ForumTransit, Connect & Courier
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Transit, Connect & Courier
  6. Geschwindigkeit fällt LAUt TACHO

Geschwindigkeit fällt LAUt TACHO

Ford Transit Mk4
Themenstarteram 7. Februar 2012 um 15:55

Hallo liebe TransitGemeinde.

Ich habe da mal ein Problem, wozu ich Euch gern einmal um Hilfe bitten möchte. Seit dem Sommer haben wir einen 1993er Transit 2,5 TD als Wohnmobil mit einem Mannesmann/Kienzle Tachographen und schon beim Kauf fiel mir auf, dass der Tacho nicht richtig funktioniert. Wenn das Auto nocht recht kalt ist geht es ganz gut, etwas wärmer, dann fällt der Tachozeiger zum Beispiel von Tempo 90 Km/h auf 65 Km/h, obwohl ich gleichbleibend fahre. Gehe ich dann kurz vom Gas, das Womo kommt also in den Schiebebetrieb, zeigt der Tacho wieder den richtigen Wert an. Gehe ich wieder aufs Gas fällt der Zeiger wieder. Ebenso verhält es sich bei Bodenwellen, wie zum Beispiel Brückenauffahrten auf Autobahnen. Dann schnellt der Tachozeiger wieder auf die richtige Geschwindigkeit hoch, fällt dann aber gleich wieder ab. Ansich ist das ja nicht so schlimm, nur fährt man so oft die falsche Geschwindigkeit, in der Baustelle zum Beispiel. Innerorts fällt es nicht ins Gewicht, da der Tacho da ziemlich genau geht. Kann mir da jemand helfen? Ich freue mich über jeden Tipp und sage schon einmal DANKE.

der Marko.

Ähnliche Themen
15 Antworten

Moin,

also als Tipp kann ich dir nur sagen fahre zum Tacho eichen bzw. Mannesmann/Kienzle die können den Tacho Prüfen und Rep. Ich habe so ein ähnliches Problem beim LKW gehabt und die Rep. ging wirklich schnell. Wie teuer das war kann ich dir leider nicht sagen.

Gruß

Hombis

Themenstarteram 8. Februar 2012 um 21:02

Hallo Hombis.

Vielen Dank für den Tipp. Der ist ganz sicher gut. Vielleicht liegt es aber gar nicht am Tacho, ... vielleicht an einem Kabelbruch, dem Getriebe oder sonst was. Was wollte ich zunächst mal abklären, bevor ich den Weg zu Kienzle mache. Wie war es denn bei deinem LKW, das Problem meine ich?

Einen schönen Abend wünscht der Marko.

Ganz einfach ein Kabelbruch im Tacho!

Themenstarteram 8. Februar 2012 um 21:44

Aha, daran habe ich irgendwie schon gedacht, dass es an einer Zuleitung liegen könnte. Die Leute bei Kienzle können das sicher am besten nachmessen.

Danke nochmals.

Wenn jemand das Problem noch kennt würde ich mich sehr über eine Antwort freuen.

der Marko.

am 3. Mai 2012 um 15:20

Hallo,

habe genau das gleiche Problem, aber leider noch keine Lösung.

Werkstatt war auch ratlos. Die meinte, es könnte an dem nachträglich eingebauten Tempomat liegen....

Gruß

am 3. Mai 2012 um 21:19

Hast Du einen elektronischen oder einen mechanischen Tacho.

Wenn der Tempomat über die Welle abgreift, geht der Tacho nach und die Welle wird, oberhalb des Antriebs mit der Zeit aufgereiben..

Bei elektronischem Tacho, würde ich als erstes kontrollieren, ob die Spannung durch den Nachrüstsatz abfällt oder nicht..

Themenstarteram 4. Mai 2012 um 14:42

Hey Junx.

Ich habe also einen Tachograph. Am Getriebe sitzt ein kleiner Wandler, der dann das Drehsignal in ein elektronisches verwandelt und es an den Tacho via Kabel sendet. Aber ich habe keine Tempomat. Nix da. Komisch finde ich, dass das Problem weg ist, wenn das Auto in den Schiebebetrieb kommt, ich also das Gas weg nehme. Trete ich dann wieder rechts drauf fällt die Tachonadel wieder. Der Tach stimmt auch kurz, wenn ich über eine Bodenwelle fahre oder über einen Brückenanschluss auf Autobahnen zum Beispiel. Was kann das nur sein?

Ich wünsche euch ein schönen Loch im Hemde, äh Wochenende.

der Marko.

am 4. Mai 2012 um 21:25

Es kann ein Kabelbruch vorliegen, das Signal wird widerstandlos übertragen, wenn es nach vorn bewegt, oder geschüttelt wird.

Überprüfe mal die Verbindung am Tacho, ob dort das Kabel brüchig ist, wenn nicht, die Leitung auf Scheuerstellen hin absuchen.

Zitat:

Original geschrieben von MarkoAusDemSpreewald

Was kann das nur sein?

 

der Marko.

1. Kardanwelle vom Getriebe abschrauben.

2. Mutter vom Abtriebsflansch des Getriebes richtig festziehen. Am besten durch neue ersetzen und mit Loctite sichern.

3. Kardanwelle wieder anbauen.

Fertig ;)

Gruss, Dave

Themenstarteram 10. Mai 2012 um 11:06

Zitat:

Original geschrieben von fofodave

Zitat:

Original geschrieben von MarkoAusDemSpreewald

Was kann das nur sein?

 

der Marko.

1. Kardanwelle vom Getriebe abschrauben.

2. Mutter vom Abtriebsflansch des Getriebes richtig festziehen. Am besten durch neue ersetzen und mit Loctite sichern.

3. Kardanwelle wieder anbauen.

Fertig ;)

Gruss, Dave

Themenstarteram 10. Mai 2012 um 11:10

Hey, das ist doch mal eine Antwort. Und genau das ist das Problem? Spricht da jemand aus Erfahrung? Klingt ja schon nach ein wenig mehr Arbeit. Dann ist die Mutter der Antriebswelle ( Flansch ) von aussen zugänglich? Sitzt diese also am Antriebsflansch unter der Verbindung zur Kardanwelle? Da kann doch sicher noch mehr kaputt gehen, wenn der Flansch der Antriebswelle zum Getriebe hin nicht ganz fest ist, oder?

Vielen Dank sagt der Marko.

am 22. Mai 2012 um 15:04

Hallo Marko,

und? Problem gelöst?

Ich hatte die Idee meinem Mechaniker vorgeschlagen, der hat aber mit dem Kopf geschüttelt.

Eventuell versuch ich mich mal selbst dran...

Gruß

Themenstarteram 22. Mai 2012 um 23:17

Hallöle.

Also ich habe mich vor 2 Tagen mal unter mein Womo gelegt und genau das probiert, was vorgeschlagen wurde. Also Kardanwelle abschrauben und den Flansch auf festen Sitz geprüft. Das Ding sass bombenfest, ca. 1,5 Millimeter Spiel. Also daran lag es nicht. Nun ist alles wieder zusammen. Auf einer Schnittzeichnung ( siehe unten ) des Getriebes habe ich gesehen, dass dort im Getriebe drin Kunstsoffräder sitzen, die wohl für die Übertragung an die Tachowelle verantwortlich sind. Habe auch gleich mal am Womo geschaut. Auf der rechten Fahrzeugseite am Getriebe MT75 ist ja der Abnehmer ( Tachowellenanschluss ) und genau gegenüber ist ein schwarzer Kunststoffdeckel mit einer Schraube M6. Den kann man ganz leicht öffnen, muss dazu aber das Getriebeöl ablassen. Da sieht man dann sicher eher was das Problem ist. Ich tippe nun auf einen Verschleiss dieser Räder ( auf dem Bild Teil 20 und 20A ). Vielleicht auch irgend ein anderes Teil davon, wie eine Führungsbuchse oder so. Das kommt dann mal nach meinem Urlaub dran. Kann aber schon sein, dass einer der Vorredner das Problem mit dem falsch anzeigenden Tacho genau so gelöst hat, indem er den Flansch angezogen hat. Bei mir ist das leider nicht so einfach. Also dann freue ich mich mal auf eine Antwort.

Ölige Grüsse schickt der Marko.

Bist du schon weitergekommen?

Ich nicht, weiterhin keine Lösung in Sicht.

Was mir aber jetzt noch aufgefallen ist, ab Tempo 110 gehts wieder.....

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Transit, Connect & Courier
  6. Geschwindigkeit fällt LAUt TACHO