ForumKäfer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Käfer, Beetle & New Beetle
  6. Käfer
  7. Frage zu Tieferlegung

Frage zu Tieferlegung

VW Käfer, VW
Themenstarteram 30. Dezember 2013 um 12:31

Hi,

hab da ne Frage zur Tieferlegung hinten von meinem 85ziger Mex,

hab die Drehstäbe laut Beschreibung verdreht, und zwar innen 2 Zähne runter und aussen 4 Zäne rauf,

sollte doch laut Tabelle eine Tieferlegung von ca. 10 cm sein, wenn ich aber den Abstand vom Reifen bis Unterkante Kotflügel messe, hat sich mein Käfer aber nur grad mal um ca. 4cm gesenkt,

stimmt da was mit der Tabelle nicht oder was ist da faul?

Hatte gedacht das ich mich verzählt hatte bei den Zähnen, hat sich aber nach dem dritten mal nix geändert

Tabelle:

http://fotos.bilder-speicher.de/images/image_350/13123012203643.jpg

Unbenannt
Ähnliche Themen
29 Antworten

du warst schnell Walter,

hab gerade in der Bucht ein Angebot für originale für den 1303 gesehen mit der Angabe ca. 680 mm Länge, das könnte mit denen vom 944er mit Längenangabe ca. 667 mm übereinstimmen.  

ich habe gerade meine originalen ausgetauschten nochmal nachgemessen. Sie sind 975 oder 976mm lang

ok Walter, dann kann es sein dass die vom 1303 eine andere Länge haben. ca. 675 mm.

Muss ich rausfinden.

Danke dir.

ein paar mm hin oder her machen es nicht aus. Da ist noch Spiel drin in der Gesamtausführung

hab die hier im Visir:

www.ebay.de/itm/110697705656?...

Zitat:

Original geschrieben von VW71H

ich habe gerade meine originalen ausgetauschten nochmal nachgemessen. Sie sind 975 oder 976mm lang

haaaaalt,

ich glaube ich werde alt.

ich habe die Zahlen vertauscht (verdreht, auf'n Kopf gedreht),

es ist natürlich 675mm

man man man. Ich brauch mal Pause...:rolleyes:

Sorry.

das sind nun die richtigen Zahlen. Ich war noch mal draussen im Schuppen im kalten um das noch mal nach zu messen.

 

Zitat:

Original geschrieben von scarlett75

hab die hier im Visir:

www.ebay.de/itm/110697705656?...

Jo,

bleib dran;)

alles klar dann ;) 

Mal so nebenbei gefragt:

Bringen die stärkeren Drehstäbe auch was, wenn der Wagen hinten nicht tiefergelegt wird?

Und was ändert sich, abgesehen vom weniger einknicken beim Beschleunigen?

gruß woita

Hallo Woita:

bei mir ist er ja hinten nicht mehr viel tiefer gelegt. Habe nur leichten Sturz hinten.

Dadurch liegt er eigentlich vorn etwas tiefer, was auch so sein soll, bei den Geschwindigkeiten, die erreicht werden können.

Er sinkt auch bei stärkeren Kurvenlagen hinten seitlich nicht mehr so arg ein. Außerdem kann auch mal hinten jemand drin sitzen und man muss keine Angst haben, daß der verlängerte Ölsumpf irgendwo angeht

im ersten Video sieht man mal den Unterschied, wie wenig Tiffy nun nach dem Einbau der stärkeren Drehstäbe beim Anfahren einsinkt.

Auf dem zweiten Video sieht man das wenige seitliche Einknicken hinten bei schneller Kurvenfahrt. Dieses Video ist in Zeitlupe aufgenommen

 

http://www.youtube.com/watch?v=zY3Q0tD6HS8

 

http://www.youtube.com/watch?v=tDTgeHFrlkY

Ist deiner dann recht hart vom Fahrwerk her?

Hast du in der Kombi rote Konis hinten drin?

Im Buch vom Helmut Horn steht dazu nämlich einmal, dass die Teile begehrt sind bei denen die alles loben was hart macht und dass viele Käferfahrer behaupten, die Drehstäbe sind zu hart für den Käfer.

gruß woita

Walter, schau dir mal die Tabelle weiter oben an.

Sportfahrwerke als Nachrüster müssen allesamt etwas härter ausgelegt werden, damit es mit der Tieferlegung klappt.

Da sind 50% härtere Federraten völlig normal und üblich.

Wenn man also mit Serien Porsche Teilen 50% mehr Verdrehwiderstand zusammenbekommt, ist das ein recht guter Kompromiss.

Ich habe ja auch den Mex Serienstab drin (entlastet...) und zusätzlich eine 50N/mm Federbein. Kommt auch in etwa auf diese 50% Sportfederung hin... und fährt sich toll.

Wenn du im 1303 in dieser Richtung was andenkst, ein Millimeter mehr Durchmesser kann da bereits völlig ausreichend sein. Der Millimeter geht ja in dritter Potenz in die Rechnung ein... und das langt gut für die Straße.

Die Sway-A-Way halte ich für völlig überzogen für Straßenfahrzeuge, aber für Rennzwecke durchaus tauglich. Markerschütternd eben... die würde ich tunlichst nicht hernehmen. Ähnlich brettlhart wie der 19mm Stabi.

Grob überschlagen dürfte das bei den 23,5mm im Vergleich zu 22mm eine höhere Federrate von ca. 30% ergeben.

Weniger Seitenneigung in den Kuven bringt ja auch Vorteile mit sich.

Komfortabel solls aber dennoch bleiben.

Hinten soll meiner z.B. ja gar nicht tiefer. Aber so eintauchen soll er auch nicht...gehör ja zu der Fraktion die schon mal aufgesessen ist. ;)

Werd ich mir auch noch mal überlegen. Interessant ists auf jeden Fall!

Zitat:

Original geschrieben von Woita85

Ist deiner dann recht hart vom Fahrwerk her?

Hast du in der Kombi rote Konis hinten drin?

 

gruß woita

Er fährt sich sehr gut so.

Ja habe auch noch die roten Koni hinten dazu drin.

Die kannst ja einstellen, wie hart du es willst-

Meine sind auf Anschlag, werde das aber wieder etwas zurücknehmen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen