ForumG-Klasse
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. G-Klasse
  6. G-Klasse Verdeck beschädigt? Brauche Hilfe.

G-Klasse Verdeck beschädigt? Brauche Hilfe.

Mercedes G-Klasse W463
Themenstarteram 14. April 2012 um 15:56

Hallo. Ich habe seit 3 Tagen ein neues G-Klasse-Cabrio. Heute habe ich das erste mal das Dach von oben angesehen.

Auf beiden Seiten befindet sich relativ symmetrisch eine leichte Aufrauhung des Daches. Wie wenn jemand mit Schmirgelpapier diese 2 Flächen aufgerauht hätte. Ich habe Bilder beigelegt, damit man besser versteht was ich meine. Eine Beschädigung meinerseits ist eigentlich auszuschliessen, da ich in keinem Parkhaus bisher war und auch das Dach bisher nicht geöffnet hatte. Mein MB-Verkäufer wusste spontan auch nicht was das sein kann. Deshalb meine Frage: Ist das beim G-Cabrio normal oder handelt es sich hier um eine Beschädigung?

Viele Grüße und Danke für jeden Hinweis.

 

 

Ähnliche Themen
36 Antworten
am 5. Mai 2012 um 11:50

Zitat:

Original geschrieben von alpaka

..... Ich möchte mir auch ein Cabrio zulegen, bin aber noch nie eines gefahren. Wie sind die Luftwirbel im Cockpit bei geöffnetem Dach? Wie ist die Lärmentwicklung? Zieht es am Nacken, wenn man offen fährt?

Grüsse

Alpaka

Unbedingt Probefahren, so ist die Vorfreude bis zur Lieferung nochmal so schön.

Zum Luftwirbel, es ist die pure Freiheit, mehr Cabrio geht nicht...

machst Du das Windschott rein, dann glaubst Du das Dach wäre zu. ;)

Die Lärmentwicklung ist für mich Musik... (mit dem V8) damit zieht es auch nicht,  es drückt :D

 

Themenstarteram 13. Mai 2012 um 0:04

Also bisher nichts neues. Es ist noch in Klaerung beim deutschen Haendler.

Offen fahren ohne Windschott macht wenig Freude. Mit Windschott geht es erstaunlich gut. Bis 140 kmh faehrt man recht sanft.

Hallo

Wäre schön, wenn Du mal eine Rückmeldung machen könntest, wo Du mit der Verdeck-Garantie-Sache stehst.

Gruss Matthias

Themenstarteram 12. Juni 2012 um 12:38

bisher nichts Neues. Sie wollen immer mir immer noch einen Termin nennen an dem sich ein Mitarbeiter das Dach ansehen möchte.

Auf meine letzten eMail-Reminder wurde noch nicht reagiert. Die Rechnung zur Fahrzeugübernahme (ca. 700 Euro) habe ich deshalb auch mal vorsorglich nicht überwiesen.

Viele Grüße

 

Zitat:

Original geschrieben von Michigan33

Hallo

Wäre schön, wenn Du mal eine Rückmeldung machen könntest, wo Du mit der Verdeck-Garantie-Sache stehst.

Gruss Matthias

am 12. Juni 2012 um 13:11

Vor allem ist der Vorteil, dass sich bei geöffneten Verdeck auch der Aschenbecher selbst entleert. Bei geschlossenen Verdeck ist es bis 100 erträglich, bis 130 bekommt man noch keine Angst, ab 130 guckt man ständig um sich ob das Verdeck noch da ist. Ich würde es aber im Ernst immer wieder kaufen. Was nützt mir ein Cabrio wenn es sich wie eine Limosine anfühlt und man nur im Display erkennt, dass das Verdeck offen ist.

Zitat:

Original geschrieben von xita55

Zitat:

Original geschrieben von alpaka

..... Ich möchte mir auch ein Cabrio zulegen, bin aber noch nie eines gefahren. Wie sind die Luftwirbel im Cockpit bei geöffnetem Dach? Wie ist die Lärmentwicklung? Zieht es am Nacken, wenn man offen fährt?

Grüsse

Alpaka

Unbedingt Probefahren, so ist die Vorfreude bis zur Lieferung nochmal so schön.

Zum Luftwirbel, es ist die pure Freiheit, mehr Cabrio geht nicht...

machst Du das Windschott rein, dann glaubst Du das Dach wäre zu. ;)

Die Lärmentwicklung ist für mich Musik... (mit dem V8) damit zieht es auch nicht,  es drückt :D

Ich habe bei meinem Cabrio beim Sattler ein paar zusätzliche Klettverschlüsse an den Seitenteilen anbringen lassen und siehe da, es ist fast absolute Ruhe, auch bei 160 - 170kmh. Der einzige Nachteil ist, dass man die Verschlüsse vor dem Öffnen des Verdecks aufmachen muss. aber wenn ich viel offen fahre, lasse ich sie einfach offen und mache sie nur zu, wenn ich längere Etappen geschlossen fahren muss. Beim Offenfahren habe ich mir ein Windschott von Auco gekauft. Ist viel einfacher zu montieren, als das Originalwinschott, sieht besser aus, ist deutlich preiswerter und mach das Offenfahren nahezu zugfrei.

Themenstarteram 25. Juni 2012 um 13:02

also bisher nichts neues. heute nochmal reminder per email an händler geschickt.

Zita von meinem Forumsbeitrag vom 3. Mai 2012

"Gleichzeitig würde ich mit der MB-Reklamationsstelle in Maastricht Kontakt aufnehmen. Vermutlich wäre es besser, wenn Du die Beanstandung schriftlich machen könntest mit allen Detail, bezugnehmend auf Deinen Händler der die Flecken auch gesehen hat"!

 

Auf jeden Fall würde ich die Rechnung von 700€ Deinem Händler bezahlen, den Ihn trägt keine Schuld und um etwas zu bekommen (Garantie) brauchst Du Deinen Händler auf Deiner Seite

Was gibt es neues zum Fall ?

Themenstarteram 7. September 2012 um 21:21

Zitat:

Original geschrieben von Michigan33

Was gibt es neues zum Fall ?

Mittlerweile habe ich über 150 eMails zu diesem Auto in meinem G-Klasse Ordner.

Es gibt noch eine weitere Mängel. Rost, Lackfehler, Vibrationen, Klappern, Motorkontrollleuchte etc.

Deshalb nur kurz zum Dach:

Es wurde gewechselt, aber leider nicht fachgerecht.

Auto steht seit 5 Wochen in der Werkstatt. Die Rückabwicklung des Kaufes wurde heute ohne Angabe von Gründen abgelehnt.

In welcher Werkstatt steht den seit 5 Wochen Dein G?

Themenstarteram 3. Februar 2013 um 18:53

anbei noch ein finales Update:

Im Dezember wurde das Fahrzeug gewandelt und ich habe mittlerweile mein Geld wieder. Auf Minderung hat sich Daimler nicht eingelassen. Es scheint wohl billiger zu sein das Fahrzeug zurück zu nehmen und zu verwerten.

Was mich wirklich ärgert ist, dass es 3 Monate nicht gelang alle Mängel zu beseitigen. Zwischendurch habe ich sogar noch auf eigene Kosten das Fahrzeug in eine deutsche Daimler-Werkstatt überführt um eine erfolgreiche Reparatur hinzubekommen. Leider vergebens.

Irgendwann schaltete sich auch die "Beschwerdestelle des Vorstandes" ein. Die könnte man jedoch getrost dichtmachen und dadurch Kosten sparen. Ausser abgewimmelt zu werden habe ich dort nichts erreicht. Sofern man nur eine "Komfortbeschwerde" hat, wird man dort nicht ernst genommen. Ein vernünftiges Gespräch auf Augenhöhe war nicht möglich.

Der Knüller war dann noch als die Wandlung bestätigt wurde, dass man telefonisch versuchte mir ein anderes Fahrzeug des Konzerns anzubieten. Jedoch keinen G. Ein Fahrzeug dieser Baureihe würde man mir nie wieder verkaufen. Ich habe dankend abgelehnt ein anderes Daimler-Fahrzeug zu kaufen. So eine Erfahrung macht man ungern nochmals.

Im Januar stellte ich zufällig fest, dass ich einen Vereinskollegen habe, der Inhaber einer Mercedes Vertretung ist. Witzigerweise hat er sein Privatfahrzeug ebenfalls gerade bei Daimler in der Wandlung. Daraufhin schilderte ich ihm meinen Fall. Er meinte mein Verkäufer hätte mir sagen müssen, dass ich auch auf mängelfreie Nachlieferung zum gleichen Preis hätte bestehen können. Leider wusste ich das nicht.

Mein Fazit nach nach unzähligen eMails / Telefonaten und über 2.000 km Werkstattfahrten: Ich kaufe vorerst dort kein Auto mehr.

Hallo

Interessant Deine Rückmeldung, Danke!

Persönlich habe ich mit dem Kundendienst Vorstand sehr gute Erfahrung gemacht, zuvorkommende, kundenfreundlich, äusserst zuverlässig in den Aussagen und machen auch Nachkontrolle ob alles gemäss Zusage vom Vorstand beim Händler ausgeführt wurde.

Aber eben das Problem ist das Produkt!!!!!!

Was ich noch gerne wissen wollte, haben Sie Dir bei der Wandlung 100% des Kaufpreis zurückbezahlt oder Abzüge gemacht für die gefahrenen KM ?

@michigan33

Aus meinen Erfahrungen mit den Wandlungen bei Mercedes kann ich nur sagen:

Es wird einem einerseits für die gefahrenen km eine Belastung erstellt: x% je 1000km,

andrererseits kannst Du aber einen Verzinsung des Kaufpreises verlangen ...

Viele "G"rüße

Ulrich

Themenstarteram 4. Februar 2013 um 11:41

Ich habe das Geld abzüglich der gefahrenen Kilometer bekommen. Verrechnungsfaktor war 0,5. Die Zinsen wurden mir auch erstattet. Trotzdem fühlt man sich dadurch nicht als Gewinner. Ich habe meinen SL zu einem relativ schlechten Kurs in Zahlung gegeben. Der wird nun mit 100% Aufschlag in einer Autobörse angeboten. Ich könnte das Auto jetzt für das Doppelte wieder zurückkaufen um den Ursprungszustand wieder herzustellen...

Zur Nachkontrolle kann ich nur folgendes sagen: Es wurde gar nichts kontrolliert. Der Cabrio-Fachbetrieb bei dem das Auto angeblich so lange stand hatte zu wenig Ersatzteile angeliefert bekommen. Deswegen wurde das Dacht mit beschädigten Teilen wieder zusammengebaut und so bei einem mit der "Beschwerdestelle des Vorstandes" abgestimmten Übergabetermins übergeben. Jeder Azubi hätte festellen können, dass da was nicht stimmt. (Es war mittlerweile das dritte Cabrioverdeck montiert worden). Obwohl nachlackiert wurde, hat man mir das Auto ungereinigt und dreckig übergeben. Trotzdem waren die reklamierten Staubeinschlüsse im Lack nicht beseitigt worden. Der Leiter Reklamationen des Autohauses erklärte mir auch bei der Übergabe dass das Auto grade erst vom Fachbetrieb zurück kam und er es sich auch nicht angesehen hätte. Er hoffe aber, dass jetzt alles passt. Naja, nix hatte da leider gepasst. Und noch ein paar andere kleinere Mängel hatten Sie auch nicht beseitigt...

Und das nach insgesamt 3 Monaten Werkstattaufenthalt.

In einem daraufhin geführten Telefonat mit dem Geschäftsführer des Autohauses (er war bei der Übergabe nicht da) hatte er sich darauf berufen, dass das Fahrzeug noch mitten in der Reparatur ist und es noch gar nicht fertig gewesen wäre. Ich frage mich: Warum macht man dann einen Übergabetermin mit der "Beschwerdestelle des Vorstandes" aus wenn das Auto gar nicht fertig ist? Ich bin immerhin 1500 KM angereist um das Fahrzeug abzuholen und sicherlich nicht um mich mal nach dem Stand der Arbeiten zu erkundigen.

Daraufhin habe ich im Büro von Dr. Joachim Schmidt angerufen um mich zu beschweren. Dort wurde mir mitgeteilt, dass man sich generell nicht in Probleme zwischen Daimler-Vertretung und Kunde einmischt und auch definitiv wichtigeres zu tun hat als sich um so etwas zu kümmern. Der Fall wäre aber angeblich dort bekannt.

Was auch ziemlich frustrierend ist: Die Mobilitätsgarantie bei Daimler gilt nur 3 Tage lang. Wenn ein Fahrzeug 3 Monate in der Werkstatt steht hat man Pech. Es gibt kein Leih- oder Ersatzfahrzeug.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. G-Klasse
  6. G-Klasse Verdeck beschädigt? Brauche Hilfe.