ForumBrava, Bravo, Marea, Sedici & Stilo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Brava, Bravo, Marea, Sedici & Stilo
  6. Fiat Stilo Kauf

Fiat Stilo Kauf

Fiat
Themenstarteram 25. März 2012 um 14:19

Hi habe da mal eine Frage, ich möchte mir bald nen gebrauchten Stilo für höchstens 3000 € zulegen.

Und wollte mal nachfragen bis wieviel KM man ihn kaufen sollte/kann und worauf ich beim kauf achten soll?

Ps: Den Stilo den ich meine hat zwischen 101-116 Ps (gibt ja beide Varianten).

Vielen Dank im vorraus

Die Erdbeere :)

Ähnliche Themen
12 Antworten
Themenstarteram 25. März 2012 um 23:01

:confused::confused:

Hi,

das allerwichtigste ist: Ist der Stilo gepflegt und ist das Serviceheft voll. Wichtig ist immer das der Stilo ordentlich vom Vorbesitzer gewartet wurde. Auch auf den Wechselintervall des Zahnriemens sollte ein Augenmerk gerichtet sein. Auch hier ist ein regelmäßiger Wechsel Pflicht (so wie bei allen Autos).

Die gefahrenen Kilometer sollten nicht der Maßstab sein. Ein Wagen mit 180.000km kann besser in Schuß sein, als ein Wagen mit 80.000km.

Auch sollte das Auto mindestens ab Baujahr 2004 sein. Die waren besser in Schuss.

Als Motorisierung empfehle ich als Benziner den 1,6l mit 103 PS. Bei dem liegt der Verbrauch, je nach Fahrweise, bei ca. 7,5-8,5l. Der 1.8l mit 131PS geht nur unwesentlich besser und braucht einen knappen Liter mehr.

Bei den Dieseln kann ich nicht viel sagen, da ich noch nie Diesel gefahren bin.

Die Motoren die du angibt kenn ich nicht. Mit 101 oder 116PS gibts keine Stilo, weder als Benziner noch als Diesel.

Die Benziner hatten als 1,2 80PS, später als 1,4 95PS, der 1,6 103PS bis 107PS (als Opel-Motor), 1,8 131PS und als 2,4 170PS.

Bei den Dieseln waren es die 1,9l mit 90, 115 und 150PS. Bei denen kenne ich mich nicht genau aus.

Mfg

Andi

Ich fahre einen 2002er Stilo mit 103 PS mit derzeit 31,000 km und bin absolut zufrieden. Es ist ein empfindliches Auto (Sitzverstellen löst meist Airbagwarnung aus, welche sich aber durch Zusammenlöten der Stecker für immer verbannen lässt) und manchmal meldet er sich mit einer Motorstörung die angeblich auf eine Drosselkappenfehlstellung zurückzuführen ist. Die Meldungen bleiben 10 Sekunden und verschwinden dann wieder. Was ich damit sagen will, das Auto läuft 1A und pienzt manchmal sinnlos herum, daher nicht sofort in die Werkstatt rennen sondern dem Auto einen Tag Bedenkzeit geben^^

Ansonsten immer schön 0W40er Mobil 1 New Life rein, Getriebe-Öl mal tauschen (unlängst gemacht, es sind Welten zwischen vorher und nachher, lass dir da nichts anderes einreden!) und eben wie bei jedem anderen Auto erst durchdrücken, wenn er warm ist.

Wenn du das beachtest und kein Montagsmodell erwischt hast, ist der Stilo ein absolut geniales Auto. Ich würde ihn niemals für einen Vergleichbaren Golf 4 eintauschen, welcher ja damals uneinholbare Konkurrenz darstellte.

Bei Fragen helfe ich gerne,

mfG

soweit ich gelesen habe wird geraten einen Stilo nach oder ab 2003 zu nehmen.

 

italo

klar wirds geraten, man sollte sogar eher ab 2004 einkaufen. Ich will ihm ja ihm würd nur sagen, vor 2004 kann man durchaus gigantisches Pech haben, aber nach 2004 auch... wenn man kein Pech hat, dann ist der Stilo ein tolles Auto. Und wenn man Pech hat, dann ists einfach Schicksal da kann das Auto nichts dafür ;)

PS: meinen würdest du nicht für 3000 € bekommen, dazu ist er mir zu sehr ans Herz gewachsen..und 31,000 km sind auch quasi nichts^^

Ich fahre mittlerweile den 2. Stilo.

Zuerst hatte ich einen 1.6 16V!

Anfangs hatte ich mit dem auto ärger (Elektronik ABS/ESP -->Motor ging aus)

Nach werkstattaufenthalte war dieser fehler weg, es war der Bremslichtschalter!

Danach hatte ich 0 probleme. Das Auto ist tadelos angesprungen bei Wind und Wetter.

Der Verbrauch lag bei ca.8,2L. Ich persönlich finde den 1.6l ein bisschen "larm".

Letzte Woche habe ich den 1.6 gegen einen JTD mit 115PS getauscht und bin überweltigt!

Der Motor ist der Wahnsinn. Sobald der Turbo einsetzt gehts richtig ab bei einem super Verbrauch (5L Landstraße/Stadtverkehr).

Auserdem besitzt er eine Top Ausstattung (Dynamik: Klimaautomatik, Tempomat, Parksensoren, Lederlenkrad usw..)

Ich persönlich würde dir zum Diesel raten, nur weiß ich eben nicht, wieviel du im Jahr fährst.

Aber alles in einem ist der Stilo ein Top Auto. Schickes Design, Top Ausstattung zu einem super Preis!!

Ach, mein 1.6 war Baujahr ende 2001, also einer der ersten und mein JTD ist 05/2002 und keine Probleme bisher!

Kann nur sagen, dass der Stilo sehr empfehlenswert ist!

das berichtet ADAC über Stilo

Sonstiges

Insgesamt eher unzuverlässig

Motor

Defekte Motoren, Geräusche (Benziner und Diesel Bj.02/03). Undichte Ölkühler (Bj.02). Turbolader defekt, Schlauch abgerutscht. (Diesel Bj.02/03). Zylinderkopfdichtung durchgebrannt (Benziner 03/04).

Einspritzanlage

Sehr häufig Störungen im Motormanagement (alle Baujahre aber bes. häufig 02/03). Defektes Steuergerät (bes. 02). Saugrohrdruckfühler defekt (bes. 02). Drosselklappenpotentiometer defekt (02 bis 04). Pedalwertgeber defekt (02 bis 04). Lambdasonde defekt (02/03). Einspritzventile defekt (02/03). Luftmassenmesser verschmutzt, defekt (Diesel 02).

Zündanlage

Defekte Wegfahrsperre (02/03). Zündkerzen feucht. Zündspule defekt (01 bis 03, besonders häufig 02).

Antrieb

Kupplung defekt, Hyrdaulik undicht (bes. 02). Getriebe defekt, Geräusche (01/02).

Lenkung

Servo-Lenkung defekt, undicht (01/02).

Sicherheitsausstattung

Airbag-Steuergerät häufige Störungsmeldungen (besonders 02/03).

Rückrufe

Steuergerät Kopfairbag wegen möglicher Fehlauslösung (03). Lenkung (05).

Instrumente

Tankanzeige ungenau oder defekt (besonders 02).

Kraftstoffanlage

Defekte Kraftstoffpumpen (Benziner 02/03).

Kühlsystem

Kühler undicht (02).

Bremsen

ABS ausgefallen (besonders 02).

Allgemein

In Sachen Zuverlässigkeit ist der Stilo das Sorgenkind von Fiat. :eek:

Servolenkung: defekt oder undicht...

Hier merkt man mal wieder, dass auch der ADAC gerne mal was dazudichtet, denn die Servo im Stilo ist ausnahmslos eine elektrische Servolenkung, die nicht undicht werden kann. Das haben dann die "Premiummarken" wie Opel :)

Auslösung Kopfairbag:

Du glaubst doch nicht etwa, dass im Stilo anderer Kram verbaut ist wie in deutschen Autos? - Im Stilo sind Siemens-Airbags verbaut....gute deutsche "Wertarbeit". Ansonsten kommen die häufigen Airbagstörungen von viel zu kurzen Kabeln unter den Sitzen. Beim Verstellen der Sitze wird die Steckverbindung mechanisch belastet, was diese Störungen auslöst. Wenn man die Kabel hier leicht anders legt oder die Stecker gar zusammenlötet, ist Ruhe!

Kühler: undicht

Naja, Steine gibt es eben auf Deutschland's Straßen. Wenn sich ein Steinchen verirrt, dann ist der Kühler halt hin. Es kann aber auch 10 Jahre lang dicht sein, so wie bei mir.

Motor:

Defekte Motoren, abgerutschte Turboschläuche und defekte Zylinderkopfdichtungen gibt es auch bei den "Premiummarken". Wenn die Italiener eines können, dann ist das Motoren zu bauen! Was die Störungen im Motormanagement angeht, so kann ich beim Stilo keine signifikante Häufung sehen. Auch hier ist wieder die gleiche Technik wie bei anderen verbaut: Bosch. Was die defekten Zündspulen angeht, so ist das Bosch anzulasten und nicht Fiat, aber das Problem trat früher häufiger auf.

Bremsen: ABS ausgefallen

Das kommt von einer nicht mehr ganz so fitten Batterie. Die Grenzwerte für die Unterspannung sind beim Stilo recht knapp, bei anderen Autos mag das anders aussehen, aber die Bremsanlage ist, mal wieder, von Bosch.

Hier sind meine Hinweise nach 5 Jahren und 100 Tkm:

Typische Stilo-Fehler bzw. "Macken" sind:

Durchgebrannte H7-Lechten in den Scheinwerfern. Es gibt ein Nachrüstkit gegen Überspannung, dass man verbauen kann. Die Überspannung entsteht beim Startvorgang und sollte besser per Varistor oder Suppressor-Diode unterdrückt werden. Eines von beiden ist im Nachrüstkit drinnen...dann bleiben auch die Glühlampen heile, wobei es ziemlich frickelig ist diese zu wechseln.

Abblätternder Lack an den Kotflügelspitzen am Schweller, wer nicht rechtzeitig in Steinschlagschutz investierte.

Dichtung der hinteren Griffleiste (3T) ist nach einigen Jahren plattgedrückt. Man erkennt das an immer wieder beschlagenen Kennzeichenleuchten durch Wassereinbruch. Dann reibt der Kunststoff auf dem Lack und er blättert links und rechts jeweils am Ende der Griffleiste der Lack der Heckklappe ab. Fehlfunktionen im Bereich Kennzeichenbeleuchtung und Öffnung der Heckklappe können durch das Wasser auftreten (Kabel verrotten).

Federbrüche VA: Die Federn an der Vorderachse sind recht knapp dimensioniert. Wenn Korrosion zuschlägt, dann bricht die untere Windung der Feder ab. Fiat hat Fangkörbe installiert, damit der Reifen nicht aufgeschlitzt wird. Außerdem übernimmt Fiat den Austausch nur bis zu 5 Jahren Alter, was bei allen Stilos jetzt mittlerweise vorbei ist. Mir ist eine Feder nach 9 Jahren gebrochen.

Der Bremspedalschalter ist gelegentlich defekt und macht nur wirklich Probleme bei der Abarth-Ausführung mit Selespeed-Getriebe. Das passierte mir aber auch erst nach 9 Jahren.

Bremsen: Wenn man auf guten Allgemeinzustand der Bremsanlage achtet, dann wird man keine Probleme haben. Die Rückenplatten gehören im Bereich der U-Bleche und Kolben natürlich mit passenden Mitteln geschmiert (und das ist keine Kupferpaste), dann qietscht es auch nicht.

Achsen: Die Achsen sind recht unauffällig. Nach 130 Tkm war bei mir der erste Querlenker fällig. Traggelenke und Spurstangenköpfe waren noch in Ordnung. Was regelmäßig kommt, sind die Koppelstangen zum Stabi. Hier hilft die Meyle HD-Version (heavy duty, also verstärkt).

Motoren: Immer auf den Ölstand achten! Teilweise wurde keine Ölabscheider verbaut, was dazu führt, dass das Motoröl im Laufe der Zeit weniger wird. Hier ab und zu mal auffüllen! Das gilt insbesondere für den 2,4 L 5-Zylinder aus dem Abarth/GT, dort können es bis zu 1L/1000km sein... Das ist kein Defekt am Motor! Beim 2,4L wird gerne der Zahnriemenwechsel nicht gemacht....außerdem gibt es Leute, die gucken nicht oft nach dem Öl, mit dem Ergebnis, dass die meisten Motoren um die 90-100 Tkm tot sind. Entweder reißen die Riemen oder die Lager geben aufgrund Ölmangels auf. - Wenn Du Dich für so einen Motor interessierst, so frage gezielt nach dem Zahnriementausch und lasse ihn Dir belegen (Rechnung/Serviceheft) und gucke Dir den Ölstand an: Ist der deutlich unter MIN oder der Ölstab sogar trocken, so nimmt es der Besitzer nicht so genau...also Finger weg! Sprich den Verkäufer auch gezielt auf Ölverbrauch oder -verlust an! - Der Motor sollte zwischen Getriebe und Motor sowie auf der Zahnriemenseite nicht undicht sein...denn das wird ganz schnell sehr teuer bei dem Motor.

Türen: Die Seilzüge in den Türen frieren im Winter immer wieder gern ein....und das sogar schon ab 0°C :( !!! Die äußeren Türgriffe sind dann wie "festgeschweißt". Bitte nicht mit Gewalt öffnen, sondern Fenster runter und von innen aufmachen... - Ich habe mich lange damit herumgeärgert, vor allen Dingen weil Fiat für ein Teil mit abgedichtetem Bowdenzug gute 100 EUR haben will (pro Tür): Man muss die Tür zerlegen (Verkleidung ab, Scheibe raus, Türträger raus, Griff ab usw.) und den Bowdenzug gut mit einem Kriechöl wie WD40 durchpülen. - WD40 alleine reicht übrigens nicht, denn der darin enthaltene Alkohol (als Rostlöser) ist hygroskopisch und zieht das Wasser wieder in den Bowdenzug und nach einer Woche ist wieder alles festgefroren! - Danach spült man den Bowdenzug vernünftig mit Bremsenreiniger durch und ölt den Zug mit reinem Silikonöl der Viskosität 100-350 cst durch! Das dauert lange bis das Öl da durch ist, aber Silikonöl ist hydrophob, weist also das Wasser ab. Wenn der Zug damit eingeölt ist, dann gibt es keine Probleme mehr.

Innenraum: Ansonsten sind die Kunststoffe von schlechter Qualität (Fiat eben). Viele Kunststoffe sind zu weich und kratzempfindlich. Andere werden spröde und brechen sehr schnell. Zum Glück kosten die Innenverkleidungen in der Regel nicht viel Geld....außer die Türverkleidungen (ca. 170-180 EUR). - Achte darauf, ob beim Zuziehen der Tür der Griff sich ein wenig von der Verkleidung ablöst....wenn ja, dann sachte zuziehen...denn der Griff kann auch herausreißen und das ist dann nicht reparabel. Dort kann man evtl. den Preis etwas drücken. Das kommt häufiger beim 3T vor, da die Türen schwerer sind.

So auf die Schnelle fällt mir erst einmal nichts mehr ein...bei Fragen einfach PN!

Viele Grüße!

Sven

Hallo

Hatte einen Stilo JTD mit 116 Ps bin damit 225000 km gefahren und war super zufrieden

der Verbrauch mit 5,6 liter im schnitt war super. Oelwechsel u. Zahriemen regelmäßig machen

dann hält der Stilo auch 400000 km ohne ärger.

mfg. franz

Mein Stilo war der 1,9 Multijet mit 140PS ,Diesel, hatte ihn 13 Jahre gehabt und mit 200.000km abgegeben.

Er lief ohne Probleme nur 2 mal eine größere Reparatur gehabt , bei 120.000km Zahnriemen gerissen und bei 160.000km der Turbolader wechseln müssen , ansonsten nur die üblichen Verschleißteile .

Ich wr sehr zufrieden mit dem Wagen.

Würde allgemein vom Kauf eher abraten, bei Elektronikproblemen sucht man ewig. (Motor geht einfach aus unterm Fahren, Lebensgefahr!)

Auch gibt es oft Probleme mit dem Klarlack. Wenn man Pech hat bei dem Stilo, hat man nur Probleme und Spinnereien. Das kommt man mit anderen Fahrzeugen und Fabrikaten besser und günstiger weg als Gebrauchtwagen.

Hat man dagegen keine Probleme mit Elektronik ist es ein praktisches Auto mit drehfreudigem Motor. Würde den 1.6 16V nehmen, der ist auch im Multiwagon mehr als flink genug. Der Motor an sich ist gut, das Auto als Gesamtheit mit der Elektronik weniger.

Hallo sport_quattro,

ich denke das die Themenerstellerin schon längst einen Stilo hat oder nicht. Es kann auch sein, das sie in den mittlerweile fast 9 (!) Jahren seit Threaderstellung schon wieder ein ganz anderes Fahrzeug fährt...

Mfg

Andi

Deine Antwort
Ähnliche Themen