ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Geschwindigkeitsüberwachung per Section Control - Pro und Contra

Geschwindigkeitsüberwachung per Section Control - Pro und Contra

Themenstarteram 5. Februar 2009 um 10:02

Moin ans Forum,

soweit ich weis, gibt es noch keinen Thread zu diesem Thema, daher dachte ich, ich mache mal den Anfang:

Thema: Section Control ...siehe z.B. Link

http://www.stern.de/.../653690.html

Mich würde mal eure Meinung interessieren... mir geht es nicht darum, ob man sich an Geschwindigkeitsbegrenzungen halten soll oder nicht.. das is ja unbestritten, oder ? ;-)

Aber der Aspekt "Generalverdacht", "Datenschutz" (Begehrlichkeiten anderer Behörden bzgl. der gesammelten Daten) u.s.w. sind sicher gute Punkte für eine spannende Diskussion...

Bin gespannt...

Gruss

der Caster Paule

Beste Antwort im Thema
am 5. Februar 2009 um 11:21

Am besten Section Control über längere Strecken (mind. ein Rastplatz während der Überwachung), also Vollgas, in Ruhe Pipi machen & nen Espresso schlürfen, dann wieder Vmax und der Schnitt stimmt!:D:D:D

Mal ehrlich, mir wird in D (nicht nur im Strassenverkehr) schon viel zu viel überwacht und kontrolliert...:rolleyes: Ich habe so das Gefühl, das ein großer Teil unserer Bevölkerung nur dann wirklich glücklich ist, wenn ihm möglichst viele Vorschriften gemacht und diese dann auch noch lückenlos überwacht werden...:rolleyes:

327 weitere Antworten
Ähnliche Themen
327 Antworten

Ich finde die Section-Control sinnvoll da wo sie der Verkehrssicherheit dient. Wie in Österreich z.B. auf kurvenreichen oder sonstigen unübersichtlichen Autobahnen.

 

Endlich hören die Vollbremsungen vor Starenkästen auf.

 

Es wird zumindest auf den überwachten Strecken zu einem friedlicheren Miteinander führen.  

 

Den Datenschutz bekommen wir in Deutschland eh nicht mehr unter Kontrolle. So kann Herr Mehdorn vielleicht in Zukunft auch noch ermitteln wann sich einer seiner über 200.000 MA in der Nähe eines Lieferanten aufgehalten hat.

am 5. Februar 2009 um 10:52

ich finde es auch klasse dann wird man nicht wegen der top Geschwindigkeit geblitzt mit andren Worten fahr ich 100 Meter 200 Km h und die andren 500 nur 60 und hab keine Geschwindigkeit übertretten :D

oder gehen wir davon aus ich fahr nur kurzzeitig schneller das aber extrem das wir sagen Führerschein wäre komplett weg aber nein Durchschnittsgeschwindigkeit ist natürlich viel niedriger

oder stellt euch vor ich fahr mit 200 durch den Messbereich und bleib einfach mit Warnblinkern vor dem 2ten Kasten stehen so 2 Minuten und ich hab wieder keine Geschwindigkeit übertretten :D

wesentlich Raserfreundlicher wie Mobile Kästen die immer woanders stehen :)

Zitat:

Original geschrieben von paulcaster

...

Aber der Aspekt "Generalverdacht", "Datenschutz" (Begehrlichkeiten anderer Behörden bzgl. der gesammelten Daten) u.s.w. sind sicher gute Punkte für eine spannende Diskussion...

...

Was hat der Aspekt "Generalverdacht" hier zu suchen? Das ist - wenn Du es überhaupt so sehen willst - bei jeder Form der Verkehrsüberwachung zu finden und nicht spezifisch.

am 5. Februar 2009 um 11:12

Zitat:

Original geschrieben von Blacky11111

Den Datenschutz bekommen wir in Deutschland eh nicht mehr unter Kontrolle. So kann Herr Mehdorn vielleicht in Zukunft auch noch ermitteln wann sich einer seiner über 200.000 MA in der Nähe eines Lieferanten aufgehalten hat.

Oder andere stellen fest, dass Herr M. lieber Auto als Bahn fährt.

am 5. Februar 2009 um 11:21

Am besten Section Control über längere Strecken (mind. ein Rastplatz während der Überwachung), also Vollgas, in Ruhe Pipi machen & nen Espresso schlürfen, dann wieder Vmax und der Schnitt stimmt!:D:D:D

Mal ehrlich, mir wird in D (nicht nur im Strassenverkehr) schon viel zu viel überwacht und kontrolliert...:rolleyes: Ich habe so das Gefühl, das ein großer Teil unserer Bevölkerung nur dann wirklich glücklich ist, wenn ihm möglichst viele Vorschriften gemacht und diese dann auch noch lückenlos überwacht werden...:rolleyes:

Heya,

ich fände diese Art der Geschwindigkeitskontrollen unter folgenden Bedingungen sehr gut:

- die Daten snd sicher. Nur die Kennzeichen der "Verkehrssünder" werden an die Polizei übergeben, alle anderen werden spätestens dann gelöscht, wenn keine Übertretung mehr möglich ist. Damit dürfte sich das Speichern auf wenige Minuten beschränken.

- auf diese Art der Messung wird deutlich hingewiesen.

Dass man diese Messungen unterlaufen kann, ist klar, aber was hat man davon? Kurz Vollgas, nur um dann fünf Minuten auf dem Standstreifen zu warten? Gehts noch?

Auch den Einwand des ADAC-Rechtsexperte polemisiert meiner Meinung nach eher, als dass sein Kommentar hilfreich wäre. Der Vergleich hinkt sowieso.

Datenschutz? Da müssten die Bürger mal mündig werden. Wer freudig mit Payback-Karte und Konsorten zahlt und so eine exakte Verfolgung seines Konsumverhaltens erlaubt, der darf sich über diese Messanlagen nicht beschweren, zumal deren Betreiber sicher besser kontrolliert wird als Payback & Co.

Elderian

Zitat:

Original geschrieben von letzterlude

Am besten Section Control über längere Strecken (mind. ein Rastplatz während der Überwachung), also Vollgas, in Ruhe Pipi machen & nen Espresso schlürfen, dann wieder Vmax und der Schnitt stimmt!:D:D:D

Genauso machen wir das.

Section Control= sinnlos. Ich entschärfe damit keine Unfallschwerpunkte, da man ja über eine lange Strecke eingemessen und die Zeit genommen wird. Also wo es gefährlich ist, sind dann evtl. überhöhte Geschwindigkeiten drin, aber solange man andernorts langsam ist, ist es ok ...

Die Logik versteh ich nicht, aber egal.

cheerio

Zitat:

Original geschrieben von Elderian

Heya,

ich fände diese Art der Geschwindigkeitskontrollen unter folgenden Bedingungen sehr gut:

- die Daten snd sicher. Nur die Kennzeichen der "Verkehrssünder" werden an die Polizei übergeben, alle anderen werden spätestens dann gelöscht, wenn keine Übertretung mehr möglich ist. Damit dürfte sich das Speichern auf wenige Minuten beschränken.

- auf diese Art der Messung wird deutlich hingewiesen.

 

Datenschutz? Da müssten die Bürger mal mündig werden. Wer freudig mit Payback-Karte und Konsorten zahlt und so eine exakte Verfolgung seines Konsumverhaltens erlaubt, der darf sich über diese Messanlagen nicht beschweren, zumal deren Betreiber sicher besser kontrolliert wird als Payback & Co.

Elderian

So ist es. Gibt es in NL schon lange und sind die einzigen Überwachungssysteme die funktionieren. Die sogenannte "Abzocke" hört damit auch auf. Jeder weiss es und daher wird verhältnismässig wenig in diesen Zonen kassiert. Wer da zu schnell fährt weiss einfach das er "Geschwindigkeitsmaut" bezahlt.

Amen

Nachtrag zum Vorposter: Natürlich entschärft man die Gefahrenpunkte. Es macht einfach keinen Sinn mehr punktuell schnell zu fahren. Wenn ich sowas z.B. für eine AB-Kreuz aufstelle, wieso soll dann jemand an den kritischen Einfädelspuren vorbeirasen, um 200m weiter zu trödeln? Die Erfahrung zeigt, dass der Verkehr vollständig gleichmässig fliesst. Was gut funktioniert ist in die Begrenzung "auszurollen" und dann leicht langsamer als erlaubt eine korrekte Durchschnittsgeschwindigkeit zu erzielen. Und das ist sinnvoller als Vollbremsung vor dem Blitzer.

Themenstarteram 5. Februar 2009 um 11:50

Zitat:

Original geschrieben von SNobbe

Zitat:

Original geschrieben von paulcaster

...

Aber der Aspekt "Generalverdacht", "Datenschutz" (Begehrlichkeiten anderer Behörden bzgl. der gesammelten Daten) u.s.w. sind sicher gute Punkte für eine spannende Diskussion...

...

Was hat der Aspekt "Generalverdacht" hier zu suchen? Das ist - wenn Du es überhaupt so sehen willst - bei jeder Form der Verkehrsüberwachung zu finden und nicht spezifisch.

Moin,

mit Generalverdacht ist gemeint, dass erstmal JEDER Verkehrsteilnehmer erfasst werden muss, damit an der zweiten Messstelle der Abgleich stattfinden kann. Zumindest das entfällt bei den bisherigen Methoden, bei denen auch keine Daten zwischengespeichert werden....

Gruss

der Caster Paule

am 5. Februar 2009 um 12:41

Ich finde es aus Datenschutzrechtlichen Gruenden EXTREM gefaehrlich, denn spaetestens mit einschalten der ersten anlage werden auch vorschlaege ala "nutzen wir es doch fuer die verfolgung von verbrechern, war doch so teuer!!"

wenn man sich die zahlen des kennzeichenscanning anschaut, sieht man was fuer mumpitz das ganze ist. da wurde tausende fahrzeuge ohne verdacht ueberprueft, damit man ein paar leute finden konnte, die ihre kfz-steuer nicht gezahlt hatten. sinn? unsinn!

ich schaetze auch, dass solche anlagen schnell vom verfassungsgericht gestoppt werden, man kann es nur hoffne...

Themenstarteram 5. Februar 2009 um 12:46

Zitat:

Original geschrieben von Elderian

Heya,

ich fände diese Art der Geschwindigkeitskontrollen unter folgenden Bedingungen sehr gut:

- die Daten snd sicher. Nur die Kennzeichen der "Verkehrssünder" werden an die Polizei übergeben, alle anderen werden spätestens dann gelöscht, wenn keine Übertretung mehr möglich ist. Damit dürfte sich das Speichern auf wenige Minuten beschränken.

- auf diese Art der Messung wird deutlich hingewiesen.

Dass man diese Messungen unterlaufen kann, ist klar, aber was hat man davon? Kurz Vollgas, nur um dann fünf Minuten auf dem Standstreifen zu warten? Gehts noch?

Auch den Einwand des ADAC-Rechtsexperte polemisiert meiner Meinung nach eher, als dass sein Kommentar hilfreich wäre. Der Vergleich hinkt sowieso.

Datenschutz? Da müssten die Bürger mal mündig werden. Wer freudig mit Payback-Karte und Konsorten zahlt und so eine exakte Verfolgung seines Konsumverhaltens erlaubt, der darf sich über diese Messanlagen nicht beschweren, zumal deren Betreiber sicher besser kontrolliert wird als Payback & Co.

Elderian

Moins,

wenn die Bürger mit Pay-Backkarten u.ä bezahlen, ist das ja ihre freie und damit mündige Entscheidung, oft wohlwissend das ihre Daten ggf. weiterverwendet werden (wird ja oft genug in den Medien drüber berichtet).. bei Section Control werden sie aber ohne gefragt zu werden erstmal datentechnisch erfasst, ohne das ein Vergehen vorliegt....

Von daher ist die Bemerkung bzgl. Mündig nicht ganz korrekt...

Gruss

der Caster Paule

Zitat:

Original geschrieben von paulcaster

Von daher ist die Bemerkung bzgl. Mündig nicht ganz korrekt...

Heya,

ja, da hast Du Recht.

Viele sehen in der Paybackkarte trotzdem nur die Prämien und wundern sich dann über Werbeanrufe bzw. Werbesendungen mit Ihrer Adresse drauf. Von daher ist das "mündig" sicher nicht korrekt, wohl aber die Unwissenheit über Datenschutz.

Natürlich werden Begehrlichkeiten wach, wenn derartige Messanlagen erst mal stehen. Daher muss das Betreiberunternehmen streng kontrolliert werden, so dass alle unnötigen Daten sofort gelöscht werden. Aber wie immer ist der beste Datenschutz die Datenvermeidung.

Mittlerweile werden auch in Deutschland immer mehr öffentliche Plätze videoüberwacht... da wird zwar keine Identität festgehalten, die Bänder werden aber aufbewahrt... sollte sich ein Verbrechen ereignet haben... Als Option bleibt einem dann nur, aus den entsprechenden Gebieten fern zu bleiben...

Elderian

Zitat:

Original geschrieben von letzterlude

Mal ehrlich, mir wird in D (nicht nur im Strassenverkehr) schon viel zu viel überwacht und kontrolliert...

nö...überwacht und kontrolliert wird viel zu wenig.....und dieses zu wenige kontrollieren wollen die herren gesetzgeber dann mit höheren strafen ausgleichen......

Zitat:

Original geschrieben von MagirusDeutzUlm

Zitat:

Original geschrieben von letzterlude

Mal ehrlich, mir wird in D (nicht nur im Strassenverkehr) schon viel zu viel überwacht und kontrolliert...

nö...überwacht und kontrolliert wird viel zu wenig.....und dieses zu wenige kontrollieren wollen die herren gesetzgeber dann mit höheren strafen ausgleichen......

Das so wenig kontrolliert wird, liegt vieler Orts daran das einfach das Personal dafür fehlt. Sehr vielen Kommunen fehlt einfach das Geld um das notwendige Personal für die Verkehrsüberwachung zu bezahlen.

 

Gruß Oli

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Geschwindigkeitsüberwachung per Section Control - Pro und Contra