ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Ford Mustang 05-09 US Import, Vollabnahme?

Ford Mustang 05-09 US Import, Vollabnahme?

Ford Mustang 5
Themenstarteram 7. Juni 2021 um 8:55

Hallo, ich will mir einen Mustang 5.Gen vorfacelift bj. 05-09 aus der Usa importieren. Ich weiß das eine Vollabnahme durchgeführt werden muss. Meine Fragen sind was genau muss an der Wagen umgerüstet werden für die Vollabnahme :Scheinwerfer, Blinker, Rücklechten? Welche Dokumente benötigte mann für die Vollabnahme? Was kostet die Vollabnahme?

Ähnliche Themen
17 Antworten

Moin,

guck mal ins FAQ von Dynamix, da steht fast alles schon drin:

https://www.motor-talk.de/.../...-du-ein-thema-erstellst-t6515381.html

Von dem Modell gibts doch ne Menge als Gebrauchte in Deutschland. Ob sich da ein Eigenimport lohnt, ist eher fraglich, billiger wirds wohl eher nicht. Es könnte sich lohnen, wenn man ein ganz bestimmtes Modell sucht und bereit ist, dafür den ganzen Stress (und die Kosten) auf sich zu nehmen.

Auf jeden Fall vorher ne Carfax-Abfrage ziehen!

Lies bitte auch den Obersten Thread auf dieser Seite, da steht eigendlich alles drin.

Und nicht vergessen…du musst zum eigentlichen Preis, den Du in den USA bezahlst, noch ungefähr 1/3 an Steuern, etc. dazu rechnen. Und Seefracht ist wohl aktuell auch nicht gerade billig….

Steht vll auch bei Dynamix drin, aber sowas vergessen viele. Die denken: Alle doof die in D kaufen…..

Zitat:

@cyberman81 schrieb am 7. Juni 2021 um 12:09:07 Uhr:

Und nicht vergessen…du musst zum eigentlichen Preis, den Du in den USA bezahlst, noch ungefähr 1/3 an Steuern, etc. dazu rechnen. Und Seefracht ist wohl aktuell auch nicht gerade billig….

Steht vll auch bei Dynamix drin, aber sowas vergessen viele. Die denken: Alle doof die in D kaufen…..

Steht drin :)

Zitat:

@Chaoz_Mezziah schrieb am 7. Juni 2021 um 14:46:17 Uhr:

Zitat:

@cyberman81 schrieb am 7. Juni 2021 um 12:09:07 Uhr:

Und nicht vergessen…du musst zum eigentlichen Preis, den Du in den USA bezahlst, noch ungefähr 1/3 an Steuern, etc. dazu rechnen. Und Seefracht ist wohl aktuell auch nicht gerade billig….

Steht vll auch bei Dynamix drin, aber sowas vergessen viele. Die denken: Alle doof die in D kaufen…..

Steht drin :)

Ok:cool:. War mir zu viel zum lesen:D

Zitat:

@cyberman81 schrieb am 7. Juni 2021 um 18:05:06 Uhr:

Ok:cool:. War mir zu viel zum lesen:D

Schäm dich! :D

Zitat:

@Dynamix schrieb am 8. Juni 2021 um 08:17:39 Uhr:

Zitat:

@cyberman81 schrieb am 7. Juni 2021 um 18:05:06 Uhr:

Ok:cool:. War mir zu viel zum lesen:D

Schäm dich! :D

:eek:

Ich hatte es mir natürlich schon mal durchgelesen, allerdings ist das schon ewig her.

Wobei Du echt viel schreibst:D. Aber nicht negativ gemeint. Immer gut und informativ.

Warst vermutlich in der Schule bei Aufsätzen deutlich besser als ich:D

Zitat:

@2.5Quattro schrieb am 7. Juni 2021 um 08:55:50 Uhr:

Hallo, ich will mir einen Mustang 5.Gen vorfacelift bj. 05-09 aus der Usa importieren. Ich weiß das eine Vollabnahme durchgeführt werden muss. Meine Fragen sind was genau muss an der Wagen umgerüstet werden für die Vollabnahme :Scheinwerfer, Blinker, Rücklechten? Welche Dokumente benötigte mann für die Vollabnahme? Was kostet die Vollabnahme?

Wie hier so viele schon gesagt haben:

So ein Import dürfte sich für einen 08/15 Mustang GT nicht lohnen. Da gibt es hier in Deutschland genug. Es müssen ja nicht gleich die überteuerten Fake Shelby Umbauten sein wo der Besitzer meint mal eben 10.000€ Aufpreis dafür nehmen zu können das er die Karre nach seinem Geschmack verunstaltet hat ;)

Da gibt es noch genug Originale oder nur sehr leicht modifizierte Autos für um die 15.000€. Viel billiger dürften Sie aufgrund der hohen Popularität auch nicht werden und auch in den USA wirst du ein vernünftiges Exemplar nicht für 1000$ hinterhergeworfen bekommen als das sich da der ganze Aufwand mit Import und Umrüstung lohnen würde. Ein vernünftiges Exemplar mit keinem übertriebenen Meilenstand kostet da auch immer noch gerne mal 5-stellig. Man rechne dann da Transport, Zoll und die obligatorischen 19% Steuer obendrauf und dann bist du meist schon schnell über dem was du hier lokal für sowas zahlst.

Machen wir mal ein kurzes Rechenbeispiel auf:

Mal angenommen du kriegst einen für exakt 10.000$. Dann bist du bei 8.211,75€ allein für das Auto. Je nachdem wo der Wagen steht kommt da noch der Inlandstransport obendrauf. Nehmen wir dafür, der Einfachheit halber, mal pauschal 500€ an. So ein Trucker arbeitet schließlich auch in den USA nicht für lau! Dann bist du bei 8.711,75€. Der Inlandstranport kann billiger, aber auch deutlich teurer werden. Je nachdem wo das Auto halt steht.

Dann kommt der Transport nach Europa obendrauf, hier rechnen wir mal pauschal mit 1500€, wir wollen es ja möglichst schönrechnen damit sich der Import auch lohnt ;) Da ist jetzt allerdings noch keine vernünftige Transportversicherung dabei und die ist DRINGEND angeraten wenn du den Wagen nicht kaputt, in Einzelteilen oder sonstwie ramponiert in Empfang nehmen willst. Das was dich da die Karosseriearbeiten kosten kannst du dir x-fach sparen wenn du eine Versicherung abschließt, aber klammern wir die trotzdem mal aus, es soll ja billig werden ;)

Also sind wir jetzt bei 10.211,75€. Jetzt führst du den Wagen über Deutschland ein. Jetzt kommen auf den Preis noch die 10% Zoll drauf. Sind dann rund 1.021,18€. Damit sind wir dann bei 11.232,93€. Jetzt kommen die 19% Steuer obendrauf, macht dann nochmal 2134,26€ obendrauf.

Damit stehen wir schon bei 13.367,19€. Du merkst schon, der vermeintliche Preisvorteil schmilzt unaufhaltsam ;) Jetzt will der Hafen noch seine Handlinggebühren haben. Da bist du auch mal mit gut 500€ aufwärts dabei. Damit wären wir dann bei 13.867,19€.

Sodele, jetzt hast du den Wagen endlich in Deutschland. Jetzt musst du Ihn nur noch vor die Haustür bekommen bzw. in die Werkstatt die Ihn umrüstet. Schlauerweise engagiert man dafür einen LKW-Transport, da man ja so ganz ohne Zulassung keine Möglichkeit hat den Wagen auf eigener Achse zu überführen, wovon ich aber eh abraten würde. Gerade als Anfänger und wenn man den technischen Zustand des Wagens nicht kennt!

Also werden hier auch wieder ein paar 100€ fällig. Nehmen wir hier mal 400€ pauschal an. Jetzt sind wir dann bei 14.267,19€. Jetzt steht der Wagen also schon einmal nicht mehr am Hafen. Jetzt kommt aber noch der letzte dicke Brocken, die Umrüstung! Es gibt Anbieter die das für 1800€ netto, incl. §21 Abnahme, machen. Kommen also noch 2142€ brutto für die Abnahme und Umrüstung obendrauf. Sind wir also bei 16409,19€.

Die Kosten für die Zulassung lasse ich jetzt mal raus, die hättest du ja bei dem deutschen Auto auch schon.

Das war jetzt wie gesagt das schöngerechnete Modell! Da der Wagen ja im Rahmen der 21er Abnahme auch eine ganz normale HU bestehen muss, solltest du dich im schlimmsten Falle darauf gefasst machen das der Wagen noch diverse Reparaturen benötigt und da kann es wenn es blöd läuft schnell mal 4-stellig werden. Spätestens dann ist die ganze Kalkulation im Eimer und es wäre dich billiger gekommen wenn du einfach vor Ort was gekauft hättest.

Gerade die Mustangs ab 2005 wurden damals wie blöde nach Europa importiert weil damals einfach jeder so ein Ding hier haben wollte. Da gibt es mehr als genug Auswahl! Und hier kannst du dir wenigstens noch einen mit Resttüv aussuchen, heißt selbst wenn du bei der Probefahrt und Besichtigung Mängel feststellen solltest kannst du den Wagen immerhin schon einmal zulassen.

Sowas hier geht schon in die richtige Richtung:

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Nette Farbkombi, nicht zuviel gelaufen, HU gibt es frisch obendrauf und der Wagen ist 8-fach bereift. Und die Blende in Saleen Optik am Heck ist schnell getauscht wenn man da nix mit anfangen kann.

Zitat:

@cyberman81 schrieb am 8. Juni 2021 um 08:36:13 Uhr:

:eek:

Ich hatte es mir natürlich schon mal durchgelesen, allerdings ist das schon ewig her.

Wobei Du echt viel schreibst:D. Aber nicht negativ gemeint. Immer gut und informativ.

Warst vermutlich in der Schule bei Aufsätzen deutlich besser als ich:D

Dabei ist das alles schon möglichst einfach gehalten weil die Themen im Anfängerguide zum Teil einfach viel komplexer sind. Gerade das Thema Import könnte ganze Bücher füllen. Bei der Fülle an Themen auf die man achten muss wenn man sich als Anfänger ein US-Car anlachen will kommt halt schnell was zusammen da man hier halt ein paar Besonderheiten hat über die man sich bei Autos, die eh schon für Europa gedacht sind, einfach keinen Kopf machen muss.

Bei meinem Daily muss ich mir keinen Kopf um eine 21er Abnahme machen, da brauche ich keine extra Abgasgutachten und Co um dann am Ende zu wissen was ich für das Ding eigentlich an Steuern zahlen muss und ich muss auch nicht mit der Versicherung telefonieren um zu wissen was es kostet. Da gehe ich einfach mit den Daten in den Onlinerechner der Versicherung und habe nach 10 Minuten alle Daten und Kosten die ich benötige.

Viele machen sich da ja überhaupt keine Gedanken drum wenn Sie so ein Auto haben wollen und deshalb gibt es den Thread und deshalb sind die Themen da zumindest mal grob angeschnitten damit man weiß was einen erwartet. Soll sich ja keiner auf die Nase legen und dann sagen man hätte Ihn nicht gewarnt ;)

Zitat:

@Dynamix schrieb am 8. Juni 2021 um 09:03:02 Uhr:

 

Sowas hier geht schon in die richtige Richtung:

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Nette Farbkombi, nicht zuviel gelaufen, HU gibt es frisch obendrauf und der Wagen ist 8-fach bereift. Und die Blende in Saleen Optik am Heck ist schnell getauscht wenn man da nix mit anfangen kann.

Iiiihh der hat ja n Schaltgetriebe :P Ich hab mich gewundert, warum ich den noch nicht gesehen habe, weil der hier in der Gegend steht und eigentlich in meiner Standard-Suche hätte auftauchen müssen...aber mit dem Getriebe wird das nix ;)

Naja, viele Anfänger suchen sowas als Schalter weil Sie halt auch mit Automaten keine Erfahrung haben.

Und bei einem sportlichen Auto finde ich Schaltgetriebe schon okay wenn man da Spaß dran hat. Für mich käme beispielsweise eine Corvette mit Wandlerautomat wohl eher nicht in Frage, liegt aber auch daran das sowas dann auch eher ein Wochenendspielzeug wäre und kein Daily oder Langstreckenauto. Da kann ich dann auch auf die geliebte Automatik verzichten ;)

Bei Sportwagen stimme ich Dir zu, aber dazu zählt für mich der Mustang nicht. Wobei ich auch eine Corvette nicht als Schalter kaufen würde...wenn, dann eher was Richtung ST/OPC/Type R, aber wir entfernen uns vom Thema ;)

Naja, Sportcoupe halt. Das ist für mich mal mehr Sportwagen als ein Golf 08/15 ;) Und warum keine Corvette als Schalter? Die gehören handlingtechnisch mittlerweile mit zu den Besten. Sowas darf man auch als Schalter fahren wenn man da Bock drauf hat selber ein bisschen zu arbeiten.

Gut, fällt jetzt bei der C8 weg dank DKG in Serie, aber es gibt noch genug Corvette Generationen mit Schaltgetrieben. Gegen C4-C7 hätte ich nix einzuwenden ;)

Klar darf man ne Corvette als Schalter fahren, hat für mich aber gefühlt eher was von nem Grand Tourismo, sprich Gleiter mit ordentlich Wumms. Ich persönlich liebe ja die C4, bin halt ein Kind der 80er. Die neueren sind aber wohl tatsächlich ne ganze Ecke sportlicher, was man so liest. Ich bin am Wochenende den Stinger vom Stiefvater meines besten Kumpels gefahren und da war die Automatik absolut passend, hab das Schalten nicht vermisst, aber auch der ist eher GT als Sportwagen. Ich persönlich würde alles, was vom Fahren her Richtung Go-Kart geht als Schalter nehmen, aber das natürlich nicht als Daily :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Ford Mustang 05-09 US Import, Vollabnahme?