ForumTwingo & Wind
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Twingo & Wind
  6. Geräusche Antriebswelle Twingo

Geräusche Antriebswelle Twingo

Renault Twingo I ( C06)
Themenstarteram 20. März 2006 um 12:16

Ein Hilferuf an alle, die sich mit Antriebswellen, Radlagern etc auskennen: Habe bei meinem Twingo C06 (Bj. 94) schon vor ca. eine Jahr tiefe Laufgeräusche, vor allem vorne rechts festgestellt – bis heuet konnte mir aber keiner sagen, woran es liegt. Damals hatten zwei Profi-Mechaniker (!) gesagt, das Getriebe sei hinüber – habe also ein neues (gebrauchtes) eingebaut (!) – dann hieß es, das Radlager vorne rechts sei schuld – also auch gewechselt – Nun ist das Geräusch aber immer noch da und mittlerweile so laut, dass es mir beim Fahren langsam mulmig wird… Es ist ein ziemlich tiefes röhren bzw. heulen, dass vor allem bei 30-40 und 80-100 km/h sehr laut ist, und besonders laut bei Linkskurven, wobei es bei Rechtskurven fast vollständig verschwindet (deshalb meine ich, es müsste von der rechten Seite kommen). Ich tippe jetzt doch auf die rechte Antriebswelle, doch habe ich dazu zwei Fragen:

1) Wie erkenne ich, ob die Antriebswelle hinüber ist? Die Gummimanschette ist OK, fett ist auch drin!

2) Müsste bei einer defekten Antriebswelle das Geräusch nicht eher ein Knacken sein – vor allem (im meinem Fall) bei starken Linskurven? ich hatte schon einmal bei einem anderen Auto eine defekte Antriebswelle und das klang ziemlich anders…

3) Worauf muss ich achten, wenn ich auf dem Schrottplatz eine neue Antriebswelle kaufe? Wie sehe ich, ob sie noch in Ordnung ist?

Vielen Dank für jeden nützlichen Hinweis!

Ähnliche Themen
22 Antworten

A danke, auf die Idee, daß man dabei das Getriebe mit durchdreht bin ich gar nicht gekommen. Dies erklärt auch, warum in Fahrtrichtung, daß drehen leichter geht als entgegengesetzt und der Widerstand bei laufendem Motor anders ist als ohne.

Dann ist es definitiv ein Radlager. Ich tippe mal auf vorne Rechts denn in Linkkurven ab Tempo 50 merkt man es besonders deutlich - beim Geradeausfahren eigentlich nicht/kaum.

Hab schonmal bei Renault gefragt was es kosten würden. Mir wurde gesagt - ein Seite 155 EUR vorne bzw 115 hinten. Also kann ich davon ausgehen, daß es 'ne freie Werkstatt sicher so für 100 EUR macht.

Das Auto soll eigentlich verkauft/in Zahlung gegeben werden. Er hat aber eben noch 14 Monate Tüv. Hat jetzt 81tkm runter und ich habe irgendwie Angst, daß in den nächsten 14 Monaten evtl noch die anderen 3 Radlager sowie die Bremse hinten(ist noch die erste) kommen und evtl die Lichtmachine(bzw Regler). Dann müßte ich in die Karre nochmal so 800-1000 EUR reinstecken, was eigentlich zu viel ist bei einem Auto was derzeit einen Händlereinkaufswert von 1200 EUR hat (Privat wird man ihn denk ich mal für ca 1700 los - hatte schonmal einen leichten Frontschaden der aber instandgesetzt wurde(nur frontblech und Kühler mußten neu) und hinten rechts im Kotflügel ist 'ne kleine Parkdelle - dafür ist er halt gut ausgestattet - Sondermodell "Benetton" mit 2Airbags, Faltdach, Efh, ESpiegel, ZV, bunte Sitze, 8fach bereift und eben noch der alte unkaputtbare Motor ohne Zahnriemen).

Ham es machen lassen.

Preis in der freien Werkstatt für ein Radlager: stolze 130 EUR aber immer noch 25 EUR günstiger als bei Renault.

Der Teilepreis für ein Radlager lag bei 53,9 + MWST.

Wenn man bedenkt, daß man die bei Ebay für ca 30 EUR inkl Versand für beide seite bekommt - also für nur ein viertel des Preises - find ich das schon heftig.

Die anderen 70 EUR sind dann Reperaturzeit - scheinen 2 Stunden arbeit angestzt zu sein, ich denke das geht in Ordnung.

Aber dafür hälts hoffentlich auch länger als 4 Monate - man hört ja im TV so einiges was Teileverkäufe im Internet angeht (fälschungen,b-ware etc) und mit Bremsenteilen, Radlager usw ist eben doch nicht zu spassen.

Die Werkstatt freut sich schon wenn die andere Seite dran ist - ich hoffe, daß dauert noch so 12000km,denn so lange wird die Karre wohl noch behalten

Themenstarteram 29. März 2006 um 9:53

Seit gestern summt mein Twingo wieder wie ein Neuwagen… Der Tipp von Keule 06 – das Fühlen auf der Feder zum Feststellen der defekten Seite – ist wirklich super, Vielen Dank Keule 06! Ich denke, auf Orientierungen durch Geräusche (Regeln wie wenn es bei Rechtskurven laut ist, ist es links kaputt und umgekehrt) darf man sich wirklich nicht verlassen. Habe gestern das linke Lager gewechselt (Preis für Lager: 43 Euro) und alles ist wieder wie neu. Vielen Dank noch einmal für alle hilfreichen Hinweise!

am 5. Oktober 2015 um 21:03

Nabend!!!

Sorry dass ich das Thema aus der Versenkung hole, wollte aber kein Neues eröffnen.

Ich habe da ein Renault-Problem. Meine Mutter hat nen Twingo von (ich glaube) ´96. Radseitig habe ich die Achsmanschette erneuert und zu meinem Unglück die Welle wahrscheinlich nicht wieder richtig ins Getriebe geschoben, weil ich gar nicht gemerkt habe, dass sie da raus gewandert ist. Jetzt hatte ich während der Fahrt ein lautes "schlagen" " klackern" oder "poltern" auf Geschwindigkeitsniveau des Rades. Und auch nur beim Gasgeben. Sobald ich vom Gas gehe ist das Geräusch weg. Beim nachschauen habe ich gesehen, dass die Antriebswelle richtig "rumeiert". Also wieder zerlegt. Getriebeseitig die Manschette gelöst, Öl aufgefangen und siehe da, am Kreuzgelenk hat sich eines der 3 Nadellager verabschiedet. Bei renault ein neues Kreuzgelenk geholt und eingebaut. So gut wie möglich mit nen Magneten die Nadeln rausgefischt, Öl aufgefüllt und Probe gefahren. Leider ohne Erfolg. Ich bin auch Mechaniker, aber so ein Geräusch kenne ich beim Twingo nicht. Kennt jemand das Problem? Hab ich jetzt das Getriebe bzw Diff geschrottet?

Ich bin dankbar für jeden kleinen Tipp den Ihr mir geben könnt oder wollt!! :-)

Schönen Abend

Gruß

Kevin

Zitat:

@Kevinh86 schrieb am 5. Oktober 2015 um 21:03:44 Uhr:

Nabend!!!

Sorry dass ich das Thema aus der Versenkung hole, wollte aber kein Neues eröffnen.

Schau mal: Div. User in diesem Thread sind gar nicht mehr auf MT aktiv. Andere Helfer könnten denken, dass hier wg. der vielen Antworten schon geholfen wird. Und außerdem könnte dein Problem evtl. etwas anders gelagert sein? Also lieber neuen Thread aufmachen.

notting

am 7. Oktober 2015 um 20:31

Danke problem behoben.

Kevin. Es wäre interessant zu erfahren, was die Ursache nun war. ?

am 8. Oktober 2015 um 15:18

Wie notting schon sagt ... " gelagert"!!!! Das ausgleichsgetriebe in dem beide wellen stecken hat sich verkantet. Gummipflok angesetzt, nen leichten schlag mitn hammer, zusammenbauen fertig

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Twingo & Wind
  6. Geräusche Antriebswelle Twingo