ForumW169
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. A-Klasse & Vaneo
  6. W169
  7. gebrochene Feder

gebrochene Feder

Mercedes A-Klasse W169
Themenstarteram 22. Dezember 2010 um 8:46

Hallo,

mit massiven Klappergeräuschen musste ich gestern meinen Mini-Benz in fachliche Hände geben.

Als der Mercedes Fachmann mein Auto in Augenhöhe gebracht hat, gingen wir gemeinsam auf die Suche. Meine erste Vermutung war, das möglicherweise der Unterbodenschutz sich im Schnee gelöst haben könnte. Doch die Klappergeräusche konnten nach Durchsicht dem Unterbodenschutz nicht zugeordnet werden. Als wir dann den Wagen etwas abgesenkt haben um in Augenhöhe die Radläufe zu inspizieren, traf mich fast der Schlag. Die Stossdämpferfeder auf Fahrerseite war komplett gebrochen. Ich liess den Wagen sofort da und traute mich nicht mehr damit weiter zu fahren. Die Federn wurden bestellt, in der Hoffnung das sie heute ankommen und verbaut werden können. Da auch der Service C an stand, lasse ich den auch gleich mitmachen.

Leider gab es nur auf Selbstkostenbasis ein Ersatzfahrzeug, da ich Urlaub habe habe ich das FZ nicht in Anspruch genommen und hab mich abholen lassen.

Mercedes gibt einen kleinen Obulus für Lohn und Ersatzteile dazu. Den Service bekomme ich noch zum Angebotspreis. In Summe liege ich dann bei >700€.... nicht schön so kurz vorm Fest.

Gruß Dirk

Beste Antwort im Thema

Apropos Urlaub: Du musst bei der A-Klasse generell mit allem rechnen. Die Hälfte meines letzten einwöchigen Urlaubs habe ich im Abschleppwagen und in der Werkstatt verbracht. Ist doch mal was anderes als ewig dieses blöde Liegen am Strand. Wann kann man schon mal seine Fremdsprachenkenntnisse am Fahrer eines Abschleppwagens testen?

Doch im Ernst: Auch wenn es immer noch genug Verteidiger der Mercedesqualität gibt. Es gibt nur eine Abhilfe für A-Klasse-Besitzer: verkaufen, solange man noch was dafür kriegt. Die A-Klasse wird mit dem Alter nicht besser, sondern wartet mit immer neuen Überraschungen auf.

Gruß

Daniel

76 weitere Antworten
Ähnliche Themen
76 Antworten

wie merkt ihr eigentlich ob die feder gebrochen ist ? bei mir poltert auch öfter mal was....

lg

daniel

Man merkt ( ist bei uns jedefalls so) nichts.

Ich hätte es nicht bemerkt, wenn nicht aufeinmal bei jeder Unebenheit ein lautes Klopfen zu hören gewesen wäre. Dann viel das gebochene Teil (eine halbe Windung) raus und es war still. Während der Fahrt merkt man gar nix. Komisch.

 

Bei uns auch eine gebrochene Feder ( Fahrerseite ) bei 77000 km.

S&G Werkstatt wollte auf Kulanz 50 % übernehmen.

Da hatt dann meine Frau angerufen und gesagt wir zahlen nicht ... hatten schon sooooooo viel Ärger : Türen, Heckdeckel neu ( Rost ), Bremsen während der Fahrt zu !!! ( alles blau ) , Bremsen getauscht ( Rost ).

Und promt haben die alles übernommen !!!

Hab mir überlegt die Karre zu verkaufen ... BMW 1er .. die haben aber auch Probleme mit dem Motor / Spritverbrauch.

Bin Ratlos

Kann mich dem anschliessen: Federbruch bei 37.000 km, die Türen waren jetzt das zweite mal dran und der Bezug vom Fahrersitz wurde auch gewechselt.Ich bin schwer begeistert....Lediglich die Materialkosten der Federn wurden übernommen.Bei dem Rest bin ich noch dran.

Bin auch dabei, nach fünfeinhalb Jahren und 126.000 km hat sich eine Windung der rechten vorderen Feder verabschiedet. In der Garage vermessen machte das einen Höhenunterschied von 1 cm aus. (Fußboden bis Kotflügel) Der Kostenvoranschlag lag bei 450 €; durch meinen lückenlosen Servicenachweis waren davon ein viertel zu bezahlen.

W169-feder-vr

Also ich würde den Federbruch bei Elchen nicht so überbewerten.

Ich hatte schon einen Passat, da waren nach 140t die Federn hinten beide gebrochen, bei meinem Vectra letztes Jahr bei 110t vorne links Feder gebrochen. Und vor 3 Jahren war ich bei, TÜV, da stand ein Audi (glaube ein Cabrio) vor mir auf der Bühne wo nach der ersten HU nach 3 Jahren vorne links die Feder gebrochen war.

Ich persönlich habe eher den Eindruck, dass so etwas durch die Reihen/Marken häufiger wird, vielleicht durch schlechtere Straßen oder schlechtere Zulieferer.

Zitat:

Original geschrieben von bonaca

gibt es eigentlich Erkenntnisse ob alle Fahrwerke betroffen sind ->Sportfahrwerk ?

Ob normal oder Sport ist egal, geht man von den MB-Originalteilen aus.

Laufleistung der Federn ist zumeist auch egal. Zwischen 20 und 100 tkm ist "normal".

Die Zeit ist eher der entscheidende Faktor.

Meist bricht nur die erste Windung von unten.

Oft fault aber auch gleich der ganze Teller weg.

Ist auch kein eigentliches Problem der A-Klasse, sondern mir schon aus W123 Tagen bekannt.

Ist sozusagen seit Jahrzehnten Serie bei MB und pure Absicht! Ist gut für die Werkstätten, da teuer und leicht zu reparieren. Daran wird sich auch die nächsten Jahrzehnte nichts ändern.

Meine Empfehlung für Geschädigte: Sich rechtzeitig um ein Fahrwerk anderer Hersteller umsehen.

Leider gibt es bei den renomierten (H&R, Weitec, Vogtland, etc.) immer nur Tieferlegungen um min. 20mm.

Serienhöhe habe ich noch bei keinem gesehen. Komplettfahrwerk inkl. Dämpfer kosten ab 250,-€, top Ware nicht mehr als 500-600,-€. Einmal eingebaut und eingetragen ist für immer Ruhe. Ich habe noch nie eine gebrochene Tieferlegungsfeder gehabt, Serienfedern bestimmt schon 6-7 Stück. Letztere kommen mir im Austausch in kein Fahrzeug mehr rein. MB verbaut und verkauft absolut minderwertige Ware zum Stern-Preis um daran gut zu verdienen.

Bei meiner A Klasse wurde vor 2 Wochen auch die linke Feder bei 125000 km Laufleistung getauscht.

Ich hör immer wieder das bei anderen Herstellern auch die Federn brechen. Das wird sicher so sein, aber ich hab (beruflich) ca. 15 Autos mehrerer Hersteller im Schnitt 120 bis 180Tkm gefahren und nie einen Federbruch gehabt (aber Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel). Bei meiner A-Klasse sind bis 130Tkm mittlerweile 3 (in Worten drei) Federn weggeflogen. Und was die älteren Fahrzeughalter betrifft, die glauben (weil selten oder nie im Netz) möglicherweise die Mär vom Verschleiß.

Ich glaub nicht mehr an Zufall.

Dazu fällt mir nur ein: geplante Obsoleszenz !!!!

wollte kein neues Thema öffnen, daher schreibe ich einfach mal hier rein.

Gestern hatte ich auf der Autobahn (!) auf einmal hinten ein heftiges klappern und irgendwas flog raus. Der Fahrer hinter mir könnte noch rechtzeitig ausweichen (habe dann angehalten und das Teil mitgenommen). ZUM GLÜCK !! Als ich dann später auf dem Rastplatz unten reinschaute traute ich meinen Augen nicht. Da war der Feder in der Mitte (und auch ganz oben) gebrochen und ein Teil stand 90° quer und hatte den Auspuff stark nach rechts gedrückt/gepresst.Ganz schön gefährlich sowas. Die Räder hätten sich evtl. auch blockieren können. Das Auto war nicht mal beladen und ich fuhr alleine.

Heute in der Werkstatt haben wir dann festgestellt, dass auch die rechte Seite (ganz oben die 1. Windung) gebrochen war. Habe heute 2 LESJÖFORS Federn für W169 einbauen lassen. Die Federn der Billig-Zulieferer von Mercedes wollte ich nicht haben.

Das Auto (A200, ohne Sportfahrwerk) ist gerade mal 5 Jahre alt und hat nur 50.000 km drauf. Im Sommer wollen wir damit in den Urlaub fahren und ich mache mir jetzt schon Sorgen um die vorderen Federn. Die sind "noch" OK aber sollte ich sie auch wechseln lassen ?

Apropos Urlaub: Du musst bei der A-Klasse generell mit allem rechnen. Die Hälfte meines letzten einwöchigen Urlaubs habe ich im Abschleppwagen und in der Werkstatt verbracht. Ist doch mal was anderes als ewig dieses blöde Liegen am Strand. Wann kann man schon mal seine Fremdsprachenkenntnisse am Fahrer eines Abschleppwagens testen?

Doch im Ernst: Auch wenn es immer noch genug Verteidiger der Mercedesqualität gibt. Es gibt nur eine Abhilfe für A-Klasse-Besitzer: verkaufen, solange man noch was dafür kriegt. Die A-Klasse wird mit dem Alter nicht besser, sondern wartet mit immer neuen Überraschungen auf.

Gruß

Daniel

Hallo Daniel,

weshalb verkaufst Du Deinen Sch....-karren nicht ???

Dann bist Du nicht mehr gezwungen Deinen Mist hier im Forum abzuladen.

Es grüsst Dich

ein überaus zufriedener MB-fahrer

Unsere A-Klasse hat es nun auch erwischt. Federbruch vorn links.

Der Meister griff in seinen Schreibtisch und zeigte eine halbe Windung mit der Frage ob sowas davongeflogen sei. Ja, genau sowas ... Es war auf den Zentimeter genau an der gleichen Stelle gebrochen.

Nach Absprache hat er gleich beide vorn getauscht. Mit den Tip hier aus dem Forum, die Beilagen aus Gummi gleich mit einbauen zu lassen, meinte er, die Federn sind eh wieder überarbeitet, die Gummis sind nun gleich angegossen.

Leider ging nix auf Kulanz ...

Mit den geringen Restwerten bleibt einem nix anderes mehr übrig, als solange zu fahren bis die

"Karre" einem unter dem A* verrostet (korrodiert*) oder zusammenbricht.

Und dann bekommt man noch Werbung, man solle doch eine BÄH Klasse probefahren ...

MUHAHAHA ...

(Leider sehe ich im Firmenfuhrpark, das es woanders ähnlich ist...)

*Offizielle Sprachregelung

Zitat:

Original geschrieben von hanbru

Hallo Daniel,

weshalb verkaufst Du Deinen Sch....-karren nicht ???

Dann bist Du nicht mehr gezwungen Deinen Mist hier im Forum abzuladen.

Es grüsst Dich

ein überaus zufriedener MB-fahrer

Vielen Dank für Deinen überaus höflichen Beitrag. Sie zeigt mir Deinen geistigen Hintergrund und erklärt so ganz nebenbei auch Deine Zufriedenheit mit dem von Dir teuer erkauften Produkt.

 

Moin,

jetzt hat es mich auch erwischt. Federbruch bei 108000km, Bj. 2005. Wie hier schon oft geschrieben vorne links. Allerdings zur freien Werkstatt gefahren, angeblich nur Kosten von 80,-- Euro. Die kannten das von diversen A Klassen schon zur Genüge. Mal sehen wie teuer es am Ende wird.

Jens

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen