ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. US Import, was muss ich alles beachten?

US Import, was muss ich alles beachten?

BMW 3er E92
Themenstarteram 28. Mai 2021 um 0:25

Guten Abend,

ich spiele schon seit ein paar Tagen/Wochen mit dem Gedanken, mir ein Fahrzeug aus den USA zu ersteigern und hierher nach Deutschland zu importieren. Genauer gesagt geht es hierbei vorzugsweise um den BMW E92 335is, der damals nur für den Amerikanischen Markt produziert wurde, oder alternativ um den „normalen“ 335i mit DKG. Ich hatte mal mit jemanden aus Litauen geschrieben, der auf mobile einen 335is angeboten hatte, welchen er selber auch aus den USA ersteigert und importiert hat und bei sich in Litauen richten ließ. Interessehalber habe ich ihn gefragt, wie viel er für dieses Fahrzeug bezahlt hatte mit Verschiffung und Zoll, er meinte round about 11.000 Euro, was mich doch tatsächlich staunen ließ und gleichzeitig mein Interesse noch höher schoss, denn hier in Deutschland werden vernünftige 335is Modelle erst ab 21,22k gehandelt. Jedoch erreiche ich ihn nicht mehr und das Inserat ist deaktiviert. Nun möchte ich dies auch tun und mir einen ersteigern, mit einem nicht allzu großen Schaden, ohne kaputten Airbag und diesen hier bei mir, in Deutschland selber richten. Hierzu habe ich jedoch einige Fragen.. gibt es unter uns jemanden der selber schon mal ein Fahrzeug aus den USA importiert hat? wenn ja, auf was genau muss ich hierbei achten? auf VIN und Carfax ist mir durchaus bewusst, jedoch würde ich gerne wissen wie man die Versteigerung, Verschiffung und Verzollung am besten abwickelt, wie viel dies kosten würde, wie lange es dauert? ich habe im Internet gelesen das es hierfür spezielle Firmen gibt, die dies komplett übernehmen und sogar bis an die Haustüre liefern. jedoch stoße ich im Internet nur auf Seiten, die ausschließlich Amis anbieten, gibt es sowas auch für Deutsche Fahrzeuge? welche Online Auktion Seiten gibt es und welche könnt ihr mir empfehlen? was genau ich alles an diesem Fahrzeug umrüsten muss, um es hier durch den Tüv zu bekommen?

Gibt es sonst noch irgendwelche Sachen, die ich beachten muss?

ich bin für jede Antwort dankbar!

Edon

Ähnliche Themen
9 Antworten

Ich habs trotz "BMW" mal in die US Car Sparte verschoben. Ich glaub hier kennen sich ein paar mehr Leute mit "Umbau, Zoll, TÜV" sowie Dienstleistern dafür aus.

Moin,

ich verweise an dieser Stelle erstmal auf das FAQ, was Dynamix erstellt hat:

https://www.motor-talk.de/.../...-du-ein-thema-erstellst-t6515381.html

Da werden schon viele Fragen beantwortet.

Vorneweg:

Meine Ahnung von BMW: 0,0

Ahnung von US-"Reimport": möglicherweise gefährliches Halbwissen

Knackpunkte bei neueren Autos sind immer Beleuchtung und Abgasverhalten.

Da es den BMW im Prinzip hier auch gibt, wird es vermutlich so sein, dass der Prüfingenieur den Umbau auf hiesige Lampen mit E-Prüfzeichen verlangt. Das kann ins Geld gehen.

Wenn es die Motor/Getriebekombination hier nicht gab, brauchst Du ein Abgasgutachten. Das gibt es eventuell schon, dann musst Du einen finden, der es mit Dir teilt. Viele, aber nicht alle, Gutachten gibt es "irgendwo" beim TÜV. Wenn es den Motor so hier gab, reicht es möglicherweise, wenn jemand die Übereinstimmung mit der hiesigen Version bescheinigt. Eventuell. Wo man den findet? Keine Ahnung.

Ob es dabei irgendeine Unterstützung von BMW gibt?

Du solltest das vorher (vor dem Kauf) mit einem Prüfingenieur Deines Vertrauens abklären.

Den Transport von Tür zu Tür kann man ganz einfach bei einer darauf spezialisierten Spedition beauftragen. Die kümmern sich dann auch um alle Zollformalitäten. Das ist der einfachste Teil.

Wie Du in diesem Fall das "richtige" Auto drüben findest ... keine Ahnung. Aber im besten Fall hast Du nachher hier trotzdem eine US-Version eines Autos, das es _im Prinzip_ hier auch gibt, mit einer Reihe von Spezialteilen, die es hier nicht unbedingt bei jedem Händler gibt, dem Risiko eines Kaufs im Ausland ohne Netz und doppeltem Boden, eventuell niedrigerem Preis beim Wiederverkauf ... ob sich das für Dich lohnt, musst Du für Dich selbst entscheiden.

Wenn die Unterschiede stark sind, kann es auch einer Einzelabnahme bedürfen, wie oben schon geschrieben mit Abgas- und Lärmgutachten, das wird teuer. Und nachher hast eben eine Einzelgenehmigung und keinen Typenschein. Bei uns in AT war das immer ein Thema beim Wiederverkauf.

Das mit Unfallautos ist nicht einfach, wennst nicht vom Fach bist.

Ich weiss aus erster Hand, dass die versicherungsmässigen Totalschäden in US einen salvage title bekommen (also Kernschrott, nur für Ersatzteile.) Dann kommt der Mexikaner aus der Hinterhofwerkstatt ins Spiel, biegt das Auto ein wenig gerade, spielt an den Spaltmassen, baut einen gebrauchten airbag ein, baut die kaputten Teile ab (deswegen oft Fotos ohne vordere Stange!) und verkauft den Wagen als leichte Havarie. Vielleicht wird auch noch am Tacho gedreht. Dann gehts ab nach Litauen, dort wird mit brachialen Methoden und viel Kitt ein neuwertig wirkender Wagen gemacht und dann kauft ihn jemand hier und wundert sich, warum das Ding nicht mehr gerade fährt und das Auto insgesamt schief dasteht.

Bestes Beispiel: Charger/Challenger mit der Export-Stossstange als unfallfrei angeboten.

Das muss alles nicht sein, aber soooo viel sparst Dir insgesamt auch nicht und ich finde es persönlich den Aufwand nicht wert. Aber ja, manche haben auch schon gut eingekauft.

Den Aufriss für einen "etwas" exotischereren BMW? Also ich weiß nicht ob sich das bei den schon geschilderten Risiken lohnt.

Wenn du ganz "viel (Un-)Glück" hast, hast du 2 Autos zum Preis von einem gekauft.

https://www.youtube.com/watch?v=2QIw0D3BzC4

EDIT:Litauen ist doch in der EU, wieso unterbindet man nicht so einen Sch....?!:confused::mad:

Zitat:

: Litauen ist doch in der EU,

Ja schon, aber das Baltikum ist einfach *anders* als DE/F .... Dort war man so lange von Schweden, dann von Deutschland (Hanse) und zuletzt von Russland abhängig, dass jegliche Einmischung von aussen sofort geblockt wird.

Wartet nur, falls die Türkei jemals dabei ist, was dann kommt. Cadillac mit Mercedes Dieselmotor ist noch das geringste.Hab schon selbst zugeschaut, wie eine Taxiwerkstatt einen Kadett schräg durchgeschnitten und ihn um 1 cm länger gemacht hat, weil der Unfall ihn vorher gestaucht hat. Kein Scheiss. Hat nachher anstandslos Plankette bekommen. Der Käufer hat sich halt a bissi gewundert, von wegen Spaltmass und so.

Heikel, ist ne riesen Glückssache mit den Dingern. :(

Ich hab mich längere zeit mit dem 335i beschäftigt, unter anderem auch mit dem US Importen.

335i ist ein geiles Auto, keine Frage, aber selbst in DE sind die recht Wartungsintensive und US Modelle hatten gerade damit oft probleme...

-Oft mit schlechteren Sprit gelaufen, was Gift für die Motoren ist.

-Große Chance das die mit irgend nem Tune liefen, der zu Fett oder Mager war.

-Wiederverkaufswert ist schlechter, auch beim IS

-Billiges oder Falsches ÖL von irgend ner Lube Bude

-Du kannst leider den Vorbesitzer nicht mehr kennen lernen, was bei solchen Autos schon etwas besser fürs Gewissen sein kann :D

-Minderwertige Ersatzteile oder generell Bastelfusch. Amis sind die DIY Champs, da werden noch Autos anständig in der Garage Lackiert :D, was beim simplen Pushrod V8 ja noch ok ist, kann aber nem Twinturbo/Twinscroll Turbo DI Motor schnell Kernschrott bilden. Ich würde ich nichtmal hier das von Privaten Hobbyschrauber kaufen, wenn der nicht schon bekannt durch Forum und Co. ist

-Litauen Schrauber sind auch für ihre kreativität bekannt, einen Scheißhaufen zu vergolden, von Außen hui unterm Lack/Blech Katastrophe, da wurden schon oft Autos hier stillgelegt, die es einfach irgendwann zerissen hätte auf der Bahn.

 

Es muss nicht unbedingt schiefgehen, das sind nur Erfahrungen, die andere schon mit US Imoprten 335i gemacht haben.

Themenstarteram 29. Mai 2021 um 22:57

Danke für deine Rückmeldung!

 

Beschäftige mich auch schon länger, vor allem mit dem 335is Modell, dass es ja auch so nur in Amerika gab, wenn du mal hier in deutschland bei mobile, ebay kleinanzeigen oder autoscout guckst, wirst du schnell sehen dass sich 335is modelle zumindest die in einem guten Zustand befinden, erst bei 20.000 Euro anfangen und hoch gehen bis 25.000 Euro.. und alle auch mit repariertem unfallschaden. wie gesagt wenn ich im Amerikanischen Markt einen 335is finden werde mit leichten Frontschaden wo am besten nur Blech / Stoßstange kaputt sind, würde ich denke ich zumindest mal mein glück versuchen. will ja keinen hier in deutschland kaufen der ursprünglich aus Amerika kommt, in litauen wieder zusammen gemurkst und hier her importiert worden ist, würde wenn dann einen aus amerika kaufen, natürlich erst carfax abchecken und dann hierher nach deutschland importieren und den schaden selber reparieren.

ich weiß halt nur nicht worauf genau ich hierbei beim import achten soll, was ich hier in deutschland für die anmeldung benötige usw usw ...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. US Import, was muss ich alles beachten?