ForumWerkzeug
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Werkzeug
  5. Gefährliche Hebebühne

Gefährliche Hebebühne

Themenstarteram 13. Juli 2012 um 23:54

Hallo,

da ich häufiger an meinem Bulli arbeite und nun auch schon älter bin habe ich mir vor ein paar Monaten eine Hebebühne Modell "China" zugelegt. Schön damit zu arbeiten.

Nach ein paar Wochen fiel mir auf, daß wenn ich den Wagen abends aufgebockt verlasse er am nächsten Tag am Boden steht. Da die Bühne Sperrklinken hat dürfte das aber eigentlich nicht sein. Daraufhin habe ich mir die Sperrvorrichtung etwas genauer angesehen und das gefunden was auf den Bildern zu sehen ist. Die Sperrzähne waren auf beiden Seiten ausgebrochen und so verbogen, daß sie nicht mehr gesperrt haben. Wenn man sich die Schweissung anschaut wird klar, dass eine Schweissnaht nur am Fuß des Zahnes statisch nicht gerade günstig ist und so nicht halten kann.

Wer von euch auch so ein Ding besitzt sollte die Sicherung vielleicht mal kritisch begutachten.

Gruß Michael

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 13. Juli 2012 um 23:54

Hallo,

da ich häufiger an meinem Bulli arbeite und nun auch schon älter bin habe ich mir vor ein paar Monaten eine Hebebühne Modell "China" zugelegt. Schön damit zu arbeiten.

Nach ein paar Wochen fiel mir auf, daß wenn ich den Wagen abends aufgebockt verlasse er am nächsten Tag am Boden steht. Da die Bühne Sperrklinken hat dürfte das aber eigentlich nicht sein. Daraufhin habe ich mir die Sperrvorrichtung etwas genauer angesehen und das gefunden was auf den Bildern zu sehen ist. Die Sperrzähne waren auf beiden Seiten ausgebrochen und so verbogen, daß sie nicht mehr gesperrt haben. Wenn man sich die Schweissung anschaut wird klar, dass eine Schweissnaht nur am Fuß des Zahnes statisch nicht gerade günstig ist und so nicht halten kann.

Wer von euch auch so ein Ding besitzt sollte die Sicherung vielleicht mal kritisch begutachten.

Gruß Michael

89 weitere Antworten
Ähnliche Themen
89 Antworten

"you get what you pay for"....mehr gibts dazu nicht zu sagen.

am 3. August 2013 um 0:10

Zitat:

Original geschrieben von PeterBromberg

Zitat:

Original geschrieben von gp2008

Hallo Forumsmitglieder,

Ich finde gerade diesen Beitrag der meine Erfahrungen bestätigt. Bei mir fing alles schon 1995 an... Meine erste Hebebühne war ein 2 Säulen Monster. Da ich aber ausser unten drunter nicht viel machen konnte hab ich mir eine Scherenbühne im DHD (Kleinanzeigenzeitung) gekauft, es gab damals noch kein Internet. Lang ist's her.

Dass war aber auch nicht so prall, die Räder haben im Scheunenboden Brüche verursacht. 2004 dann eine Scherenbühne aus eBay die keine Räder mehr hat. Mit 3 Tonnen Tragkraft schon was stabiles, dachte ich jedenfalls. Die ist aber unter einem US VAN ( 2,8 tonnen ) zusammengebrochen und war nur noch Schrott. Ein kleiner Gabelstapler war meine Notlösung! Nach dem 13 Tonnen Test mit der WDW Hebebühne hab ich noch mal allen Mut zusammen genommen, diesmal habe ich mir aber passende Stützen gekauft, und habe die WDW LIFT Hebebühne in Paderborn erworben. Das ist nun mein bisher letzter Versuch eine eigene Hebebühne zu besitzen. Ich hab die nun etwa 2 Jahre, und nach anfänglichen Schwierigkeiten ( mir wurde aber geholfen ) läuft die noch immer. Mit meinem kleinen Kompressor etwas langsam (3 Minuten)

Ich will mich mal noch nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber bislang kann ich nicht klagen... Alles ganz prima. Meinen VAN hebt sie hoch, stabil ist es auch, was will ich mehr?

 

Sollte mal was anzumerken sein stelle ich euch meine Erfahrungen hier gern zur Verfügung.

Gerold

So, dass hier möchte ich noch anhängen ... Ich werde mir diese Böcke noch bestellen... Für mich die Lösung die mir alles ermöglicht... ( Bild hab ich mir bei dem Paderbornern mal ausgeliehen, denke ok... )

 

Hab übrigens neulich einen Anhänger gehoben, Daumen hoch, klappt gut!

 

Gerold

Aber Hallo ...

Hier in diesem Forum wird ja heiß diskutiert. Sehr gut und positiv finde ich dass die Leute sehr sicherheitsbewusst sind!

Das zeugt ja doch von großer Vernunft...

 

Mittlerweile wissen es alle... Apple zeigt's eindruckvoll... Die Chinesen ham's schon drauf...

 

Dank Internet und vielen Foren ist es ja vor dem Kauf möglich sich zu informieren...

 

Wir freuen uns jedenfalls dass unsere Kunden hier kräftig mitmischen, danke !

 

Schraubergrüße aus Paderborn

 

Stephan Klüe

 

link entfernt - twindance/MT-Moderation

Zitat:

Original geschrieben von S.Kluee

 

Mittlerweile wissen es alle... Apple zeigt's eindruckvoll... Die Chinesen ham's schon drauf...

entweder hab ich jetzt die ironie nicht gefunden oder wie immer die übliche, unseriöse, bildzeitungsgeplapper?

Natürlich haben die Chinesen es drauf:

Sie können alles anbieten: Von Super-Billigst bis

zur höchtstwertigesten Technik. Was können die

dafür wenn nur das billigste geordert wird ???

Was wir uns von diesem Portfolio aussuchen liegt

nur an uns. Die einen kaufen ein I-Phone die anderen

ein billig China-Smartphone. Mit allen Vor+Nachteilen.

Pauschal China=Müll zu sagen, ist einfach dümmlich. Wenn

es hier Lohnkosten-Technisch möglich wäre, ähnliche Billigware

zu ähnlichen Preisen zu fertigen gäbe es auch Deutschland-Müll

genau so wie es China-Müll gibt. Irgendwer würd das Zeug

schon verkaufen.

Ich habe ebenfalls eine China-Bühne. Dort ist alles Mega-Fett gebaut,

die Sicherung eher überdimensioniert wie zu schwach.

Kostet natürlich auch ein paar Kröten mehr.....

 

 

am 5. August 2013 um 11:54

Zitat:

Original geschrieben von Stevie

Natürlich haben die Chinesen es drauf:

Sie können alles anbieten: Von Super-Billigst bis

zur höchtstwertigesten Technik. Was können die

dafür wenn nur das billigste geordert wird ???

 

Was wir uns von diesem Portfolio aussuchen liegt

nur an uns. Die einen kaufen ein I-Phone die anderen

ein billig China-Smartphone. Mit allen Vor+Nachteilen.

 

Pauschal China=Müll zu sagen, ist einfach dümmlich. Wenn

es hier Lohnkosten-Technisch möglich wäre, ähnliche Billigware

zu ähnlichen Preisen zu fertigen gäbe es auch Deutschland-Müll

genau so wie es China-Müll gibt. Irgendwer würd das Zeug

schon verkaufen.

 

Ich habe ebenfalls eine China-Bühne. Dort ist alles Mega-Fett gebaut,

die Sicherung eher überdimensioniert wie zu schwach.

 

Kostet natürlich auch ein paar Kröten mehr.....

Mit verlaub, dass ist wenigstens Uninformiert, oder dümmlich. Ich war in China, kenne die Produktionsbedingungen, selbst in "Hochqualitativwerke". So etwas schreiben übrigens die Firmen, die ihre Produktionsstätte nach China gelegt haben, und dann gegenüber ihren Kunden argumentieren müssen, warum ihr Qualitätswerkzeug plötzlich Ramsch ist. Da wird dann von "neuem Qualitätsmanagement" gelabert, und dass man das Feedback des Kunden ernst nimmt, und baut weiter dort, wo es weder einen Facharbeiter noch ein gelerntes Verständniss für das gibt, was da gebaut werden soll. Wenn du dich informieren willst fahr nach Shanghei und schau dir die Jobdescripten der Stellenanzeigen an. Da werden Schweisser, Dreher, Feinmechaniker gesucht OHNE Ausbildung. Man bring das den Leuten on the Fly bei. Und darüber stehen die Logos von Bosch und Siemens. Also: China Werkzeug ist Schrott. Wenn man mal keinen Schrott erwischt hat hat man Glück gehabt.

Gruss

Zitat:

Original geschrieben von Stevie

Natürlich haben die Chinesen es drauf:

Sie können alles anbieten: Von Super-Billigst bis

zur höchtstwertigesten Technik. Was können die

dafür wenn nur das billigste geordert wird ???

Was wir uns von diesem Portfolio aussuchen liegt

nur an uns. Die einen kaufen ein I-Phone die anderen

ein billig China-Smartphone. Mit allen Vor+Nachteilen.

Pauschal China=Müll zu sagen, ist einfach dümmlich. Wenn

es hier Lohnkosten-Technisch möglich wäre, ähnliche Billigware

zu ähnlichen Preisen zu fertigen gäbe es auch Deutschland-Müll

genau so wie es China-Müll gibt. Irgendwer würd das Zeug

schon verkaufen.

Ich habe ebenfalls eine China-Bühne. Dort ist alles Mega-Fett gebaut,

die Sicherung eher überdimensioniert wie zu schwach.

Kostet natürlich auch ein paar Kröten mehr.....

is jetzt nix persönliches: aber du bist auch bei den dampfplauderen und paulener garten stammtischbruder gaaaaaaaaaaaanz vorne mir dabei.

china pauschal als scheisse zu bezeichnen ist 100% korrekt! jetzt gehst mal auf ne uni oder besorgst dir mal statistiken die aussagen wieviel die lohnkosten am produkt ausmachen...du wirst lachen aber diese kosten sind so DERMASSEN minimal. nicht immer alles glauben was in der bildzeitung steht! wegen den lohn und lohn nebenkosten geht KEINE firma der welt in den osten!

ach ja und warum kommt jetzt "gute" electronic heute aus china? geh mal zu der appel eigenen firma die ein eierfon bauen. da wirst du ausser am band keinen einzigen chinesen finden, ebenso wird das produkt auch nicht in china entwickelt.

so und jetzt buch dir mal n flug und verbring mal ein paar wochen/jahre beruflich in china. DANN wirst du die geschichte auch mal verstehen.

Zitat:

Original geschrieben von S.Kluee

Aber Hallo ...

Hier in diesem Forum wird ja heiß diskutiert. Sehr gut und positiv finde ich dass die Leute sehr sicherheitsbewusst sind!

Das zeugt ja doch von großer Vernunft...

Mittlerweile wissen es alle... Apple zeigt's eindruckvoll... Die Chinesen ham's schon drauf...

Dank Internet und vielen Foren ist es ja vor dem Kauf möglich sich zu informieren...

Wir freuen uns jedenfalls dass unsere Kunden hier kräftig mitmischen, danke !

Schraubergrüße aus Paderborn

Stephan Klüe

Guten Tag Herr Klüe!

Die in ihrem Beitrag abgebildete Hebebühne ist auf den ersten und zweiten Blick

M I S T !

Ein aktueller Golf wiegt ca 2,5 to. Das heißt auf jeder Schraube lastet eine Scherkraft von ca 800kg.

Wer sich mit Schrauben auskennt weis das dies unmöglich ist.

Von einer qualitativ hochwertigen Bühe muss man eine solide, scherfreie, überdimensionierte Lagerung erwarten. Denn nur dies kann im Bedarfsfalle die notwendige Sicherheit bereit stellen.

MfG

Zitat:

Original geschrieben von Schreckschraubaer

Guten Tag Herr Klüe!

Die in ihrem Beitrag abgebildete Hebebühne ist auf den ersten und zweiten Blick

M I S T !

Ein aktueller Golf wiegt ca 2,5 to. Das heißt auf jeder Schraube lastet eine Scherkraft von ca 800kg.

Wer sich mit Schrauben auskennt weis das dies unmöglich ist.

Von einer qualitativ hochwertigen Bühe muss man eine solide, scherfreie, überdimensionierte Lagerung erwarten. Denn nur dies kann im Bedarfsfalle die notwendige Sicherheit bereit stellen.

MfG

ein golf wiegt 2,5t :confused::confused:

ansonsten hast du vollkommen recht ;)

Zitat:

Original geschrieben von sony8v

ein golf wiegt 2,5t :confused::confused:

Ok, der Golf VI ist 75 kilo leichter wie der Golf V. :D

Aber Beide sind Schwergewichte ab 1800kg. In einer Vollausstattung sind 2.5to schnell erreicht.

Mein Fofo MKIII Turnier hat ein zgGW von <3,6to. Das auf so einer Bühne, die mit 8x M8/75 gehalten wird, plus die auftretenden Scherkräfte beim Arbeiten, wenn ich da mal wieder mit der 3/4" Knacke plus Verlängerung dran werkeln muss.... es gruselt mich.

Zitat:

Original geschrieben von Schreckschraubaer

Zitat:

Original geschrieben von sony8v

ein golf wiegt 2,5t :confused::confused:

Ok, der Golf VI ist 75 kilo leichter wie der Golf V. :D

Aber Beide sind Schwergewichte ab 1800kg. In einer Vollausstattung sind 2.5to schnell erreicht.

Mein Fofo MKIII Turnier hat ein zgGW von <3,6to. Das auf so einer Bühne, die mit 8x M8/75 gehalten wird, plus die auftretenden Scherkräfte beim Arbeiten, wenn ich da mal wieder mit der 3/4" Knacke plus Verlängerung dran werkeln muss.... es gruselt mich.

ah ok du meinst das zulässige gesamt gewicht das kommt hin ;)

ich hab mir die Fotos auch nochmal angeschaut das sieht wirklich windig aus :eek:

Also unabhängig davon, ob die Hebebühne etwas taugt oder auch nicht................

Wie kommt man bei einem Golf auf 2,5to Gewicht. ?

Hier ein Auszug aus dem Datenblatt:

Zitat:

Vierzylinder-Turbodieselmotor (Common Rail), vier Ventile je Zylinder, 1968 Kubikzentimeter Hubraum

Leistung 103 kW (140 PS) bei 4200/min

Leergewicht 1300 (tatsächlich 1360), zulässiges Gesamtgewicht 1910, Anhängelast 1500 Kilogramm; Kofferraumvolumen 350 Liter

Zitat:

Original geschrieben von FLEXI050

Also unabhängig davon, ob die Hebebühne etwas taugt oder auch nicht................

Wie kommt man bei einem Golf auf 2,5to Gewicht. ?

Hier ein Auszug aus dem Datenblatt:

Zitat:

Original geschrieben von FLEXI050

Zitat:

Vierzylinder-Turbodieselmotor (Common Rail), vier Ventile je Zylinder, 1968 Kubikzentimeter Hubraum

Leistung 103 kW (140 PS) bei 4200/min

Leergewicht 1300 (tatsächlich 1360), zulässiges Gesamtgewicht 1910, Anhängelast 1500 Kilogramm; Kofferraumvolumen 350 Liter

das dacht ich mir vorhin auch denn mein Audi a4 avant hat ein leegewicht von 1400kg ;)

Zitat:

 

Guten Tag Herr Klüe!

Die in ihrem Beitrag abgebildete Hebebühne ist auf den ersten und zweiten Blick

M I S T !

Ein aktueller Golf wiegt ca 2,5 to. Das heißt auf jeder Schraube lastet eine Scherkraft von ca 800kg.

Wer sich mit Schrauben auskennt weis das dies unmöglich ist.

Von einer qualitativ hochwertigen Bühe muss man eine solide, scherfreie, überdimensionierte Lagerung erwarten. Denn nur dies kann im Bedarfsfalle die notwendige Sicherheit bereit stellen.

Ganz ehrliche Meinung zu deinem Beitrag:

Du hast von der Thematik keinen blassen Schimmer Ahnung wirfst hier mit paar Zahlen rum und meinst du wärst der große Statiker. Noch nicht mal Ansatzweise kann ich deine Logik hier nachvollziehen.

Anhand des Fotos kann man ja wohl keine 100 %tige Berechnung tätigen, daher werde ich nur mal so überschlagsweise Gegenrechnen.

Recht hast du wenigstens in der Aussage, dass eine Schraubenverbindung keiner Scherkraft ausgesetzt werden darf. Aber, ob jetzt ein runder Bolzen oder eine Schraube in der Lasche sitzt, ist doch völlig unerheblich. Das auf dem Foto abgebildete Teil, wird ja sicher noch durch ein zweites Pendant komplettiert und somit verringert sich die Belastung um die Hälfte.

Wenn du schon von einer Gewichtskraft von 25000 kN (käme ja die Gewichtskraft des Hubwerks noch hinzu) ausgehst, dann wären ja theoretisch 8 Stützen belastet und für jede Stütze verblieben ca. 3200kN.

Da jede Schraube höchstwahrscheinlich durch zwei Laschen geführt wird verringert sich Belastung um ein weiteres mal um Hälfte, also 1600 kN Scherkraft am Bolzen.

Dem Gegenüber steht eine Scherfestigkeit der M8 Schraube in Höhe von 32.000 kN gegenüber.

Alles in allem eine 20 fache Sicherheit und wenn du hier noch den Strick für deinen Selbstmord dranhängen willst, dass kannst du beruhigt tun, die Bühne wird es garantiert überleben.

Gruß

Zitat:

Original geschrieben von Golfschlosser

Zitat:

 

Guten Tag Herr Klüe!

Die in ihrem Beitrag abgebildete Hebebühne ist auf den ersten und zweiten Blick

M I S T !

Ein aktueller Golf wiegt ca 2,5 to. Das heißt auf jeder Schraube lastet eine Scherkraft von ca 800kg.

Wer sich mit Schrauben auskennt weis das dies unmöglich ist.

Von einer qualitativ hochwertigen Bühe muss man eine solide, scherfreie, überdimensionierte Lagerung erwarten. Denn nur dies kann im Bedarfsfalle die notwendige Sicherheit bereit stellen.

Ganz ehrliche Meinung zu deinem Beitrag:

Du hast von der Thematik keinen blassen Schimmer Ahnung wirfst hier mit paar Zahlen rum und meinst du wärst der große Statiker. Noch nicht mal Ansatzweise kann ich deine Logik hier nachvollziehen.

Anhand des Fotos kann man ja wohl keine 100 %tige Berechnung tätigen, daher werde ich nur mal so überschlagsweise Gegenrechnen.

Recht hast du wenigstens in der Aussage, dass eine Schraubenverbindung keiner Scherkraft ausgesetzt werden darf. Aber, ob jetzt ein runder Bolzen oder eine Schraube in der Lasche sitzt, ist doch völlig unerheblich. Das auf dem Foto abgebildete Teil, wird ja sicher noch durch ein zweites Pendant komplettiert und somit verringert sich die Belastung um die Hälfte.

Wenn du schon von einer Gewichtskraft von 25000 kN (käme ja die Gewichtskraft des Hubwerks noch hinzu) ausgehst, dann wären ja theoretisch 8 Stützen belastet und für jede Stütze verblieben ca. 3200kN.

Da jede Schraube höchstwahrscheinlich durch zwei Laschen geführt wird verringert sich Belastung um ein weiteres mal um Hälfte, also 1600 kN Scherkraft am Bolzen.

Dem Gegenüber steht eine Scherfestigkeit der M8 Schraube in Höhe von 32.000 kN gegenüber.

Alles in allem eine 20 fache Sicherheit und wenn du hier noch den Strick für deinen Selbstmord dranhängen willst, dass kannst du beruhigt tun, die Bühne wird es garantiert überleben.

Gruß

Sei mir nicht böse, aber ich komme aus einer Montan-Region und weiß daher ua. ein ganz klein wenig über Metalle und Lagerungen bescheid. Daher erwarte ich an gewissen neuralgischen Stellen eine entsprechend bemessene, verschleißarme Ausfertigung. Und ein Loch mit einer Schraube ist keine Lagerung. Selbst dann nicht, wenn die Schraube durch ein Rohr geführt wird. Bei einem 14mm Bolzen mit Seeger-Ring gesichert in mindestens zwei 12mm breiten Lagerbuchen mit einer gesinterten Lagerbuchse verdreh- und abschersicher eingebaut kann man von einer Lagerung sprechen. Das ist es gefinitv nicht.

Wichtig bei einer Bühne ist nicht die Masse an zu heben, sondern sie absolut sicher oben zu halten.

Dazu gehört das sämtliche beim Arbeiten entstehende Kräfte sicher abgeleitet werden! Dabei spielt nicht die Tragkraft eine Rolle, sondern die sporadisch auftretenden Gier- und Scherkräfte.

Eine Bühe aus mindestens 3 Elementen:

- Tragrahmen, der die Last mit sämtlichen Kräften aufnimmt

- Antrieb, der unaghängig von der Masse der Last diese anhebt

- Sicherung, die beim Versagen des Antriebs die Mechanik sperrt

- optional eine Verriegelung, die unabhängig von der Sicherung wirkt

Der von mir rot umkreiste Bereich mag ja vielleicht den Mindestanforderungen genügen- ich hätte an den Stellen etwas anderes erwartet. Und zwar aus einem Grund: Weil ich es schon an einer stabilen 4 Säulen Hebebühne erreicht habe das die Sicherung blockierte und ich ne Stunde kurbeln durfte.

Für weitergehende Infos einfach mal diese Lektüre lesen:

http://wueko.wuerth.com/wu/download/Kapitel_06_DINO_techn_Teil.pdf

Oder aber in Kurzform:

Eine Schraube ist für Zugkräfte konzipiert und Scherkräfte werden über die Haftreibung zweier Bauteile abgeführt. Eine Schraube kann keinen (Lager-)Bolzen ersetzen!

Ich sehe mit der Buehne generell kein Problem. Das ist ja wieder viel Sinnbefreites Geschwafel hier dabei... :o

Das der Zahn (die Klinke?) sich verbiegen wird, mit dem Original Design, ist logisch und das waere auch passiert wenn das ganze Ding aus 300 Euro das Pfund Krupp Stahl gebaut wuerde!

Die mehrheit der Kommentare zeigen das die Poster von Biegekraeften keine Ahnung haben! Es handelt sich hier ja nicht um einen Materialfehler sondern das weglassen der Beidseitigen Schweissnaehte ab Werk. Die seitliche Schweissnaehte werden nicht auf Biegung beansprucht.

 

Die Reparatur die der TE durchgefuehrt hat ist absolut Fachmaennisch und es sollte keine weiteren Probleme geben. Ich wuerde mich jetzt darunter durchaus sicher fuehlen.

 

 

Gruss, Pete

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Werkzeug
  5. Gefährliche Hebebühne