ForumMk2, CC & C-Max Mk1
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Focus & C-Max
  6. Mk2, CC & C-Max Mk1
  7. Ford C-Max 1.800ccm 125PS Motor ruckelt im Leerlauf wie auch beim fahren

Ford C-Max 1.800ccm 125PS Motor ruckelt im Leerlauf wie auch beim fahren

Ford C-Max 1 (DM2)
Themenstarteram 21. November 2020 um 14:40

Hi und Guten Tag in die Runde,

langsam fehlen mir bei diesem Auto die Antworten.

Mein Problem:

Fahrzeug startet und droht sofort aus zu gehen, fängt sich aber und stottert dann vor sich hin.

Das ganze im kalten Zustand schlimmer wie im warmen.

Beim fahren stottert er nur noch und hat nicht mehr die Leistung wie vorher,...es kommt nicht viel.

MKL leuchtet mal durchgängig, mal blinkt sie, ein anderes mal ist sie komplett aus.

Beim auslesen mit einem "AutoDia SX45 Pro+" bekomme ich angezeigt das der 3.Zylinder aussetzer hat.

Dieses kann ich so bestätigen, da beim abziehen des Steckers zur Zündspule nichts passiert im Gegensatz zu den anderen Zylindern. Ruckeln und Stottern bleibt beim 3. Zylinder gleich.

Gleiches passiert auch wenn ich den Stecker vom Einspritzventil abziehe, es gibt keinen Unterschied.

Zündspule habe ich untereinander (von 1.Zyliner auf 3. und umgekehrt) getauscht, gleiches Fehlerbild.

Zündfunken habe ich bei dem wechseln auch getestet, der kommt an und ist gleichmäßig stark.

Zündkerzen sind neu.

Bleibt eigentlich, wenn ich nichts übersehen habe nur noch das Einspritzventil, oder?

Um kein unnötiges Geld aus dem Fenster zu werfen,...wie würdet ihr vorgehen?

Gleich 4 neue rein schrauben?

Lieber erst untereinander tauschen und Fehlerbild abwarten?

Gibt es andere Fehlerquellen die ich übersehen habe?

Danke euch und ein schönes fahrfreudiges Wochenende wünsche ich euch.

Ähnliche Themen
18 Antworten

Moin

Mess mal die Kompression würde mich nicht wundern wenn der zylinder fast tot ist

Gruß

Joachim

Themenstarteram 21. November 2020 um 15:34

Habe jetzt mal den Luftfilterkasten abgebastelt und in die geöffnete Drosselklappe geschaut (siehe Bild).

Kann das evtl. der oben genannte Fehler sein oder eher ein zusätzlicher Fehler?

Wobei ich ja eher zu einem zusätzlichen Fehler tendiere da es ja sonst nicht nur am 3.Zylinder wäre.

Habe auch zufällig diesen Beitrag hier gefunden:

https://www.motor-talk.de/.../...st-das-motoroel-hin-t6981529.html?...

Kompression prüfen ist gerade nicht so einfach,...ich habe nicht das passende Gerät dazu.

Die Zündkerzen sollten bei 1,3mm sein, aber die Stecker zu den Zündspulen gehen gerne defekt. Aber wenn du schon schreibst Einspritzventil . Würde ich da mal schauen. Kann verdreckt sein bei schlechtem alten Sprit.

Themenstarteram 21. November 2020 um 16:20

Zitat:

@Mondoralle schrieb am 21. November 2020 um 15:40:38 Uhr:

Die Zündkerzen sollten bei 1,3mm sein, aber die Stecker zu den Zündspulen gehen gerne defekt. Aber wenn du schon schreibst Einspritzventil . Würde ich da mal schauen. Kann verdreckt sein bei schlechtem alten Sprit.

O.k. ich habe es einfach mal ausgebaut,....und das vom 3.Zylinder,...na ja,....kein Wunder,....siehe Bild

Jetzt die Frage:

Kommt es wirklich "nur" vom Sprit?

Kann es etwas anderes sein?

Ich frage weil es total voller Öl ist und ich ja noch das Probelm (siehe oben) mit dem Motoröl im Ansaugtrakt habe.

Hängen die "Fehler" zusammen oder ist jedes einer für sich?

Neues Einspritzventil rein und fertig,...oder?

Alle
3zylinder

Da ist eindeutig zu viel Öl drauf, wenn der Ölstand okay ist, denke ich ja könnte von dem Schlauch hinter der Ansaugbrücke kommen. Reinige mal mit bremsenreiniger dann mal 20 min fahren. Könnte aber auch einfach zu viel Öl drin sein. Deswegen den Öl stap 2 bis 3 mal drehen. Dann erst rauszuholen. Dein Foto ist nicht zu sehen. Wie alt ist dein Auto was hat er gelaufen.

Themenstarteram 21. November 2020 um 21:36

Zitat:

@Mondoralle schrieb am 21. November 2020 um 16:47:35 Uhr:

Da ist eindeutig zu viel Öl drauf, wenn der Ölstand okay ist, denke ich ja könnte von dem Schlauch hinter der Ansaugbrücke kommen. Reinige mal mit bremsenreiniger dann mal 20 min fahren. Könnte aber auch einfach zu viel Öl drin sein. Deswegen den Öl stap 2 bis 3 mal drehen. Dann erst rauszuholen. Dein Foto ist nicht zu sehen. Wie alt ist dein Auto was hat er gelaufen.

Hi,

also Km Stand ist 155tkm (Erstzulassung 02/2007) und ich werde die Tage mal die Ansaugbrücke ausbauen und alles reinigen.

Danke euch schon mal für die Antworten.

Mess

die Kompression sdion

siehe auch dein andere Thread zum 1.8er

Der "ungesunde" Leerlauf kann auch daher kommen.

Themenstarteram 15. Dezember 2020 um 15:06

Zitat:

@Joachim.r schrieb am 22. November 2020 um 01:21:15 Uhr:

Mess

die Kompression sdion

O.k.,...ging jetzt 2 Wochen gut, jetzt das gleiche Problem nach ca 170-200km. Kompression geprüft wie oben ja schon 2x vorgeschlagen....vielleicht wollte ich es auch nicht wahr haben. Der hat grade mal 155tkm runter.

Nichts desto trotz, Kompression ist genau "0" am 3. Zylinder.

Gut, o.k., Kopf runter.....dazu folgende Fragen:

Steuerkette,....klar,....nix verdrehen und mm genau wieder zusammen basteln....was gibt es noch zu beachten?

Kopf planen, ja oder nein? Er ist ja nie heiss gelaufen oder muss das grundsätzlich gemacht werden?

Was gibt es noch zu beachten?

Was tippt ihr,...Ventile,...Kolben oder Kolbenringe?

Danke für jeden Tipp.

Zitat:

Kopf planen, ja oder nein? Er ist ja nie heiss gelaufen oder muss das grundsätzlich gemacht werden?

den Kopf muss man nur planen wenn es nötig ist

Wenn es wirklich 0Bar sind würde ich eher ein Austauschmotor empfehlen, alter raus, neuer rein, fertig. Für solche Schäden ist der Motor nicht bekannt, Direkte Erfahrungswerte wird es eher nicht geben. Aber bei 0Bar muss es schon ein großes Loch geben, selbst wenn ein Ventil verbrannt ist hat man noch geringe Kompression, auch bei kaputten Kolbenringen hat man noch eine gewisse Restkompression.

Du kannst noch eine Druckverlustprüffug machen, und prüfen in welche Richtung der Zylinder undicht ist (Richtung Ölwanne, Ansaugtrakt oder Abgasanlage).

Wenn du ein gutes (professionelles) Endoskop hast kann man damit auch mal in den Zylinder begutachten.

Zitat:

Wenn es wirklich 0Bar sind würde ich eher ein Austauschmotor empfehlen, alter raus, neuer rein, fertig. Für solche Schäden ist der Motor nicht bekannt, Direkte Erfahrungswerte wird es eher nicht geben. Aber bei 0Bar muss es schon ein großes Loch geben, selbst wenn ein Ventil verbrannt ist hat man noch geringe Kompression, auch bei kaputten Kolbenringen hat man noch eine gewisse Restkompression.

Was könnte es noch sein? Und warum direkt Austauschmotor?

Zitat:

Du kannst noch eine Druckverlustprüffug machen, und prüfen in welche Richtung der Zylinder undicht ist (Richtung Ölwanne, Ansaugtrakt oder Abgasanlage)

Wie genau sieht so eine Prüfung aus?

Zitat:

Wenn du ein gutes (professionelles) Endoskop hast kann man damit auch mal in den Zylinder begutachten.

Habe ich leider nicht.

Zitat:

Was könnte es noch sein? Und warum direkt Austauschmotor?

eine echte Idee habe ich gerade nicht, bei normalen Schäden hat man immer eine gewisse Restkompression. Austauschmotor weil es am einfachsten ist, das zu reparieren wird auch nicht wirklich günstig werden, und es es Zeitintensiver wie den ganzen Motor zu tauschen.

Zitat:

Wie genau sieht so eine Prüfung aus?

da wird der Zylinder unter Druck gesetzt (dafür gibt es auch ein extra Gerät), wenn es zum Ansaugkrümmer rausbläst ist es es ein Problem mit den Einlassventilen, beim Auspuff mit den Auslassventilen, beim Öleinfülldeckel mit dem Kolben oder Kolbenringen.

Du kannst auch den Zylinderkopf abbauen und nachsehen was das Problem ist, bei 0bar sollte man das schon deutlich erkennen.

Wenn ich mir dein Bild mit dem Einspritzventil und den 0 Bar anschaue , würde ich jetzt auch sagen das es an den Ventilen,liegen könnte. Fahre in einer Werkstatt die sollten Endoskope haben. Sonst Würde ich dir auch empfehlen einen anderen Motor einzubauen. Weiß ja nicht wo du her bist , aber bei mir am Schrott in den Niederlanden , steht ein 1,8 von 2005 der Möchte 350€ für den Motor, wenn man ihn selber ausbaut + 100 für das Steuergerät. Nur gibt er keine Garantie.

Themenstarteram 30. März 2021 um 12:22

Also, ja, mein letzter Beitrag ist lange her. Kurz gesagt, ich habe mich entschieden den Kopf runter zu werfen.

Ich entferne mich auch von den "0" Bar, nach nochmaliger Prüfung hat er um die 1 Bar.

Hat schon mal jemand einen Kopf von diesem Modell runter geprügelt oder Erfahrungswerte mit der Steuerkette gesammelt?

Irgendwie weigere ich zu glauben das der Deckel der Steuerkette ein einziges Bauteil ist. So sieht es zumindest optisch aus.

Wenn ich im Netz nach einem Reparatursatz (mit Ventilen usw.) schaue ist zumindest keine Dichtung für diese Abdeckung dabei.

Hat die Steuerkette evtl ein Glied zum Öffnen? Wäre das eine Lösung?

LG

Pierre

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Focus & C-Max
  6. Mk2, CC & C-Max Mk1
  7. Ford C-Max 1.800ccm 125PS Motor ruckelt im Leerlauf wie auch beim fahren