ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Finanzierung so möglich nach Studium?

Finanzierung so möglich nach Studium?

Themenstarteram 2. März 2017 um 13:01

Hallo,

Ich würde mir gerne einen Hyundai Ioniq Hybrid finanzieren. Momentan fahre ich einen Astra TwinTop.

Ich bin neu in den Beruf eingestiegen und mein Gehalt beläuft sich so auf ca 2500 Netto, hinzu kommt noch ein 13tes Gehalt zu Weihnachten. Momentan zahle ich keine Miete somit komme ich auf folgende Rechnung.

Essen:300

Versicherung VK 90

Sprit 150

Sicherheitsreserve 600€

Somit Könnte ich pro Monat 1300 für das Auto abzahlen. Abgewartet wird noch die Probezeit und inkl dem Restwert meines alten (6000 €) Könnte ich ca 12000-13000 anzahlen. Somit würde ich 13000 finanzieren auf 1300€ pro Monat, da ich die nächsten 1.5 Jahre auf jedenfall keine Miete Zahle würde ich das Auto dann innerhalb 1,5 Jahren abgezahlt haben.

Jetzt meine Frage, habe ich irgendetwas übersehen?

 

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Dauerstudent2 schrieb am 4. März 2017 um 13:39:39 Uhr:

Ich wiederhole mich, aber: Wenn alles so sicher und gut durchdacht ist, wie er sagt, warum macht er es dann nicht einfach?

Der TE hat bereits mehrfach geschrieben, dass er's macht, wann er's macht und wie er's macht. Was ist eigentlich Dein Problem?

Dass ihm daraufhin immer wieder User davon abraten (warum auch immer), ist doch nicht sein Problem, oder?

Leute, sollte er nach der Befristung tatsächlich keinen Job haben, dann hat er zu diesem Zeitpunkt ein bezahltes Auto ... welcher "Finanzier", der in diesem Forum nach Rat sucht, kann das von sich behaupten ...?

Gruß

Der Chaosmanager

89 weitere Antworten
Ähnliche Themen
89 Antworten

Ja.

Wenn Du noch 10 Monate warten kannst und die 1.300 Euronen jeden Monat zur Seite legst, brauchst Du keine Finanzierung.

Themenstarteram 2. März 2017 um 13:19

Wird, vermutlich auch fast so sein, Lieferzeit sind 4 Monate, wenn ich in 4 Monaten erst bestelle dann wird sich der geliehene Betrag drastisch senken.

Naja, ist ja dann eh noch ein paar Monate hin. In dem Zeitraum kann ich nur raten, schaue genau hin, ob wirklich 1300€ übrig bleiben. Wenn es nicht der Fall ist, dann hast du was übersehen. Und mache nicht den Fehler es dir schön zu rechnen, nach dem Motto, "es hat nicht geklappt, weil dies, jenes und solches bezahlt werden musste und die kommen so schnell nicht wieder." Unregelmäßige Kosten gibt es immer und natürlich kommen im nächsten Monat nicht die gleichen wieder, dafür aber andere.

Wenn die Bank mitspielt wirkt das eigentlich sehr solide.

 

Keine Miete, da noch bei den Eltern wohnhaft, oder Im Wohneigentum? Beim ersteren könnte sich natürlich innerhalb 1.5 Jahren was ändern.

 

Ich würde die Finanzierung auf 24 Monate oder 36 Monate auslegen, mit der Option auf Kostenlosen (oder günstige) Sondertilgungen. Dann hat man zumindest etwas mehr Sicherheit hinsichtlich des zur Verfügung stehenden Resteinkkmmens.

Klar, wird dann durch die Zinsen etwas teurer. Das wäre es mir jedoch Wert

Themenstarteram 2. März 2017 um 14:08

Das habe ich vor, werde schauen wie viel übrig bleibt. Wohne quasi in einer Einliegerwohnung, da werde ich Frühestens in 1,5 Jahren ausziehen da bis dahin das Studium meiner Freundin läuft und wir da gemeinsam wohnen. Wenn wirklich 1300-1500 übrig bleibt über 4 Monate hinweg dann werde ich mich mal nach geeigneten Finanzierungen umsehen. Weiterhin will ich alles abgezahlt haben da der Job noch befristet ist auf eben 1.5 Jahre jedoch einer Übernahme bis jetzt nichts im Wege steht. Dennoch will ich kein Risiko eingehen.

Klingt gut und durchdacht.

Zu Hause weiter bei Mutti wohnen (ja, auch Einliegerwohnung ist bei Mutti wohnen) mit nun schon bestimmt über 25/26 Jahren und das noch nicht verdiente Geld aus einem befristeten Arbeitsvertrag (!) komplett für nen Auto ausgeben, obwohl noch ein gut fahrbares Auto zu Hause steht. Urlaub etc. mit Freundin willst Du ja nicht machen - ist ja alles fürs Auto eingeplant (und nein, die Notfallreserve nimmt man nicht für den Urlaub), Essen muss fürs Auto limitiert werden, damit es die 300 Euro pro Monat nicht überschreitet, Essen gehen fällt also flach - obwohl, vielleicht reichts ja für großes Sparmenü bei McD.

Nee, wie gesagt, klingt gut durchdacht.

Rechne deine Ausgaben noch einmal durch, und prüfe, was wirklich übrig bleibt.

Du wirst ja auch Kleidung brauchen, Handyvertrag? Je besser der Job, desto besser die Kleidung, die vorausgesetzt wird. Haarschnitt 1x im Monat?

Außerdem wäre es für mich auch anständig, den Eltern zumindest den eigenen Strom- und Wasserverbrauch und Heizkosten zu zahlen bei einem Monatsbrutto von 3.5 bis 4 k€.

Themenstarteram 2. März 2017 um 14:49

Beim Essen muss nichts limitiert werden, wenn ein 3 Gänge Menü pro Tag für das Mittagessen sowie ein warmes Abendessen drin sind. Zu Hause wird gewohnt, da meine Freundin durch anstehende Praktikas eventuell einen Zweitwohnsitz benötigt. Ich sehe nichts falsches daran in einer separaten Wohnung zu Wohnen für die Übergangszeit. Ich werde meine Ausgaben beobachten und schauen ob es ins Budget passt.

Ich werde schauen was an Nebenkosten anfällt und das noch abziehen.

Kleidung für den Beruf selbst wird nichts besonderes benötigt

(Entwicklungsingenieur Informatik und Elektronik).

Deine Antwort hätte auch sachlicher sein können @Dauerstudent ;)

Naja, Dauerstudent2, immerhin hat der TE sein Studium abgeschlossen, vllt. sogar in der Regelstudienzeit.

Wie wars bei dir, mit diesem Nick?

Gerade in jungen Jahren ändert sich die Lebenssituation schneller als man denkt:

1. Jobwechselangebot der Firma in eine andere Stadt = Miete zahlen

2. Jobverlust

3. Schwangerschaft deiner Freundin 9 Monate später = Papa

4. ect.

5. pp.

Ich würde bei deinem Gehalt mich niemals mit 50 % vom Nettolohn allein für ein Auto verschulden.

Zitat:

@Pepperduster schrieb am 2. März 2017 um 14:57:26 Uhr:

Ich würde bei deinem Gehalt mich niemals mit 50 % vom Nettolohn allein für ein Auto verschulden.

Ich finde es in dem Fall jetzt nicht so schlimm, die Hohe Quote kommt ja nur dadurch zu Stande, dass er das Fahrzeug sehr schnell abbezahlt. Würde er auf 48 Monate den Neuwagen finanzieren (was noch grade im Limit wäre), dann würde er nur gute 10% vom Nettolohn ausgeben. Klingt vielleicht besser, ist aber kein bisschen besser.

Zitat:

@Dauerstudent2 schrieb am 2. März 2017 um 14:41:19 Uhr:

Urlaub etc. mit Freundin willst Du ja nicht machen - ist ja alles fürs Auto eingeplant (und nein, die Notfallreserve nimmt man nicht für den Urlaub), Essen muss fürs Auto limitiert werden, damit es die 300 Euro pro Monat nicht überschreitet, Essen gehen fällt also flach - obwohl, vielleicht reichts ja für großes Sparmenü bei McD.

Nee, wie gesagt, klingt gut durchdacht.

Für mich ist der Begriff "Sicherheitsreserve" schlecht gewählt, ich würde Sonstiges dazu sagen. Und wenn man dann sieht, dass rund 1200€/Monat eingeplant sind, dann ist das ohne Miete als Single gar nicht mal so wenig Geld.

Zitat:

@Jupp78 schrieb am 2. März 2017 um 15:10:46 Uhr:

Zitat:

@Pepperduster schrieb am 2. März 2017 um 14:57:26 Uhr:

Ich würde bei deinem Gehalt mich niemals mit 50 % vom Nettolohn allein für ein Auto verschulden.

Ich finde es in dem Fall jetzt nicht so schlimm, die Hohe Quote kommt ja nur dadurch zu Stande, dass er das Fahrzeug sehr schnell abbezahlt. Würde er auf 48 Monate den Neuwagen finanzieren (was noch grade im Limit wäre), dann würde er nur gute 10% vom Nettolohn ausgeben. Klingt vielleicht besser, ist aber kein bisschen besser.

Bei einem Eintritt der von mir genannten Punkte wäre eine monatliche Verpflichtung von 1500 € ein Desaster für den Kreditnehmer.

Worst case szenario : http://arbeits-abc.de/50-kuendigungsgruende-im-arbeitsrecht/

Der Arbeitnehmer hätte aufgrund des kurzen Beschäftigungszeitraumes nicht einmal Anspruch auf ALG I er müsste ALG II ( Hartz IV beantragen)

Der TE beabsichtigt eine Anzahlung in einer Höhe zu machen, die ausreicht, dass der Fahrzeugwert wohl erst in ein paar Jahren die offene Kreditsumme (ohne Tilgung) unterschreitet.

Weiterhin wurde ihm ja schon geraten die Tilgungshöhe wesentlich kleiner zu machen und den Rest per Sondertilgung zu machen.

Hält er die beiden Punkte ein, kann ich beim besten Willen selbst bei deinem "worst-case" Szenario nicht das große Risiko erkennen.

Themenstarteram 2. März 2017 um 15:39

Deswegen warte ich noch die Probezeit ab und darüber hinaus auch nochmal einige Monate sodass ich knapp ein jahr im Betrieb bin. Ist ja nicht so dass ich ne S-Klasse rauslass. Wenn ich in ca 4-6 Monaten sehe dass auf die nächsten 6 Monate alles sicher ist dann werde ich erst zuschlagen. Eventuell warte ich sogar noch länger.

Durch die hohe Rate ist der Wagen nach etwas über einem Jahr abgezahlt und er besitzt noch 4 Jahre Garantie.

 

Ich habe halt 6 Jahre studiert (Bachelor und Master) und sehe dass dann eher als eine Belohnung die ich mir erarbeitet habe an. Jedoch haben mir natürlich eure Einwände zun grübeln gebracht ob es denn wirklich so sinnvoll ist.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Finanzierung so möglich nach Studium?