ForumTransit, Connect & Courier
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Transit, Connect & Courier
  6. Ford Tourneo Custom L1 oder L2

Ford Tourneo Custom L1 oder L2

Ford Tourneo Connect PJ2
Themenstarteram 10. Februar 2015 um 8:40

Hallo,

bin auf der Suche nach einem größeren Auto, der auch mind. 2.2to ziehen kann.

Da bin ich auf den TC mit 155 PS gestossen.

Fahre den L1 sehr gerne und finde den L2 fast schon zu unübersichtlich.

Wer kann mir da die Entscheidung abnehmen oder mir seine Erfahrungen berichten, dass evtl. der L" doch die bessere Wahl ist?

Vielen Dank im Voraus.

LG Daniela

Ähnliche Themen
23 Antworten

Wir hatten den L2 als Leihe für eine Woche --> Fazit: für uns zu lang.

Parkplatzsuche in der Stadt bzw. vorm Supermarkt zu umständlich.

Positiv: wenn man voll besetzt fährt hat man keinerleit Probleme mit dem Gepäck.

Jetzt haben wir nen L1 --> Flächenverbrauch fast so wie mein Mondeo, nur etwas breiter.

Auch in der Stadt nutzbar...

servus Daniela,

da gibt es einen Punkt, der ganz wesentlich ist (s. auch den vorherigen Beitrag):

wenn du die Kiste mit (max.) 9 Personen fahren willst, ist bei der kurzen Version der Gepäckplatz sehr beschränkt. Ich hab die kurze Version, wenn wir mit gesamt 6 Personen unterwegs sind, sind die beiden Einzelsitze (2. + 3. Sitzreihe) raus, dann ist genug Platz für Gepäck. :)

gruß Peter

Der L2H1 mit 155 PS kann "nur" maximal 2,15 t legal ziehen, alles andere geht nur mit (teuren) Einzelgutachten. Der L1H1 mit 155 PS kann 2,2 t legal ziehen.

Wegen der generellen Unübersichtlichkeit der Kleinbuskarosserien ist ein Parkpilot meiner Meinung nach sowieso "Pflicht", wenn du dann noch die Rückfahrkamera orderst, verliert auch die L2-Version ihren "Schrecken".

Letzlich bedeuten die ca. 38 cm Mehrlänge beim L2, dass du bei der selben Verkehrssituation (Einparken, Rangieren, Wenden etc.) dann i.d.R. 1-2 Mal mehr rangieren mußt als mit L1, der Wendekreis ist ja ca. 1,2-1,3 m größer.

Dafür fährt die L2-Version einfach "satter" auf der Straße (L1 "holpert" ein wenig) und man hat dann einfach mehr Platz, ohne immer die hinteren Sitze wegzuklappen oder auszubauen. Auch im Anhängerbetrieb fährt sich die L2-Version einfach "souveräner".

Viele Grüße,vectoura

Ich fahre den L1 mit 125 PS und habe eine serienemäßige Anhängelast ohne jede Einschränkung von 2,5 to.

Es kommt wohl auf das Fahrzeuggewicht an, ich habe den 330 genommen und der findet seinen Platz auf jedem PKW - Stellplatz, auch im Parkhaus.

Hi,

den L2 kann man in der Stadt meist nicht auf quer zur Fahrbahn angelegten Parkplätzen parken. Das war für mich das Ko-Kriterium.

Und wegen der Parkhäuser kein Hochdach.

Sorry, aber das mit der Straßenlage halte ich für Esoterik. Ich hatte den Langen zur (1500km) Probefahrt und jetzt den Kurzen. Ich hab den Unterschied nicht bemerkt.

Hth, MffG

Zitat:

@Feuerwehrmuseum schrieb am 11. Februar 2015 um 13:27:58 Uhr:

Ich fahre den L1 mit 125 PS und habe eine serienemäßige Anhängelast ohne jede Einschränkung von 2,5 to.

Es kommt wohl auf das Fahrzeuggewicht an, ich habe den 330 genommen und der findet seinen Platz auf jedem PKW - Stellplatz, auch im Parkhaus.

Du redest aber wohl vom Transit Custom und nicht vom Tourneo Custom...oder? Den Tourneo Custom (den der threadautor wohl möchte) gibt es ab Werk doch nur als 300 L1 oder 300 L2, also mit max. 3 t zGG. Und beim 300 L1 stehen ab Werk 2,2 t Anhängelast und beim 300 L2 2,15 T Anhängelast im Schein.

Viele Grüße,vectoura

Themenstarteram 16. Februar 2015 um 11:15

Danke für die Antworten.

Habe gehört, dass man den 155 PS auflasten kann. Auf knapp 2.8 to.

Weiß Jemand, was das kosten würde?

Vielen Dank

Daniela

Zitat:

@lothisch schrieb am 11. Februar 2015 um 20:42:28 Uhr:

Hi,

den L2 kann man in der Stadt meist nicht auf quer zur Fahrbahn angelegten Parkplätzen parken. Das war für mich das Ko-Kriterium.

Und wegen der Parkhäuser kein Hochdach.

Sorry, aber das mit der Straßenlage halte ich für Esoterik. Ich hatte den Langen zur (1500km) Probefahrt und jetzt den Kurzen. Ich hab den Unterschied nicht bemerkt.

Hth, MffG

Ich hatte den 300 L1 (Neuwertiger Vorführwagen Titanium mit ca. 5.000 Km Laufleistung und 16" Serienbereifung) zur Probefahrt, der "hoppelte" herum und lag "nervös" auf der Straße (im direkten Vergleich, also selbe Strecke, zu meinem Vivaro L2H1 mit 3.450 mm Radstand und 16" Serienbereifung), der L2 lag dagegen "ruhiger" /"souveräner" auf der Straße (als der L1, aber nicht besser als der Vivaro) Auch deshalb habe ich auch den 300 L2 gekauft und nicht den 300 L1.

Auch beim Anhängerbetrieb ist die Langversion angenehmer zu fahren, das meine ich nach etlichen Jahren Gespannbetrieb mit L1 und L2 -Varianten verschiedener Fahrzeuge (T5, Vivaro).

Bei ca. 5 m Außenlänge und über 11,5 m Wendekreis wird es auch beim L1 (Serienbereifung 16") schon schwer, in "Standard-Parklücken" am Straßenrand einzuparken. Mir war es das bessere Platzangebot dann wert, dann je nach Situation dann ab und zu mal eben ein paar Minuten länger nach einem passenden Parkplatz zu suchen.

Viele Grüße,vectoura

Zitat:

@maibube schrieb am 16. Februar 2015 um 11:15:04 Uhr:

Danke für die Antworten.

Habe gehört, dass man den 155 PS auflasten kann. Auf knapp 2.8 to.

Weiß Jemand, was das kosten würde?

Vielen Dank

Daniela

Lt meinem FFH "gerüchteweise" (also ohne explizite Abklärung der Einzelgutachten-Kosten) um die 800 €. Habe dann aber nicht weiter nachgefragt, weil es mir dann doch teuer war und die Erhöhung der maximalen Anhängelast i.d.R. mit einer Reduzierung der Prüfsteigung (auf 8%) einhergeht (was dann ja auch im Realbetrieb, z.B. in bergigen Gebieten, kaum Sinn macht), ich kann mit 2,15t Anhängelast leben.

Auflastung Ford Tourneo Custom

Viele Grüße,vectoura

Hi Ventoura (& andere Freunde der großräumigen Fortbewegung),

wenn das denn "Hoppeln" ist, was mein L1 macht, dann ist das eben so. Der ADAC findet auch, daß die starre Hinterachse "unmotiviert hinterherrumpelt". Hab ich auch noch nicht bemerkt. Ist halt kein A6 nicht, dafür fühlt man sich nicht so beengt :)

Vielleicht liegt es ja auch am höheren Leergewicht bei gleichem zulässigen Gesamtgewicht. Immerhin 70kg (Tourneo), die aber umgedreht an der Nutzlast fehlen.

Wie mehrfach geäußert: Ich bin mit mit meinem L1-Teil sehr zufrieden. Mittlerweile mit Schlafmöglichkeit und Standheizung aus- bzw. nachgerüstet gibt es aktuell nur noch sehr wenige Kritikpunkte.

Anyway, bei der Frage L1 oder L2 geht's letztlich um die Abwägung Platzangebot gegen Alltagstauglichkeit (insbesondere im Großstadtverkehr, wenn es das einzige Auto ist). Deshalb bei mir auch die 15"-Räder (Wendekreis 10,9m).

Auf'm Land hätt' ich evtl. auch den Langen genommen. Der Raum hinter der dritten Reihe ist schon gigantisch.

Muß jeder für sich beurteilen.

Apropos Vivaro, den ich (natürlich als kurzen, wegen der Querparkerei in Berlin :) ) auch in der engeren Wahl hatte: Da fand ich (u.a.) die Lenkung bei höheren Geschwindigkeiten sehr "nervös" (im Vergleich mit meinem damaligen T4 und zum FTC). Der T5 (2006er "Highline" 2,5l TDI Monsterleistung) war mir innen deutlich zu laut bzw. (2011er 2l 103kW "egalline" gebraucht) schlicht zu teuer.

Daimler u.a. waren nicht auf dem Schirm

Nix für ungut. Die Einen sagen dies, die Andern sagen so....

Et jibt halt Autos für jeden Jeschmack.

MffG

Hast du einen neuen oder einen gebrauchten Vivaro Probe gefahren?

Eine "nervöse" Lenkung bei einem Vivaro-Neufahrzeug mit Serienbereifung würde mich nämlich erstaunen, das Fahrwerk / Spurverhalten des Vivaro ist meiner Meinung nach nämlich nach wie vor klassenüblich "gut" und damit nicht "negativ auffällig" gegenüber z.B. dem Ford Tourneo Custom. Aktuell fahre ich ja einen Vivaro EZ 2007 (2,5 CDTI/146 PS L2H1 Kombi) und einen Ford Tourneo Custom L2H1, habe da also den direkten Vergleich auf identischen Strecken. Der Vivaro hat dabei vor gut 8.000 Km vorne und hinten neue Federbeine/Stoßdämpfer und auch vorne eine neue Feder bekommen, deshalb ist hier ein Fahrwerksvergleich mit dem neuen FTC auch "fast" fair. Der Ford fährt "moderner", also "leichter" und mit weniger Straßenrückmeldung, der alte Vivaro fährt "direkter",also mit mehr Straßenrückmeldung, was jetzt nicht auf den Straßenzustand, sondern auf die Straßenlage und die Fahrzeuglage bezogen ist. Hat beides Vor-und Nachteile, finde ich jedenfalls.

Beim Anhängerbetrieb ist der FTC L2H1 mit seinem 2,2 /155 PS dem Vivaro 2,5 L2H1 mit 146 PS aber in allen Belangen überlegen, ich habe vorher noch nie so entspannt bei Schneetreiben und widrigsten Straßenbedingungen ca. 2 t über ca. 450 Km gezogen.

Ich bin auch den neuen Vivaro B (L1H1 Kasten, allerdings nur mit 90 PS) Probe gefahren, auch der hatte einen super Geradeauslauf und war auch bei knapp 150 Km/h (mehr hat er nicht gemacht...) in der Lenkung nicht nervös. Auch leise war der neue Vivaro (obwohl bloß Kastenwagen), da konnte ich nicht meckern.

An die Motor-Getriebe-Kombination (subjektive "Drehmomenteinbrüche" beim 2.-3.Gang...?) beim Ford Tourneo Custom mußte ich mich aber erst gewöhnen, das kenne ich so beim deutlich drehmomentschwächeren (aber auch ca. 220 Kg leichteren) Vivaro nicht.

Viele Grüße,vectoura

Nee, der war neu, war ja ne Probefahrt. Ich weiß nur noch, daß es mir auf der AB gleich auffiel. Vielleicht hatte der ja was. War auch nicht ausschlaggebend. Man konnte die "Live"-Version, die ich sehr interessant für meine Zwecke fand, nicht besichtigen und ich wollte nicht die Katze im Sack. Außerdem war die 85kW-Maschine das Maximum. Preislich war er der Hammer. Aber es war halt ein konzeptionell 12Jahre altes Auto und das Cockpit ist auch nicht so meins.

Und ... den Tourneo fand ich gleich bei der ersten Besichtigung totschick, wenn ihr mir diesen Ausdruck haltloser Begeisterung nachseht :D

Dann hast du also noch den Vivaro A 2,0/114 PS, zwar als Neuwagen, gefahren. Klar, vom Innenraum her ist der gegenüber dem FTC altbacken und mit den 114 PS ist man meiner Meinung nach höchstens "basismotorisiert".

Viele Grüße,vectoura

Hat denn Opel den Vivaro inzwischen geliftet?

MffG

Deine Antwort
Ähnliche Themen