ForumFahrzeugpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Fragen zur richtigen Poliermaschine

Fragen zur richtigen Poliermaschine

Themenstarteram 12. März 2013 um 12:40

Hallo allerseits,

ich möchte mir eine Poliermaschine anschaffen und habe mir auch die FAQ durchgelesen. Bin mir nicht sicher, ob ich auch azch alles richtig verstanden habe.

Ich bin Anfänger, so dass für mich wohl nur eine Exzenter-Poliermaschine in Frage kommt, weil man da angeblich den Lack nicht beschädigen kann.

Auf dem Video ist eine TS24 zu sehen. Preis € 129. Ist mir ein wenig zu teuer. Gibt es qualitativ gleichwertige Maschinen, die billiger sind?

Ferner welche Feinschleifpaste wäre in meinem Fall die beste? Mein Wagen ist Titanblau.

Wieso ich vorgehen? Klar im Video wir es gezeigt. Nur nicht das wachsen. Oder wenn man versiegelt hat, sollte man nicht wachsen. Da blick ich auch nicht ganz durch.

Ähnliche Themen
148 Antworten
Themenstarteram 13. März 2013 um 15:36

Okay, danke für die schnellen und kompetenten Antworten.

Die letzten Fragen und dann wird bestellt:

1. Hat die Lupus die gleichen Schaltstufen wie der Lupus? Würde mich als Anfänger gern an das Video vm FAQ halten.

2. Welcher dieser Pads soll ich bestellen? Der Preisunterschied ist geringfügig, aber wenn die Leistung um einiges besser wäre, wäre es schon Wert.

(ohne Aufpreis)

- 3x Lake Country CCS Light Cutting Pad Orange 5,5" 139mm

- 2x Lake Country CCS Polishing Pad White 5,5" 139mm

(3 Euro Aufpreis)

- 3x Lake Country Hi-Gloss Flat oder CCS Orange 5,5" 139mm

- 2x Lake Country Hi-Gloss Flat oder CCS White 5,5" 139mm

(3 Euro Aufpreis)

- 3x Rotweiß Polierschwamm orange 132x25mm

- 2x Rotweiß Polierschwamm gelb 132x25mm

(9 Euro Aufpreis)

- 3x Chemical Guys Hex Logic 5?/139mm Orange Medium Heavy Cut Pad

- 2x Chemical Guys Hex Logic 5?/139mm White Medium Light Polishing Pad

WEEE-Reg.-Nr. DE 83866108

Zitat:

Original geschrieben von Birbey

1. Hat die Lupus die gleichen Schaltstufen wie der Lupus? Würde mich als Anfänger gern an das Video vm FAQ halten.

In der Frage muss irgendwo der Wurm drin sein. ;) Du kannst die Aussagen aus dem Video übernehmen.

Zitat:

2. Welcher dieser Pads soll ich bestellen? Der Preisunterschied ist geringfügig, aber wenn die Leistung um einiges besser wäre, wäre es schon Wert.

Die Pads erfüllen alle ihren Zweck. Ich persönlich hatte mal Qualitätsprobleme mit den CCS-Pads und bin seitdem bei den HexLogic-Pads hängen geblieben. Andere arbeiten problemlos mit den CCS-Pads und auch die Rotweiß-Pads geniessen einen guten Ruf.

Als Einsteiger würde ich wohl zu den Hi-Gloss-Pads greifen, da diese sehr einsteigerfreundlich sein sollen. Alelrdings habe ich auch schon von Leuten gelesen, die davon nicht begeistert waren.

Das klingt jetzt alles ganz fürchterlich, aber als Einsteiger wirst du vermutlich eh keinen Unterschied zwischen den Pads feststellen.

Themenstarteram 13. März 2013 um 15:53

Ich glaub ich bin blind. Habe mir das Video nochmal im Schnelldurchgang durchgezogen aber es nicht finden können.

Äh...was jetzt?

Hallo TE,

Schaltstufen? Meinst du die 6 Geschwindigkeitseinstellungen? Ja sollte sie haben.

Zu den Pads:

Die Auswahl der Pads würde ich abhängig vom Lackzustand und auch von der Lackhärte machen. Dazu bräuchte man genauere Angaben zum Fahrzeug. Ein Opellack ist wesentlich weicher als ein Daimler- oder Audilack. Das hat mMn einen wesentlichen Einfluss auf die Padauswahl. Bei harten Lacken brauchst du mit light cutting oder teils auch medium cut Pads gar nicht erst anfangen.

Ich selbst nutze auch die Hex Logic Pads von Chemical Guys und bin sehr zufrieden damit. Für eine Defektkorrektur (Swirls und stärkere Defekte, die nicht mit dem Finger fühlbar sind) sollte es mind. ein medium cut Pad sein, eher ein heavy cut Pad. Für die Beseitigung leichter Swirls und Hologramme reicht womöglich ein medium oder light cutting Pad aus. Das alles mit der passend scharfen Politur natürlich.

Ich denke du solltest mal ein paar gut ausgeleuchtete Bilder vom Lack machen (unter einer starken Lichtquelle, unterbelichtet). Dann lassen sich die Empfehlungen konkretisieren.

mfg

Themenstarteram 13. März 2013 um 20:35

Genau ich meinte die sechst Stufen, richtig.

Mein Wagen ist ein Mercedes S203 (C-Klasse) Baujahr 10/2005. Der Lack ist soweit gepflegt. Ich weiß nur, dass der Lack vom Mercedes empfindlich sein soll. Daher gibt es auch mehr Steinschläge auf der Motorhaube als sonst.

Die Farbe ist titanblau. Also fast ein fast schwarzes dunkelblau.

Hast Du den Keramik-Lack drauf? :D Na dann Prost Mahlzeit - Habe im meinen Blog einen Aufbereitungsbericht zum diesen Lack geschrieben. :)

Oh ja, der gute Keramiklack.:D

Ich mache 2x im Jahr die C- Klasse meiner Freundin und 2x im Jahr meine E- Klasse. Ohne gute/ sehr gute Maschine wäre das ne ganz schwierige Geschichte.

Themenstarteram 13. März 2013 um 21:42

Wie jetzt? Bringt doch die Exzenter-Maschine garnichts?

Mal ernst jetzt...bevor ich € 150 hinblättere.

Wenn die Kiste sehr runtergerockt ist, kriegst Du nicht alle Swirls runter. Wirst auch ein paar Bahnen mehr fahren müssen - ganz einfach.

Eine Excenter mit Zwangsmitnahme ist besser und wesentlich teurer - ist dann die Frage, ob Du das Geld ausgeben willst (ca. 350 Eur).

Und perfekt wird erst mit einer Rota - dafür musst Du aber erst Erfahrungen sammeln (mit einer Rota kann man ganz schnell den Lack ruinieren).

Eine kleine Excenter schon besser als nichts! Und ich denke, wenn der Grauschleier runter ist, wirst zufrieden. Auch wenn ein paar Swirls im Lack bleiben. Bereite Dich halt vor, mit Deinem Lack auf viel, viel, viel.......... Spaß beim Polieren (Egal, mit welcher Maschine).

Themenstarteram 13. März 2013 um 22:41

Ich denke nicht, das sie sehr runtergerockt ist. Aus 1 Meter strahlt es. Zwar sieht man natürlich was wenn sich hinbückt und was sucht.

Welche Pads und Mittel wären empfehlenswert in Kombination Exzenter-Poliermaschine und meinem Lack, um ein möglichst optimales Ergebnis zu bekommen? Mazerna PF2300 Finish?

Edit: Oder vielleicht PF2500 bzw. sogar 4000?

Zitat:

Original geschrieben von Birbey

Wie jetzt? Bringt doch die Exzenter-Maschine garnichts?

Mal ernst jetzt...bevor ich € 150 hinblättere.

Doch, da geht schon was, auch wenn der Lack knüppelhart ist.

Hier mal ein (wenn auch weniger gut gelungenes) 50/50 Bild vom meiner 2009er E-Klasse: klick.

Liquid Elements T3000 (= DAS-6 Pro) mit orangem Rot-Weiss Pad und der Prima Cut Politur.

Der ganze Vorgang ist hier dokumentiert.

Aber es geht halt verhältnismässig schwer, auch verglichen mit anderen Lacken, die ebenfalls als relativ hart gelten.

Nicht zuletzt, weil ich sie sehr günstig schiessen konnte, aber auch weil Fahrzeugpflege sich zu einem richtigen Hobby entwickelt hat, habe ich vor kurzem eine Exzentermaschine mit Zwangsrotation gekauft (regulär rund 350,- EUR, noch immer nicht benutzt).

Dennoch würde ich allen Privatanwendern die günstige Einsteigermaschine empfehlen. Der gefährliche "Fahrzeugpflegevirus" muss ja nicht ausbrechen und mit dem Ergebnis der DAS-6 Pro kann man auch auf dem harten Lack durchaus zufrieden sein.

Gruss DiSchu

Themenstarteram 13. März 2013 um 23:09

Mit deinem Ergebisnis wäre ich zu 100% Prozent zufrieden.

Zitat:

Original geschrieben von Birbey

Ich denke nicht, das sie sehr runtergerockt ist. Aus 1 Meter strahlt es. Zwar sieht man natürlich was wenn sich hinbückt und was sucht.

Welche Pads und Mittel wären empfehlenswert in Kombination Exzenter-Poliermaschine und meinem Lack, um ein möglichst optimales Ergebnis zu bekommen? Mazerna PF2300 Finish?

Edit: Oder vielleicht PF2500 bzw. sogar 4000?

2300 kenne ich nicht. 2500 ist eine sehr gute benutzerfreundliche Politur. Sie ist auch "meine" Politur bei Auftrags-Aufbereitungen, weil sie gleichzeitig eine Hochglanzpolitur ist. Hmmm - welche Pads? Normalerweise die orangenen von LC oder gelben von Rotweiss (Du kannst Dir ja immer noch eine stärkere Politur holen - beim ersten Mal wird eh nicht alles so perfekt und das ist doch normal). Normalerweise nimmt man für eine Finish-Politur (4000) weichere Pads, wären also die weißen von LC oder blauen von Rotweiss.

Eine zu scharfe Politur lohnt sich auf einer Excenter nicht - sie sind eher für Rotas gedacht (Menzerna ursprünglich sowieso).

Ps.: (Menzerna 4000 ist eine lustige Politur - Du kannst sie auch, obwohl es eine Finish-Politur ist, mit orangenen Pads bearbeiten. Sogar auf Fell! Aber das ist wirklich eine Ausnahme und ich würde an Deiner Stelle doch die weicheren Pads nehmen. Wenn die Fahrzeugpflege Dein Ding ist, kannst immer noch paar lustige Experimente machen - manchmal erstaunlich, was raus kommt :))

Themenstarteram 13. März 2013 um 23:26

Und der Unterschied zwischen "mit" und "ohne" Zwangsantrieb? Was ist das genau und was brint das mit sich?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Fragen zur richtigen Poliermaschine