ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Diesel schon bald mehr als 30 Cent pro Liter teurer?

Diesel schon bald mehr als 30 Cent pro Liter teurer?

Themenstarteram 6. Oktober 2019 um 11:39

Die gerade vorgelegten Pläne der Grünen sehen ab sofort einen CO2 Preis von EUR 40,-, ab 2021 EUR 60,- vor. Die Bundesregierung plant ab 2021 einen CO2 Preis von EUR 10,-, der bis 2025 auf etwa EUR 35,- steigen soll.

EUR 10,- CO2 Preis bedeutet etwa 3 Cent mehr auf den Liter Sprit. Da die Grünen auch die geringeren Steuern auf den Diesel abschaffen wollen, würde das nach den Plänen der Grünen ab 2021 (also in gut einem Jahr) voraussichtlich gut 30 Cent mehr für den Liter Diesel bedeuten. Außerdem soll der Preis dann kontinuierlich weiter steigen, sodass man schon 2025 über 40 Cent pro Liter mehr zahlen müsste.

Ich halte das für durchaus realistisch, denn ein Ende der jetzigen Koalition zeichnet sich ab und eine stabile Mehrheit wird dann bei einer Neuwahl vermutlich nur mit den Grünen machbar sein. Vielleicht dämpft die CDU/CSU diese Preise etwas aber die Tendenz dürfte bleiben.

Ich fahre derzeit einen Polo Diesel und der ist bis Ende 2022 geleast. Sollte es dann für mich sinnvolle Lademöglichkeiten für ein E-Auto geben und die Anschaffungskosten (bzw. Leasingkosten) sind in Ordnung, wird ein E-Auto vielleicht früher für mich denkbar, als ich es bisher erwartet habe.

Ärgerlich bei dem o.g. Szenario wäre für mich, dass ich zunächst einmal nur zur Kasse gebeten würde, denn so kurzfristig kann man kaum auf politische Veränderungen reagieren. Wer sich kürzlich erst einen Diesel angeschafft hat, wird wohl in den nächsten Jahren mit drastischen Kostensteigerungen rechnen müssen. Außerdem dürfte ein Wiederverkauf mit erheblichen Verlusten einher gehen, denn die Argumente für einen Diesel würden deutlich dünner, insbesondere, wenn es weitere Fahrverbote auch für Euro 5 und 6 Diesel geben wird.

Ähnliche Themen
6 Antworten

tja, so ist das eben. Die Salatgurke könnte auch teuer werden oder der Strom. Es gibt keine Preisgarantie.

Kannst du es mal sein lassen, ständig neue Themen dieser Kategorie zu starten? Die aktuelle CO2 Steuer stammt von der GroKo, nicht den Grünen. Das ist reinstes Bashing deinerseits.

Themenstarteram 6. Oktober 2019 um 11:49

Zitat:

@Bahnfrei schrieb am 6. Oktober 2019 um 11:42:52 Uhr:

Kannst du es mal sein lassen, ständig neue Themen dieser Kategorie zu starten? Die aktuelle CO2 Steuer stammt von der GroKo, nicht den Grünen. Das ist reinstes Bashing deinerseits.

Hast Du meinen Beitrag überhaupt gelesen?

Zitat:

@Bahnfrei schrieb am 6. Oktober 2019 um 11:42:52 Uhr:

Kannst du es mal sein lassen, ständig neue Themen dieser Kategorie zu starten? Die aktuelle CO2 Steuer stammt von der GroKo, nicht den Grünen. Das ist reinstes Bashing deinerseits.

Die Groko hat nur 10 Euronen vorgeschlagen, die 40 Euronen kommen tatsächlich von den Grünen. Was die Diskussion jedoch grundsätzlich soll weiß ich auch nicht. Kann man doch an der Wahlurne kund tun.

Gruß

Zitat:

@ToniCorsaC schrieb am 6. Oktober 2019 um 11:39:44 Uhr:

Ärgerlich bei dem o.g. Szenario wäre für mich, dass ich zunächst einmal nur zur Kasse gebeten würde, denn so kurzfristig kann man kaum auf politische Veränderungen reagieren. Wer sich kürzlich erst einen Diesel angeschafft hat, wird wohl in den nächsten Jahren mit drastischen Kostensteigerungen rechnen müssen. Außerdem dürfte ein Wiederverkauf mit erheblichen Verlusten einher gehen, denn die Argumente für einen Diesel würden deutlich dünner, insbesondere, wenn es weitere Fahrverbote auch für Euro 5 und 6 Diesel geben wird.

Deine Rechnung über die Preissteigerung ist äußerst unrealistisch. Alle LKW fahren mit Diesel, und höhere Transportkosten schaden dem Wirtschaftsstandort. Deshalb wird es eine starkte Preissteigerung höchstwahrscheinlich nicht geben. Sollte sie dennoch komen, werden hoffentlich die Güter von der Straße auf die Bahn verlagert. Dadurch haben wir zwar aktuell höhere Transportkosten, die wir aber bei der Wartung der Autobahnen wieder einsparen. Die Steuereinnahmen kann man für Subventionen der Bahn verwenden, was die Transportkosten wiederum senkt. aber wie gesagt... An der Steuer für den Diesel-Sprit ändert sich nichts. Was ich mir vorstellen kann ist, das die jährlichen Steuern für ein Dieselfahrzeug angepasst werden. Aber darüber wird noch nicht geredet, also wird es so schnell nicht kommen.

Eine Kostensteigerung für Diesel-Kraftstoff wird jeden betreffen, weil die Einkäufe im Supermarkt teurer werden. Die CO2-Steuer der CDU wird Leute treffen, die sich noch nicht mal ein Auto leisten können. Und ein paar Cent auf Diesel und Benzin wird der normale Arbeitsnehmer am Geldbeutel nicht so schnell merken. Immerhin gibt es schon genug untertägige Preisschwankungen.

Du kannst deinen Diesel ruhig noch weiter fahren. Bis das Stromnetz steht, um auf die Elektromobilität zu wechseln wird 10-15 Jahre dauern... Vorausgesetzt der Aufbau beginnt langsam mal...

Man kann die grünen wählen, ohne sich Sorgen um die Zukunft zu machen. Vielleicht ist es auch mal gut einen neuen Wind in die Regierung zu bringen. Deshalb werde ich die zur abwechslung mal wählen.

Vieleicht sollten tatsächlich Wunschzettel zu Weihnachten besprochen werden.

Da kommt wenigstens was bei rum.

geschlossen

Moorteufelchen

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Diesel schon bald mehr als 30 Cent pro Liter teurer?