsschiene immernoch versuchen.

Fängt man jedoch mit der CG an, hat man sich die Gewährleistung schon verspielt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra J & Cascada
  7. Getriebeschaden beim Astra J 2010? Kaufberatung!